"Dichtes" Headset / Kopfhörer gesucht

Ops

Lt. Junior Grade
Registriert
Mai 2016
Beiträge
447
Ich suche eine Headset oder Kopfhörer, hauptsächlich für Gaming.

Aktuell benutze ich dieses hier:
Plantronics GameCom 388
Daran nervt mich: Umgebungsgeräusche stark wahrnehmbar, nerviges Kabel, Sound gerade so akzeptabel.

Prioritätenliste:
1. Dichtheit, es muss stark abschirmen gegen Umgebungsgeräusche (Freundin beim Fernsehn :evillol:)
2. Möglichst Wireless (Will damit auch mal kurz an den Kühlschrank etc.)
3. Sourround zum Orientierung um spiel
4. Komfort für lange Sessions

Budget ist nicht final begrenzt aber ich hätte mal so um 150€ angesetzt.

Schon mal vielen Dank!
 
Geschlossen wäre auch der DT770 meine Empfehlung gewesen. Hat nur zur Folge das du sehr laut reden wirst weil du dich selber nur leise hörst.

In der Regel ist der DT880 in halb geschlossener Bauweise eher dafür prädestiniert als Headset genutzt zu werden.

Als Mic dann das erwähnte Zalman oder das ModMic von Antlion.

Du solltest beide einmal ausprobieren :)
 
Ok Danke,

Das SteelSeries ist ja mal ein Krasses Teil, gefällt mir sehr gut, der Preis ist halt echt ne Nummer :rolleyes:

Das Beyerdynamic sieht auch nicht schlecht aus, aber taugt das auch was vom Raumklang her beim Gamen? Sieht halt eher nach Studio/DJ Einsatz aus.

Bin was Kopfhörer angeht halt ziemlich unerfahren.
 
jo der preis des steelseries ist nicht gerade gering, aber es taugt. ich hatte auch maln logitech (gibts auch mit wireless), das ist ne ecke billiger. nach ner weile ist mir aber die usb buchse kaputt gegangen, und damit war das ganze headset im eimer. das kann dir da nicht passieren!

btw. für 194 euro kriegste bei amazon jan vorführer, fände ich persönlich nicht soo schlimm.
 
@Nilson Vielen Dank! Die Welt kann so einfach sein :)

Auch das Zalman ist ja eine super Sache, einfach ans Kabel dran.

Auch wenn das SteelSeries sehr geil aussieht ist der Preis doch etwas arg. Der Vorführer kommt mir irgenwie komisch vor, ist schon ein extremer Preisnachlass für "leichte" Gebrauchsspuren.
 
Wenn du einen anständigen Sound haben möchtest kommst du um ein Kabel nicht herum, greife zum Beyerdynamic DT770 ;)
 
Kann dir auch den DT-770 empfehlen, der schirmt echt wunderbar ab. Wie ExigeS2 schon geschrieben hat, spricht man aber selber lauter, da man sich nur sehr gedämpft hört. Das war für mich sehr ungewohnt und da ich viel Skype/TS benutze bin ich deshalb zum offen KH gewechselt.
 
Haha ok, mit der Sprachlautstärke muss ich mich dann wohl dran gewöhnen, Hauptsache ich höre kein Fernsehr :D

Hat jemand Erfahrung mit dem Zalman und Umgebungsgeräusche? Ich möchte nicht dass ganze TS mit dem Fernsehr nerven, gut gibt ja Push to talk, wäre für mich aber wieder ein Kompromiss. Mit meinem jetzigen Headset hatte ich damit keine Probleme da das Mirko ja direkt vor dem Mund war.
 
Hast du damit Erfahrungen wie gut das mit Niere Funktioniert, eben wegen dem Fernsehr...
 
Ok danke, wenn wir beim Thema Niere sind hätte ich auch das hier zur Verfügung: http://www.thomann.de/de/sennheisere_906.htm?ref=search_rslt_e906_178288_0

Müsste damit aber halt erst schauen wie ich in den PC komme... als Interface hätte ich auch das hier:
http://www.thomann.de/de/line6_pod_studio_gx.htm

Hab das allerdings noch nie in der Kombination versucht :freaky:

*edit
Wie schaut das mit der 250 Ohm Ausführung vom DT-770 aus. Geht das an der onboard Soundkarte (asus p8h61-m evo)? Bzw im Falle hänge ich das Line 6 Teil dran, da dürfte sowas dann kein Problem sein oder?
 
Zuletzt bearbeitet:
Dass man etwas lauter spricht, ist eher zum Vorteil (außer für die Freundin am Fernseher), da man den Mikrofoneingang weiter runterregeln kann, was zudem die Hintergrundgeräusche etwas dämpft (als Fachausdruck: höherer bzw. besserer Signal-Rauschabstand).

Das mit dem Sennheiser-Mic dürfte bei Dir ein Problem sein, da der Line6 nur einen Eingang für Instrumente (normalerweise asymmetrisch) hat, aber da musst Du in die Anleitung schauen.

Normalerweise braucht man für "richtige" Mikros (also die, die man in der Studio-/Beschallungstechnik vorfindet) symmetrische Eingänge, mit den Eingängen an üblichen PC-Soundkarten (andere Pinbelegung, 5V-Speisespannung) sind diese inkompatibel. Kondensatormikrofone benötigen auch noch 48 V Phantomspeisung, Soundkarten mit sowas sind sehr selten (ESI Maya 44 z.B. hat einen standardkonformen Mikrofoneingang mit zuschaltbarer Phantomspeisung, betreibe ein Behringer C-1 dran).
 
Ja das mit meiste ist mir bekannt, habe das Sennheiser normalerweise an nem richtigen Interface im Proberaum laufen.

Aber für das DT-770 mit 250 Ohm würde das alles passen oder? Oder ist der unterschied zu 80 Ohm zu vernachlässigen?
 
Ein DT 880 gilt als halboffen - das mag stimmt. Dennoch ist das fast kein Unterschied zu einem offenen. Man hört beim DT880 genauso Außengeräusche wie bei einem offenen. Hab schon verschiedene ausprobiert und wenn er Abschirmung sucht, ist er beim DT880 an der falschen Adresse.

Meine Vorschläge:
Beyerdynamic DT770
Ultrasone HFI 780
Beyerdynamic Custom One Pro
 
Zurück
Oben