News „Diablo 3“: Kauf von Items gegen Geld möglich

megajoop

Ensign
Dabei seit
Aug. 2008
Beiträge
247
Die Spieler fordern es. Was für Spieler sollen das sein?
 

exekuhtor

Lieutenant
Dabei seit
Juni 2011
Beiträge
938
finde ich richtig SCHEISSE, tut mir leid, anders kann ichs net sagen.

ich werde da NIE was kaufen, als 10-jähriger d2-obersuchtfreak hab ich miterleben müssen wir das bnet vor die hunde ging.

den einzigen vorteil den ich evtl dadurch sehe ist dass die items net mehr bei ebay angeboten werden.

so ein DRECK!!! diablo3 wird das spiel sein was ich am meisten suchten werde, und jetzt so ne botschaft.
ich bentzes net und versaue mit net den spielspass dadurch. sollen doch idioten kaufen was sie wollen.

enrage-gruß
exekuhtor
 

hamsi61

Commander
Dabei seit
Mai 2007
Beiträge
2.061
als ob sies nötig gehabt hätten. das ist so übelst ärgerlich. die heutigen spiele kannste alle inne tonne kloppen.
 

Skeidinho

Commander
Dabei seit
Aug. 2006
Beiträge
2.415
Ich verstehe die Aufruhr nicht. Man kann doch immernoch auf das zweite Auktionshaus zurückgreifen...

Und sind wir mal ehrlich: Wer von euch würde nicht einen richtig seltenen Gegenstand für echtes Geld verkaufen? Das Spielen lohnt sich dann noch viel mehr, wenn man damit sogar Geld verdient.

Ich finde es deswegen eine super Sache. Ein bisschen Farmen...einen guten Gegenstand abstauben und dabei Geld verdienen. Finde ich gut! Oder man farmt viel Gold, kauft Gegenstände im "normalen" Auktionshaus und verkauft diese gegen Echtgeld.

Irgendwann hat man die 50 Euro wieder raus die man bezahlt hat
 

itsDNNS

Lt. Commander
Dabei seit
Sep. 2006
Beiträge
1.529
War von vornerein schon nicht wirklich dran interessiert, aber nun ist es tatsächlich auf genau 0 gesunken. :)

Aber was Blizz da anstellt ist klug. So werden großteils die ganzen asiatischen Zwischenhändler umgangen.
 
O

Onkelhitman

Gast
Tja, nur war es selbst bei Diablo2 eben anders gedacht.

Und zwar, dass man mit einer Gruppe zusammen spielen muss, um das Spiel durchzuforsten. Heute kann jeder sein eigenes Süppchen kochen und die Bots rennen und rennen und die können dadurch mehr sammeln, mehr verkaufen.

Der Grund warum viele aufschreien ist, dass man nun nur noch 150 Euro ausgeben muss, und schon kommt man durchs Spiel. Also genau das , was im nachhinein den Reiz an Diablo 2 vernichtet hat. Die Items konnte man durch die sehr niedrige Dropchance nicht mehr finden, die Bots die generell 24/7 laufen konnten dann das Zeug verkaufen (nicht die Bots, sondern die Halter der Bots).

Der Spielspaß mit einer Gruppe zu spielen ist dahin, nur noch der eigene Reichtum und Items waren von da an wichtig.

Und Blizzard will jetzt von diesen Verkäufen ne Scheibe abhaben. Anstatt eben dafür zu sorgen, dass es ein Multiplayer Spiel mit Gruppenspielern wird wird es wieder eine "Ich habe 24 Stunden am Tag Zeit" oder "Ich verdiene soviel ich kann mir meinen Krempel kaufen" Show.
 

knuF

Banned
Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
3.547
Was ist schlimm daran wenn eine dauerhafte Onlineverbindung hergestellt ist?

Da ich bisher keins der Diablo-Teile gespielt habe würde ich D3 gerne mal ausprobieren, ist da was bekannt ob es ne Demo gibt (abgesehen von der Beta)?
 
Zuletzt bearbeitet:

Turrican101

Rear Admiral
Dabei seit
Aug. 2007
Beiträge
5.530
Das mit dem Onlinezwang ist ärgerlich, aber wer kauft sich Diablo um ausschließlich alleine Offline zu spielen?

Also auf meinem Rechner sind noch meine D2-Chars von vor 10 Jahren, mit denen kann ich auch in 30 Jahren noch spielen. Ob du das mit deinen D3-Chars, die bei Blizzard aufm Rechner sind dann auch noch machen kannst? Falls du D3 dann überhaupt noch starten kannst. :rolleyes:
 
Dabei seit
Jan. 2002
Beiträge
8.048
Und genau DAS wollen viele onlinegamer nicht, mich eingeschlossen.
Genauso wie man sich kein virtuelles gold für echtes geld holt. :mad:
scheinbar gibt es aber genug, die das wollen - sonst gäbe es keinen markt. es gibt tonnenweise leute, die sich gold und items für alle möglichen spiele kaufen. das ist nunmal die schattenseite, wenn ein spiel von so vielen leuten gespielt wird und ein rudimentäres wirtschaftssystem beinhaltet.

sicherlich wäre es wünschenswert, wenn jeder ehrlich spielt und sich alles selbst erarbeitet. aber es wäre auch schön, wenn die ganze welt in frieden lebt und es popcorn regnen würde, während man in einem lebkuchenhaus wohnt.

träume und wünsche sind ganz nett und zuweilen auch nützlich, da sie einen am verzweifeln hindern. aber man sollte doch bitte nicht die augen vor der realität verschließen. unter den aspekten ist der schritt von blizzard nachvollziehbar: man kanns eh nicht verhindern, also schränken wirs nach unseren regeln zumindest etwas ein.

ähnliches gilt für den kopierschutz. sicherlich ist es schlimm für leute ohne flat/dsl, aber zumindest wird es für raubkopieridioten ein klein wenig schwieriger, auf anderer leute kosten zu zocken. darunter leiden dann die ehrlichen käufer - das lustige ist nur, dass die dann auf dem hersteller rumhacken, statt gegen die crack-kiddies vorzugehen. irgendwie paradox, oder?

anyway: d3 kommt hoffentlich auch für die xbox, dann interessiert mich der ganze kram nicht. der pc-markt geht langsam den bach rutner und das haben sich die pc-zocker selbst zuzuschreiben... bedankt euch bei den OCHs und torrents und wasweissich :D
 

F4naTy

Lieutenant
Dabei seit
Okt. 2008
Beiträge
897
@ Oberscht

Ich kann dich auch fragen , wo dein problem ist eine aktive online verbindung zuhaben ,wenn man ein online game spielt . auch wenn man gerade nur im singleplayer modi ist . ist doch tüte im endeffekt.
 

hamsi61

Commander
Dabei seit
Mai 2007
Beiträge
2.061
gerade das hat doch bei d2 gefesselt, die items. man zoggt fast ausschließlich deswegen. des macht doch jetzt gar keinen spass mehr.
 

Farragut

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Nov. 2009
Beiträge
40
Ha ha D3 gibt es noch LOL da spar ich mir das geld ! ist einfach *Runtime Error* das gesamt konzept, wie viele Jahren sind schon vergangen seit erste ankündigung 5 oder 6 Jahre neee ohne mich ich wart nie mehr.
wow ganz schön peinlich dein Mist, D3 ist vor 3 Jahren angekündigt worden...

Ich bin aber auch kein Freund von Spielen in den man echtes Geld, egal auf welche Weise investieren kann. weil es immer gut betuchte geben wird, die sich eben mehr leisten können als andere und man den erfolg dadurch nicht mehr an skill oder investierter zeit festmachen kann.
und auch wenn ich durchgehend online bin, ich finde jegichen Zwang vom Hersteller für ein Orginalspiel unterste Schublade....was wenn man auf Reisen ist? Oder Internet dann doch mal nicht geht. man wird in seiner Freiheit eingeschränkt...
 

Affenkopp

Captain
Dabei seit
Okt. 2008
Beiträge
3.367
Na das wars dann wohl. Immer wieder traurig, wenn sich in Sachen Profit ein Beispiel an WoW genommen wird.
 
B

boxleitnerb

Gast
Was fuer Jammerer hier unterwegs sind...echt aetzend. Hauptsache mal so geistige Schnellschuesse wie "Geld gespart" raushauen - danach fuehlt man sich doch gleich besser. Ego +100. Dass 95% der D3 Interessenten eh eine Flat haben, wird hier vergessen. Natuerlich gibt es Gruppen, fuer die das aergerlich ist. Leute, die unterwegs auf dem Notebook zocken wollen z.B.
Aber mal ehrlich: Den Grossteil juckt die Online-Geschichte doch ueberhaupt nicht. Da wird sich nur kuenstlich drueber aufgeregt, weil der Vorposter damit angefangen hat. Gruppenmeckern und so, das ist heute ja eine weit verbreitete Beschaeftigung, weil einfacher als seine eigene (echte) Meinung kundzutun...
 

Lord Horu$

Commander
Dabei seit
Mai 2008
Beiträge
2.102

Sukrim

Lieutenant
Dabei seit
Apr. 2009
Beiträge
956
Ich bitte um ernstgemeinte Antworten auf meine Frage von Leuten, die sich auskennen!!!

Wieso zum Geier denken Entwickler, dass Onlinezwang gegen gecrackte Spiele helfen würde? Bis jetzt kam noch jedes große Spiel mit Onlinezwang gecrackt raus... ist ja auch logisch, das Spiel ist ja auf der Platte, der Crack macht einem nur das Spielen ohne Internet möglich.

Oder ist das mit dem Kopier"schutz" nur ein Vorwand?
Weil die Savegames + Charakterdaten auf den Blizzard Servern liegen, so ähnlich wie bei WoW. Du hast offline nur den Client der erstmal bei Server fragt, was du im Inventar hast - am PC bei dir selber hast du keine Datei in der steht welche Items du besitzt (als Beispiel jetzt).

Alles was rauskommen könnte wäre ein Serveremulator, der dann eben mit dem Client "spricht" und vorgibt ein Blizzard-Server zu sein.

Ich finde es übrigens gut und sinnvoll, wenn man "Onlinezwang" auf diese Art und Weise (und bei dieser Art Spiel) macht - bei Siedler 7 z.B. finde ich's einfach nur lächerlich, man hat dadurch 0 Vorteile. Bei Diablo3 hat man zumindest einigermaßen Cheatsicherheit, stabile Multiplayerserver die so lange laufen werden, wie es das Spiel gibt, man braucht nicht speichern und auch keine Angst vor Datenverlust haben (stell dir vor, du hast Items im Wert von mehreren 100 echten Euros und deine Festplatte geht (natürlich ohne Backup) hops!).
 

Notch

Lieutenant
Dabei seit
Feb. 2011
Beiträge
846
Ok, das wars dann mit Diablo 3!

R.I.P.

Game Over
Ja sehe ich genau so! Wieder ne menge Geld gespart.

An die lieben aufreger: Hättet ihr gelesen was im Text steht, hättet ihr erkannt dass dies eher als alternative zu "ich verkaufe/kaufe meine virtuellen Items bei eBay" verstehen ist.
Das in ebay haben nur sehr sehr wenig gemacht. Das aber werden 50%-75%

Also ich mag sowas ganz und gar nicht. Ich wette Diablo 3 wird der Flop des Jahres!
Ach ja und Blizzard ist auf genau dem Selen sch**** Niveua wie die Ganzen Chinafarmer.
Die denken bestimmt nach denn Moto: "Ej wie die in China machen Geld mit unserem Spiel muss was machen damit ich dieses Geld bekomme scheis auf spieler die haben es eh schon gekauft"

Und das mit der ständigen Internet Verbindung ist auch so Miest!
Wenn ich mir das Spiele kaufe dann kann ich es so praktizieren wie ich will und muss nicht ständig online sein. Allein das hat mich schon vom Kauf ab.

Diablo ruhe in Frieden möge Blizzard dein Namen nicht noch weiter in den Dreck ziehen.
 

RubyRhod

Commodore
Dabei seit
Jan. 2006
Beiträge
4.298
Das ist doch lächerlich hier.
"Game over" und solche Kommentare sind nun wirklich kindlichst.

Es ist doch kein Geheimnis, wieviele Items über eBay ge- und verkauft werden; wenn Blizzard soetwas dann offiziell ins Spiel integriert, spart man sich den eBay-Blödsinn.

Wer das ganze nicht nutzen möchte, soll es halt einfach nicht tun, aber deswegen das Spiel nicht zu spielen ist nun wirklich lächerlich - oder spielt ihr alle D2 auch nicht, aus Protest, dass man Items bei eBay kaufen kann, wenn man will?

Ich persönlich bin sowieso dafür, dass sich das Spiel über solche Dinge finanziert - das System gibt es schon länger und funktioniert bei vielen Online-Games tadellos:
Gratis spielen Grundfunktionen, aber wer "aufsteigen" oder Sonderfunktionen nutzen will, muss eben mal ein paar € z.B. für Items investieren.

Erst 50€ zahlen, danach 5€/Monat Serverpauschale und am Ende noch für Items, Maps oder sonstiges zahlen - DAS wäre ungerecht. Aber noch ist D3 ja nicht WoW.
 
Top