Notiz DDR4-RAM: ASRock X299 Taichi CLX unterstützt jetzt RDIMM

Volker

Ost 1
Teammitglied
Dabei seit
Juni 2001
Beiträge
15.290

iGameKudan

Lt. Commander
Dabei seit
Aug. 2013
Beiträge
1.592
Mal sehen, wann Intel dem einen Riegel vorschiebt - die Option auf RDIMM, also quasi mehr Kapazität fürs gleiche Geld bei weniger Performance, ist denen garantiert ein Dorn im Auge.

Wieso ich das denke? Naja, VROC-Keys, Kein ECC-Support... Alles Kleinigkeiten, genau wie RDIMM-Support, wo jedoch Intel aus Angst um die Server-Margen Features begrenzt.
 
Zuletzt bearbeitet:

PS828

Commander
Dabei seit
Juni 2019
Beiträge
2.229
Oder eine versteckte Botschaft dass AMD mit WRX80 RDIMMs und LRDIMMs ebenfalls frei gibt :D Gerüchte gibt's ja dahingehend

Man darf gespannt sein. HEDT entwickelt sich prächtig.
 

Rollo3647

Cadet 4th Year
Dabei seit
März 2019
Beiträge
72
Die CLX Xeon W lga2066 unterstützen wie ich gehört habe kein UDIMM mehr,
vielleicht weiß da hier einer mehr ???
Ich habe mich schon lange gefragt warum das ASRock Rack C422 WSI/IPMI keine CLX unterstützen wird,
bis dato kein BIOS update vorhanden. Es gibt zwar SO-RDIMM, sind aber nicht zu bekommen.
Ergänzung ()

Mal sehen, wann Intel dem einen Riegel vorschiebt - die Option auf RDIMM, also quasi mehr Kapazität fürs gleiche Geld bei weniger Performance, ist denen garantiert ein Dorn im Auge.

Wieso ich das denke? Naja, VROC-Keys, Kein ECC-Support... Alles Kleinigkeiten, genau wie RDIMM-Support, wo jedoch Intel aus Angst um die Server-Margen Features begrenzt.
Ich glaube eher angesichts der AMD konkurrenz wird Intel das tolerieren, wenn es denn überhaupt unerwünscht ist. Intel hätte ja den RDIMM support abschalten können.
 
Zuletzt bearbeitet:

PS828

Commander
Dabei seit
Juni 2019
Beiträge
2.229
Normalerweise muss man bei Intel immer massiv für sowas Aufpreis bezahlen. Bei den Xeons gibt's ja die Xeon L Varianten die maximale RAM Kapazitäten ermöglichen und die Kosten teilweise mehrere tausend Euro mehr als die baugleichen Xeons ohne L

Also wird man abwarten müssen ob es gewollt ist. Evtl ist es auch wie mit den kurzfristig möglichen pcie 4.0 auf x470 Boards. Möglich aber halt nicht gewollt. Dort ist die Begründung Qualitätssicherung, welche Begründung Intel liefert.. Warten wir ab.
 

Rollo3647

Cadet 4th Year
Dabei seit
März 2019
Beiträge
72
Bei den ASRock X99 boards waren die RAM slots immer voll verdrahtet. Mit einem Xeon konnte man auch RDIMM/LRDIMM einbauen wie man wollte. Intel hätte können, hat aber nichts gemacht.
Gut, später hat Intel dafür gesorgt das Xeons nicht mehr an Desktop/HEDT chipsätzen laufen.
Ergänzung ()

Skylake-X family CPUs are able to boot with R-DIMM(x4,x8) memory.
*Operate in non-ECC mode
Also nicht für CascadeLake X ?

"For reasons unknown, ASRock couldn't get the modules to work with Intel's Skylake-X Refresh or Cascade Lake-X chips"
 
Zuletzt bearbeitet:

PS828

Commander
Dabei seit
Juni 2019
Beiträge
2.229
Diese Variante gibt's ja auch bei Ryzen. UDIMMs mit EEC laufen, aber halt im non EEC Mode . Nur bei wenigen Boards geht's auch mit EEC. Ryzen pro und athlon pro hingehen laufen zu 100% mit EEC Mode.

Scheint hier auch so zu sein nur eben mit RDIMMs.
 

Rollo3647

Cadet 4th Year
Dabei seit
März 2019
Beiträge
72
Diese Variante gibt's ja auch bei Ryzen. UDIMMs mit EEC laufen, aber halt im non EEC Mode . Nur bei wenigen Boards geht's auch mit EEC. Ryzen pro und athlon pro hingehen laufen zu 100% mit EEC Mode.

Scheint hier auch so zu sein nur eben mit RDIMMs.
Die nonXeon liefern das 9te Bit nicht, deswegen kann ECC nicht funktionieren, dem Speicherbaustein ist es egal.
 

Holt

Fleet Admiral
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
55.336
Die CLX Xeon W lga2066 unterstützen wie ich gehört habe kein UDIMM mehr,
vielleicht weiß da hier einer mehr ???
Die S.2066 Xeons (also die Xeon-W 2000er) laufen meines Wissens nach nur auf den Boards mit C422 Chipsatz und nicht auf den X299 Boards.
Bei den ASRock X99 boards waren die RAM slots immer voll verdrahtet. Mit einem Xeon konnte man auch RDIMM/LRDIMM einbauen wie man wollte.
Beim S.2011-3 konnten die Xeon noch auf den X99er Boards laufen und dann ging bei einigen sogar die ECC RAM Funktion. Beim Nachfolger S2066 ist dies aber anderes, da gibt es zwei komplett getrennte Plattformen: Für die Desktop CPUs mit dem X299er Chipsatz und bisher nur für UDIMM, da laufen keine Xeons drauf und dann gibt es für die Xeon die C422 Plattform die nur RDIMM und LRDIMM unterstützt, zumindest offiziell.
Skylake-X family CPUs are able to boot with R-DIMM(x4,x8) memory.
*Operate in non-ECC mode
Also nicht für CascadeLake X ?
Skylake-X ist was anderes als Cascade Lake-X!
"For reasons unknown, ASRock couldn't get the modules to work with Intel's Skylake-X Refresh or Cascade Lake-X chips"
Quelle?
Ergänzung ()

Die nonXeon liefern das 9te Bit nicht, deswegen kann ECC nicht funktionieren, dem Speicherbaustein ist es egal.
Die ECC Funktion ist immer im RAM Controller, die RAM Riegel mit ECC unterscheiden sich von solchen ohne ECC nur in der Datenbreite, die mit ECC haben nämlich 72 Bit statt 64 Bit und der RAM Controller nutzt die zusätzlichen Bits für die ECC. Diese Funktion ist bei den Desktop i5, i7 und i9 CPUs von Intel aber deaktiviert.
 

Rollo3647

Cadet 4th Year
Dabei seit
März 2019
Beiträge
72
"For reasons unknown, ASRock couldn't get the modules to work with Intel's Skylake-X Refresh or Cascade Lake-X chips"
Quelle

"Skylake-X family CPUs are able to boot with R-DIMM(x4,x8) memory.
*Operate in non-ECC mode "
steht so beim ASRock BIOS update. also RDIMM nur für Skylake-X (nicht für SLX refresh, nicht CLX)
Ergänzung ()

@Holt
hab ich ja geschrieben:
später hat Intel dafür gesorgt das Xeons nicht mehr an Desktop/HEDT chipsätzen laufen.
Ergänzung ()

Skylake-X ist was anderes als Cascade Lake-X!
Klar, Du hast den Zusammenhang nicht verstanden.
 
Zuletzt bearbeitet:

Holt

Fleet Admiral
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
55.336
"For reasons unknown, ASRock couldn't get the modules to work with Intel's Skylake-X Refresh or Cascade Lake-X chips"
Quelle
Das ist doch sowieso widersprüchlich:
Wenn CLX bootet, dann läuft es doch, auch wenn der ECC Modus nicht verfügbar ist. Es klingt so, als wäre dies bei Skylake-X, also den 7000ern, ja sogar der Fall, was mich wundern würde.

Außerdem scheint auch LRDIMM zu gehen, obwohl ASRock dies ja nicht erwähnt:
"Skylake-X family CPUs are able to boot with R-DIMM(x4,x8) memory.
*Operate in non-ECC mode "
steht so beim ASRock BIOS update. also RDIMM nur für Skylake-X (nicht für SLX refresh, nicht CLX)
Laut Intel sind die 7000er und die 9000er Skylake-X "Produkte mit früherer Bezeichnung Skylake" und damit Teil der Skylake Familie. Laut Tomshardware gehen 9000er offenbar nicht, aber so ist das eben bei inoffiziellen Features, ich würde so eine Bastelei nie mitmachen, denn damit ist Ärger vorprogrammiert. Dann lieber den Aufpreis für einen Xeon bezahlen, da hat man dann neben dem offiziellen RDIMM (und LRDIMM) Support auch die ECC Funktion und wer will schon so viel RAM aber ohne ECC Funktion haben?
Klar, Du hast den Zusammenhang nicht verstanden.
Wie auch, bei so knappen Aussagen ohne die Quelle bei Tomshardware zu kennen, damit man wenigstens den Zusammenhang zwischen den dahingeworfenen Informationsfetzen herstellen kann.
 

Rollo3647

Cadet 4th Year
Dabei seit
März 2019
Beiträge
72
@Holt
"Wenn CLX bootet, dann läuft es doch, auch wenn der ECC Modus nicht verfügbar ist. Es klingt so, als wäre dies bei Skylake-X, also den 7000ern, ja sogar der Fall, was mich wundern würde. "
CLX meint nicht die Prozessoren, so heißt das Mainboard !
 

Holt

Fleet Admiral
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
55.336
Kann sein, aber beleibt dabei: Einfach die Finger von sowas lassen.
 

Rollo3647

Cadet 4th Year
Dabei seit
März 2019
Beiträge
72
Kann sein, aber beleibt dabei: Einfach die Finger von sowas lassen.
Eine Workstation die nicht Tagelang durchläuft kann man so günstiger haben.
Quadchannel und 2666er RAM ist ja drin und sollte reichen, wenn man viel Speicher braucht.
Nativen 2666er Speicher halte ich für besser(datensicherheit) als 2400er der mit XMP auf 3000+ hochgejubelt wurde.
Übrigens: wenn RDIMM geht liegt es nur noch am BIOS auch LRDIMM zu unterstützen, bei letzterem sind ja nur zusätzliche Pufferbausteine vorhanden. Wenn nur max. 2 RDIMM pro Channel verbaut werden sollte RDIMM kein problem darstellen.
 

Rollo3647

Cadet 4th Year
Dabei seit
März 2019
Beiträge
72
Ein Einzelfall scheint es aber nicht zu sein.
https://www.memorystock.com/memory/GigabyteTechnologyX299AORUSGaming7.html

Wäre interessant ein paar Erfahrungen damit zu sammeln.
Anfänglich sollten manche X299 boards tatsächlich RDIMM können.
Aber Vorsicht: Die angaben stimmen nicht mehr. Schau mal in die BIOS liste der jeweiligen Boards, der RDIMM support wurde entfernt:
X299 AORUS Gaming 7/9, 2018/03/02
1.Update CPU Microcode
* R-DIMM is not supported.

z.b. auch:
ASUS TUF X299 Mark 1, Version 1102 2018/01/17
1.Updated CPU microcode.
*R-DIMM is not supported.

Auch diese angaben sollten nachdenklich machen(quelle)
Speicherausbaumax. 128 GB UDIMM (mit 16-GB-UDIMMs)
max. 512 GB RDIMM mit ECC (nur mit LGA2066-Xeon-CPU)
 

Holt

Fleet Admiral
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
55.336
Nativen 2666er Speicher halte ich für besser(datensicherheit)
Wenn man Wert auf die Datensicherheit legt, dann nimmt man sowieso ECC RAM und damit eben eine Xeon und ein C422 Board, dann hat man auch mit dem RDIMM Support keinerlei Probleme.
Auch diese angaben sollten nachdenklich machen(quelle)
Der Review ist vom 21. Juli 2017, aktuell gibt die Produktseite nichts mehr von RDIMM an:
Auch in den Spezifikationen steht nichts über RDIMM, sondern nur:
In der CPU Supportliste des Boards stehen auch keine Xeon, es wäre mir auch neu das ein Xeon in einem X299 Board laufen würde. Daher würde ich, egal was ASRock da nun gemacht hat, von RDIMM auf X299 Boards abraten, egal wie verlockend dies bei den aktuellen RAM Preisen ist.
 

Rollo3647

Cadet 4th Year
Dabei seit
März 2019
Beiträge
72
Wenn man Wert auf die Datensicherheit legt, dann nimmt man sowieso ECC RAM und damit eben eine Xeon und ein C422 Board, dann hat man auch mit dem RDIMM Support keinerlei Probleme.
Der Review ist vom 21. Juli 2017, aktuell gibt die Produktseite nichts mehr von RDIMM an:
Auch in den Spezifikationen steht nichts über RDIMM, sondern nur:

In der CPU Supportliste des Boards stehen auch keine Xeon, es wäre mir auch neu das ein Xeon in einem X299 Board laufen würde. Daher würde ich, egal was ASRock da nun gemacht hat, von RDIMM auf X299 Boards abraten, egal wie verlockend dies bei den aktuellen RAM Preisen ist.
Ich schrieb deshalb:
"Aber Vorsicht: Die angaben stimmen nicht mehr. "
Die Seite memorystock basiert auf den alten angaben, die falsch sind. damals und jetzt.
Der Review ist vom 21. Juli 2017:
Und da konnte X299 auch kein Xeon oder ?
 

xexex

Fleet Admiral
Dabei seit
Jan. 2010
Beiträge
10.500
In der CPU Supportliste des Boards stehen auch keine Xeon, es wäre mir auch neu das ein Xeon in einem X299 Board laufen würde. Daher würde ich, egal was ASRock da nun gemacht hat, von RDIMM auf X299 Boards abraten, egal wie verlockend dies bei den aktuellen RAM Preisen ist.
Der Support war niemals auf Xeon CPUs beschränkt und wurde wie "Rollo3647" bereits angemerkt hat nachträglich entfernt.
1576794696610.png


Das es möglicherweise auch dem Asrock Board droht ist möglich, es scheint aber das es eine "politische" und keine technische Blockade ist und Intel könnte hier vielleicht mittlerweile umgedacht haben.

Etwas mehr Aufklärung gibt es hier:
1576795053495.png

https://www.asrock.com/mb/Intel/X299 Taichi XE/index.asp#Specification

Wenn Asrock also jetzt ein Board mit RDIMM Unterstützung bewirbt, dann scheinen diese Einschränkungen nicht mehr zu gelten. Ich kann mir nicht vorstellen, dass man hier einfach ein "Hack" eingebaut hat um die Blockade zu umgehen, so dumm sind die Leute bei Asrock nicht.
 
Zuletzt bearbeitet:

Holt

Fleet Admiral
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
55.336
es scheint aber das es eine "politische" und keine technische Blockade ist
Das ist klar, die Dies kommen ja von den gleichen Wafern und Masken wie die Xeon Dies, die RAM Controller sind also auch identisch und können ECC, UDIMM, RDIMM und LRDIMM. Man sieht es ja auch am Beispiel des Xeon-W 3175X, der unterstützt ja zumindest UDIMM und dies als einzige LGA3647 CPU.

Intel will halt die Produkte voneinander abgrenzen, aber dies macht AMD ja auch, die TR3000 haben mit Sicherheit den gleichen I/O Chip wie die EYPC Rome und damit auch die gleichen RAM Controller, dürfte aber nur UDIMM unterstützen.
 
Top