Durchflusssensor für meine Wasserkühlung

KillBilll

Cadet 4th Year
Registriert
Juli 2017
Beiträge
76
Hallo,

ich habe vor, zwecks besserer Überwachung meiner Wasserkühlung, einen Durchflusssensor einzubauen!

Der Markt für anständige Sensoren ist da leider nicht sehr groß. Mir sind bisher nur 2 brauchbare Geräte aufgefallen.

Einmal Aquacomputer Durchflusssensor "high flow"

Und als Günstigere Alternative Alphacool Fließanzeiger G1/4 mit Tachosignal

Hat jemand erfahrung mit dem letzteren? Ich habe vor den an einen Aquero 5lt anzuschließen. Wie genau sind die Daten die ich damit auslesen kann?

Ich tendiere eher zum zweiten Sensor, da dieser nicht ganz so Teuer ist.

Gruß
KillBill
 
Die Preisleistung ist beim ersten Sensor allerdings deutlich besser.

Nachtrag: Möchtest du eine automatische Notabschaltung konfigurieren? Oder warum denkst du überhaupt über einen Durchflusssensor nach?
 
Zuletzt bearbeitet:
0-8-15 User schrieb:
Die Preisleistung ist beim ersten Sensor allerdings deutlich besser.

Nachtrag: Möchtest du eine automatische Notabschaltung konfigurieren? Oder warum denkst du überhaupt über einen Durchflusssensor nach?

Eigentlich nur zur Überwachung da in der Vergangenheit öfter der CPU Kühler verstopft war. Habe zwar schon Wasser/Schläuche gewechselt, und einen Sensor dann einfach nochmal zur Sicherheit einsetzen.

Ehrlich gesagt muss ich aber auch keinen haben... war nur so ein Gedanke und wenn ich einen nehmen sollte welcher besser wäre.
 
Wenn das Budget knapp ist, dann würde ich an deiner Stelle auf so einen Sensor ganz verzichten.

Den Aquacomputer Durchflusssensor "high flow" kann ich aber uneingeschränkt empfehlen. Gebraucht gibt es den ab und zu für um die 25 Euro.

KillBilll schrieb:
Eigentlich nur zur Überwachung da in der Vergangenheit öfter der CPU Kühler verstopft war.
Das merkst du aber auch an der CPU Temperatur oder?
 
Zuletzt bearbeitet:
So einen Sensor halte ich für Spielerei. Wenn kein Durchfluß mehr da ist, wird sich das sofort auf die CPU Temperatur auswirken.
 
Wenn kein Durchfluss da ist, steigt die Temperatur, aber vllt will er auch wissen, wie groß der Durchfluss ist?
Ich habe bei mir ins System ein Mo-Ra 3 420 und Schnellkupplungen integriert, der Durchfluss ist von 60 L/h auf 40L/h gesunken. Am Anfang lief zwar die Pumpe, aber es war kein Durchfluss da und ich musste im Aquaero nachregeln.
 
Am Anfang lässt man die Pumpe normalerweise sowieso eine Weile auf Volldampf laufen, bis die ganze Luft aus dem System ist.
 
Also die Kennwerte seiner Wasserkühlung zu überwachen ist keine Spielerei.
Es kann ökonomische Gründe geben, dies nicht zu tun. Es ist aber kein Grund, dies als Spielerei abzutun, denn man sich hat ja schon die Wasserkühlung angeschafft.
Durchfluß und Temperatur der Kühlflüssigkeit zu messen macht dann Sinn, wenn man seinen Loop überwachen und ggfs. mal die Meinung der Community einholen will ob so alles OK ist.
Ich habe zwei PC Systeme und ein Messsystem mit Durchflußmessern (Highflow) von Aquacomputer laufen (zweimal USB, einmal normal) und bin sehr zufrieden.
Mit dem DFM kauft man auch ein Jahr Lizenz der Aquasuite.
 
Damit der high flow braucht ordentlich Platz und gerades Rohr damit präzise Ergebnisse bei rum kommen. Das merke ich bei meinem aktuellen Build. Wenn man nur eine Idee davon bekommen möchte, was am Ende ungefähr durch das System läuft, kannst du den auch fast direkt an einen Winkel klemmen. Wenn du eh ein aquaero hast, willst du auf jeden Fall den aquacomputer DFS um die Daten sauber in der aquasuite angezeigt zu bekommen.
 
Ich glaube, du verwechselst das mit dem MPS Flow. Dem High Flow ist es egal, wie er eingebaut wird.
 
Das ist nicht korrekt.
Der Sensor misst über mechanischen Sensoren, die den Fluss über ein Rädchen ermitteln. Die Kühlflüssigkeit wird entsprechend verwirbelt wenn der Sensor in der Nähe eines Winkels ist. Die Durchflussgeschwindigkeit hat hier natürlich den größten Einfluss, aber ich habe von aqua selbst die Aussage das 5 cm eigentlich das Minimum sind, um genaue Ergebnisse zu bekommen.
 
Beim mps flow steht in der Beschreibung:
Hinweis zum Einbau im Kühlkreislauf:
Für eine korrekte Messung empfehlen wir vor und hinter dem Sensor ein gerades Stück Schlauch von mind. 5 cm Länge zu verwenden. Am Sensor selbst sollten zudem keine gewinkelten Anschlüsse verwendet werden.

Beim high flow steht davon nichts. Solange sich keine Luftblasen im Sensor befinden und die Fließgeschwindigkeit bei mindestens 40 L/h liegt, gibt der unabhängig von der Einbausituation ordentliche Werte aus.

Natürlich ist es auch beim high flow besser, wenn man vor und hinter dem Sensor ein Stück geraden Schlauch hat, aber groß ist der Unterschied, im Gegensatz zum mps flow, nicht.
 
Also ich habe mit beiden Durchflussmessern experimentiert. Was man beim mps flow vorher wissen muss ist, in welchem Bereich der Durchfluß liegen wird um dann nach der Kalibrierung vernünftige Werte zu erhalten. Beim hig flow baut man das Teil ein (wichtig: Anschluß immer ohne Strom auf dem Aquero oder System) und kann den Kreislauf sofort überwachen.
 
Wenn ich einen Loop mit 2x 360er Radiatoren in Kombination mit einer D5 PWM Pumpe baue, wert auf einen silent Betrieb lege, ist es dann besser den High-Flow zu kaufen oder den MPS-Flow? Ich frage weil ich überall gelesen habe das 30-40l/h eigentlich mehr als aureichend sind, ich die Pumpe gerne erstmal auf Minimalstellung laufen lassen würde und mich nun frage ob der High-Flow mit seinem min. 40l/h noch der richtige für mich ist?
 
Die D5 macht in der Regel bei ca 40% Leistung den geringsten Krach. Und da solltest du bei so einem kleinen Kreislauf locker auf mindestens 60 l/h kommen. Ich würde eher mit 80 l/h rechnen.

Nachtrag: Der High-Flow Sensor funktioniert im Grunde auch bei weniger als 40 l/h. Im Zweifel einfach mal jemanden fragen, der die USB-Variante besitzt oder einen High-Flow an einem aquaero hängen hat.

Bei mir besteht folgender Zusammenhang zwischen Pumpenleistung und Durchfluss (D5, 2 Blöcke, 3 Radiatoren):
770110
 
Zuletzt bearbeitet:
Der MPS-Flow arbeitet auf einem Drucksystem, Verwirbelungen sollten deshalb vermieden werden damit er genau ist. Deshalb sollte man vor dem Eingang in den DFM ein etwa 10cm gerades Teilstück liegen haben. Der Mindestdurchfluss sollte wenigstens 40l/h betragen das bei beiden DFM. Der manuelle DFM wird über ein Rädchen angetrieben und funktioniert mMn besser, da er nicht so anfällig ist. Über ein AE5/6 kann man nur die DFM von AC anschließen, weil diese auch nur erkannt werden. Eigentlich aus Unternehmersicht auch verständlich.
 
Zuletzt bearbeitet:
Zurück
Oben