CPU & Board austauschen

Captain_M

Cadet 4th Year
Dabei seit
Okt. 2013
Beiträge
115
Moin zusammen,

ich spiele mit dem Gedanken meine CPU sowie zwangsläufig mein Board zu wechseln.
Mein jetziges System läuft und ich bin zufrieden, würde nur gerne zeitnah gerne noch mal was frisches im Gehäuse haben.

Zur Zeit habe ich in Betrieb:

- Intel I5 4670K
- Asus Z-87K

Ich habe als Nachfolger mal den "Intel Core i7 6700K 4x 4.00GHz" ins Auge gefasst.
Beim Board bin ich mir noch unsicher, würde aber gerne wieder ein ASUS haben, eventuell das "Asus Z170-P D3", hier würde ich mich aber auch über Alternativvorschläge freuen. Wichtig ist nur das es ein DDR3 fähiges Board ist.
Eine guten CPU-Lüfter benötige ich dann zu guter Letzt auch noch, eventuell diesen hier : "Noctua NH-U12S"
Sollte ich wichtige Informationen vergessen haben lasst es mich bitte wissen ;)

Vielen Dank & Grüße

Captain_M
 

HominiLupus

Banned
Dabei seit
Okt. 2013
Beiträge
33.550
Wenn es läuft und du zufrieden bist, wieso dann neue Hardware? Es wird dir auch nix bringen ausser etwas HT. Dein i5 ist derzeit übertaktet?

Bei einer neuen CPU müsste man auch neues RAM kaufen. Zum Kühler kann man nix sagen weil das Gehäuse unbekannt ist. D.h. ~500€ Ausgaben ohne Mehrgewinn. Wozu?
 

Tammy

Rear Admiral
Dabei seit
Aug. 2012
Beiträge
5.184
Das lohnt nur, wenn du auf acht threads angewiesen bist, das wäre schlicht Geld zu verbrennen, auch wenn ich die Bastelleidenschaft durchaus teile.

Da tut es auch ein 4779K/4790K bei gleichem MB.

Der Noctua ist für sehr niedrige Bauhöhe brauchbar, für das übertakten jedoch nur bedingt, auch weil er unter Vollast doch laut wird.

Ein Haswellsystem das einwandfrei läuft gegen ein Skylakesystem auszutauschen und dann nichtmal die nativen Vorteile wie DDR 4 mitzunehmen ist schon sehr diskutabel^^
 

xxMuahdibxx

Fleet Admiral
Dabei seit
Juli 2011
Beiträge
19.298
hast du dich schon Informiert für was die neue CPU so da sein soll und was sie für eine Leistung bringt ?

Ich denke nein ... denn mit DDR3 verschenkst du die Mehrleistung der CPU gleich.

https://www.computerbase.de/2016-05/geforce-gtx-1080-test/8/

den Test durchlesen und probieren zu verstehen was es wirklich bringt.
 

[SET]-=JENNER=-

Captain
Dabei seit
Apr. 2007
Beiträge
3.231
was für ein gehäuse hast du damit man dich beim cpu kühler richtig beraten kann. davon mal ab das upgrade macht wenig sinn übertakte den 4670k dann bist auf neveau des neuen in den meisten fällen. und in den fällen wo dir der 6700k mehr bringt sinds wohl maximal 10 %. dafür nun 500 euro auszugeben halte ich für relativ sinnfrei.

auch dein upgradewillen mit ddr3 stelle ich in frage denn der 6700k und dann ein board mit ddr3 und z170 chipsatz ? dieso kombi macht für mich höchstens sinn wenn du 32 gb ram ddr3 hast die sehr hoch getaktet sind. in Tests ist zwar der unterschied zwischen ddr3 und ddr4 nicht sehr gravierend aber wenn ein upgrade dann ganz und nicht nur halb.
 

LilaMicra

Lieutenant
Dabei seit
Juli 2004
Beiträge
799
Wenn du eine Kaufberatung wünscht, lautet diese ganz klar "Tu es nicht!" ..

Wenn du Videos renderst, dann einen 4770k/4790K mit ordentlichem Kühler übertakten und gut ist es. Alles andere ist sinnlose Geldverbrennung!
Da du deinen DDR3 Speicher behalten möchtest, gehe ich mal stark davon aus, dass du dein Geld nicht aus dem Fenster werfen möchtest.

LG LilaMicra
 

Faust2011

1+1=10
Teammitglied
Dabei seit
Aug. 2011
Beiträge
10.865

Kenny [CH]

Commodore
Dabei seit
Mai 2008
Beiträge
4.105
Die frage wäre, welche Komponenten sind sonst noch im Computer verbaut?

-Graka
-RAM
-Speicher
-Case
etc.

Dein Plan bis jetzt, ist gelinde gesagt Mist! Wenn du ein neues Mainboard mit i7 6700K kaufen möchtest, dann nur mit DDR4 RAM.

/e: z.B. Wenn du jetzt einen 8GB Stick DDR3 Ram hast und später mehr möchtest, müsstes du wieder ein altes Modul kaufen. Meistens ist es aber so, dass die alten Module später teurer werden, da sie nicht mehr in der Quantität der neuen Module produziert werden. Das kann soweit gehen (wie bei mir damals mit DDR2), dass du für DDR4 RAM bis zu 50% weniger bezahlst, als für ein DDR3 RAM.

Habe ich erlebt mit einem DDR2 RAM, welches weniger Kapazität hatte als die DDR3 Variante und das doppelte gekostet hatte.
 
Zuletzt bearbeitet:

Captain_M

Cadet 4th Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Okt. 2013
Beiträge
115
Ok Ok....traue mich ja kaum die Antwort zu tippen ;)
Alles klar die Aussagen sind ja doch relativ eindeutig, werde es mir wohl noch mal überlegen.

Ich danke euch allen für die ehrlichen Antworten, vielleicht nehme ich mir dann doch erst mal das Übertakten vor, für welches ich ja damlas die Komponenten ausgesucht hatte.

Danke & Grüße

Captain_M
 
Top