News Browser Opera Next 15 setzt auf Webkit-Ableger Blink

L1nos

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Feb. 2004
Beiträge
294
Ich kann verstehen, dass viele langjährige Opera Nutzer ob der stark reduzierten Funktionen erstmal verwirrt sind.

Aber das ist halt die aller erste Testversion von Opera Next, und ganz ernsthaft: Natürlich wird es wieder eine Lesezeichen Leiste geben, ein Browser ist meiner Meinung nach ohne diese quasi unbrauchbar.
Opera würde sich dann endgültig sein Grab schaufeln. :skull_alt:

Allerdings finde ich Opera Next bisher echt verdammt gut. Es surft sich superschnell damit, er lässt sich flott bedienen, die Oberfläche ist ein schlanker Mix aus Firefox und Chrome.

Und tatsächlich kann man endlich mal vernünftig einen Seitenzoom festlegen, der nicht nach jedem Browser-Neustart wieder weg ist. Allein dadurch erhöht sich für mich der Komfort enorm :)

Das Auslagern von Mail empfinde ich auch als guten Schritt. Ich nutze Mail und Browser seit jeher lieber getrennt.
 

derGrimm

Banned
Dabei seit
Jan. 2011
Beiträge
3.842
[...] dann ist diese neue Entwicklung eben kein Opera mehr, sondern einer der vielen Chromium-Klone. Braucht man so etwas? Ich glaube nicht.
/signed
Die ähnlichkeit zu Chrome ist riesig und die Diversifikation findet kaum noch statt.
Vorher keine Alternative weil kein Linux-Support und nun muss ich schon extrem viel gutes hören, damit ich Operachrome einsetze...
 

L1nos

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Feb. 2004
Beiträge
294
Das war mit dem alten Opera schon lange möglich.
Hat bei mir nie funktioniert. Nach jedem Neustart von Opera war das wieder auf 100%. Und seitenspezifisch Zoomen konnte man meines Wissens nach auch nicht. Ich hab mal in einem Forum von einem Workaround dafür gelesen, aber das war mir echt zu umständlich für so eine Standardfunktion.
 

bob777

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Juli 2010
Beiträge
62
Ich kann verstehen, dass viele langjährige Opera Nutzer ob der stark reduzierten Funktionen erstmal verwirrt sind.
Ich bin nicht verwirrt, sondern mir fehlen einfach Funktionen, die ich und viele andere User täglich nutzen.
Opera würde sich dann endgültig sein Grab schaufeln.
Ich bin mir ziemlich sicher, dass sie das gerade getan haben, falls sich nicht radikal etwas ändert. Ich sehe keinen einzigen Grund mehr, wieso ich den Browser nutzen sollte, falls er in etwa so kommt, wie in der Beta.
 
Zuletzt bearbeitet:

sverebom

Rear Admiral
Dabei seit
Aug. 2004
Beiträge
6.133
Das sage ich nciht. Ich sage nur, dass man ihnen etwas Zeit geben soll. Es sollte hoffenltich klar sein, dass die nicht in Version 15, 16 oder sogar 17 wieder den alten Zustand von Opera 12.5 wieder herstellen können.
Mail ist erst einmal raus und kommt nicht mehr zurück. Es spielt aber noch eine andere Komponente hinein: In der jüngeren Vergangenheit hat man bei Opera viele Features stillschweigend gestrichen, die eben nicht mehr zurück gekommen sind. Trotz etlicher Nachfragen, trotz etlicher Beteuerungen seitens der Entwickler. Und die bisherigen Aussagen der Entwickler in dieser Angelgenheit aren auch sehr nebulös. Ja, die Community reagiert etwas heftig, sie hat aber auch wenig Grund anzunehmen, dass Opera 20+ wieder an den Browser erinnern wird, den sie einst so geschätzt haben.

Das Beste worauf ich hoffe: Opera ASA gibt den Presto-Quellcode frei und die Community entwickelt den Browser in Eigenregie weiter.
 

noxon

Admiral
Dabei seit
Sep. 2004
Beiträge
7.286
Ich sehe keinen einzigen Grund mehr, wieso ich den Browser nutzen sollte, falls er in etwa so kommt, wie in der Beta.
Das ist keine Beta. Eine Beta bedeutet, dass die Software feature complete ist. Die Version hier ist noch nicht einmal Alpha, sondern einfach nur ein stabiler Developer Build, damit andere Developer sich darauf einstellen können, womit sie demnächst zu rechnen haben.


Mail ist erst einmal raus und kommt nicht mehr zurück.
Und das ist wie ich schon sagte eine gute Sache.
Von der Entwicklerseite her macht das sicherlich viel Sinn und auch wenn einige User diese Funktion vermissen werden so kenne ich auch sehr sehr viele, die sich immer darüber beschwert haben, dass Opera immer so viel ballast mit sich rumschleppt und ihn deswegen nciht verwenden. (M2, Torrent Client, Webserver, ....)

Opera scheint jetzt wieder einen einfachen Browser entwickeln zu wollen. Ohne unnützen Klim-Bim. Wer das haben will, der startet externe Programme. Eventuell lassen sich diese ja in den Opera über Extensions integrieren.
Dann hat man eben eine M2 Extension, die dann den externen M2 Client aufruft. Wäre doch auch nicht so tragisch, oder? Für den User würde sich wahrscheinlich kaum etwas ändern.


Das Beste worauf ich hoffe: Opera ASA gibt den Presto-Quellcode frei und die Community entwickelt den Browser in Eigenregie weiter.
Das wird nicht passieren. Der Source-Code ist intellektuelles Eigentum der Firma welches über 20 Jahre lang entwickelt wurde und das eventuell noch benötigt wird. Womit arbeitet zum Beispiel der Opera Mini? Wird wirklich jeder Browser von Opera auf Webkit umgestellt?
Und selbst wenn Opera selbst die Engine nirgendwo mehr einsetzen würde, dann würden sie niemals ihre Engine einem Konkurrenten in die Hand geben. Die Presto Engine ist zum Beispiel gar nicht so schlecht, wenn es um Mobilbrowser geht. Dort könnte Opera die Engine immer noch an andere lizensieren oder so etwas. Die werden die nicht verschenken. Null Chance.

Außerdem ist Opera wie du schon sagtest eine ASA und hat Investoren. Die werden wohl auch ein Wörtchen mitzureden haben, wenn Opera auf einmal anfängt Sachen zu verschenken. Ich hätte jedenfalls etwas dagegen, wenn ich Opera Aktien gekauft hätte.
 

fuyuhasugu

Commander
Dabei seit
Dez. 2012
Beiträge
2.513
Mail ist erst einmal raus und kommt nicht mehr zurück.
Und das ist wie ich schon sagte eine gute Sache. Von der Entwicklerseite her macht das sicherlich viel Sinn und auch wenn einige User diese Funktion vermissen werden
Entscheidest Du das für die Nutzer, für die diese Funktion bisher essentiell war. Oder liegt das Hauptaugenmerk bei der SW-Entwicklung neuerdings auf den Wünschen der Programmierer statt auf der Nutzbarkeit und den Anforderungen der Nutzer? :freak:

so kenne ich auch sehr sehr viele, die sich immer darüber beschwert haben, dass Opera immer so viel ballast mit sich rumschleppt und ihn deswegen nciht verwenden. (M2, Torrent Client, Webserver, ....)
Wenn man keine Ahnung hat, hätte man da entgegnen können. :D Denn wenn solche Nutzer wüssten, was alles in ihrem Betriebssystem schlummert, aber unter z.B. Windows einfach per Registry deaktiviert ist, sollten sie ganz schnell auf DOS 5.0 oder LFS wechseln! Linux-Distributionen und OSX sind da nämlich leider auch keine Alternativen. Doch die gute Nachricht ist, dass solche Funktionen sowohl solche im BS schlummernde als auch die genannten Funktionen von Opera nicht mehr als ein bisschen Plattenplatz in der Größenordnung ~5MB brauchen, aber keinerlei CPU-Zeit. Wenn es das Ziel gewesen wäre, die wegzulassen, hätte man einfach den Compiler noch mal drüberlassen können und hätte nach 90min einen "reinen" Browser gehabt. Einfacher wäre es jedoch gewesen, die Funktionen einfach aus den Menüs verschwinden zu lassen und die Einträge dann durch eine runterladbare "Erweiterung" wieder einzufügen. Gemerkt hätte den Unterschied beim Browsen sowieso niemand.


Opera scheint jetzt wieder einen einfachen Browser entwickeln zu wollen. Ohne unnützen Klim-Bim.
So wie Chrome, bei dem bis heute nicht mal die Zoom-Funktion zuverlässig funktioniert? Von den seitenspezifischen Einstellungen mal ganz abgesehen? Chrome ist ein fixer Browser für "Light"-Nutzer. Andererseits ist da eigentlich jeder Browser (außer Safari für Windows) schnell. Unterschiede machen sich nur in Benchmarks bemerkbar, die heißen Diskussionen darüber sind also ähnlich sinnvoll, wie die über die Geschwindigkeitsunterschiede zwischen den Top 20 der SSDs. Für "Heavy"-Nutzer gibt es dagegen keinen besseren Browser als Opera. Und das betrifft Geschwindigkeit, Anpassbarkeit und Usability. Firefox lässt sich gut erweitern, manche Funktionen gibt es darum nur dort, die aber oft genug, einst als ambitioniertes Projekt eines Studenten gestartet, genauso schnell wieder in der Versenkung verschwinden. Auch den gegenteiligen Fall gibt es bei der Addon-Vielfalt: z.B. X verschiedene Erweiterungen für Tabs, die gleichzeitig eingesetzt sich natürlich in die Quere kommen, aber keine einzige der Erweiterungen bietet die Funktionsvielfalt von Opera. Dass der Browser mit der Zahl der Erweiterungen tatsächlich langsamer wird, liegt in der Natur der Sache. (z.B. Tab-Management wegen Datensychronisation usw. usf.).

Ich bin gespannt, wie sie es in relativ kurzer Zeit schaffen wollen, den Browser neu zu postitionieren und sind erfolgreich Opera als Chrome-"Aufsatz" ein bisschen mehr in den Fokus der Nutzer und der Presse zu rücken, welche bisher ausschliesslich um Firefox und Chrome einen Medienrummel veranstaltet hat, und das schon als deren Nutzerzahlen noch im Prozentbereich des an sich schon kleinen Kreises der Operanutzer lagen.
 
U

UsarXF

Gast
Einfacher wäre es jedoch gewesen, die Funktionen einfach aus den Menüs verschwinden zu lassen und die Einträge dann durch eine runterladbare "Erweiterung" wieder einzufügen. Gemerkt hätte den Unterschied beim Browsen sowieso niemand.
Dass der Browser mit der Zahl der Erweiterungen tatsächlich langsamer wird, liegt in der Natur der Sache.
Merkt man derartigen Ballast nun oder merkt man es nicht? Du widersprichst dir selber.

Ich bin gespannt, wie sie es in relativ kurzer Zeit schaffen wollen, den Browser neu zu postitionieren und sind erfolgreich Opera als Chrome-"Aufsatz" ein bisschen mehr in den Fokus der Nutzer und der Presse zu rücken...
Opera 15 ist kein Chrome-Aufsatz. Opera nutzt nur Blink, welches auf WebKit basiert. Das hat mit dem Browser Chrome als solches erstmal recht wenig zu tun.

Ich persönlich sehe die Nutzerzahlen von Opera langfristig steigen. Mit ein wenig Glück könnte Opera tatsächlich bald der vierte große Browser werden, anstatt wie bisher die Nische einer Nische zu bedienen. Das wiederum steigert die Werbeeinnahmen und das wiederum kommt der Entwicklung eurer geliebten Opera-Features zu gute, die mit 100%iger Sicherheit nach und nach in Überarbeiteter Form ihren Weg zurückfinden werden. Einige direkt Out-of-the-Box, andere in Form von offiziellen Erweiterungen.
 

L1nos

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Feb. 2004
Beiträge
294

fuyuhasugu

Commander
Dabei seit
Dez. 2012
Beiträge
2.513
Zitat von fuyuhasugu
Einfacher wäre es jedoch gewesen, die Funktionen einfach aus den Menüs verschwinden zu lassen und die Einträge dann durch eine runterladbare "Erweiterung" wieder einzufügen. Gemerkt hätte den Unterschied beim Browsen sowieso niemand.
Zitat von fuyuhasugu
Dass der Browser mit der Zahl der Erweiterungen tatsächlich langsamer wird, liegt in der Natur der Sache.
Merkt man derartigen Ballast nun oder merkt man es nicht? Du widersprichst dir selber.
Für Opera sind eben viele Funktionen nicht über Addons realisiert, weshalb die Auswirkungen auf die Geschwindigkeit des Browsers auch nicht oder kaum vorhanden sind. Ganz im Gegensatz zu Addons, über die man viele in Opera schon vorhandene Funktionen für Chrome und auch den Firefox erst nachrüsten muss.


Opera 15 ist kein Chrome-Aufsatz. Opera nutzt nur Blink, welches auf WebKit basiert. Das hat mit dem Browser Chrome als solches erstmal recht wenig zu tun.
Mit Opera (bzw. das, wofür Opera bisher stand) hat die jetzt herausgegebene Version aber noch weniger zu tun als mit Chrome. :D


Ich persönlich sehe die Nutzerzahlen von Opera langfristig steigen. Mit ein wenig Glück könnte Opera tatsächlich bald der vierte große Browser werden, anstatt wie bisher die Nische einer Nische zu bedienen. Das wiederum steigert die Werbeeinnahmen und das wiederum kommt der Entwicklung eurer geliebten Opera-Features zu gute, die mit 100%iger Sicherheit nach und nach in Überarbeiteter Form ihren Weg zurückfinden werden. Einige direkt Out-of-the-Box, andere in Form von offiziellen Erweiterungen.
Die Möglichkeit einer solchen Entwicklung der Nutzerzahlen sehe ich, wie oben schon geschrieben, zwar auch, andererseits ist bei gleichem Unterbau eine Differenzierung nur über das GUI möglich. Ob ihnen das gelingt und ob die Nutzer darauf anspringen, wird man sehen müssen. Die bisherigen Nutzer halten nur die Treue, wenn sie die Funktionsvielfalt gepaart mit der Schnelligkeit wiederfinden. Neue & vor allem unerfahrene Nutzer widerum mag, wie Noxon ja mehrfach betonte, genau dies von der Nutzung abhalten. Zuwenig eigene Funktionalität macht Opera aber eben doch zu einem Chrome-Clon, ewas einen Umstieg vollkommen uninteressant macht. Tolle Zwickmühle! :(
 
U

UsarXF

Gast
Ja, da hat sich Opera einen ordentlichen Spagat vorgenommen, aber die Alternative wäre gewesen, mit dem überladenen, komplizierten und vglw. langsamen alten Opera komplett abzukacken.
 

fuyuhasugu

Commander
Dabei seit
Dez. 2012
Beiträge
2.513
In der Standardeinstellung sehe ich einen Tab mit Speeddials und das O(pera)-Menü. Überladen sieht IMHO anders aus. ;)

Kompliziert? Wer bestimmt Einstellungen nicht braucht, begegnet ihnen nicht. Einige der Funktionen wie opera:about, opera:cpu u.ä. Funktionen haben mittlerweile auch in anderen Browsern Einzug gehalten, bis zur gleichen Funktionalität fehlt ihnen aber doch nich so einiges. Am kompliziertesten ist mMn das wilde Geklicke durch die Einstellungsoptionen von Chrome, da selbst die Suchfunktion darin nur manchmal das gewünschte Resultat liefert. Verbesserungsfähige Stellen gab es natürlich trotzdem auch bei Opera.

Um herauszufinden, welcher Browser langsam ist, mach mal einen Test aller Browser mit >200Tabs., d.h. öffnen, schließen, als vorher geschlossenen Tab neu öffnen, einzelne Fenster mit 50-100Tabs schließen und wieder öffnen, Tabwechsel usw. usf. Presto war zwar in manchen Benchmarks langsamer als z.B. Chrome (die Engine war übrigens genau so oft in anderen Benchmarks oder Versionen auch schneller als Chrome, es gab dann halt nur nie eine gesponsorte Titelstory a la "schnellster Browser de Welt in neuer Version"). Für nen light-User ist alles andere auch ok, mit Chrome gleiches Surfverhalten wie mit Opera zu probieren, lastet dann aber für 5-10min alle 4-8 CPU-Kerne zu 100% aus. Erst wenn da die Mausbewegungen auf dem Desktop anfangen zu schwimmen, weiß man, wie sich langsam anfühlt. :D
 
Zuletzt bearbeitet:

wupi

Vice Admiral
Dabei seit
Sep. 2007
Beiträge
6.619
Ich hoffe die lassen die Geschichte als Opera Next weiter laufen und beglücken uns weiterhin mit Security Updates bis Opera 15 wenigstens halbwegs funktional ist.
 

palace4d

Lt. Commander
Dabei seit
Okt. 2007
Beiträge
1.179
Die Mausgesten laufen alles andere als Smooth bisher...
 

Abitor

Ensign
Dabei seit
Juni 2005
Beiträge
160
Ich hoffe die lassen die Geschichte als Opera Next weiter laufen und beglücken uns weiterhin mit Security Updates bis Opera 15 wenigstens halbwegs funktional ist.
Nein, es läuft im Moment darauf hinaus, dass Opera 15 so wie es im Moment ist als stable raus kommt und ab dem Zeitpunkt fangen sie an für die nächste Version weitere Features hinzu zu fügen und für die 12er Version gibt es danach keine weiteren Updates mehr.
 

nor_

Cadet 4th Year
Dabei seit
Juni 2011
Beiträge
75
mit Chrome gleiches Surfverhalten wie mit Opera zu probieren, lastet dann aber für 5-10min alle 4-8 CPU-Kerne zu 100% aus.
Genau so sieht es aus! Mit Opera surft man einfach anders, aber das weiß man erst wenn man es eine ganze Weile ausprobiert hat (3+ Wochen konsequent). Ich nutze zwar alle Browser, aber Opera fürs tagtägliche Arbeiten, die anderen Browser könnten das garnicht.
Hier mal ein kleines Beispiel. Diesen Screenshot habe ich vor einer Weile für einen HN Post gemacht, in dem ich die Benutzung des Tab groupings verdeutlichen wollte. Eine derartige Benutzung wäre mit Chrome oder FF überhaupt nicht möglich. Klar, Opera frisst dadurch auch ordentlich RAM (1.5 - 2.5 GB) und braucht 5 sekunden eh er überhaupt alles geladen hat, aber es bei 16 GB RAM & SSD ist das ziemlich egal. Zudem läuft Opera so stabil, dass ich auch nach mehreren Tagen den Browser nie schließen musste und er natürlich auch nicht abgestürtzt ist.
 

iiiPlayer

Lt. Commander
Dabei seit
Mai 2011
Beiträge
1.191
Zudem läuft Opera so stabil, dass ich auch nach mehreren Tagen den Browser nie schließen musste und er natürlich auch nicht abgestürtzt ist.
Benutze Opera auch gerne, aber auf Mac gehts einfach nicht. Hatte ständig Abstürze und das mit 1 Tab und Neustart. Flash ruckelt wie die Sau etc. Selten so ein schlechtes Surfverhalten erlebt.

Fand ich echt schade, weil ich Opera gerne nutze (auf Linux). Opera Next läuft zwar auf Mac ganz gut, aber irgendwie finde ich, dass es eben nicht mehr "Opera" ist :/
 
Top