Test Corsair Obsidian 500D im Test: Viel Platz im edlen Alu‑Glas‑Gewand

Dabei seit
Juni 2014
Beiträge
738
#81
Beide Seiten aus Glas? naja... halte ich nicht für das Beste... i-wie macht corsair keine gute case in letzte Zeit.
Ein mal Lian Li, immer Lian Li.
 
Dabei seit
Nov. 2017
Beiträge
687
#82
In der Preisklasse erwarte ich auch eine Lüftersteuerung und zudem die Option auf 140 mm Lüfter.
Sonst wirklich gutes Gehäuse, schade drum...
Plane gerade ein System in welches 3x Front 140er rein sollen.
Hat da jemand Vorschläge? Leider ist die Auswahl recht begrenzt...
 
Dabei seit
Apr. 2011
Beiträge
681
#83
Dabei seit
Dez. 2012
Beiträge
4.190
#84
Von denen kommt in letzter Zeit auch nur noch minderwertiges Zeug, man zahlt nur noch den Namen.
Ergänzung ()

Es ist viel zu restriktiv und disqualifiziert sich damit selbst für High End Hardware, will über den Preis aber genau diese Kundschaft ansprechen.
Wenn man ein derartiges Case kauft, erwartet man als Kunde auch, dass die Hardware da drin besser aufgehoben ist als in einem 0815 80-100€ Gehäuse, blöderweise lässt sich in fast allen Cases dieser Preisklasse eine bessere Kühlung realisieren.
Bei Wakü mit externem Radiator ist es kein Problem, aber für interne Radiatoren und Luftkühlung ist das Teil Mist, genauso wie mein Phanteks Evolv ATX.
 

MaverickM

Fleet Admiral
Dabei seit
Juni 2001
Beiträge
18.189
#85
Endlich wieder ein richtig gut aussehendes Obsidian! Zuletzt hatte Corsair gerade in der ehemals tollen Obsidian Reihe ja eher nur durchschnittliches zu bieten.

Wie sieht es denn mit der Senkrechten Montage für Grafikkarten aus... Passt da auch eine 2.5Slot Design Karte?
 
Dabei seit
Apr. 2016
Beiträge
160
#86
Von denen kommt in letzter Zeit auch nur noch minderwertiges Zeug, man zahlt nur noch den Namen.
Ergänzung ()

Es ist viel zu restriktiv und disqualifiziert sich damit selbst für High End Hardware, will über den Preis aber genau diese Kundschaft ansprechen.
Wenn man ein derartiges Case kauft, erwartet man als Kunde auch, dass die Hardware da drin besser aufgehoben ist als in einem 0815 80-100€ Gehäuse, blöderweise lässt sich in fast allen Cases dieser Preisklasse eine bessere Kühlung realisieren.
Bei Wakü mit externem Radiator ist es kein Problem, aber für interne Radiatoren und Luftkühlung ist das Teil Mist, genauso wie mein Phanteks Evolv ATX.

Nicht wirklich, das Teil ist extrem modular, dh. man kann relativ viel umbauen und modifizieren. Der wesentliche Kritikpunkt des BeQuiet 900er Gehäuses sind eigentlich nur die fehlende PSU Blende was rein optisch ist und die etwas enge Rückseite was ein bischen Problematisch beim Kabelverlegen ist aber man bekommt das trotzdem hin.
ansonste wüsste ich jetzt nicht was behindert

Inverser Aufbau geht problemlos, totaler Mod ebenso, weil wirklich defakto alles heraus und umbaubar ist

Änderung der Lagerungsposition und Höhe des Motherboards, geht auch

Wakü Einbau kann man oben oder seitlich genug Platz für den Wakü Kühler ist vorhanden

Gedämpfte Laufwerkschächte, 8 an der Zahl abnehmbar

Slots für Optische Laufwerke und Kartenleser 2 an der Zahl ebenso abnehmbar

Ventilatoren: Standard BeQuiet, sicher nicht das optimum was an Luftkühlung möglich ist dafür gehören sie zu den leisesten an Markt, wer die nicht will, es sind Standardventilatoren also tauschbar gegen Noctua und Co.

Ventilatorsteuerung: Integriert aber halt auch optional so wie alles bei dem Gehäuse

Design. Geschmackssache, mir gefällts, es ist aber dasselbe Design wie bei dem hier vorgestellten Gehäuse

Was es halt nicht ist, ein Gehäuse wo man schnell mal alles reinsteckt und keine Hirnleistung bezüglich eines vernünftigen Aufbaus investieren muss. Da schraubt mal schonmal einige Stunden herum bis alles am Platz ist und die Kabel sauber gemanaged. Es ist auch kein Gehäuse wo man mit der Standardeinstellung ein Optimum an Luftkühlung erreicht, da muss man schon selber ein bischen Hand anlegen. Das Gehäuse erlaubt es ja. Es ist halt ein BeQueit da kommt Geräuschdämmung vor optimaler Kühlleistung (die verursacht nunmal mehr Geräusche)

und sind wir mal ehrlich das BeQuiet ist auch nicht soviel teurer wenn man die Extra Features bedenkt als die Gurke die in diesem Artikel hier vorgestellt wird.

Aber letztendlich soll jeder mit dem Gehäuse glücklich werden das er will. Die Gehäuse stammen sowieso letztendlich alle von denselben 3-4 Auftragsfertigern und unterscheiden sich nur in dem Rahmen in dem es von der Produktion her möglich ist, darum sind sich auch viele Gehäuse am Markt sehr ähnlich.
 
Zuletzt bearbeitet:

Leli196

Lt. Commander
Dabei seit
Apr. 2015
Beiträge
1.987
#87
@werpu
Hast du das Dark Base 900 selbst? Es sollen ja die Schraubengewinde minderwertig sein und oftmals Schrauben durchdrehen. Was ist da deine Erfahrung?
 
Dabei seit
Apr. 2016
Beiträge
160
#88
Sorry jetzt wirds lang:


Ich habe das Pro, soweit ich gelesen habe gibt es zwischen dem 900er und dem Pro doch noch einige Unterschiede mehr als nur die Glaspanele. Man muss auch verstehen woher ich komme, ich hatte vorher irgendein 6 Jahre Altes Billigstgehäuse mit Extra lauten Lüftern (Fertigrechner den ich aufgrund eines Defektes schnell kaufen musste). Das mit den Schrauben stimmt, da war ich vorgewarnt, es sind nicht die Schraubenmuttern sondern die Schrauben selber die gefühlt etwas zu weich sind, da muss man Vorsicht walten lassen. Mein Urteil über das Gehäuse ist es ist gut und wirklich leise aber wie alles bei BeQuiet nicht ganz 100%ig durchdacht, das gilt so ziemlich für jedes Produkt bei denen (Siehe Netzgeräte die nur teilmodular sind weil niemand dran gedacht hat dass die Leute doch mal das Netzgerät wechseln wenn sie eine stärkere Graka einbauen, oder deren Prozessorkühlkörper, der ein extrem ungutes Montagesystem hat). Dieses Schema zieht sich in Kleinigkeiten durch das Gehäuse:

Plus Punkte: Es ist dank Silentwings 3 wirklich extrem leise, wenn man die Lüftersteuerung vernünftig gegen den Prozessor abstimmt dann kann man eine vollkommene Geräuschlosigkeit erreichen, mein Notebook ist unter Normallast lauter als mein stand PC den ich heftig OCe unter Prime 95 Hochlast.
Es ist wirklich Modular und man kann so ziemlich alles umbauen was man will, ich weiss nicht ob es ein weiteres Gehäuse gibt, dass so flexibel ist.
Es hat Laufwerksschächte En-Masse ich glaube es sind 8 gedämpfte für die HDDs die alle abnehmbar sind eines für die SSD und 2 Slots für Optische Laufwerke und Speicherkarten. Das ist auch der Grund da meine Synology 412 heuer das letzte major Update erhält dass ich mir schon überlege eine NAS mit einem 2. dieser Gehäuse aufzubauen, leise und 8 Schächte + ein weiterer SSD Schacht ist ein Traum für ein Nas System.

Man kann den Motherboard Käfig komplett herausnehmen, das erleichtert die Montage enorm. Aber wenn mal alles verkabelt ist ist es kein wesentlicher Vorteil mehr. Der Vorteil dieser Methode ist man kann das Motherboard nach unten versetzen wenn man gewillt ist etwas Platz nach unten zu opfern und sich mehr Platz für Kabel im oberen Bereich schaffen.

Das ganze Gehäuse ist groß. Ich hab die Maximalausführung einer Grafikkarte und einen Noctua ND-D15 bekomme sie dennoch trotz eingebauten Käfigen super rein.

Die Laufwerkskäfige sind ein Traum. Ich hab selten so ein gutes Aufhängungssystem und so eine leichte Demontage gesehen. Alles gedämpft, da schwingt nichts, und in ein paar Sekunden hat man den Käfig demontiert wenn man den Platz braucht (Handschrauben und der Käfig kann nach hinten rausgezogen werden).

Doch wir reden hier von BeQuiet, einer Firma die ein gutes optisches Design immer nur zu 80 - 90% funktionell gut umsetzt. Und das Gehäuse ist hier eher die Regel als die Ausnahme:

Also mal die Negativpunkte
a) Die Schrauben, ich weiss nicht was sie da geritten hat, sie sind schön schwarz aber man sollte hier wirklich keine "Brute Force" Anschraubmethode verwenden, wenn man das weiss ist es aber kein Problem

b) Die Netzteilaufhängung, das ist wirklich ein Fehldesign, das Netzteil kommt in einen Käfig der etwa 2 cm vom Lüftungsgitter wegsteht, natürlich kann man das Netzteil mit etwas Aufwand auch direkt an die Wand bekommen, aber dann muss man einiges vom Gitter wegnehmen (etwa 2 cm über dem Netzteil gehts dann wieder). Ich hab mich dann doch für die Standardlösung entschieden. Die Netzteilmontage ist aber wegen der Netzteilhalterung unnötig fummelig weil man dann doch einiges aufschrauben muss um das NT auf die Halterung raufzubekommen.

c) Die fehlende Netzteilblende. Das ist rein optisch, mir ist es relativ egal, aber viele stört es dass man die Kabel sieht die von unten auf die Rückseite geschliffen werden.

d) Die Gehäuselüftersteuerung, das ist wohl der größte Kritikpunkt, sie gibt dem Motherboard kein Drehzahlfeedback. Mein Motherboard kann damit vernünftig umgehen und sendet trotzdem die PCM Werte die ich eingestellt habe aber es kann durchaus sein dass es da bei manchen mobos aushakt. Alternativ dazu kann man die Lüfter aber auch direkt am Motherboard anschliessen und damit die manuelle Lüftersteuerung deaktivieren.

e) Nun der letzte Punkt und der, der mich dann doch im wesentlichen am meisten gestört hat: Rückseitiger Platz für die Kabel: Da ist einfach zu wenig vorhanden, 1cm mehr im Rückenbereich oder ein ordentlicher wirklicher Kabelkanal würden viel helfen.

Hier ein Foto von der Problematik, dass ich während des Aufbaus gemacht habe:

https://photos.app.goo.gl/IxJ0WM3WrxHaQuPi1 (das Kabelmanagement bezüglich der Laufwerke war noch nicht gemacht, ich bitte das zu entschuldigen, dementsprechend sieht es noch aus ich war halt mitten im Aufbau als ich dieses Bild geschossen habe). Man sieht, es ist ein gewisser Platz im Laufwerksbereich da, aber der wesentliche Kabelstrang muss bautechnisch hinter dem Motherboard gezogen werden und da wäre ein zusätzlicher cm gold wert.
Man sollte den Laufwerksbereich auch nicht wirklich mit Kabel zupflastern da die Laufwerkskäfige nach hinten rausgehen.

So bekommt man eine umfangreiche Komplettausstattung mit ach und Krach noch irgendwie hin. Wenn man den Laufwerkskäfig nicht etwas nach unten versetzt kann man die Kabel für den oberen Bereich gerade noch einschleifen, weniger sollte es wirklich nicht mehr sein.

f) Die Lüfterleistung. Das Gehäuse ist auf leisen Betrieb ausgelegt, das merkt man, wenn man stärkere Kühlung durch die internen Lüfter braucht sollte man die Silent Wings 3 durch was potenteres ersetzen oder gleich auf ein anderes Gehäuse setzen.

Wie gesagt, typisches BeQuiet Produkt halt. Wenn ich mir aber die 150 Euro Gurke hier ansehe die in dem Leitartikel vorgestellt wird so sprechen wir hier trotzdem von einem gewaltigen Unterschied zum BeQuiet, wenn ich 150 Euro in diese Corsair Gurke investieren wollte so würde ich wohl doch noch 40 Euro mehr drauflegen und mir das Pro holen, alleine schon wegen der Laufwerkskäfige.
 

Leli196

Lt. Commander
Dabei seit
Apr. 2015
Beiträge
1.987
#89
Danke für die Einschätzung!

Ich finde es sehr schade, dass trotz der immer höheren Preise bei Gehäusen lediglich mehr Features implementiert werden, die Verarbeitungsqualität aber nicht zunimmt.
 

sil79

Cadet 2nd Year
Dabei seit
Okt. 2017
Beiträge
16
#90
Ich find's potthässlich (die Füße, oje), aber ich muss es ja auch nicht kaufen...Gehäuse sind halt immer Geschmackssache.

Aber kann es sein, dass selbst bei geschlossenen Seitenteilen die Fenster trotzdem einen halben Meter Platz haben zum Chassis? Da nutzen einem auch die Staubfilter in der Front nichts ;)
Die "Füße" haben sie sich anscheinend bei Thermaltake besorgt ;). The Tower, CoreX usw haben die gleichen.
 
Dabei seit
Juni 2003
Beiträge
141
#91
Könnt ihr bitte auch mal Gehäuse für Erwachsene testen, sprich ohne Innenbeleuchtung, Fenster und Tieferlegung!

Schwerpunkt dann bitte auf Themen wie z.B. Kabelmanagement, Verarbeitung, Platzangebot, Servicefreundlichkeit, Belüftungskonzept u.ä.
 
Dabei seit
Apr. 2014
Beiträge
2.547
#92
Erwachsene....soso
 
Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
4.811
#93
Beide Seiten aus Glas? naja... halte ich nicht für das Beste... i-wie macht corsair keine gute case in letzte Zeit.
Ein mal Lian Li, immer Lian Li.
Blödsinn, man findet nur keinen Ersatz für ein Lian Li weil es nix Wertigeres gibt, und genau so wenig sind es richtig gute Gehäuse. Es gibt nicht das beste Gehäuse.

Und ein Gehäuse muss min. 3 5,25" Schächte haben.
 
Dabei seit
Juli 2004
Beiträge
1.753
#94
Naja, der Lian Li Mythos. ;)
Hatte schon Lian Li mit sowas von dünnen Aluseitenteilen, die waren ohne Schwerschicht nicht wirklich einsatzfähig.
 

MaverickM

Fleet Admiral
Dabei seit
Juni 2001
Beiträge
18.189
#95

FatalFury

Cadet 4th Year
Dabei seit
Juli 2017
Beiträge
76
#96
Es ist sehr Wertig und Wunderschön. Ich bin sehr sehr zufrieden.
 
Top