News „Diablo 3“: Kauf von Items gegen Geld möglich

Patrick

Rear Admiral
Dabei seit
Jan. 2009
Beiträge
5.267
Wie bereits Mitte Juni vermutet, hat Blizzard heute weitere Informationen zu dem kommenden Hack'n'Slay Spiel „Diablo 3“ bekannt gegeben, beziehungsweise deren Veröffentlichung erlaubt. Die vermutlich interessanteste Neuigkeit: Spieler werden Gegenstände in einem Auktionshaus gegen echtes Geld kaufen und verkaufen können.

Zur News: „Diablo 3“: Kauf von Items gegen Geld möglich
 

Arcturus

Commodore
Dabei seit
Mai 2005
Beiträge
4.379
Wenn heut der erste April wär, würd ich lachen, so ist es eher zum Weinen.
 
O

Onkelhitman

Gast
Genau dasselbe habe ich auch gedacht. Das wird wohl nichts. Alles hätte kommen können, nur das nicht.

Selbst eine Monatsgebühr wäre noch ok gewesen.
 

Deca

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
506
An die Leute die sich darüber aufregen:
Benutzt das andere Auktionshaus.
 

fippi22

Lieutenant
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
817
Blizzard ist doch sehr vermögend und riesig? Warum haben die so was nötig....

@neverending
GAME OVER!!

da hast du recht ;) :daumen:
 

nom3rcy

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
453
gnaa diese news ist sehr enttäuschend... geldmacherei vorprogrammiert seitens der goldfarmer und sonstigen unnützen gesindels -.-

grrr
 

Somtaaw

Lieutenant
Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
656
An die lieben aufreger: Hättet ihr gelesen was im Text steht, hättet ihr erkannt dass dies eher als alternative zu "ich verkaufe/kaufe meine virtuellen Items bei eBay" verstehen ist.
 

Iworx

Ensign
Dabei seit
Aug. 2008
Beiträge
206
Das ist quasi die schriftliche Einladung für Chinafarmer... Schade :-/
 

TheOneofAll

Ensign
Dabei seit
Okt. 2006
Beiträge
198
Mich stört das weniger (schließlich kann ich damit theoretisch sogar Geld machen), aber eine kaum mögliche Anpassung des UI finde ich schon nicht mehr zeitgemäß. Gewisse Anpassungen wie das individuelle positionieren von Fenstern etc. sollten doch kein so großer Programmieraufwand sein.
 

Sir Tommes

Commander
Dabei seit
Apr. 2005
Beiträge
2.815
.... und permanente Online-Verbindung nötig. Danke BlizzUbi, da habe ich 50,- Euro gespart.
 

Mithos

Lt. Commander
Dabei seit
März 2010
Beiträge
1.155
Bitte informiert euch vorher, bevor ihr Einzeiler wie "Son Scheiß" etc schreibt.
Im Grunde wird nur die Handelsplattform geändert, von ebay zu Blizzard.

Ob einem Itemhandel jetzt zusagt oder nicht sei mal dahin gestellt. Fakt ist, dass es ihn schon immer gab und Blizzard es jetzt legalisiert und es konmfortabler macht.

Aber groß ändern tut sich sonst eigentlich nicht, Blizzard selbst verkauft keine Items, sondern nur von Spieler zu Spieler.
 

Psycho

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Aug. 2001
Beiträge
385
Oh wir dürfen nun auch hier ständig online sein... Ok, gleich mal meine Vorbestellung löschen.
Wieder Geld gespart.
 

Ralf T

Lt. Commander
Dabei seit
Aug. 2007
Beiträge
1.034
Und wieder Geld gespart.
Die Hersteller machen es einem einfach.
 

Dante2000

Lt. Commander
Dabei seit
Apr. 2011
Beiträge
1.976
Und wieder ein Spiel weniger auf meiner Spieleeinkaufsliste - Mensch, das man das mir immer so leicht machen muss...

Alleiner der Onlinezwang ist ausschlaggebend genug...
 
U

Uftherr

Gast
Was soll der Dreck?? Ich gebe Geld aus um mir das Spiel kaufen zu können und dann muss ich noch bezahlen um es überhaupt spielen zu können? Hallo, Item-Hacks :D
 

H-3

Lt. Commander
Dabei seit
März 2008
Beiträge
1.048
Immer wieder lustig, wie alle direkt mit " abbestellen, R.I.P usw" kommen, aber wenn es dann draußen ist, direkt erster im Laden stehen, um das Spiel zu ergattern :-p .

@News

Ach wenn störts schon, man kann schließlich auch mit "nicht realem Geld" zahlen... und "Chinafarmer" gibts so oder so.. wenn störts.. mich net. Dauerhafter Onlinezwang ist heutzutage auch nicht mehr neu. Dauert sowieso noch lange bis das Spiel auf dem Markt ist, da kann sich noch viel ändern.
 
Zuletzt bearbeitet:
Top