"Der große Diktator" - Rede Chaplins vor 72 Jahren - Wenn alle so ehrlich wären

Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

R3sist_the_NW0

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Feb. 2012
Beiträge
329
Hallo CBler,

Ich bin gerade bei Durchsicht der täglichen Nachrichten über dieses Video gestolpert.

Aus dem Film "Der große Diktator".

http://www.youtube.com/watch?v=CMezadIUnK8


Für mich persönlich eine der ehrlichsten Reden, obwohl NUR ein Film, aber Parallelen sind offensichtlich.

Weitere Kommentare des Videos sind ebenfalls interessant auf Youtube.
 

mdave

Lt. Commander
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
1.480
Ohne jede Frage eine großartige Rede!
Allerdings reicht das nicht für eine Threaderöffnung in diesem Unterforum, fürchte ich.
Also falls du nicht noch eine Diskussion mit solidem Eröffnungsbeitrag draus machst, wird es den Thread vermutlich nicht lange geben. ;-)
 

R3sist_the_NW0

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Feb. 2012
Beiträge
329
Ach, ich dachte, daß diese Rede Grund genug wäre...

Bemerkenswert und traurig, daß dies 72 Jahre her ist, und sich im Prinzip nichts geändert hat.

Mal fragen warum?

Gesprächsstoff gibt es genug, da dies ein weitgefächertes Thema ist, welches viele Faktoren enthält.

Politik und Gesellschaft wird von Chaplin so beschrieben wie es heute leider wieder ist.


Ich frage mich aber am meisten: "Was treibt einen zur Polizei oder gar zum Militärdienst?"
Denn ohne die Exekutive oder nennen wir sie Sklaven gibt es auch keine Kriege...und von den Politikern hätten wohl die wenigsten genug "Eier" um ihre Konflikte und Interessen auf dieselbe Art und Weise zu lösen bzw. zu fordern.


Ist die Eröffnung ok so? :D
 
O

Onkelhitman

Gast
Versuche das doch ohne andere Personengruppen anzugreifen. Ich glaube eher, dass dies ein Apell an die Vernunft war. Ich kenne diesen Film auch und habe ihn schon öfters gesehen. Diese Persiflage war ein wirkliches Meisterwerk zur damaligen und auch heutigen Zeit welches seinesgleichen sucht. Ich bin mir nicht sicher ob vielleicht doch etwas durch die Übersetzung gelitten hat.

Jedoch ist doch die eigentliche Frage: Haben sich die Menschen nicht geändert, sodass sie das feige, den Blender, den Hasstreiber nicht erkennen? Wie du sagst hat sich nicht viel verändert, aber woran liegt das?
Wieso sind wir immer noch sklaventreiber? Nicht in unserem Land, aber in anderen Ländern. Der "Fortschritt" findet auf dem Rücken anderer statt. Wir wissen davon, aber es schert uns nicht. Überfluss und Macht sind die Götter die wir anbeten.
 
C

cerasus

Gast
Also genau solche Reden werden jeden Freitag in einer x-beliebigen Moschee gehalten. Falls das einen interessiert, schaut mal vorbei.

Chaplin und seine Rede ist eines von vielen Tausenden. Solche Reden gibt es zur Genüge in der menschlichen Geschichte. Nur die wenigsten halten sich an solche "menschliche" Prinzipien.

Oder kann jemand von sich behaupten niemand zu hassen? Niemals Hass empfunden zu haben?

Weiß nicht, was wir hier diskutieren sollen, aber so besonders finde ich die Rede von Chaplin nicht. Sie scheint besonders zu sein, weil er eine berühmte Persönlichkeit war und auch Meisterwerke zu Stande gebracht hat, welche eben aufgezeichnet worden sind. Das ist alles.
 

sudfaisl

Admin
Teammitglied
Dabei seit
Sep. 2008
Beiträge
20.964
An sich ein interessantes Thema.
Eine Diskussionsgrundlage ist jedoch im Eröffnungspost nicht zu erkennen, weswegen der Thread den PuG-Regeln nicht genügt.
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Top