Büro- NAS Backup

atik

Cadet 2nd Year
Dabei seit
Apr. 2004
Beiträge
26
Hallo
Ich soll einem Freund helfen und eine Backup Möglichkeit für sein Büro vorschlagen.

Sein Aufbau:
Er hat 6 Windows 10 Rechner in seinem Netzwerk. Eines davon wird als so eine Art Server betrieben. Hier ist auch Windows 10 installiert, zusätzlich sind alle Daten(als Netzwerklaufwerk eingebunden bei den anderen Rechnern) und eine Software welche als Server-Client arbeitet, auf diesem Rechner installiert.
Als Backup-Lösung für diesen Rechner(die anderen sind nicht wichtig) habe ich ihm ein Synology DiskStation DS216J mit 2 Festplatten (RAID 1) vorgeschlagen, wobei täglich am Abend die "Daten" gesichert werden sollen und einmal die Woche die ganze Platte als Image auf diesen NAS. Als Software habe ich mit EaseUS Todo Backup Home gute Erfahrung gemacht.
Ist das Ausreichend?
Eine Frage zu RAID 1, falls hier eine Festplatte ein defekt hat, kann ich alle Daten von der anderen wiederherstellen oder?

Soll ich auch ein Live-Backup auf eine externe Festplatte am Rechner durchführen?

andere Vorschläge?

danke im Voraus fürs durchlesen.
lg
 

Nickproof

Lieutenant
Dabei seit
Juni 2004
Beiträge
872
Hallo atik,

nur für's Backup wäre eine DS ein bisschen überdimensioniert.
2 Vorschläge meinerseits:

1. Die genannte DS hinstellen, die Daten darauf auslagern und auf eine externe Festplatte sichern. Vielleicht kann er sich diesen 6. Rechner dann sparen? Um welche Software handelt es sich hier?

2. Zwei externe Festplatten besorgen und die Daten vom Server mittels Veeam Endpoint Backup auf diese 2 abwechselnd sichern.
 

M@rsupil@mi

Rear Admiral
Dabei seit
Jan. 2013
Beiträge
5.461
Mehr Sicherungen -> mehr Sicherheit. Allerdings sollte man es auch durchdacht umsetzen. Es gibt ja diverse Probleme, die eintreten können (Überspannung, HW-Ausfall, Virus, Einbruch, Naturkatastrophen (etwa Überflutung) etc.). Wichtig ist es mehrere Sicherungen auf mehreren Medien und möglichst auch an mehreren Orten zu haben. Also z.B. eine Sicherung aufs NAS, eine Sicherung (verschlüsselt) in die Cloud und eine Sicherung auf externe Datenträger, die im Wechsel getauscht und an einem anderen Ort (z.B. Bank oder Wohnung vom Chef) gelagert werden.

Wichtig ist es natürlich selber zu klären, wie wichtig die Daten bzw. der Verlust ist. Wie schlimm ist der Verlust der letzten X Stunden / Tage / Wochen? Womit kann man leben und was wäre ggf. das Ende für die Firma / Arbeit.

Auch gilt es zu überprüfen, um welche Datenmengen es geht. Das bestimmt was für ein NAS bzw. Platten / Onlinespeicher gebraucht wird.
 
Top