News Browser Opera Next 15 setzt auf Webkit-Ableger Blink

U

UsarXF

Gast
Ich habe nie verstanden, warum Leute etwas als Ballast bezeichen, obschon sie es nie zu Gesicht bekommen.
Es reicht, wenn man weiß das es da ist, zumal die ganzen Extras die Übersichtlichkeit der Menüführung erheblich verkompliziert hat.

Das ist aber auch rein subjektiv. Manche mögen solche All-Inclusive-Dinger, aber die meisten mögen es halt schlank und übersichtlich. Die Startgeschwindigkeit hat das auf jeden Fall stark beeinflusst.

Alles in allem ist Opera auf dem richtigen Weg, auch wenn das viele alte Fans nicht so sehen wollen.
 

noxon

Admiral
Dabei seit
Sep. 2004
Beiträge
7.286
Hier mal zum durchlesen.

What is not (yet) in Opera 15 for Computers?

Opera 15 doesn't include the M2 mail client. Not all current Opera customers use M2, so to simplify the UI even further and reduce the footprint of the program, we've decided to split it out into a separate product, called Opera Mail. You can get a preview build on the Desktop Team blog.

Other features missing from the first release of Opera based on Chromium will be evaluated and potentially re-instated in future releases.

getUserMedia isn't hooked up yet in Opera 15 and will be come back in a future release. W3C Geolocation is similarly dropped for the time being. It's a feature most used with mobile browsers, hence it's included in Opera 14 for Android. It will of course return in a future release.

The Developer Flags page is also still missing, although select command line flags are available. We plan to bring this back as well in the near future.


Made to discover

There's a lot inside Opera Next 15, with a simple, friendly and attractive user interface. Take a look around; in the settings you can disable cookies, pop-ups, plugins etc on a site-by-site basis, send a Do Not Track header, disable various speed-optimizing enhancements should you choose so. We hope you'll enjoy discovering its features, and maybe build some extensions for it!
Ganz wichtig in dem ganzen Absatz ist der Satz "Made to discover" und natürlich auch "It will of course return in a future release."

Das mit den Bookmarks soll in Zukunft allerdings wirklich etwas anders geregelt werden. Zumindest soll es eine neue Möglichkeit geben sie zu verwalten. Man soll sie nämlich nur über die Speed-Dial Seite aufrufen und nicht mehr über ein Menü.
Als Speed-Dial Eintrag kann man ja jetzt auch Verzeichnisse anlegen die mehrere Bookmarks enthalten. In sofern ist die Speed-Dial Seite ja praktisch wie ein Bookmark-Menü. Ich weiß nur nicht, wie praktisch das ist, wenn man hunderte von Bookmarks hat.

Ich habe den Eindruck, dass Opera seinen Browser extrem vereinfachen und schlanker machen will.
Eventuell haben ihre Untersuchungen ja ergeben, dass ihr geringer Marktanteil darauf zurückgeführen ist, dass der Browser für viele User einfach zu komplex und kompliziert ist und das versuchen sie nun zu ändern.

Das ist auch völlig OK, solange das nicht zulasten der Konfigurierbarkeit und Vielseitigkeit des Browsers geht, so wie wir das bisher kannten.

Naja. Warten wir es mal ab, was in den nächsten Monaten so kommt.

This is a stable build — we've been using it as our main browser for a while now —, but it isn't the final release - you can expect rapid updates in the weeks to come.
Da bin ich mal gespannt.
 
Zuletzt bearbeitet:

shane01

Ensign
Dabei seit
Feb. 2011
Beiträge
238
Gibt es gar keine Lesezeichenleiste mehr? Ich hab eben wie verrückt danach gesucht, aber keine Möglichkeit gefunden.

Wenn Opera die Schnellwahl und andere Dinge mit mehr Features versieht, ist es ja gut und richtig, aber warum werden manche logische Sachen (für mich) wie die Lesezeichenleiste dafür geopfert? Derjenige, der eine haben möchte, heftet sie da hin, wo er möchte und die anderen lassen sie eben weg. Ich werde so ein Vorgehen nie verstehen. Vorausgesetzt natürlich, dass die Leiste auch in der Final fehlt.

Discover gefällt mir sehr gut. Auch die Einstellungen sind nicht mehr so extrem verschachtelt wie beim aktuellen. Kann natürlich daran liegen, dass es noch gar nicht viele gibt. Geschwindigkeit hat auch zugelegt.

Mich würde es freuen, wenn Opera endlich aus seinem Dornröschenschlaf aufwacht. Der Browser hat Potential, nur war er mir bisher viel zu umständlich zu konfigurieren. Das fing bei den Mausgesten an und hörte bei den (nicht vorhandenen) Favicons auf. Wo ist jetzt schon wieder die eigene Sortierung für die Lesezeichen? Jedesmal waren sie alphabetisch sortiert. Trennlinien wie beim FF hab ich auch keine entdecken können. Vom Prinzip nur Kleinigkeiten, aber wirklich nervtötend.

Ich werde die Entwicklung von Opera weiter beobachten und immer wieder antesten. Noch ist der Browser aber kein Thema für mich. ;)
 

RP-01

Ensign
Dabei seit
Feb. 2011
Beiträge
165
[ Prioritäten: 1= see[...]eeehr wichtig und absolut unverzichtbar
2 = wichtig
3 = nicht so wichtig, benötige ich aber dennoch/alternative verkraftbar
4 = war nett, könnte ich aber drauf verzichten]

Ich weiß, Opera Next ist immer im Beta-Stadium, aber..
..keine Suchshortcuts? (1)
..keine Website-Shortcuts mehr? (1)
..kein Tab-Stacking und kein Tab-Pinning? (1)
..Position der Tableiste nicht mehr frei verstellbar? (1)
..GUI nicht mehr für jedes einzelne Element komplett anpassbar und verstellbar/kein Erscheinungsbild-Optionspunkt? (1)
..kein Panel (das Ding an der Seite, mit den ganzen Funktionen) mehr? (2)
..kein STRG+Z mehr, um geschlossene Tabs schnell wieder herzustellen? (2)
..Passwortmanager nur noch so rudimentär implementiert wie in anderen Browsern? (3)
.."Internetspuren löschen" (alle möglichen Daten, die vom Browser gespeichert werden) nicht vorhanden, aber durch eine (mMn) minderwertige und weitaus schlechtere Funktion ersetzt? (3)
..Mausgesten zwar in den Optionen aktivierbar, jedoch nicht funktional, und außerdem anscheinend kein Menüpunkt vorgesehen, um diese zu editieren und verwalten? (2)
..kein Preview von Websites in der Tableiste mehr? (4, da ich meistens eh zu viele Tabs dafür auf habe.)
..keine Cache Anzeige mehr? (3)

Das ist jetzt mal das, was mir auf den ersten Blick auffiel.

Ja, okay, Next ist keine Finale Version. Aber man wird doch wohl kaum eine Vorabversion veröffentlichen, bei welcher elementare Funktionen von Opera fehlen, welche ihn eindeutig einzigartig beziehungsweise definiert haben.
Natürlich, man wird schon noch das finale Produkt für ein ultimatives Urteil abwarten müssen, aber in Anbetracht der jetzigen Erscheinung und Umsetzung (oder nicht Umsetzung) der Funktionen, sieht es meines Ermessen nach eher schlecht aus, und zwar vor allem für die Funktion, welche ich mit "(1)" bewertet habe. Gerade aufgrund der Basis die Chromium darstellt kann ich mir schlecht vorstellen, dass solche Sachen wie das anpassbare UI überhaupt noch kommen werden.

Ich muss es noch mal betonen: Eine Vorabversion von einem Browser zu veröffentlichen, welcher seine bisher bekannten und (mMn) elementaren, ausschlaggebenden und definierenden Funktionen nicht beherrscht, ist schlichtweg unlogisch und blöd. Daher die Schlussfolgerung, dass die meisten Funktionen schlichtweg nicht mehr kommen werden.

Ist hier sonst noch jemand, der das ähnlich sieht oder möglicherweise etwas weiß, was ich noch nicht weiß?

PS:
Was ich mag:
- Den Stash. Sieht nett und nützlich aus. (Lesezeichen habe -ich zumindest- eigentlich eh nur benutzt, um die Shortcuts für Websites zu haben.)
- Die korrekte Darstellung von allen Website, auch wenn das nicht immer die Schuld von Presto (der Rendering-Engine) war.

"Discover" finde ich Okay, würde mir jedoch für die finale Version viel mehr Anpassbarkeit und Variabilität, etwa durch spezifisches selektieren von bestimmten Websites, wünschen


Nahja, wie auch immer. Da bleibt nur zu hoffen, dass die noch zur Besinnung kommen und ihrer alten Linie treu bleiben.
Andernfalls wird Opera 12.15 genutzt bis zum bitteren Ende, und anschließend muss man sich dann eben selbst hinsetzen und 'nen Browser coden.
Wär's mir sogar Wert, bei so einer wichtigen und viel benutzen Gattung von Software. Neben den OS-Programmen &-Diensten, sowie dem System selbst läuft mein Browser wohl am aller meisten.
 
Zuletzt bearbeitet:

dreamy_betty

Lt. Commander
Dabei seit
Juni 2006
Beiträge
1.130
Ganz wichtig in dem ganzen Absatz ist der Satz "Made to discover" und natürlich auch "It will of course return in a future release."
Der zweite Satz trifft aber nur auf getUserMedia (der HTML5-Schnittstelle für am PC angeschlossene Mediengeräte wie Mikrofone oder Webcams) zu und nicht auf alle entfernten Funktionen.

Ich weiß nur nicht, wie praktisch das ist, wenn man hunderte von Bookmarks hat.
Das kann ich dir jetzt schon sagen: es ist gar nicht praktisch, weil die Ordnertiefe, die man so anlegen kann, auf die erste Ebene beschränkt ist. Außerdem gibt es keine (automatische und/oder alphabetische) Sortierung, das muss man leider selbst machen. In der FullHD-Auflösung haben auf der Speed-Dial 20 Kacheln platz, ohne scrollen zu müssen. In die Unterordner passen ohne zu scrollen je 15 Kacheln.

Wenn man die Speed-Dial bisher also gar nicht genutzt hat, erhält man 300 Plätze für Lesezeichen, die man relativ komfortabel erreichen kann. Mir ist das aber deutlich zu wenig und weil es überhaupt keine Verwaltungsmöglichkeit gibt, kommt es sowieso nicht in Frage. Wenigstens funktioniert die Suche nach Lesezeichen auch in der Next-Version gut: sowohl in der kombinierten Adress-/Suchleiste als auch in der Speed-Dial (Strg+F öffnet das Suchfeld) kann man bequem nach einzelnen Lesezeichen suchen.

[...] dass der Browser für viele User einfach zu komplex und kompliziert ist und das versuchen sie nun zu ändern.
Gegen einen Browser im Google Chrome Stil (Funktion und Design minimalisiert) habe ich nichts, von mir aus darf der Opera auch gerne im Anfänger-Modus daherkommen. Der einzige Grund wieso ich aber immer noch Opera 12.15 als einen meiner Standardbrowser benutze liegt im guten Funktionsumfang in der Basisausstattung sowie in der guten Konfigurierbarkeit der Benutzeroberfläche (Stichwort Skins, benutzerdefinierte Buttons und Symbolleisten).

Fällt das alles weg, dann ist diese neue Entwicklung eben kein Opera mehr, sondern einer der vielen Chromium-Klone. Braucht man so etwas? Ich glaube nicht.
 

->Mihail<-

Ensign
Dabei seit
Jan. 2006
Beiträge
215
Verstehe überhaupt nicht was die Jungs von Opera hier plötzlich anstellen... Der Umstieg auf eine schnellere Engine ist zwar grundsätzlich zu begrüßen, aber nicht auf kosten von M2 sowie einer Reihe weiterer mittlerweile einmaliger Features. Die neue Version sieht wie Chrome-Verschnitt aus. Schon die neue Android-Version hat mir nicht gefallen und gefällt mir immer noch nicht. Man vergrault sich die eigentliche Zielgruppe von Opera und erkauft sich damit gleichzeitig den Eintritt zu dem Einheitsbrei, um zu versuchen etablierten Größen in diesem Segment, wie eben Chrome, Konkurrenz zu machen...

Habe erst vor kurzem ein paar Leuten aus dem Freundeskreis den M2 gezeigt. Die waren so begeistert, dass sie sofort vom FF runter sind. Jeder der mehr als 2 Mailaccounts abrufen muss und nicht völlig gestört ist benutzt einen Client, am besten über IMAP, oder eine andere Möglichkeit, aber doch nicht WebMail :kotz:! Vom zusätzlichen Komfort der M2-Lösung ganz zu schweigen. Ich wäre wirklich überrascht, wenn dieser Schritt Opera Erfolg bescheren wird. Ich nutze Opera schon seit über 8 Jahren, aber ohne M2 - ohne mich.
 

sverebom

Rear Admiral
Dabei seit
Aug. 2004
Beiträge
6.133
Eine Online-Welt bricht für mich zusammen. Nichts gegen Webkit; das ist so ziemlich das einzige, was ich an dieser Entwicklung begrüße. Aber wenn ich einen schlanken Webkit-Browser ohne viel Firlefanz benutzen wollte, dann würde ich Chrome benutzen. Wenn das die Zukunft von Opera sein soll, dann bin ich auf dem Absprung.
 

Autokiller677

Admiral
Dabei seit
Jan. 2009
Beiträge
7.614
Habe erst vor kurzem ein paar Leuten aus dem Freundeskreis den M2 gezeigt. Die waren so begeistert, dass sie sofort vom FF runter sind. Jeder der mehr als 2 Mailaccounts abrufen muss und nicht völlig gestört ist benutzt einen Client, am besten über IMAP, oder eine andere Möglichkeit, aber doch nicht WebMail :kotz:! Vom zusätzlichen Komfort der M2-Lösung ganz zu schweigen. Ich wäre wirklich überrascht, wenn dieser Schritt Opera Erfolg bescheren wird. Ich nutze Opera schon seit über 8 Jahren, aber ohne M2 - ohne mich.
Oder man leitet z.B. die E-Mails alle in einen Account weiter :D
So mache ich es. Google kann E-Mails über Pop3 abholen und unter anderem Namen verschicken (echt über STMP, nicht so ein halber Alias quatsch, den der Empfänger noch erkennen kann). Damit habe ich an jedem PC mein gewohntes Interface und brauche nirgendwo einen Client.
 

Jesterfox

Fleet Admiral
Dabei seit
März 2009
Beiträge
41.911
Ich habe den Eindruck, dass Opera seinen Browser extrem vereinfachen und schlanker machen will.
Eventuell haben ihre Untersuchungen ja ergeben, dass ihr geringer Marktanteil darauf zurückgeführen ist, dass der Browser für viele User einfach zu komplex und kompliziert ist und das versuchen sie nun zu ändern.
Was sie dabei aber übersehen ist das ein Großteil (behaupte ich jetzt mal...) ihrer Benutzer genau deswegen zu Opera greifen: sie wollen ein umfassendes Komplettpaket. Und genau die vergraulen sie jetzt damit...

Ich mein... wo stört denn der Mailclient? Jemand der neu bei Opera anfängt und frisch installiert kriegt doch gar nicht mit dass der existiert, außer er gräbt in den Menüs und findet den Punkt zum einrichten des Mailkontos.

Wenn in zukunft der Mailclient extern ist kann ich mich ja mal nach anderen Browsern umsehen... das hauptfeature das mich bei opera gehlaten hat (neben den Mausgesten) ist ja dann weg. Vielleicht auch mal Seamonkey antesten, auch wennich mit der Mozilla-Suit früher nie recht warm geworden bin.
 

noxon

Admiral
Dabei seit
Sep. 2004
Beiträge
7.286
Was sie dabei aber übersehen ist das ein Großteil (behaupte ich jetzt mal...) ihrer Benutzer genau deswegen zu Opera greifen: sie wollen ein umfassendes Komplettpaket. Und genau die vergraulen sie jetzt damit...
Und ich behaupte das Gegenteil.

Ich mein... wo stört denn der Mailclient? Jemand der neu bei Opera anfängt und frisch installiert kriegt doch gar nicht mit dass der existiert, außer er gräbt in den Menüs und findet den Punkt zum einrichten des Mailkontos.
Der verlangsamt zum Beispiel den Start des Browsers und warum soll ich darunter leiden, bloß weil einige ein Rundum sorglos Paket haben wollen? Opera soll ein Browser sein. Nicht mehr und nicht weniger.
Das hat sich eigentlich schon lange gezeigt, dass diese Bündelung von Funktionen in ein Programm eine schlechte Sache ist. Früher gab es haufenweise solcher Bloatware und jeder hat seine Software nur so mit Funktionen überfrachtet, bis sie kaum noch benutzbar waren. Mittlerweile hat man Gott sei Dank kapiert, dass man sich auf das Essenzielle beschränken sollte und für unterchiedliche Funktionen auch separate Produkte ausliefern sollte.

Wer weiß. Vielleicht wird der M2 ja jetzt als Einzelprodukt auch deutlich besser und umfangreicher, als er es im Opera hätte werden können.


Der zweite Satz trifft aber nur auf getUserMedia (der HTML5-Schnittstelle für am PC angeschlossene Mediengeräte wie Mikrofone oder Webcams) zu und nicht auf alle entfernten Funktionen.
Das war ja auch nur ein Auszug aus dem gesamten Blog-Beitrag. Wenn du ihn dir komplett durchliest, dann wirst du sehen, dass in jedem fünften Satz steht, dass irgendwelche Features in Zukunft wieder nachgeliefert werden.


Das kann ich dir jetzt schon sagen: es ist gar nicht praktisch, weil die Ordnertiefe, die man so anlegen kann, auf die erste Ebene beschränkt ist. Außerdem gibt es keine (automatische und/oder alphabetische) Sortierung, das muss man leider selbst machen. In der FullHD-Auflösung haben auf der Speed-Dial 20 Kacheln platz, ohne scrollen zu müssen. In die Unterordner passen ohne zu scrollen je 15 Kacheln.
Natürlich gehe ich davon aus, dass Opera sich etwas mehr Gedanken zu dem Thema macht als du. Mir ist klar, dass du keine 300 Lesezeichen nach dem herkömmlichen Schema auf die Seite bekommst, aber es kann ja sein, dass sich die Bildchen ja nach Anzahl dynamisch in der Größe anpassen und ab eine gewissen Anzahl sogar in eine normkale Liste verwandeln. Dann passen auch wieder 300 auf den Schirm.

Letztendlich glaube ich aber auch nciht, dass Opera wirklich die Lesezeichen komplett entfernen wird. Dafür gibt es einfach keinen Grund. Es wird vielleicht nicht als Standard-Button aktiv sein, aber man kann ihn sich sicherlich aktivieren. Technisch gesehen wird es jedenfalls kein großes Problem sein die Einträge des Speed-dial Bildschirms auch in einer Menü-Struktur darzustellen.

Von daher gehe ich nicht davon aus, dass Opera dieses Feature den Usern vorenthalten wird. Es könnte allerdings sein, dass dies noch bis Version 16 oder so dauern will. Umsteiger müssen dann halt noch so lange beim alten opera bleiben. Es spricht ja nichts dagegen. Es wird ja niemand zum sofortigen Wechsel gezwungen.

Wir müssen Opera halt etwas Zeit geben. Eine komplette Neuprogrammierung eines 20 Jahre alten Browsers macht man nicht mal eben so von jetzt auf gleich.
 

sverebom

Rear Admiral
Dabei seit
Aug. 2004
Beiträge
6.133
Das ist aber auch rein subjektiv. Manche mögen solche All-Inclusive-Dinger, aber die meisten mögen es halt schlank und übersichtlich. Die Startgeschwindigkeit hat das auf jeden Fall stark beeinflusst.

Alles in allem ist Opera auf dem richtigen Weg, auch wenn das viele alte Fans nicht so sehen wollen.
Dann sollte vielleicht jeder Browser sein Alleinstellungsmerkmale aufgeben und so wie Chrome sein? Wenn ich Chrome benutzen wollte, würde ich Chrome benutzen und nicht darauf hoffen, dass Opera ASA Chrome entwickelt. Wenn das der richtige Weg sein soll, dann gute Nacht. Opera war immer ein Browser für Poweruser, die mehr wollten und brauchten als einen Website-Renderer. Wenn Opera das nicht mehr ist, warum sollte man dann noch Opera benutzen? Der richtige Weg wäre es wohl gewesen, den Browser modular aufzustellen: Wer nur einen einfachen Browser möchte, bei dem das Alleinstellungsmerkmal die Startgewschiwindigkeit ist, der, lädt sich den nackten Browser runter. Und wer eine echte Internet-Suite möchte, kann die gewünschten Features separat installieren.
 

rolarocka

Ensign
Dabei seit
Juni 2006
Beiträge
239
Wofür brauche ich in einem Web Browser einen email clienten wenn immer mehr user webmail nutzen? Das sind Features aus der Steinzeit.
Wofur gibts Thunderbird? Outlook?
 

Jesterfox

Fleet Admiral
Dabei seit
März 2009
Beiträge
41.911
Der verlangsamt zum Beispiel den Start des Browsers und warum soll ich darunter leiden, bloß weil einige ein Rundum sorglos Paket haben wollen? Opera soll ein Browser sein. Nicht mehr und nicht weniger.
Oh, ja, es kostet wertvolle Millisekunden deines Lebens und belegt hammermäßig viele Kilobyte des Speichers... und ich darf mir in Zukunft 2 Programme in den Speicher hauen. Super.

Schreibt ihr nie Mails an Webseitenbetreiber oder klickt auf Links aus E-mails? Ich jedenfalls brauch fast immer beides. Und Opera war bisher schon immer eine Internetsuit die beides in einem Programm angeboten hat.


PS: Webmail ist Steinzeit, absolut nicht bedienbar das Zeug... dieser HTML5 Quark wird nie die "responsivness" und Featurevielfalt einer nativen Aplikation erreichen.
 

noxon

Admiral
Dabei seit
Sep. 2004
Beiträge
7.286
Schreibt ihr nie Mails an Webseitenbetreiber oder klickt auf Links aus E-mails? Ich jedenfalls brauch fast immer beides. Und Opera war bisher schon immer eine Internetsuit die beides in einem Programm angeboten hat.
Und wer bitte schön will dafür so einen Krüppel-Client wie den M2 verwenden? Der ist doch für heutige Zwecke völlig unzureichend und die Mehrheit verwendet eh externe Programme.

Vielleicht hat Opera ja vor den M2 deutlich zu verbessern und dann macht es durchaus sinn ihn auszulagern.

Eventuell war der Verwaltungsaufwand aber auch einfach nur zu groß und der Code einfach nur zu unübersichtlich geworden.
Die Integration des M2 kann unter Umständen ein Grund dafür gewesen sein, warum die Entwicklung so langsam vorangeschritten ist.

Je größer und komplexer die Software ist umso schwieriger die Entwicklung, je langwieriger die Tests und ja anfälliger ist das Ganze auch für Sicherheitslücken.

Dies will man jetzt mit dem Rewrite verhindern. Wenn man schon alles von Grund auf neu entwickelt, dann soll es auch ordentlich sein.
Ich hätte es jedenfalls ganz genau so gemacht.
 

sverebom

Rear Admiral
Dabei seit
Aug. 2004
Beiträge
6.133
Natürlich ist die Entwicklung einer komplexen Suite anspruchvoller als die Entwicklung eines Chromium-Deivats. Aber soll die Folge davon sein, das Produkte wie das alte Opera nicht mehr entwickelt werden sollte? Uch verstehe ja, dass ein Neuanfang nötig war. Ich verstehe auch, dass Opera ASA die Dinge vereinfachen möchte. Aber doch nicht so! Opera ASA macht hier das gleiche wie bisher, nur auf dem Rücken von Chromium. Da kann ich wirklich gleich bei Google einsteigen. Ich hätte mir einen modularen Browser gewünscht, mit M2 als eigenen Prozess in die Benutzeroberfläche integriert. Das ist der springede Punkt! Mir ist es egal, ob der Email-Client als eiges Programm, als eigener Prozess oder als Core-Bestandteil realisiert wird, ich will den Email-Client nur in der Oberfläche haben (außerdem DragonFly, Links, Notes etc.). Und dafür würde ich auch zahlen.

Was würdest du denn sagen, wenn Autohersteller plötzlich nur noch Coupes herstellen würden? Weil es einfacher und kostengünstinger ist, die Fahrzeuge weniger anfällig für Mängel wären und die Autofahrer ohnehin nur ein Auto haben wollen, das fährt?

Ich kann diese Ansicht nicht teilen, denn wäre sie maßgebend, gäbe es nur noch 5 MB-Krüppel-Browser, die um Millisekunden beim Programmstart feilschen und für sich in Anspruch nehmen, den besten News-Aggregator im Rücken zu haben. Was wohl auch Sinn dieser Entwicklung ist: Mehrkosten minimieren und mehr Leute über die Discovery-Seite schleusen.
 

fuyuhasugu

Commander
Dabei seit
Dez. 2012
Beiträge
2.513
Und wer bitte schön will dafür so einen Krüppel-Client wie den M2 verwenden? Der ist doch für heutige Zwecke völlig unzureichend und die Mehrheit verwendet eh externe Programme.
Diesem Forum und auch diversen anderen Foren zufolge gab es offensichtlich viele Nutzer, für die die Funktionalität ausreichend war. Da spielt es überhaupt keine Rolle, welche Software Du oder andere Nutzer zum Mailschreiben nutzen.


Eventuell war der Verwaltungsaufwand aber auch einfach nur zu groß und der Code einfach nur zu unübersichtlich geworden. Die Integration des M2 kann unter Umständen ein Grund dafür gewesen sein, warum die Entwicklung so langsam vorangeschritten ist.
Der Mailclient war softwareseitig schon immer nur leicht integriert, weshalb er auch für die Nichtnutzer unter den Operanutzern keinerlei Ballast darstellte. Nur die GUI-Integration war hervorragend und genau so sollte es eigentlich auch immer sein. Mit der Entwicklung des Browsers hat der Mailclient also nur sehr bedingt etwas zu tun und mit der jetzigen Entscheidung für eine andere Renderingengine schon gleich gar nichts.
 

deo

Admiral
Dabei seit
Okt. 2005
Beiträge
9.562
Ich habe ihn mal probeweise installiert. So schnell ist bei mir noch kein Browser gestartet.
 

Jesterfox

Fleet Admiral
Dabei seit
März 2009
Beiträge
41.911
Und wer bitte schön will dafür so einen Krüppel-Client wie den M2 verwenden? Der ist doch für heutige Zwecke völlig unzureichend und die Mehrheit verwendet eh externe Programme.
Für meine Zwecke ist er vollkommen ausreichend und zumindest damals als M2 rauskam sogar einigen externen Clients überlegen gewesen (Folder als Filter anstatt Mails zu verschieben/kopieren). Weiß nicht ob sich da inzwischen was getan hat, hatt bisher nicht das bedürfnis mich bei den externen Clients weiter zu infromieren, hatt ja M2 ;-)

Der M2 ist ein eigenes Modul innerhalb von Opera, ich glaube nicht dass das großartig Probleme bei der Entwicklung gemacht hat... aber egal. Der Punkt ist: ohne den integrierten Mailclient ist Opera einfach nur ein Browser unter vielen...

Ich glaub ich programmier mir nen eigenen... ist wohl das beste da alle interesanten Projekte entweder eingestellt (Prism) oder verunstaltet (Opera) werden.
 

Oli_P

Captain
Dabei seit
Mai 2006
Beiträge
3.769
Das stimmt und wird mich auf jeden Fall stören. Opera war der etwas andere Browser MIT dem eingebauten Email-Client. Jetzt wird er ein Browser unter vielen und ob der nun erfolgreicher wird weil ne Google-Engine drin steckt? Die Opera-User wollen doch unbedingt was anderes nutzen, sonst wären sie keine Opera-User ;)
Aber gut, ich schau mir die Final auf jeden Fall an und entscheide dann, ob ich nicht gleich bei Chrome bleibe (nutz ich wie viele Opera-User als Zweitbrowser) und nur noch den Email-Client Stand-Alone nutze. Wenigstens stirbt der Email-Client ja nicht. Hab den schon installiert und werde demnächst mal versuchen, meinen Email-Bestand von Opera da rein zu kriegen.
 

noxon

Admiral
Dabei seit
Sep. 2004
Beiträge
7.286
Diesem Forum und auch diversen anderen Foren zufolge gab es offensichtlich viele Nutzer, für die die Funktionalität ausreichend war. Da spielt es überhaupt keine Rolle, welche Software Du oder andere Nutzer zum Mailschreiben nutzen.
Diese Aussage nutzt dir nur rein gar nichts, solange du nicht weißt, wie viele den Opera nicht genutzt haben, weil der Client enthalten war.
Es nutzt Opera rein gar nichts, wenn sie ein paar zufriedene Nutzer hier im Forum haben, aber letztendlich doch nur einen Marktanteil von 1-2% erreichen, während andere Browser mit deutlich weniger Funktionaltät innerhalb kürzester Zeit an ihnen vorbei ziehen.

Opera musste hier ganz klar seine Strategie ändern.

1. Der Browser musste kompatiber werden.
Ergo, Enginewechsel.

2. Der Browser muss einfacher und schlanker werden
Simplifizierung der GUI und Entfernen des M2

3. Er muss sich natürlich immer noch von anderen Browsern absetzen können
Stash-Funktion, Cloud integration und was da noch alles kommen wird.


Mit der Entwicklung des Browsers hat der Mailclient also nur sehr bedingt etwas zu tun und mit der jetzigen Entscheidung für eine andere Renderingengine schon gleich gar nichts.
Also immerhin wird der Browser komplett neu geschrieben, weil die Renderengine gewechselt wird und der M2 müsste dann natürlich auch zu großen Teilen neu geschrieben werden. Nicht nur weil das GUI Toolkit ein ganz anderes ist, sondern weil auch zum Mails anzeigen die neue Renderengine verwendet wird.



Natürlich ist die Entwicklung einer komplexen Suite anspruchvoller als die Entwicklung eines Chromium-Deivats. Aber soll die Folge davon sein, das Produkte wie das alte Opera nicht mehr entwickelt werden sollte?
Das sage ich nciht. Ich sage nur, dass man ihnen etwas Zeit geben soll. Es sollte hoffenltich klar sein, dass die nicht in Version 15, 16 oder sogar 17 wieder den alten Zustand von Opera 12.5 wieder herstellen können.

Wer erwartet hat, dass wir mit Opera 15 gleich wieder ein vollwertigen Ersatz für Opera 12.5 mit neuer Engine bekomen werden, der sollte sich vielleicht mal klar machen, was es heißt eine Software neu zu entwickeln.

Das wäre quasi so, als ob man ein in über 20 Jahre zusammengesetztes Puzzle mit 10.000 Teilen auseinander reißt und nun wieder in einem Jahr neu zusammensetzen soll.
Man fängt erst einmal an den Ecken und Kanten an, damit man ein Grundgerüst hat, aber in der Mitte gibt es natürlich noch jede Menge Lücken, die sich erst mit den Jahren wieder schließen werden.

Im Moment bekommen wir mit Opera 15 also erst einmal die Ecken und Kanten geliefert. Ich würde da echt nicht zu viel erwarten.

Der Rest wird aber sicherlich noch kommen, doch das kann jetzt einige Zeit dauern. Das kann also bedeuten, dass einige von uns jetzt einige Jahre beim 12.14'er stecken bleiben, bis ein adäquater Ersatz bereit steht.


Ich kann diese Ansicht nicht teilen, denn wäre sie maßgebend, gäbe es nur noch 5 MB-Krüppel-Browser, die um Millisekunden beim Programmstart feilschen und für sich in Anspruch nehmen, den besten News-Aggregator im Rücken zu haben. Was wohl auch Sinn dieser Entwicklung ist: Mehrkosten minimieren und mehr Leute über die Discovery-Seite schleusen.
Ich denke es geht Opera wirklich nicht nur um die Reduzierung des Footprints, sondern auch um die Komplexität der Software an sich.
Es macht einen großen Unterschied, ob du ein Projekt mit 10.000.000 Zeilen Quellcode hast oder zwei Projekte mit 4.000.000 und 6.000.000 Zeilen die parallel zueinander entwickelt werden.

Ich möchte gar nicht wissen wie lange die Build-Zeiten vom jetzigen Opera sind. Stell dir vor du musst erst eine Stunde lang kompilieren um einen neuen Opera Build zu erhalten.
Wenn sich das durch die Entfernung des M2 auf 45 oder sogar 30 Minuten reduzieren lässt, dann ist das eine enorme Effizienzsteigerung.
 
Top