Dateiübertragung zwischen PC im lokalen Netzwerk – Performance Merkwürdigkeiten

col

Cadet 4th Year
Dabei seit
Sep. 2015
Beiträge
95
Bei der Dateiübertragung von großen Videodateien
von PC mit 1GBit-LAN auf PC mit 100MBit-LAN
sind mir heute 2 Merkwürdigkeiten aufgefallen.


Merkwürdigkeit 1.
Übertragung mit IPv4 ist fast doppelt so schnell wie mit IPv6


IPv6 maximal ca 6.7 MB/s
IPv4 maximal ca 11 MB/s


Merkwürdigkeit 2.
Die Übertragungsleistung ist abhängig vom Lastzustand des Ziel-PC


Allerdings verhält sich dies nicht so, wie man es vielleicht erwarten würde, also beste Leitung im Idle-Zustand und schlechtere Leistung, wenn der PC belastet wird.

Nein, es ist genau andersherum.
Im Idle-Zustand des Ziel-PC habe ich beim Kopiervorgang

bei IPv6 ca 2-3 MB/s
bei IPv4 ca 2,5-4 MB/s

Starte ich hingegen z.B. ein Programm, das den Ziel-PC dauerhaft mit einer Teillast beansprucht (z.B. Schach-Engine), dann erhalte ich folgende Werte:

IPv6 maximal ca 5-6 MB/s
IPv4 maximal ca 11 MB/s

Also etwa doppelt so schnell wie im Idle-Zustand des Ziel-PC. Und bei IPv4 wird sogar in etwa die maximal mögliche Übertragungsleistung von 100MBit-LAN erreicht.

IPv6 - Anzeig Performance - Verlauf auf Quelle-PC.PNG


IPv4 - Anzeig Performance - Verlauf auf Quelle-PC.PNG


Beide Rechner verwenden den Energiesparplan „Höchstleistung“. Aber auch bei anderen Energiespareinstellungen verhält es sich genauso. Es sind auch alle Energiespareinstellungen in den jeweiligen Netzwerkkarten deaktiviert.

Quelle-PC:
Kaby Lake Desktop PC
Intel i5-7500 CPU @ 3.40GHz
MSI B250 PC MATE (MS-7A72)
1GBit-LAN, Intel(R) Ethernet Connection (2) I219-V, Version: 23.4, 09.11.2018
Windows 10 Pro 10.0.17763 Build 17763 (1809 Clean installiert)

Ziel-PC
TOSHIBA Satellite L550
Intel Core 2 Duo CPU P8700 @ 2.53GHz
100MBit-LAN, Realtek PCIe FE Family Controller, Microsoft 9.1.407.2015, 07.04.2015
Windows 10 Home 10.0.17763 Build 17763 (1809 Clean installiert)

Router ist eine FritzBox 7490

Als Testdatei wird eine ca 1,7 GB große Videodatei verwendet.


Mich würde interessieren, ob jemand diese Merkwürdigkeiten ebenfalls beobachten kann.
 
Zuletzt bearbeitet:

knoxxi

Commodore
Dabei seit
Mai 2015
Beiträge
4.888
Das einzige das ich mir vorstellen könnte wäre das die Festplatte des Zielrechners immer wieder kurzzeitig idlet ehe aus dem Cache auf die Plattern gekritzelt wird.

Und das Schachprogramm sorgt vielleicht auf der HDD für eine gewisse Grundlast das sie nicht abspinnt.
 

col

Cadet 4th Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Sep. 2015
Beiträge
95
Nein das Schachprogramm arbeitet nur im RAM, Festplatte läuft permanent, außerdem bei einer Handvoll MB/s im einzähligen Bereich dürfte selbst die langsamste HDD nur müde darüber lächeln und es stellt sich auch die Frage, warum so ein großer Unterschied zwischen IPv4 und IPv6?
Ergänzung ()

Hier noch 2x3 Anhänge mit Screenshots vom RessourceMonitor

IPv4 - Ziel-PC_Idle
IPv4 - Ziel-PC_Start von Schachengine
IPv4 - Ziel-PC_mit 50% Auslastung

IPv6 - Ziel-PC_Idle
IPv6 - Ziel-PC_Start von Schachengine
IPv6 - Ziel-PC_mit 50% Auslastung

Was wirklich lustig ist, dass die Übertragung fast doppelt so schnell ist, wenn ich dem Ziel-PC manuell mit Hilfe des Schachprogramms (beansprucht einen Kern von 2) etwas die Sporen gebe.
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:

honky-tonk

Lt. Commander
Dabei seit
Feb. 2009
Beiträge
1.690
manchmal hat die netzwerk karte noch stromsparoptioen im treiber. dort auch mal schauen
 

col

Cadet 4th Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Sep. 2015
Beiträge
95
Hatte ich schon geschrieben
"Es sind auch alle Energiespareinstellungen in den jeweiligen Netzwerkkarten deaktiviert. "

Ja, die Idee hatt ich auch zu Beginn, aber es würde auch die gravierenden Leistungsunterschiede zwischen iPv4 und IPv6 nicht erklären.
Ergänzung ()

Ach so, Router ist eine FritzBox 7490, hatte ich noch nicht erwähnt.
Netzwerkkarten Info im Eingangspost ergänzt
 
Zuletzt bearbeitet:
Top