Brauche ich einen Potentialausgleich für Netzwerkkabel?

Flebbel

Cadet 3rd Year
Dabei seit
März 2015
Beiträge
32
Hey,

ich bin gerade dabei, ein paar wenige neue Netzwerkkabel im Haus zu verlegen. Ich hab mich schon ein wenig eingelesen, leider über den Potentialausgleich/Erdung noch nichts. Jetzt macht mir der Beitrag hier etwas Angst :D

Ein paar von den Komponenten sind nämlich schon da (Dosen und Patchpanel, warte noch auf LSA-Werkzeug und Kabel) und ich verwende Cat7-Verlegekabel (das von Ligawo bei Amazon...).
Jetzt hab' ich mal in den Anleitungen gestöbert und öfters steht auch was von einem Potentialauslgeich (z.B. in der Anleitung der Cat6A-Dose steht: "Der Potentialausgleich kann *optional* mit einem 6,3mm-Kabelschuh erfolgen"). Jetzt habe ich natürlich keine Ahnung, was ein Kabelschuh ist und irgendwie hilft mir Wikipedia da auch nicht viel weiter...

Ich wollte mich bewusst aus der Stromverkabelung raushalten. Daran kann und will ich nichts verändern. Eigentlich dachte ich, dass das auch nicht nötig ist, weil es ja eben nur Datenkabel sind. Die Lehrrohre, durch die die neuen Kabel laufen sollen, enthalten auch nur die Datenkabel. Stromkabel und Koaxkabel (für Sat-Fernsehen) laufen jeweils durch andere, eigene (sogar andersfarbige ^^) Rohre. PoE will ich auch nicht verwenden.

Geplant sind momentan 3 Anschlüsse am Patchpanel im Keller. 2xCat6 und einmal ein älteres 4-Ader-Telefonkabel für ein analoges Fax. Früher gingen nur alte Telefonkabel durch die Rohre und im Keller lief das zu einer Nebenstellenanlage/Telefonanlage oder so ähnlich (keine Ahung mehr, wie das Ding hieß, sorry) zusammen. Die war auch nirgendwo an einem Potentialausgleich oder so angeschlossen, nur mit einem Netzteil an einer normalen Schuko-Steckdose im Keller.

Naja lange Rede kurzer Sinn: Brauche ich für meinen Anwendungsfall eine Erdung/einen Potentialausgleich? Wo kommt der ran? Für was ist der nützlich? Bzw. sollte man das als mehr oder weniger Laie gar nicht erst versuchen und gleich den Elektriker kommen lassen?

Danke :)
 

Flebbel

Cadet 3rd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
März 2015
Beiträge
32
Danke schonmal für die schnelle Antwort. Vielleicht hab' ich mich zu dem Kabelschuh etwas missverständlich ausgedrückt ;) Ich habe schon gesucht und gesehen, dass das so eine Kappe ist. Aber da hängt ja noch ein weiteres Kabel dran und von diesem weiß ich dann nicht, wohin das kommt.

Und ein Rack habe ich nicht. Eigentlich sollte das Panel direkt an die Wand. In etwa so: http://baufotos.steffi-und-lutz.de/20090103 Letzte Woche vor dem Umzug/IMG_0219 Patchpanel belegt mit LAN-Kabeln.jpg nur eben kleiner und mit weniger Kabeln dran.
 

Benzer

Fleet Admiral
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
15.998
Ich hab mal editiert... die Kabel legst du inkl. Schirmung auf das Patchfeld auf. Das Patchfeld hat entweder selbst eine Erdung und wir ins Holz geschraubt oder das 19" Rack in dem es sitzt wird geerdet
Bei deiner Montage musst du das Patchfeld mit der Erde verbinden, dazu nimmt man nen Kabelschuh :)
 

Flebbel

Cadet 3rd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
März 2015
Beiträge
32
Okay. So eine Schiene habe ich aber nicht.

Ich habe mal 2 Bilder gemacht, wo die Kabel künftig hinkommen sollen, vielleicht sehe ich sie ja nur nicht :D. Im Moment sind noch die alten Telefonkabel drin und man sieht die Überreste der alten Telefonanlage.
Geht die Erdung dann auch anders?

Foto1.jpg

Foto2.jpg

EDIT:
Hm, also je mehr ich darüber lese, desto weniger verstehe ich.
Die ganze Sache scheint ja doch gefährlicher zu sein, als bisher gedacht, auch wenn ich gar kein Stromkabel anrühre. Auf Lebens- oder Brandgefahr kann ich verzichten, dankeschön :o
Ich glaube ich schicke das Zeug lieber wieder zurück, lass vom Netzwerk die Finger und begnüge mich mit WLAN und Powerline...
 
Zuletzt bearbeitet:

Benzer

Fleet Admiral
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
15.998
Ansich kann da nicht viel passieren... du hast irgendwo in deinem Haus eine Erdung, von da geht es mit einem gelb/grünen Kabel in den Stromkasten. In dem Stromkasten ist dann in der Regel einen Schiene wo von dem dicken gelb/grünen kleine gelb/grüne abgehen. Das ist deine Erde. Wenn du aber so gar keine Ahnung davon hast und auch Angst hast dann lass lieber nen Fachmann dran. ;)
 

Flebbel

Cadet 3rd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
März 2015
Beiträge
32
Ok, ich hab's doch gefunden... Sieht ungefähr so aus:
nur dass der Kabelkanal bis ans Ende geht.

Ist leider im Heizungskeller auf der anderen Seite. Und da will ich nun wirklich nicht werkeln.

Was ist denn die Gefahr, wenn das Ding nicht geerdet ist? Kann es nur mal sein, dass mir eine Netzwerkkarte kaputt geht oder die Sicherung rausfliegt oder fängt das Kabel gleich zu brennen an oder ich krieg' nen Schlag mit 220V wenn ich hinlange so wie derjenige im verlinkten Thread? Wieso überhaupt, es ist ja nur Netzwerkkabel? :D

Leider ist die Rücksendefrist für ein paar Sachen schon vorbei... Natürlich zahl' ich lieber 50€ Lehrgeld für ein Patchpanel und ein paar unbenutzte Netzwerkdosen, wie dass danach das Haus abfackelt, weil ich nicht weiß, wie man richtig Kabel verlegt...
 

Benzer

Fleet Admiral
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
15.998
Du musst nicht direkt daran... das wäre nur das sauberste. Du kannst auch an allem erden was geerdet ist. Z.b. an einem Heizungsrohr.
Hast du keinen Elektriker im Umfeld der sich das mal eben anschauen kann?

Die Gefahr? Eine wirkliche Gefahr ist mir nicht bekannt... jedoch kann es gerade auf längeren Strecken Probleme beim Datenstrom geben. Du bekommst Packetloss.
 

Flebbel

Cadet 3rd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
März 2015
Beiträge
32
Hast du keinen Elektriker im Umfeld der sich das mal eben anschauen kann?
Doch, nur wohnt der mittlerweile ein paar 100 km entfernt ;) Er kommt uns aber alle paar Monate mal besuchen. Ich könnte ihn beim nächsten mal durchaus drauf ansprechen, aber das könnte halt erst Juni, Juli sein.
Aber irgendwie scheint der nicht so viel Ahnung von Netzwerk zu haben, oder zumindest keine Lust. Ich hab ihn schonmal gefragt, wie man hier LAN-Kabel verlegen könnte und nachdem er mich zuerst 3 Mal gefragt hat, wieso ich denn nicht einfach WLAN nehme, hat er halbherzig eine Steckdose aufgeschraubt (nicht die daneben liegende Telefondose...), gesagt das Rohr wäre voll und die Sache für beendet erklärt :D Naja, aber das mit dem Erden wird er ja vielleicht hinkriegen.

Die Gefahr? Eine wirkliche Gefahr ist mir nicht bekannt... jedoch kann es gerade auf längeren Strecken Probleme beim Datenstrom geben. Du bekommst Packetloss.
Das wäre erstmal überhaupt kein Problem, damit kann ich leben. Mir ging es eher um Gefahr für Leib, Leben, Tier und Haus ;)
Das längste Kabel wird pi mal daumen 7m sein. Der Typ in dem anderen Thread hatte also wohl andere Probleme als ein nicht geerdetes Patchfeld?
 
Zuletzt bearbeitet:

Benzer

Fleet Admiral
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
15.998
Der TE in dem anderen thread hat es ja irgendwie geschafft 230V auf seine Kabel zu bekommen. Das kann natürlich passieren wenn man irgendwas falsch verdratet. Das Problem sollte bei dir wohl nicht auftreten wenn bisher alles richtig ist.

Die Probleme die du bekommst kann man nicht vorhersagen... es kann sein das es mit LAN dann schlechter läuft als mit WLAN. Von daher kannst du ja alles selbst machen, aber lass nen Elektriker das die Kabel aufs Patchfeld auflegen und das dingen vernünftig erden.
 
Zuletzt bearbeitet:

Flebbel

Cadet 3rd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
März 2015
Beiträge
32
Alles klar, das beruhigt mich schon etwas. Dann werde ich es mal ganz normal nach Anleitung anschließen und vorsichtig verdrahten, dann sehe ich ja wie gut es funktioniert.
Bei der nächsten Gelegenheit soll dann mal der Elektriker ein Auge drauf werfen.
 

YoinkBoink

Cadet 2nd Year
Dabei seit
März 2015
Beiträge
20
Also ich verstehe die Aufregung nicht so ganz. Der Thread, den du verlinkt hast ist ja eine komplett andere Situation. Haus von 1880 (wtf? :D) irgendwelche seltsamen oder gar keine Sicherungen, gemeinsam mit anderen Kabeln verlegt etc.

Ich hab vor ein paar Wochen erst auch neu verkabelt, ohne Erdung, weil beim mir alles im Erdgeschoss und nicht im Keller ist und da gibt's sowas eh nicht. Probleme hab ich bisher noch keine gehabt. Wieso auch?
Zum einen sind die neuen Cat6 und 7 Kabel doch mega gut abgeschirmt (meins hatte eine Kunststoffhülle, einen Draht um die Drähte und dann nochmal Folie um jeweils 2 Drähte), zum anderen muss der Strom, der drauf fließen soll, ja auch irgendwie herkommen. Und ich wüsste nicht, wie du 230V auf Netzwerkkabel bringst, wenn die Kabel gut isoliert sind und auch noch in 2 verschiedenen Rohren verlaufen. Sonst würde ja jedes Patchkabel das neben einem Stromkabel liegt unter Strom stehen :D
Und ich hab auch noch nie von jemandem gehört oder gelesen, der durch sein Netzwerkkabel gestorben wäre :p Ich hab mir ja im Vorfeld bei den Utensilien, die ich gekauft habe, auch die Amazon Bewertungen durchgelesen und die hellsten Birnen sind da oft auch nicht dabei, von denen hat sicher nicht jeder eine Erdung angeschlossen... Und die leben sicher auch alle noch :D
 
K

Kurzschlus

Gast
Moin!

VDE sacht: 4 Quadratmillimeter Grün/Gelb zu Potentialausgleich----

Egal ob Patchpanel oder Rack.

GrussGruss
 

Flebbel

Cadet 3rd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
März 2015
Beiträge
32
Na gut, dann weiß ich ja jetzt mal bescheid.

Da fällt mir dann aber noch ein: Ich wollte im 1. Stock noch 2 Räume "direkt" mit Cat7 verbinden, weil die Rohre nach unten zu klein sind, um alle in den Keller zu bekommen. Sprich: Ein Kabel kommt rauf und wird dann per Switch in den ersten und 2. Raum verteilt. (Da geht ein Lehrrohr direkt zwischen den beiden Zimmern). In beiden Zimmern wollte ich Aufputzdosen nehmen. Die haben aber beide keinen "Kabelschuh"-Anschluss und auch sonst hab ich da von Erdung nix gelesen (Nur bei der Unterputzdose eben) - was mache ich mit denen dann?
Ergänzung ()

Ach wisst ihr was. Das ist mir zu hoch und macht mir Angst. VDE und Blitzschläge hier, Potentialschienen und Hausbrände da. Davon hab ich keine Ahnung und auch keine Lust, was rauszufinden... Ich will einfach nur ein schnelles Netzwerk.
Entweder ich mach es gescheit oder gar nicht. Ich hab die komplette Bestellung storniert, und schicke das, was ich noch zurückschicken kann, zurück. Die Dosen behalte ich - kann man ja später immer noch verbauen lassen.

Von der Rückerstattung kauf ich mir neue dLan Adapter... Das ist nervenschonender
 
Zuletzt bearbeitet:

YoinkBoink

Cadet 2nd Year
Dabei seit
März 2015
Beiträge
20
Lol du hattest schon eine fast perfekte Lösung mit Cat7 Kabeln, du hast vorhandene Leerrohre und nimmst dann doch dLan, weil irgendjemand in seinem Haus aus dem Mittelalter nen Stromkabel in die Netzwerkbuchse gesteckt hat??
Wie gesagt bei mir gehts auch und da ist nicht mal so ein Erdungsding in der Nähe.....

Wahrscheinlich ist der Salat, der da momentan hängt, gefährlicher... Was soll das überhaupt sein, diese Platine, die direkt auf einem Metallschrank liegt, mit 20 Drähten drin?
 

lakekeman

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Nov. 2010
Beiträge
309
Jetzt mal ganz im Ernst, du kannst in deinem Haus problemlos CAT Kabel ziehen und Dosen dranklemmen. Da ist nichts dran gefährlich. Man kann auch zu viel im Forum lesen, böses Internet.
 

4kµHD

Captain
Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
3.212
Warum willst du das Kabel erden? Computer oder Server sind geerdet. Das bedeutet dein Netzwerkkabel ist geerdet sobald du es mit deinem PC verbindest.
 
K

Kurzschlus

Gast
Moin!

Soso, läuft....

Fragt mal Tante Gugel nach

Potentialverschiebung

Potentialverschleppung

Sternpunktverschiebung

Dann sollte eigentlich etliches deutlicher werden.


GrussGruss
 

Flebbel

Cadet 3rd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
März 2015
Beiträge
32
Potentialverschiebung, Potentialverschleppung, Sternpunktverschiebung
Eben sowas. Ich habe wirklich absolut keine Ahnung von Elektrik. Und eine eindeutige Meinung bezgl. der Notwendigkeit hab ich jetzt nach vielen Seiten Google auch nicht finden können. Die einen sagen so, die anderen so. Mir fehlt aber die Fachkenntnis, um jetzt sagen zu können, wer Recht hat und wer nicht.
Und Experimente kann ich nicht gebrauchen... Die Elektrik wurde beim Bau vor 20 Jahren vom Meister teuer verlegt, geprüft und abgenommen und bis heute ist noch nichts kaputt gegangen. Daran werde ich nicht rumpfuschen. Ich dachte eben, ich lege nur Datenkabel, aber so einfach ist das anscheinend ja doch nicht...
Wenn ich wirklich mal mehr Bandbreite brauchen sollte, dann soll die Verlegung ein Elektriker machen. Solange geb ich mich mit dLan zufrieden.
 
Top