Erfahrungen zu FSP / Fortron Netzteilen?

Jagermo

Ensign
Dabei seit
März 2011
Beiträge
147
N´Abend

kann mir jemand positives/negatives über den Hersteller bzw. seine Netzteile berichten?

Möchte damit einen Zweitrechner befeuern in dem ein E6600 und eine EAH4870 wohnen.


Und: was ist eigentlich der Unterschied zwischen den ATX-Standards 2.2 und 2.3?

Danke
 

Brokkoli

Ensign
Dabei seit
Sep. 2010
Beiträge
239
Kann nur positives von mem 250W-FSP berichten. Läuft perfekt, hält die Spannungen stabil, einfach perfekt.
 

Robo32

Fleet Admiral
Dabei seit
Sep. 2006
Beiträge
21.560
FSP ist schon OK

2.3 hat engere Toleranzen als 2.2
 
K

Kausalat

Gast
FSP ist einer der größten OEM-Netzteilhersteller der Welt. Daher dürfte das Unternehmen mehr als "schon okay" sein ;).

@ schepi ↓
Nun gut, je nachdem, aus welcher Serie dein kaputtes Be Quiet stammte, dürfte es ein von FSP hergestelltes Netzteil sein. You get what the Labler pays for :).
 
Zuletzt bearbeitet:

Mursk

Lt. Commander
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
1.950
Hab bisher auch noch nie schlechtes über FSP/Fortron gehört, eher im Gegenteil.

Stellt ja auch viel für andere Firmen her, welche genau weiß ich grad nicht. Aber "beim Tom" ham se da ne schöne Liste. Bei den meisten NTs im Preisvergleich aufgeführt.
 

schepi

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Aug. 2005
Beiträge
387
Hab letztens meinen Eltern ein 7 Jahre altes 250W FSP als Übergang für ein abgerauchtes beQuiet eingebaut, läuft noch tadellos, so schlecht kann das mit der Qualität nicht sein :D

Mit dem 400W FSP Aurum liebäugle ich im Moment auch.
 
Dabei seit
Apr. 2005
Beiträge
160
also ich hab jetzt 6 jahre ein fsp netzteil im rechner gehabt das ich zwecks aufrüstung ausbauen musste. bis zum schluss lief das teilchen problemlos. ich kann fsp ohne bedenken empfehlen!
 

Gandalf2210

Captain
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
4.092
na ja, die OEM Netzteile haben ja nciht den besten Ruf, aber mein FSP 400 Watt Netzteil läuft sher ruhig und kann auch keine Abstürtze vermerken, von Rauch, Lärm und Lichtentwicklung mal ganz zu schjweigen.
 

Jagermo

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
März 2011
Beiträge
147
Konkret ist mir dieses aufgefallen:

FSP Fortron/Source Everest 80PLUS 500W ATX 2.2 (semi-passiv)

Gibt wohl auch ´ne 2.3 Version, allerdings geizt der Herstelle/der Händler mit genauen Angaben zu den Anschlüssen..

https://www.computerbase.de/preisvergleich/a315210.html


edit:
obwohl, wenn ich mir die Angaben der Händler und die des Herstellers genauer betrachte scheint es doch das 2.3´er zu sein, offensichtlich kommt die Preisvergleichsmaschine auch schon durcheinander.. :-)
 
Zuletzt bearbeitet:

Jagermo

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
März 2011
Beiträge
147
richtisch, nur wenn man der 80 plus-Beschreibung und Artikelnummer genau folgt, kommt man beim Hersteller auf die Daten der 85plus ...

Aber im Prinzip vernachlässigbar denke ich, oder einfach nur ein Fehler in der Artikelbeschreibung..
 

Jagermo

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
März 2011
Beiträge
147
So, Netzteil kam heute an. Die Beschreibung bei GH hat aber auch rein gar nichts mit dem gelieferten Teil zu tun (ok, die Händler haben auch wenig darüber geschrieben, also zumindest nix falsches...), ausser vielleicht der Zahl 500 und dem Hersteller. Nix mit Modular, aus dem Gerät hängen einfach viele bunte Kabel raus, mit entsprechenden Steckern dran. Für mich nicht weiter schlimm, aber:

Jetzt mein Problem: für die Grafikkarte ist leider nur ein Anschluß dran. Kann ich den via Adapter/y-Kabel verdoppeln oder ist das eben genau NICHT der Sinn von zwei Stromanschlüssen auf der GraKa?
Habe dazu im Forum nichts gefunden ( / falsch gesucht?).

Oder alternativ einen nicht benötigten IDE-Zulauf per Adapter zum GrakA-Anschluss machen? So ein Adapter besitze ich, allerdings würde ich dann DVD-Laufwerk und Graka-Strom(2) auf einem Strang liegen haben...
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbebanner
Top