News Error 53: Apple sperrt iPhones mit nicht validiertem Touch ID

CarstenJoe

Lt. Commander
Dabei seit
Mai 2004
Beiträge
1.831

dflt

Lt. Commander
Dabei seit
Nov. 2011
Beiträge
1.394
Soll man sich dann an Apple wenden und denen den Restbetrag von 321€-Drittanbieterreparatur überweisen?

Na mal sehen, wie sich die Geschichte entwickelt. Teils verständlich, dass Apple dort eine gewisse Sicherheit gewährleisten will.. Andererseits könnte man auch mit einer sehr eindeutigen Warnmeldung nerven.
 

estros

Admiral
Dabei seit
Sep. 2009
Beiträge
8.466
Nachteile gibt's immer, zum einen die geringere Sicherheit vorher, nun die höheren Kosten.

Ich finde Apples Schritt aber gut, da ich noch von keinem gehört habe, dass sein TouchID Sensor kaputtgegangen ist. Es sind eher Bildschirm/Glas, Lautsprecher bei Wassereintritt und eben die Buttons. Die lassen sich weiterhin so austauschen.
 

iwantmore

Cadet 4th Year
Dabei seit
Juli 2012
Beiträge
64
Ich denke auch, dass das komplette Sperren übertrieben ist.. ein penetranter Warnhinweis, mit der Bemerkung das man aufgrund des ausgetauschten Buttons das Risiko selber trägt, hätte es auch getan.
 

Launebub

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Sep. 2011
Beiträge
368
Neue Methode, damit man sich die Geräte bei Apple reparieren lässt, mehr ist das nicht.

In meinem Augen eine Frechheit.
 

Morlon

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Apr. 2009
Beiträge
433
Noch ein Grund mehr, von Apple die Finger zu lassen...
 
L

Laggy.NET

Gast
Find ich gut. TouchID ist nunmal quasi die Hardware-Absicherung des gesamten Geräts (neben Find my iPhone). Dass man hier jegliche Manipulation im Rahmen des Möglichen verhindern möchte ist nur Konsequent. Das erwarte ich auch von Apple. Natürlich ist der FingerPrint niemals 100% sicher. Aber wenn man nichtmal die Features, die man zum Schutz hat ernst nimmt, kann man es ja auch gleich sein lassen.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

Candy_Cloud

Vice Admiral
Dabei seit
März 2015
Beiträge
6.211
Es gab noch nie original Ersatzteile im Handel für Apple Produkte. Daher eigentlich kein Wunder das der Hersteller, wenn alle gefälschte oder erneuerte Teile nehmen, sich dagegen wehrt.

Wer ein iPhone kauft, kann sich wie bei jedem anderen Produkt im voraus informieren wie es um Ersatzteile im Handel bestimmt ist. Dabei stößt man überall auf den Hinweis das Apple keine Ersatzteile an Endkunden handelt. Nur an Werkstätten mit Zertifikat. So kann sich ein jeder ausrechnen was ihn einen Defekt kostet.

Versteh nicht warum sich hinterher immer alle wunder.
 

pumuck|

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Feb. 2007
Beiträge
322
krass wie zurückhaltend die ersten Kommentare geschrieben sind. Bei jeder anderen Firma wird ab 9,99 lauthals "viel zu teuer" geschrien. Dieser Sensor wird ein Centprodukt sein...

Mal sehen wielange die EU für die Regulierung braucht, ansonsten sehe ich keinen Grund für Automobilhersteller die Reperatur/Austausch der Zentralveriegelung nur noch in Vertragswerkstätten zu gestatten und ansonsten das Auto zu deaktivieren 8)
 
L

Laggy.NET

Gast
Selbst das würde ich gut finden. Egal welche Sicherheitsmaßnahme, egal für welches Gut. Solange sie von jemandem außer dem Hersteller umgangen werden können sind sie nicht sicher oder nur halbherzig umgesetzt.
 

pumuck|

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Feb. 2007
Beiträge
322
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

zonediver

Lieutenant
Dabei seit
Nov. 2005
Beiträge
1.008
krass wie zurückhaltend die ersten Kommentare geschrieben sind. Bei jeder anderen Firma wird ab 9,99 lauthals "viel zu teuer" geschrien. Dieser Sensor wird ein Centprodukt sein...

Mal sehen wielange die EU für die Regulierung braucht, ansonsten sehe ich keinen Grund für Automobilhersteller die Reperatur/Austausch der Zentralveriegelung nur noch in Vertragswerkstätten zu gestatten und ansonsten das Auto zu deaktivieren 8)
Na bei den Autobatterieen gibts das schon - die haben einen Chip (wie der iPhone-Akku), der in der Fachwerkstätte beim Einbau aktiviert werden muß, da sonst die Boardelektronik die Autobatterie nicht erkennt und das Fahrzeug nicht startet.
 

Pandora

Vice Admiral
Dabei seit
Aug. 2008
Beiträge
6.439
Da stellt sich mir doch gleich die Frage ob das rechtlich zulässig ist. Müsste ich nicht das Recht haben mein Gerät selbst zu reparieren bzw darf der Hersteller einfach so mein Gerät unbrauchbar machen, nur weil ich es eben selbst repariert habe ?

Wobei ich diese "Sicherheitsmaßnahme" an sich ja durchaus nachvollziehbar finde, nur ist es eben eine Frechheit dies nicht bzw erst jetzt zu kommunizieren. Und solange Apple diese Geräte kostenfrei wieder "validiert" ist mir dies auch völlig egal, aber ich glaube es wird dann doch auf etwas anderes hinauslaufen...
 

Vasilev

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Sep. 2013
Beiträge
495

Mighty X

Commander
Dabei seit
Apr. 2011
Beiträge
2.232
Ich kann mir auch nicht vorstellen das Apples vorgehen hier rechtlich einwandfrei ist. Einen Hinweis darauf, dass der Homebutton nur von Apple repariert werden kann, weil das Smartphone sonst unbenutzbar wird, gibt es meines Erachtens nicht. Bin mal gespannt was am Ende dabei rauskommt.
 

Der Landvogt

Banned
Dabei seit
März 2010
Beiträge
4.401
Na mal sehen, wie sich die Geschichte entwickelt. Teils verständlich, dass Apple dort eine gewisse Sicherheit gewährleisten will..
Darüber hat einzig und allein der Kunde zu Entscheiden und nicht der Hersteller. Wieso soll man so ein Teil nach 2 Jahren entsorgen nur weil sich die Zwangsreparatur nicht mehr lohnt?

Vielen Dank, liebe Apple-Fanboys and -girls, daß ihr soweas möglich macht! :king:

...

Ich würde dich mal sehen wollen, wenn es im freien Markt keine Ersatzteile für VW gäbe, und man so gezwungen würde, seinen Wagen in eine der Vertragswerkstätten zu geben, die für jede Reparatur pauschal die Hälfte des Neupreises nehmen würde....
+1
 

<NeoN>

Fleet Admiral
Dabei seit
März 2006
Beiträge
11.008
Ich verstehe nicht, warum Apple TouchID für die betroffenen Geräte nicht einfach deaktiviert und auf die PIN-Freigabe umstellt. Ich bin ja auch so nicht gezwungen TouchID zu nutzen.
 
Top