News Bundesweite Aktionen für/gegen Internetsperren

Jirko

Insider auf Entzug
Dabei seit
Jan. 2002
Beiträge
10.471
Während der Gesetzesentwurf zur Sperrung von Internetseiten mit kinderpronografischem Inhalt über eine Änderung des Telemediengesetzes in der letzten Woche das erste Mal im Bundestag verhandelt wurde, planen nun verschiedene Organisationen bundesweite Aktionen zu dem Thema.

Zur News: Bundesweite Aktionen für/gegen Internetsperren
 

Rockhound

Lt. Commander
Dabei seit
Jan. 2003
Beiträge
1.065
Sehr sehr schwieriges Thema. Kinderpornografie im Internet oder anderen Medien sollte natürlich grundsätzlich verboten sein, aber etwas gänzlich zu sperren ist natürlich der Anfang vom Ende.

Wie sieht es eigentlich mit Internetseiten aus die rechtsradikalen bzw. einen faschistischen Hintergrund haben, oder Seiten die meinen der Holocaust ist niemals passiert? Sind diese nicht auch "Grund"sätzlich verboten?
Oder ist das wieder ein völlig anderes Thema?
 

zlico

Commander
Dabei seit
Sep. 2006
Beiträge
2.132
Was will den die Deutsche Kinderhilfe jetzt noch ?
Als würde diese Sperre ihrgendwas bewegen sitzen da den nur unfähige Leute wenigstens die MOGIS bringt es auf den Punkt es bringt eben gar nichts.

Aber ich sehe es schon kommen die Deutsche Kinderhilfe bekommt sicher mehr Unterschrieften zusammen hört sich auf den ersten Blick ja gut an aber wenn man eben genauer schaut...
 

NeuKasselER

Ensign
Dabei seit
Feb. 2008
Beiträge
135
Es ist echt schon traurig wie blindwegs die Deutsche Kinderhilfe versucht Kindern zu helfen auf dem falschen Weg. Es ist halt einfach die Augen zu verschliessen und hinterher zu sagen, es kann doch kein Kinder mehr was passiert sein die Seiten gibt es nicht mehr. Ich frage mich nur was für Ignorante Menschen da sitzen.

Bei sowas kann man nur sagen armes Deutschland,
last Euch einfach alle vorsorglich einsperren, dann kann auch nichts mehr passieren !
Fangt doch endlich mal an die Augen auf zu machen und das Hirn zu nutzen.
Ein DNS Sperre wird überwunden werden oder es werden neue Weg der Verbreitung auftauchen.
Nur das dann die Ermittler gegen KiPo noch weniger Chancen haben es zu bemerken und noch mehr passieren wird.
 

markus1234

Banned
Dabei seit
Sep. 2006
Beiträge
3.897
Oh mein Gott, hier zählt die Devise "Wenn man keine Ahnung hat - Fresse halten".
Gut gemeint aber Thema verfehlt, liebe Kinderhilfe.

"So, Anna, die bösen Seiten wurden nun gesperrt, niemand wird jetzt noch sehen was mit dir damals passiert ist, Thema erledigt".

mfg,
Markus
 

nlr

Redakteur
Teammitglied
Dabei seit
Sep. 2005
Beiträge
6.198
Ich raffs nicht. :freak:
Wenn ich schon solche Sätze höre:
"Darüber hinaus dürfe es kein „Grundrecht auf Verbreitung kinderpornografischer Seiten“ geben."
Wer behauptet das denn? NIEMAND!
Ich will kein Grundrecht auf Verbreitung von KiPo. Das ist mal wieder eine Beleidigung aller 75000 Unterzeichner der Petition.
Wo ist denn bitte das scheiss Problem, diese Seiten auf der Sperrliste einfach vom Netz zu nehmen? :freak:
 

L.o.D

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Juli 2004
Beiträge
395
können diese sperren eigentlich nicht einfach mit einem Proxy umgangen werden?
 

SheyMo

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Mai 2006
Beiträge
468
Hier mal ein kleiner Beitrag über den Deutsche Kinderhilfe Verein aus dem Jahr 2008, damit man sich auch mal ein Bild machen kann was für ein Verein das ist ;)
 

sonnendieb

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Jan. 2009
Beiträge
39
Das zeigt leider, dass die meisten überhaupt nicht verstanden haben, worum es den Kritikern der Netzsperren geht. Dagegen täten sie gut daran, sich damit ernsthaft auseinanderzusethen, sonst bleibt der Kampf gegen Kinderpornographie weiterhin so ineffektiv und gleichzeitig noch Demokratie gefährend. Da wäre so viel mehr möglich. Aber nein, man ist lieber resistent gegenüber Argumenten.
 

Skuzzle

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
362
*sigh*

...und ja, die geplanten sperren können umgangen werden indem man einen alternativen öffentlichen DNS Server benutzt.
 

DUNnet

Lt. Commander
Dabei seit
Sep. 2008
Beiträge
1.612
Warum verstehen die nicht das wir nicht für Kinderpornos sind, und auch nicht dafür Inahlte im gesetzlichen "Graubereich" zu halten, sondern nur Befürchten dass das BKA willkürlich handelt, je nachdem was Schäuble wieder will.

Ein Kontakt habe ich schon aufgenommen, tut das bitte alle und Fordert auch dass der Gesetzesentwurf so abgelehnt wird, und ein neuer mit Richtlinien zur Auswahl von Internetseiten geschaffen wird.
 

FloW3184

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Feb. 2008
Beiträge
383
markus1234: ich war so frei, mal deinen geilen satz in meine signatur zu packen!
 

HashFreak

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Jan. 2004
Beiträge
442
Ich bin erstaunt darüber, dass sich erst jetzt eine NGO findet, die diesen (nahezu) wirkungslosen Gesetzentwurf unterstützt. Von den "seriösen" NGOs hingegen suche ich vergeblich eine Stellungnahme: unicef... (ok beim DKSB sehe ich gerade, dass die das gefordert haben...). Da sich Vereine, die sich den Schutz der Kinder auf die Stirn geschrieben haben, schlecht in der Öffentlichkeit gegen einen Gesetz zur Bekämpfung von Kinderpornografie stellen können, bin ich der Meinung: KEINE STELLUNGNAHME IST AUCH EINE STELLUNGNAHME!
Nur das scheinen unsere Volksvertreter nicht zu verstehen.
 

Suxxess

Vice Admiral
Dabei seit
Feb. 2005
Beiträge
6.801
Mehr als 70.000 User haben sich bislang daran beteiligt. Ziel ist es, die Abgeordneten des Deutschen Bundestages dazu zu bringen, das Gesetz nicht zu verabschieden. Alle Beteiligten sind sich einig, dass Kinder“pornographie“ eines der grausamsten Verbrechen der Gegenwart ist.
Immerhin stellen sie uns nicht auf die Stufe von Tätern.

Was ich aber super finde :lol:, sie wollen die Stimmen nur in Berlin sammeln und dann bei einem Fussballspiel! Ein Stadion mit Famielienvätern die Spass haben wollen und nichts böses denken und dann kommen sie mit dem Thema, KiPo! Ist klar, dass da quasi jeder für unterschreibt!

Ich seh das Ende schon kommen, wenn das Thema dem Bundestag vorgetragen wird, kommt dann die Frage:

Wie sie haben 100.000 Stimmen gegen die Sperre? Wir haben aber 40.000 für die Sperrung!

Wir sperren jetzt trotzdem, denn der Wähler hat es so gewollt! Ich würde mich nicht wundern wenn da die eine oder andere größere Volkspartei vor kurzem eine großzügige Spende getätigt hätte... :rolleyes: (Dies ist meine Meinung, ich kann mir nicht vorstellen warum sie sonst so etwas kontraproduktives tun..., anstelle mit uns zusammen die Server abzuschalten und die Täter zu schnappen!)
 

feuerfuchs

Lt. Commander
Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
1.100
Ich raffs nicht. :freak:
Wenn ich schon solche Sätze höre:
"Darüber hinaus dürfe es kein „Grundrecht auf Verbreitung kinderpornografischer Seiten“ geben."
Wer behauptet das denn? NIEMAND!
Ich will kein Grundrecht auf Verbreitung von KiPo. Das ist mal wieder eine Beleidigung aller 75000 Unterzeichner der Petition.
Wo ist denn bitte das scheiss Problem, diese Seiten auf der Sperrliste einfach vom Netz zu nehmen? :freak:
Eben. Das ist doch kein Argument. Es gibt doch auch kein Grundrecht auf Verbreitung illegaler Software. Sperrt das Netz doch gleich.

Die Petiton wurde wahrscheinlich kaum nur von Kinderpornographen unterzeichnet, sondern viele haben sicherlich auch vor soetwas Angst:
 

GrambleX

Lt. Commander
Dabei seit
Dez. 2006
Beiträge
1.512
Ich verstehe nicht, warum sich die Deutsche Kinderhilfe nicht fragt, warum sich Missbrauchsopfer deutlich gegen die Internetsperre stellen. Ein Statement würde mich interessieren. Vor solchen Diskussionen versteckt man sich wohl lieber. Genauso wie man die Augen vor der Tatsache verschließt, dass ein Großteil der Experten den Unterzeichnern der Petition recht geben und eine Wirksamkeit des Gesetzes abstreiten. Stattdessen beruft man sich auf einen einzelnen Experten, der völlig ohne sachliche Argumente gegen die Petition spricht. Kein Wunder, laut Biographie ist er unter anderem Experte für "IT-Sicherheit, [...], sowie in den Gebieten BDD-basierte Datenstrukturen, effiziente Algorithmen und Komplexitätstheorie.".
Ich unterstelle diesem "Experten" NICHT, dass seine Meinung zu der Petition auf der Tatsache beruht, dass die staatliche Internetzensur Leuten wie ihm viel Geld einbringen würden, da der Aufbau eines solchen Zensurnetzes durchaus anspruchsvoll ist (der Grund um die Internetzensur auszuweiten - wartet es ab). Es reicht schon, dass seine einzelne Meinung, welche mehr als schlecht Begründet ist gegen eine Mehrzahl von Expertenmeinungen steht, die sich mit sehr guten und sachlichen Argumenten gegen das Verbot aussprechen.

Der Name der Aktion: „Stop! Meine Stimme gegen Kinder“pornographie“ im Internet“ ist Programm. Nirgends setzt sich diese Aktion mit den Argumenten gegen die Internetzensur auseinander. Stattdessen wird mit NPD-typischer Hau-Drauf Taktik einfach auf die Moral der Leute gezielt um von einer sachlichen Diskussion abzulenken. Hinzu kommen völlig falsche Informationen wie "Aus diesem Grund ist die Sperrung kinder“pornographischer“ Seiten in vielen Staaten der EU seit Jahren Standard.". Wenn man schon solche Behauptungen aufstellt, sollte man gleichzeitig erwähnen, dass diese Staaten innerhalb kürzester Zeit die Internetzensur so ausgedehnt haben, wie es hier befürchtet wird.
 

soffa

Cadet 2nd Year
Dabei seit
Apr. 2009
Beiträge
19
SCHREIBT DENEN WAS IHR DENKT!

Es bringt nicht viel, wenn sich jeder in 'irgendwelchen Foren' aufregt. Schreibt Ihnen Mails, Briefe oder ruft an und sagt was ihr davon haltet.
Nur wenn jemand ihnen erklärt, dass es falsch läuft können/werden sie darauf reagieren.
 
Top