Das leidige Thema Datenrettung nach Chkdsk und der Horror dabei

-TiLT-

Newbie
Dabei seit
März 2005
Beiträge
6
Da ich mittlerweile unmengen an Software durchprobiert habe und etliche Stunden Festplattenscans hinter mir liegen, habe ich mich mangels Erfolg dabei, dazu entschlossen hier mal die Experten zu fragen.

Folgendes Problem trat bei mir auf.

Eine meiner Festplatten war unter Windows plötzlich nicht mehr ansprechbar. Welcher Fehler genau erschien weiss ich nicht mehr.

Daraufhin habe ich neu gebootet. Windows wollte chkdsk starten, jedoch habe ich das abgebrochen. Ich konnte dann unter Windows weiterhin meine Festplatte sehen, jedoch konnte ich auf einige Verzeichnisse nicht zugreifen. Leicht geschockt bin ich mir dann einen Kaffee kochen gegangen, da ich mich bereits auf eine lange Nacht einstellen wollte, und als ich wiederkam hatte mein Rechner sich selber neu gestartet.

Und was dabei passiert ist, ist bestimmt klar. Chkdsk war gerade als ich wiederkam dabei gemütlich auf meiner Platte alles kaputtzureparieren, was drauf war.

Von meinen 140GB Daten sind gerade noch 35gb übrig, und die sind voellig unwichtig.

Das Prekäre an der Sache ist nämlich, dass ich am Tage davor von meiner anderen Festplatte sämtliche wichtigen Daten rübergeschoben habe auf die nun defekte platte, um die andere neu zu formatieren. Nur dummerweise bin ich nicht dazu gekommen, diese Daten wieder zurückzuschieben.

Nun habe ich natürlich nichts unversucht gelassen. Das erste was ich gemacht habe, ist mit WinHex erstmal ein komplettbackup der Platte angelegt, um im zweifelsfall von einem besonders unbefriedigenden Zustand wieder in den aktuellen unbefriedigenden Zustand zurückkehren zu können. Vorher hab ich mir ein neues Motherboard gekauft, da ich schon öfter Probleme hatte und dem HD-Controller nicht mehr wirklich vertraut habe. Natürlich nun auch alles mit neuen, als heile getesteten Kabeln versehen.

Dann hab ich diverse sich als "Recovery Tool" ausgebende Programme auf die Festplatte gehezt.

Die meisten bringen nichts als ein Paar mini-Dateien ans Tageslicht, die eher als Temporärdateien von Windows einzuschätzen sind als als richtige Dateien :)

GetDataBack NTFS konnte ich entnehmen, dass es meine vermissten Dateien in irgendeiner Form gefunden hat, jedoch bot es mir diese nicht zum Wiederherstellen an. Die Dateinamen ratterten nur durch und davor stand ***not added...
PC-Inspector File Recovery hat etliche Files gefunden, jedoch stellt es jeweils nur einen Cluster der Dateien wieder her, und zeigt auch keine Dateinamen an.
Easy Recovery Pro hab ich leider nicht als original, und die Versionen, die mir gegeben wurden scheinen nur schlecht geknackte Demos zu sein, jedenfalls stürzt das Programm bei jeder ausgewählten aktion ab.
Restorer2000 bringt ebenfalls nichts ans Tageslicht.
Im moment läuft gerade Active@Undelete, jedoch hat es nach 30% scannen der Platte noch keine MFT´s gefunden.
Meine letzte Hoffnun bleibt danach nur noch File Scavenger.

Aber ich bin schliesslich nicht allwissend.

Vielleicht weiss jemand doch noch wie ich etwas retten kann, oder ob es eine Möglichkeit gibt, die Festplatte in den Zustand vor Chkdsk zurückzuversetzen, um dann mit "besseren" Programmen die Arbeit zu vollrichten.

Ich hoffe auf eure Hilfe und Tipps.

Grüße
-TiLT-
 
Zuletzt bearbeitet:
F

Fiona

Gast
Da du schon Datenrettungssoftware in aller Richtung probiert hast, kann ich dir nur noch folgende Infos geben.
Hast du von chkdsk irgend welche Ordner wie found000 oder chk000.
Gibt ein Programm wo versucht die Daten daraus wiederherzustellen.
Heißt CHK-MATE.
Habe ich noch nicht gestestet.

Gibt eine Alternative zu chkdsk wo beschädigte Laufwerke reparieren kann.
Heißt Spinrite.

Über das Ergebnis kann ich leider nichts sagen, da ich nicht genau weiß wie fleißig chkdsk schon zugeschlagen hat und in welcher Kondition die Daten jetzt sind.

Link zu CKK-MATE und Spinrite sind hier;
https://www.computerbase.de/forum/threads/faq-datenrettung-testdisk-anleitung.110869/#post-1109338

Viele Grüße

Fiona
 
Zuletzt bearbeitet:

-TiLT-

Newbie
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
März 2005
Beiträge
6
Hio, danke schon mal fürs Antworten.

Zitat von Fiona:
Hast du von chkdsk irgend welche Ordner wie found000 oder chk000.
Gibt ein Programm wo versucht die Daten daraus wiederherzustellen.
Heißt CHK-MATE.

Hab ich, hab das dort befindliche auch schon wiederhergestellt, jedoch war das nur ein ganz kleiner Teil.

Zitat von Fiona:
Gibt eine Alternative zu chkdsk wo beschädigte Laufwerke reparieren kann.
Heißt Spinrite.

Über das Ergebnis kann ich leider nichts sagen, da ich nicht genau weiß wie fleißig chkdsk schon zugeschlagen hat und in welcher Kondition die Daten jetzt sind.

Hab mir das gerade mal angeschaut. Das Programm kann mir leider nicht helfen, da die aktuell auf der Festplatte sich befindende Dateistruktur in ordnung ist. Eben von ChkdSk korrigiert.

Dabei sind aber viele Dateien verlorengegangen, die noch als Daten auf der Platte sind, jedoch fehlen die Verweise darauf.

Ich bräuchte also ein Programm, welches die vorhandene Dateistruktur ignoriert, die Festplatte komplett durchscannt, relikte der originalen Dateistruktur sucht und mir die Möglichkeit gibt, die gefundenen Dateien auf einem Anderen Laufwerk widerherzustellen.

Grüße
-TiLT-
 
F

Fiona

Gast
Eine meiner Festplatten war unter Windows plötzlich nicht mehr ansprechbar. Welcher Fehler genau erschien weiss ich nicht mehr.
Hattest du vielleicht ein Problem mit EnableBigLBA?
Schaue mal in der Ereignisanzeige bie System und Anwendungen nach Hinweise.
Weiß auch nicht welches Betriebssystem und Servicepack.
Wird die Festplatte in voller Größe und nach der Reparatur auch das Dateisystem richtig erkannt?
Hattest du mit Datenrettungssoftware immer einen vollen Laufwerksscan ausgeführt (keine Partition)?
Datenrettungssofware benötigt kein Dateisystem oder Partition sondern muß es nur unterstützen.
Info dazu auch nochmal hier;
https://www.computerbase.de/forum/threads/faq-datenrettung-testdisk-anleitung.110869/#post-1074675
Mehr kann ich dazu erstmal nicht sagen.
Versuche vielleicht auch nochmal Stellar Phoenix;
http://www.stellarinfo.com/

Viele Grüße

Fiona
 

-TiLT-

Newbie
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
März 2005
Beiträge
6
Zitat von Fiona:
Hattest du vielleicht ein Problem mit EnableBigLBA?
Schaue mal in der Ereignisanzeige bie System und Anwendungen nach Hinweise.
Weiß auch nicht welches Betriebssystem und Servicepack.

XP SP2, daher gehe ich nicht davon aus, allerdings hab ich das system nicht mehr,wegen des neuen Boards brauchte ich ne neue install.

Hab gerade nochmal drüber nachgedacht. Ich hatte doch das Problem, dass die Festplatte zwischendurch mal von Partition Magic 7 als 128GB Partition erkannt wurde, jedoch Windows eigentlich immer mit 160GB richtig lag.

Zitat von Fiona:
Wird die Festplatte in voller Größe und nach der Reparatur auch das Dateisystem richtig erkannt?

Ja, komplett, jedes einzelne Byte ^^


Zitat von Fiona:
Hattest du mit Datenrettungssoftware immer einen vollen Laufwerksscan ausgeführt (keine Partition)?

Sofern die Software das angeboten hat, hab ich das gesamte Laufwerk durchsuchen lassen, vom ersten bis zum letzten Sektor.

Zitat von Fiona:

ist in Arbeit, danke dir!


Grüße
-TiLT-


Hach jetzt fällts mir auf. Stellar Phoenix kenn ich....

Damit habe ich mal von ner Platte die ne defekte Elektronik hatte wenigstens die Daten Retten können, nachdem ich sie zum größten Teil mit einer baugleichen Elektronik auslesen konnte.

Ich hoffe damit komm ich weiter :hoff:
 
Zuletzt bearbeitet:

-TiLT-

Newbie
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
März 2005
Beiträge
6
So leider keinen erfolg gehabt.

Stellar Phoenix brachte keine neuen Dateien zum vorschein.

R-Studio NTFS ebenfalls nicht, jedoch hat das Programm angebilch eine ehemalige, 128GB Partition gefunden.

Ich suche jetzt mal diese Partition mit testdisk und schaue ob ich damit was anfangen kann.

Aber so langsam glaube ich muss ich mich von meinen Daten verabschieden.

Macht einen echt unglücklich.

Grüße
-TiLT-

P.S. Was bedeutet es wenn Testdisk sagt, dass der Bootsektor und der extrapolierte Bootsektor nicht gleich sind?
 
Zuletzt bearbeitet:
F

Fiona

Gast
Datenrettungssoftware liest die gelöschten Daten in den Sektoren des Laufwerks.
Wenn dort nichts gefunden wird, sieht es so aus, das keine brauchbaren Daten mehr vorhanden sind die mit Datenrettungssoftware wiederhergestellt werden können.
Sieht so aus, das es dann als nächstes ein Fall für Datenrettungsfirmen ist.
Testdisk macht nichts an diese Daten in den Sektoren.
Daher ist es fraglich, was du erreichst wenn du mit Testdisk die Partition wiederherstellst.
Dabei sollte bei der Partition das erkannte Dateisystem in Ordnung sein und die Daten sich in den Sektoren befinden.
Da Datenrettungssoftware aber keine mehr erkannt hat, wird es wahrscheinlich schwierig.

P.S. Was bedeutet es wenn Testdisk sagt, dass der Bootsektor und der extrapolierte Bootsektor nicht gleich sind?
Beim formatieren einer Partition wird am Ende des Volumens eine Sicherung (Backup Sektor) erstellt.
Wenn der Bootsektor beschädigt ist, sucht Testdisk nach diesem Backup Sektor und zeigt dieses an.
Wenn die nicht gleich sind, kann man den Backup Sektor über den Bootsektor kopieren.
Damit wäre eine Partition die sonst unformatiert erscheinen würde repariert.
Voraussetzung dazu ist, daß die Partition vorhanden ist oder sie muß zum Wiederherstellen in Testdisk nach Analyse markiert werden und die Struktur sollte dann im MBR und der Partitionstabelle eingetragen werden.
Erst dann macht es Sinn.
Info zu Testdisk auch hier;
https://www.computerbase.de/forum/threads/faq-datenrettung-testdisk-anleitung.110869/
Da es sich aber um eine 127 oder 128 GB Partition handelt wüßte ich nicht was es bringt.
Bei EnableBigLAB-Problem werden Daten öfters nur bis zur Grenze geschrieben und dann besteht die Möglichkeit das Windows vorne wieder anfängt zu schreiben und Daten überschreibt.
Dabei kann auch der MBR und der Bootsektor überschrieben werden.
Sowas kann dann auch zu chkdsk und diesem Ergebnis führen.
Ist aber nur eine Vermutung da ich die genaue Ursache nicht kenne.

Du könntest auch mal Screenshots mit Testdisk setzen.
Dann könnte man auch mal die Geometrie von der Fetplatte und den Partitionen anschauen.

Anleitung hier;
Starte Testdisk, wähle die Festplatte, bestätige bei Analyse mit Enter und setze mir einen Screenshot.
Bestätige mit Enter.
Setze mir danach auch einen Screenshot.
Bestätige weiter bis du zum Menü kommst wo unten steht [Quit] [Search] [Write] und gehe mit dem Pfeil auf Search und lasse es laufen.
Danach auch einen Screenshot.

Viele Grüße

Fiona
 
Zuletzt bearbeitet:

-TiLT-

Newbie
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
März 2005
Beiträge
6
Edit: Irgendwie scheint mir was mit den Screens durcheinandergeraten zu sein. Ich lasse es morgen während der Arbeit nochmal durchlaufen, dann ists abends fertig.
 
Zuletzt bearbeitet:
Top