News Dualband-Router mit 450 Mbit/s von Trendnet

S

Sven

Gast
Auf der diesjährigen CES zeigt Trendnet einen Dualband-Router, welcher sowohl im 2,4-GHz- als auch im 5-GHz-Bereich funkt und somit Brutto-Datenraten von bis zu 450 Mbit/s erreichen kann. Das TEW-692GR getaufte Modell wird ab April für etwa 250 US-Dollar zu haben sein.

Zur News: Dualband-Router mit 450 Mbit/s von Trendnet
 

söLLa

Commodore
Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
4.380

Fleshed

Lt. Commander
Dabei seit
Aug. 2010
Beiträge
1.825
Stellt sich nur die Frage wieso man bitte einen 450 Mbit/s Router braucht ?

Klar für die Datenübertragung innerhalb eines Industriebereichs OK .. wenn dort auch wiederum eher auf Kabel ausgewichen wird wegen Störquellen, aber für den LAN-Bereich doch wirklich eher ein Prestigeobjekt als eine wirkliche Revolution....

Lieber Fiber to the Desk für alle
 
W

WhIteX

Gast
Im Internet bringt das ja nicht viel ;)

Doch im Netzwerk Zuhause schon mehr !
 

azurlord

Lieutenant
Dabei seit
Aug. 2002
Beiträge
903
Bin ich jetzt falsch informiert?

Aber das gibt es doch schon bei diversen Routern auf dem Markt z.B. Netgear WNDR3700 oder Linksys WRT610N? Diese können dann Brutto sogar 600Mbit erreichen. Leider gibt es, bis auf teure Bridges und die Router selbst, keine passenden Clienthardware, die auch auf beiden Frequenzen empfangen kann.

Ich habe inzwischen verkabelt, da das Streamen von Blu Rays am WLAN scheiterte.
 

Fleshed

Lt. Commander
Dabei seit
Aug. 2010
Beiträge
1.825
@ WhIteX

Zur Datenübertragung zwischen Endnutzergeräten würde ich persöhnlich das Kabel immernoch vorziehen^^

und 300 Mbit/s reichen für Streamen von Filmen auch locker :) , wie das mit Blu-Rays aussieht weiß ich nicht
 

HighTech-Freak

Commodore
Dabei seit
Juli 2005
Beiträge
4.861
Und was is jetzt so besonders dran? Nix wirklich neues...
Als Client-Hardware wäre wohl die intel 6300 zu nennen.
Es ist übrigens nicht gedacht, dass auf beiden Frequenzen eine Verbindung besteht, lediglich auf der, die dem Client hochwertiger erscheint. D.h. im nahen Umfeld des Routers das 5Ghz, etwas weiter weg das 2,4Ghz (mangels Reichweite auf 5GHz). War auch bei 802.11a schon so, wenn man 'nen Dualband-Router hatte.

MfG; Thomas
 
E

el-mujo

Gast
Wer nicht gerade auf dem Land wohnt, wäre mit einem 5Ghz AP besser bedient. Es stehen immerhin 3 Kanäle im 2,4Ghz Band gegenüber 19 Kanälen im 5Ghz, 20Mhz Kanäle wohlgemerkt. Mit anderen Worten; im 2,4Ghz entstehen, bei 2 sich in reichweite befindenden APs, zwangsläufig überschneidungen der Kanäle. 5 Ghz kann 9 volle MIMO APs mit Kanalbündelung übelappungsfrei anbieten. Wer Power benötigt, sollte mal das 5,8Ghz BFWA band anschauen (LANCOM etc), da sind 4000mW EIRP erlaubt!!!
Drum.. Tot dem 2 Ghz Band (Mikrowelle, Bluetooth, APs, und was da sonst noch so rumschreit)!!!
Ein simultaner 2 und 5 Ghz Betrieb wäre für den Übergang sehr sinnvoll, aber dazu müssten die ja 2 WLan Module einbauen und das kostet leider wieder extra.
Gute 5GHZ Geräte gibt es per se schonmal nicht als Router.
http://www.heise.de/preisvergleich/?cat=wlanap&xf=529_802.11n~529_802.11a&sort=p
Ab dem NWA-3166 wirds interessant. alles dadrunter ist nicht wirklich zu gebrauchen und wenig zukunftssicher. Auch die Freunde des IPTVs werden Funktionen wie VLAN und multiple SSIDs mit unterschiedlichen Isolationsstufen zu schätzen wissen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Top