CPU für Adobe Premiere

schwarzseite

Cadet 1st Year
Dabei seit
Sep. 2017
Beiträge
13
Hallo Forum,

ich bin hin und hergerissen. Ich möchte ein neues System aufbauen, soll ich beim I9900k zuschlagen oder auf den 3700x warten?

Gruß
 

NighteeeeeY

Commander
Dabei seit
Jan. 2007
Beiträge
2.293
nabend

also bis zen 2 kommt dauerts nochn bisschen ne?

zudem ist hier das budget durchaus ein grundsätzlich anderes.

was ist der einsatzzweck? beruflich? privat? hobby? ein paar mehr infos :) bestehende hardware? anschaffungszeitraum? budget insgesamt? kühllösungen? etc
 

ghecko

Admiral
Dabei seit
Juli 2008
Beiträge
7.341
Benchmarks abwarten. Wenn nicht gewartet werden kann, irgendeinen achtkernigen Intel mit Quicksync zum Encoden und eine GTX1070 oder besser für Effekte über Cuda.
 

schwarzseite

Cadet 1st Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Sep. 2017
Beiträge
13
OK, auch wenn immer wieder behauptet wird, dass Adobe und Intel besser zusammenpassen? Oder istas vielleicht alte Denke?
 

NighteeeeeY

Commander
Dabei seit
Jan. 2007
Beiträge
2.293
Nun, bis vor kurzem hatte AMD nichts auch nur annähernd potentes im Angebot, was Premiere das Wasser reichen konnte.

Aktuelle Ryzen funktionieren problemlos und auch ohne Leistungseinbußen mit Adobe Produkten.
 

schwarzseite

Cadet 1st Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Sep. 2017
Beiträge
13
Privat wird es genutzt, ich habe noch nichts konkretes an Hardware zugelegt, nur in Planung
 

NighteeeeeY

Commander
Dabei seit
Jan. 2007
Beiträge
2.293
Zudem, wenn du nicht auf Premiere festgelegt bist zwangsweise und Lust auf was Neues und vor allem mehr Leistung hast: einfach mal Davinci 15 anschauen.

Zumindest wenns beim grundsätzlichen cutten und color graden bleibt und du nicht die extensiven Funktionen von Premiere speziell benötigst.
 
Zuletzt bearbeitet:

ghecko

Admiral
Dabei seit
Juli 2008
Beiträge
7.341

ghecko

Admiral
Dabei seit
Juli 2008
Beiträge
7.341
Beim Playback ist das wurscht, das läuft über die Grafikkarte. Wenn du beim Export flexibel bist, dann würde ich auch eher zu AMD greifen, die bieten einfach mehr Rohleistung fürs Geld und sind beim Softwareencoden generell schneller.
Am besten dazu mal das hier lesen:
https://www.golem.de/news/adobe-premiere-mit-quicksync-intels-grafikeinheit-schlaegt-acht-ryzen-kerne-1806-134637-2.html
Wenn genau das dein Fall ist, dann Intel. Ansonsten macht man mit einem 2700X oder gar einem TR nichts verkehrt. Aber in beiden Fällen sollte eine CUDA-fähige Grafikkarte ins System. Wie oben genannt ist da eine GTX1070/ti oder neuer anzuraten.

Und wie schon genannt, könnte man auch mal Davinci Resolve antesten. Das läuft auf jedweder Hardware performant.
 

DarkInterceptor

Commodore
Dabei seit
Mai 2014
Beiträge
4.334
Privat wird es genutzt, ich habe noch nichts konkretes an Hardware zugelegt, nur in Planung
wenn du damit nicht produktiv arbeitest sondern nur für dich privat, würd ich eher das preis/leistungs verhältnis beachten und damit auf AMD setzen.
bei adobe weis ich grad nicht ob das ding mit vielen kernen umgehen kann sonst würd ich vom P/L her auf einen 1950x gehen. den gibts zum ähnlichen preis wie den 9900k aber man hat doppelt so viele kerne sowie dank quad channel ram auch noch mehr durchsatz und die potentere plattform sowieso.
aber wenn du warten kannst, warte auf den 3700x oder sogar 3800x
 

schwarzseite

Cadet 1st Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Sep. 2017
Beiträge
13
Mir ist das flüssige Arbeiten in der Timeline wichtiger als der Exportspeed. Wenn ich das jetzt richtig verstehe und ich auch hauptsächlich das HEVC Material der Gopro7 bearbeiten will, spricht alles für AMD?
 

rg88

Fleet Admiral
Dabei seit
Feb. 2015
Beiträge
26.278
Das Verhältnis von Preis und Leistung beim 9900k ist mieserabel. Insofern spricht das für ein AMD-Modell.
Wie die neuen werden, weiß keiner. Aber langsamer werden sie sicherlich nicht ;)
 
Top