[Debian 4.0r4] Problem mit nVidia Treibern und VGA

-=Renegade=-

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Nov. 2006
Beiträge
407
Hey!


Also, ich hab einen neuen Laptop bekommen, auf dem ich Linux (genauer Debian) installieren wollte. Begonnen hab ich mit dem Build r3, wo die Installation jedoch aufgrund fehlender Treiber zur Qual wurde.

Zufällig entdeckte ich, dass dieser Tage der neue Build r4 inklusive Treiber Updates usw erschienen war... laut dem Change Log wurde damit von Beginn an meine Grafikkarte unterstützt.

Also dachte ich mir, probier ich das auch noch, allerdings wieder ohne Erfolg.

Bevor ich jetzt auf die Log Files und Konfigurationen näher eingehe, kurz zum System selbst.

Dell Vostro 1510 Notebook
Intel® Core™2 Duo-Prozessor T8300
15,4-Zoll-Breitbild-WXGA-Display (1280 x 800), reflektionsarme Beschichtung
320GB (5400rpm) SATA Hard Drive
4096 MB 667 MHz Dual-Channel DDR2 SDRAM [2 x 2048]
256 MB nVidia® GeForce™ 8400M GS (64 Bit)

Standardmäßig bekomme ich in /var/log/xorg.0.log folgende Errors:

(EE) NV(0): No display devices found
(EE) Screen(s) found, but none have a usable configuration.
Fatal server error:
no screens found

Mit diesem Standardtreiber wird allerdings inzwischen (bei r3 war dies nicht der Fall) meine Grafikkarte offiziell unterstüzt (tauch im Log File auf)

Ich hab inzwischen probiert, nachträglich nvidia-glx und nvidia-xconfig zu installieren. Wenn ich im Xorg.conf File den Treiber von "nv" auf "nvidia" ändere (und Load DRI entferne, wie im README angegeben), bekomme ich zwar keine Fehler mehr im Log File, allerdings auch nur einen Blackscreen, der einen Neustart erfordert.

Zusätzlich habe ich bereits probiert, mit den Boot Parametern nosplash noapic noacpi zu starten, allerdings auch erfolglos.


Ich bin echt am Ende und weiß nicht mehr weiter... hat irgendwer vllt eine Idee für mich?


so long
Renegade
 

Grugeschu

Lt. Commander
Dabei seit
Juli 2006
Beiträge
1.595
Soweit ich weiß ist in der Debian ISO nur der müllige NV Treiber. Stelle auf VESA und installiere den Nvidia Treiber normal. Haste mal dpkg-reconfigure xserver-xorg ausgeführt ?

Poste mal deine xorg.conf
 

Zedar

Commander
Dabei seit
Jan. 2007
Beiträge
2.728
Du kannst auch mal Modul-Assistant probieren, der erledigt dir alles automatisch.
 

-=Renegade=-

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Nov. 2006
Beiträge
407
Wie kann ich auf VESA umstellen?

dpkg-reconfigure xserver-xorg hab ich dazumals auf r3 ausgeführt, so wie so ziemlich alles, was hier gepostet wurde (bis auf das Troubleshooting).

Bei dpkg-reconfigure xserver-xorg ist mir damals aber ein Interessantes Detail aufgefallen, dass ich vergessen hab zu erwähnen: Es gibt dort eine Option zur automatischen Erkennung des Displays oder so ähnlich.... auch dort ist er mir mit Blackscreen abgestürzt. Ohne automatische Erkennung ging es dann, aber evt. liegt der Fehler beim Display?!

Module Assistant war der erste von den 5 Wegen aus dem Tutorial oben, der auf dem r3 nicht funktioniert hat. Wenn ihr glaubt, dass die Erfolgschancen jetzt größer sind, kann ich es gerne noch mal probieren, ich bin inzwischen zu allem bereit :D


Ahja: Kann ich die xorg.conf File von der CLI aus irgendwie direkt ins Internet laden bzw auf einen anderen PC im Netzwerk transferieren? Weil abtippen wäre ein wenig mühselig :)


so long
Renegade
 

CoolHandLuke

Lt. Commander
Dabei seit
März 2008
Beiträge
1.634
Hmmm,... kannst dir ja testweise und spaßeshalber die aktuelle Sidux (kde-lite) LiveCD runterladen - mit knapp 430MB sollte das kein größeres Problem sein und die Chancen stehen aufgrund der aktuellen unstable-Komponenten nicht schlecht, dass es out-of-the-box funktioniert.
 

Grugeschu

Lt. Commander
Dabei seit
Juli 2006
Beiträge
1.595
Also entweder haste geduld :D und wartest auf das neue Lenny das im September kommt, oder schreibst erst mal vesa in die Sektion Driver in der /etc/X11/xorg.conf .
 

-=Renegade=-

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Nov. 2006
Beiträge
407
VESA scheitert sowohl mit einem neuen (Backup) xorg.conf File wie auch dem bereits modifiziertem glx mit Blackscreen.

Option "UseDisplayDevice" "DFP" scheitert unter einem glx ausgerichtetem xorg.conf File wie gehabt mit Blackscreen, unter einem Original (mit Treiber nv) mit den vorhin genannten Fehlermeldungen.

:(


Ich bin inzwischen echt an dem Punkt angekommen, wo ich mir denke, es geht einfach nicht. Evt liegt es wirklich wie vorhin erwähnt am Display, kann das sein oder kann man das ausschließen?


Ansonsten würd ich halt notgedrungen wieder Windows installieren und auf Lenny warten, die Frage ist nur, wie kann ich jetzt Windows installieren, wo er die Festplatte nicht mehr kennt?!
Wäre nett wenn mir wenigstens da wer helfen könnte :/



so long
Renegade
 

Photon

Captain
Dabei seit
Apr. 2006
Beiträge
3.920
Naja, wieso gleich Windows? *g* Es gibt ja auch andere Distris (und vor allem benutzerfreundlichere als Debian). Kannst ja erstmal schauen, ob die Karte unter Ubuntu/Opensuse/Mint läuft.
 

-=Renegade=-

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Nov. 2006
Beiträge
407
Weils echt anstrengend ist... ich versuch ja schon seit ca 2-3 Wochen das Ding zum laufen zu bringen (hab auch schon diverse IRC Channels und Ideen durch und dachte jetzt schreib ich mal das ganze zum nachvollziehen auf damit ich nicht immer von Beginn an erklären muss^^)


Naja, aber es wär zumindest mal ne Idee, die HDD zu partionieren (160 - 160), auf einer Windows zu installieren und auf der anderen mit diversen Linux Distris rumzuspielen. Denn dann kann ich wenigstens meinen Laptop endlich nutzen, denn allmählich geht das echt auf die Substanz.

Hab das zwar noch nie gemacht aber es soll ja gut gehen wenn man zuerst Windows und dann Linux (mit Grub) installiert.
Aber dazu wär es nett wenn mir mal wer sagt wie ich Windows die Platte wieder erkennen lasse.

Und die Sache der anderen Distris ist folgende: Ubuntu und Mint bauen auf Debian auf, d.h. ich hab eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass ich wieder n Problem hab. Und SUSE hab ich ne persönlcihe, starke Abneigung, ist mir einfach unsympathisch die Distri.
Was ist mit Fedora? Die basiert ja auf Red Hat und da denk ich mal dürft auch halbwegs guter Support da sein oder?



so long
Renegade
 

Photon

Captain
Dabei seit
Apr. 2006
Beiträge
3.920
Ubuntu und Mint bauen zwar auf Debian auf, aber da sind Welten dazwischen, was die Benutzerfreundlichkeit angeht. Zum Beispiel hat Ubuntu einen Hardwaremanager, wo man, wenn alles glatt geht, nur ein Häckchen reinmachen muss, damit die Grafikkarte läuft. Klar, unter der Haube haben Ubuntu und Debian viel gemeinsam, aber Ubuntu hat eben viele Werkzeuge, die dem Benutzer viel Arbeit abnehmen.

Einen Dualboot mit Windows halte ich auch für eine gute Idee. Was ist denn mit Windows und der Platte los, hast ja noch nichts Genaueres darüber geschrieben, oder hab ichs überlesen? :x
 

-=Renegade=-

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Nov. 2006
Beiträge
407
Wenn ich Windows jetzt installieren möchte, schreiben mir sowohl XP als auch 2000, dass keine installierte Festplatte gefunden wurde. Ich könnts zwar mit Vista auch nochmal probieren (dass ich aber garantiert nicht installieren will) aber da es ja nur ne normale SATA Platte ist müsste die ja von XP wie auch 2000 problemlos erkannt werden, also geh ich davon auf dass eventuell das Dateisystem von Debian von Windows nicht gelesen werden kann, aber das ist nur eine Vermutung ;)



so long
Renegade
 

-=Renegade=-

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Nov. 2006
Beiträge
407
Und hat kein anderer ne Idee? Ist echt nervig, wenn ich meinen Laptop nicht benutzen kann :(
 

Rduke

Ensign
Dabei seit
Mai 2007
Beiträge
218
konnte mich zu dem thema mit xp auf sata platten an probleme erinnern die es da mal gab weil man den treiber für den sata-controller manuell einbinden musste...also mal schnell die zauber-google befragt und siehe da...sind bestimmt einige sachen dabei die dir weiterhelfen könnten zumindest windows wieder installiert zu bekommen (habs nur mal kurz überflogen - aber sieht vielversprechend aus)
 
Top