News Bundesweite Aktionen für/gegen Internetsperren

sverebom

Rear Admiral
Dabei seit
Aug. 2004
Beiträge
6.092
Wenn ich das Statement von der Deutschen Kindernothilfe lese, dann reißt mir wieder die Hutschnur. Es geht doch nicht darum, die Verbreitung von Kinderpornografie zu ermöglichen sondern im Gegenteil darum, anstelle der unwirksamen Sperren, die zudem missbraucht werden können, wirklich wirksame Maßnahmen gegen Kinderpornografie zu ergreifen. Wenn dann auch noch ein Politiker daher kommt und die Intentionen der Gegner verdreht und davon redet, dass man doch nicht dagegen sein, die Verbreitung von Kinderpornografie einzudämmen, möchte am liebsten in den Fernseher springen und dem entsprechenden Politiker links und rechts scheuern, weil mich dieser blinde Aktionismus nicht nur in diesem Punkt (unsere Kinder werden auch nicht glücklicher, wenn wir Computerspiele und Paintball verbieten) so unendlich wütend machen

@SamSoNight
1. Wollen sie, dass Staatsgelder benutzt werden, um Kinderpornos zu sperren und damit das Problem auszublenden?
Ja [] Nein [X]

2. Wollen sie, dass Staatsgelder in die Ermittlung gegen Kinderschänder, KiPohändler und Serverbetreiber steckt?
Ja [X] Nein []
 

foox

Ensign
Dabei seit
Mai 2008
Beiträge
226
Sorry Pet1,

ich versteh nicht ganz was du uns damit sagen möchtest?
Kannst du deine Meinung vielleicht nochmal, sachlicher und mit weniger Capslock posten?

fooX
 

hazzilein

Lieutenant
Dabei seit
Mai 2008
Beiträge
692
Er hat dich eben als Internet Süchtigen oder als Kiddy abgestempelt ;)

Ich glaube nicht dass ein Erwachsener soetwas schreiben würde, also wer ist hier das kleine Kind? ;)

Ausserdem nochmal zu dir Pet1, wenn ich mir deine restlichen Beiträge durchlese, bestätigt sich mein Verdacht.
 
Zuletzt bearbeitet:
L

Lubber

Gast
Irgendwie impliziert das eröffnente Wort "Auch" im letzten Abschnitt eine Verknüpfung des Anliegens zu dem des zweiten Abschnittes. Allerdings scheint dies vom Wortlaut und dem Telos her nicht gegeben. Vielleicht sollte man diese Formulierung ändern.
 

Kihel

Ensign
Dabei seit
Jan. 2007
Beiträge
183
Auf dieses widerliche Pseudo-Argument, die Unterzeichner der Online-Petition wollten KiPo schützen, hab ich ja gewartet.
Und dann auf diese unseriöse Art und Weise auf Stimmenfang gehen...sagt schon alles.
Wirklich widerlich :freak:
 

unLead

Ensign
Dabei seit
Nov. 2006
Beiträge
156
Ich versteh die Welt nichtmehr... wenn ich mich 10 Minuten informiere finde ich heraus dass es fast garkeine Erfolge dadurch gibt und dass alles andere als Kinderpornografie enthaltende Homepages auf den Sperrlisten stehen...

Das schlimme ist, Unwissende glauben es auchnoch.
Und du glaubst ja auch deinen Quellen die du nach 10 Minuten suchen gefunden hast? Sehr detailliert, sehr stark in die Materie eingetaucht.....


Diese ganze weltweite Politik ist viel zu kompliziert für einen jungen Computerbase-Leser. Man hat einfach keine ahnung über das Thema wenn man sich nur 10 Minuten damit beschäftigt ...... Versteht ihr die Arroganz die da drin steckt?
 

Colonel Decker

Lt. Commander
Dabei seit
Dez. 2008
Beiträge
1.793
Ich finde es teilweise doch schon sehr ärgerlich, in welche Ecke man Zensur-Gegner (wie mich) mitunter zu rücken versucht. Aber ich bin mir darüber im Klaren, dass diese Leute meist nicht sehr viel von IT und Politik verstehen. Ich allerdings bin seit Jahren bei den Jungen Liberalen und arbeite im IT-Bereich. Ich weiß sehr gut, was gegen derartige Sperren spricht und werde weiter tun was ich kann, um dagegen mobil zu machen. Wenn iich mich dafür diffamieren lassen muss, ist dies ein Preis, den ich bereit bin zu zahlen. Immernoch ein relativ geringer Preis, wenn man bedenkt, dass nicht wenige dafür gestorben sind und noch täglich dafür sterben, nur um etwas mehr Freiheit zu erlangen.
 

Lübke

Fleet Admiral
Dabei seit
Aug. 2007
Beiträge
20.229
das sind eben genau die leute, die auf diese propaganda reinfallen. wo immer sie "gegen terror", "gegen killerspiele" oder "gegen kinderpornografie" hören, lassen sie alles mit sich machen und sind vollkommen unkritisch.
diese leute haben sich mit der materie kein stück befasst. sie sind der meinung, wenn es gegen terror oder kindesmissbrauch ist, ist es richtig (was soweit ja stimmt) allerdings machen sie sich gar nicht erst die mühe zu schauen, ob es denn wirklich gegen terror oder missbrauch ist, oder ob man sie nur mit propaganda mundtot machen möchte. und genau auf diesen effekt bauen die politiker.
 

hazzilein

Lieutenant
Dabei seit
Mai 2008
Beiträge
692
@ unLead

Ich befasse mich mit dem Thema seit einer Woche bevor es diese Petition gibt (sogar bevor es auf Computerbase stand :p) und wollte sie selber schon mit einem Mitstudenten eröffnen, als wir allerdings gelesen haben dass man 50.000 Stimmen braucht dachten wir nicht dass man das schaffen kann.

Als die Petition eröffnet wurde habe ich sofort eine Massenmail über den Studentischen Email-Verteiler geschickt der 3500 Studenten erreichte, ich habe positive aber auch negative Resonanz erhalten. Ich bin also nicht nur ein kleiner Computerbase Leser der mitliest und sich aufregt, ich würde gerne viel verändern...

Die 10 Minuten sind auf die Spitze getrieben das ist klar, aber soll deutlich machen dass man nicht nur stur alles glauben soll/darf sondern schon durch ein wenig nachforschen einiges erfahren kann und sich so seine eigene Meinung bilden soll, bei so einem Thema wird man sich sicherlich auch danach länger damit befassen, ausser man ist wirklich naiv.

Ausserdem kann man auch Quellen glauben die man nach 10 Minuten gefunden hat, das erste was man finden wird ist Heise.de Golem.de usw. was ja doch ziemlich kompetente Homepages sind.
 

Kokolores

Ensign
Dabei seit
Feb. 2007
Beiträge
136
Es ist echt schon traurig wie blindwegs die Deutsche Kinderhilfe versucht Kindern zu helfen auf dem falschen Weg. Es ist halt einfach die Augen zu verschliessen und hinterher zu sagen, es kann doch kein Kinder mehr was passiert sein die Seiten gibt es nicht mehr. Ich frage mich nur was für Ignorante Menschen da sitzen.
Nicht nur da. Wieso hat so ein hochgradig populistisches Gesetz denn überhaupt wahlkampffördernde Wirkung? Sobald sich Nachwuchs eingestellt hat, scheint bei vielen das logische Denken abhanden zu kommen. Man addiere nun noch fehlenden technischen Sachverstand (was hier durch ein mathamatisches Wunder zu einem negativen Wert wird), und schon hat man eine schöne Hexenverfolgung gegen eine der wenigen Freiheiten, die uns nach den Exzessen der letzten Jahre noch geblieben ist. Die Leute kriegen, was die Leute wollen. Die interessieren sich nicht für ihre Freiheit.
Aus wundersamen Gründen sind Kinder nämlich praktisch nicht anders zu schützen... Dass man nur verschleiert statt verhindert, stört da wenig. Übrigens: Kinderpornographie wird laut heise (bzw einem Artikel dort, in dem ein "Experte" zitiert wird) mittlerweile haptsächlich über den Postweg getauscht. Der Großteil ist dem Artikel nach Amateurmaterial, also gibt es noch nicht einmal so unglaublich viele kommerzielle Seiten.

Was ich schlimm finde:
- Man verhindert nicht, dass es zu diesen Straftaten überhaupt kommt, sondern versteckt sie nur.
- Man eröffnet eine gewaltige Phantomdebatte und legt somit auf Tage die Berichterstattung zu anderen, nicht minder wichtigen Themen lahm (was ist mit dem EU-Vertrag zB?).
- Man fährt mit der unsäglichen Praxis fort, weit brennendere Probleme im Bereich der Jugendangelegenheiten zu vernachlässigen.
- Man begeht fortgesetzt den (in meinen Augen unlogischen und nervtötenden) Fehler, Kinder weiterhin aufs Podest zu stellen. Die Welt ist in einem Zustand, der im Prinzip erfordert, auf alle oder niemanden Rücksicht zu nehmen. Könnte jedes mal kotzen, wenn in einer Nachrichtenmeldung "(Frauen und) Kinder" extra hervorgehoben werden. Ist das eine Art sabbernder Katastrophenvoyeurismus? Muss man daran erinnert werden, dass jede Katastrophe oder jedes Massaker auch Kinderleben fordert? Vielleicht macht das manche ja an, wer weiß.
- Und das Volk jubelt darüber, dass ihm langsam aber sicher die Recht abhanden kommen. Eigentlich kann ich gut verstehen, dass die, die es interessiert, kaum noch protestieren. Das Volk verdient es.

Was diesen Kinderschutzverein betrifft: Ich hatte überlegt, eine Mail hinzuschicken und denen mal mitzuteilen, wie man deren Initiative auch anders bewerten könnte... Aber ich habe den Verdacht, dass das einfach nur Opportunisten sind. Die sind sich vermutlich sogar im Klaren darüber, was dieses Gesetz (nicht) bringt und was es mittelfristig sonst noch so bewirkt. Aber: Publicity bringt Spendengelder. Ich werd mir das jedenfalls ersparen.
 
V

Vanadis

Gast
Und GG20 Absatz 4 rückt näher und näher...
(Disclaimer: Dies ist keine Drohung, sondern nur eine auf Fakten beruhende Aussage.)

LG Vanadis
 

rittjoy

Ensign
Dabei seit
Jan. 2007
Beiträge
145
Ich hab der ach so tollen Kindernothilfe mal ne Email geschrieben. Wird wohl eh vom Praktikanten gelöscht aber besser als nix. Lass mich nicht als Verfechter von Kinderpornographie hinstellen. Diese *****.
Wenn ich Anwalt wär würd ich die sofort Verklagen. Hab bloß keine Kohle für so einen Spaß.
Schreibt denen doch auch ne Mail. 75000 Mails dürften die doch umstimmen. Hier im Forum ließt unsere Meinung leider eh keiner.
 

Emploi

Banned
Dabei seit
Dez. 2008
Beiträge
152
Steckt der Verein auch in der Kinderhilfsindustrie die ja mittlerweile ein eigener Wirtschaftszweig ist? :(
 

styletunte

Lieutenant
Dabei seit
Sep. 2004
Beiträge
911
Es ist erbärmlich, wie Menschen in ein Richtung kommandiert werden und der Mut zur Frage schwindet.
Die welt globalisiert, aber die Menschen isolieren sich. Kommunikation wird zurück gefahren und die Wahrheit will keiner hören.

Sätze wie „Grundrecht auf Verbreitung kinderpornografischer Seiten“ sind so falsch wie die Leute, die zwar nix von der Materie wissen wollen aber eine Stimme dazu abgeben und ausserdem ist das übelster Populismus. Ich könnte ebenso sagen, wer einen Führerschein hat, hat das Recht jemanden umzufahren.
Kipo ist bereits verboten, wär ja auch schlimm wenn nich, aber die Verbrechensbekämpfung scheint schwieriger als diese zu verstecken.

Verbrecher schonen, Bürger überwachen ... Demokratie bedeutet Wahrheit, so bitter sie auch sein mag. Aber um die Verbrecher geht es ja garnicht.

http://winfuture.de/news,47117.html - Polizeistaat willkommen
 

NoD.sunrise

Fleet Admiral
Dabei seit
Apr. 2006
Beiträge
15.903
Also der Sinn der ursprünglichen Petition gegen das Gesetz ist klar - der gesetzgeber muss sich noch einmal eingehend mit den benannten Problemen befassen und man hofft so etwas gegen das Gesetzt tun zu können.

Was aber bewirkt nun eine Petition gegen eine Petition? Dadurch wird die ursprüngliche Petition nicht ungültig, soll sich der Gesetzgeber dann also nochmal damit befassen dass er sich nochmal damit Befassen musste? öÖ
Hat eigentlich keinen rechtlichen Sinn, reines symbolhandeln.
 

Turrican101

Rear Admiral
Dabei seit
Aug. 2007
Beiträge
5.167
Dann starten wir halt noch eine Petition und zwar gegen die Gegenpetition.
 

herranders

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Mai 2008
Beiträge
508
ja leider sind genau die politiker die für dieses gesetz sind,
dauernd in den medien,
und leider sieht und hört der unwissende otto normal bürger das dann auch überwiegend,
ohne sich gedanken zu machen warum bis jetzt 75000 gegen dieses gesetz sind.

hoffe das auch leute und politiker die gegen das gesetz sind,
die möglichkeit bekommen,in den medien klar zu stellen warum sie gegen dieses gesetzt sind,
und den leuten mal die augen öffnen!

ansonsten bleibt wohl nur die strasse (also demos) um irgendwie klar zu stellen,
das die petitions unterzeichner und andere gegner keine befürworter für KiPo sind.

aber wer die medien kontrolliert,
kontrolliert und manipuliert die meinungen,
das 3. reich lässt grüssen.
 
Top