Bloomfield vs. Yorkfield im September

Einhörnchen

Commodore
Dabei seit
März 2007
Beiträge
4.982
Im September möchte ich mir nun meinen neuen PC bauen. Bisher deutet auch alles klar auf Q9450 (oder Q6700 als günstige P/L Alternative). Habe hier auch noch 2 GB DDR2-800 RAM vom letzten August (es hieß ja der G90 kommt im November, dann im März, dann im Juni, ... war ich doof...) und es schien alles so einfach, bis zu der News, dass Nehalem CPUs im September kommen.

Nun frage ich mich ob es besser ist, auf Bloomfield zu warten. Ich sehe da aktuell folgende Vor- und Nachteile:
+ Erheblicher Leistungszuwachs
+ Akzeptable Preise (abgesehen vom DDR3 RAM)
+ Hat vermutlich genug Power, dass in 2 Jahren eine neue Graka reichen sollte
- Q9450 & Co werden im September vermutlich sehr günstig
- Eine vernünftige Verfügbarkeit von Chipsatz und CPUs gibt es frühestens ab Oktober
- Zu Beginn werden Chipsätze und Boards traditionell noch Kinderkrankheiten haben

Mit dem A64 3200+ hatte ich damals Glück (auch direkt beim Launch gekauft, tut jetzt noch sein Werk), auch wenn das Board ein bisschen instabil ist (Spannungschwankungen, BIOS behauptet ab und zu ich würde overclocken).

Was meint ihr?

Bis Dezember zu warten hätte ich wenig Lust, soviele Spiele warten noch auf mich :) (CoD 4, Bioshock, C&C 3, Crysis, FarCry 2, Prey, WiC).
 

Mummi74

Commander
Dabei seit
Mai 2007
Beiträge
2.174
Also wenn Du im September Dir einen neuen PC bauen möchstest, solltest Du Dir jetzt nicht den Kopf zerbrechen. Mache Dir darüber frühestens Mitte August Gedanken.
 

AAS

Lieutenant
Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
931
Im September ist nur der Paperlunch,
die Dinger sind bis im Oktober sicherlich nicht verfügbar.

Warte doch auch noch auf die 45nm Phenoms?
 
Top