News Erste ASRock-Platinen mit Intels 32-nm-Atom-CPUs

MichaG

Redakteur
Teammitglied
Dabei seit
Juli 2010
Beiträge
2.478
#1
Dabei seit
Feb. 2002
Beiträge
2.564
#6
Gut ausgestettet diesses Mal. Richtig interessant ist aber die Frage nach dem realen Stromverbrauch.

Ein 3 mal so schneller Celeron G530 samt Mini-ITX Board kostet nur 90 Euro und verbrauchte beim Idlen kaum mehr Strom als ein Atom D525.
 
Dabei seit
Juli 2008
Beiträge
330
#7
Ach ist der Chipsatz Kühler niiiiiiedlich... :D

Naja, mal sehen was AMD mit Brazos 2.0 nächstes Jahr rausbringt. Dennoch glaube ich wird man auch einem 2.13 Ghz Atom seine (langsame) Freude haben, zum Surfen, Office'n und Videos schauen... ;)
 
Dabei seit
Apr. 2007
Beiträge
2.500
#8
2x SATA 3GB/s und ein uralter PCI-Anschluss, da die PCIE-Lanes des veralteten NM10-Chipsatzes für GB-Lan und USB3.0 aufgebraucht wurden...ich würd sagen der alte Chipsatz lässt die neuen 32nm Atom-Prozessoren verdammt schlecht daherkommen.
Ich kann mich noch gut erinnern, wie einige sich darüber aufgeregt haben, dass das hochklassige ASUS-Board mit dem E-450 immernoch "nur" 5x SATA 6GB/s hatte ;-)
 
Dabei seit
Mai 2011
Beiträge
1.784
#9
Wenn die Leistung der neuen Atoms stimmt verliert AMD ja sorgar diesen Sektor noch :(
Naja... das Ding reicht meines Wissens nicht an Zacate heran...
Intel legt zwar nach, aber AMD ist in diesem Bereich nach wie vor besser aufgestellt, besonders was den Garfik-part betrifft.

Und so ein E350 auf einem MSI Board bekommt man auf unter 10W im idle... da kann der Atom nur von träumen...
 

Ralf555

Lt. Commander
Dabei seit
Apr. 2004
Beiträge
1.678
#10
Stromverbrauch ist kein Argument, weil hier der Atom im Vorteil liegt. Zacate ist eine andere TDP Klasse, vergleichbar wären höchstens die C-Modelle.
 
Dabei seit
Feb. 2002
Beiträge
2.564
#11
Und so ein E350 auf einem MSI Board bekommt man auf unter 10W im idle... da kann der Atom nur von träumen
Die c't hat bei den Dingern um 20 Watt gemessen. 10W ist kaum machbar, außer mit speziellen Komponenten und Manipulationen. Der Vergleich hinkt aber, da Cedar Trail eine TDP von 10W hat, Zacate liegt bei 18W.

Aber ein Pentium G620T samt Intel-Board kommen auf vergleichbare Stromverbräuche wie Zacate, allerdings auch auf ein vielfaches der Performance (Idle um 15-17W, Last 35-37W). Daher verstehe ich denn Sinn der Atoms und Zacates überhaupt nicht.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
Feb. 2002
Beiträge
2.564
#13
Ein PCI Slot kann theoret. max. nur 133 MB/s liefern ...
 

bensen

Fleet Admiral
Dabei seit
Juli 2003
Beiträge
17.804
#14
2x SATA 3GB/s und ein uralter PCI-Anschluss, da die PCIE-Lanes des veralteten NM10-Chipsatzes für GB-Lan und USB3.0 aufgebraucht wurden...
Seit wann hat der NM10 nur 2 PCIe-Lanes.:freak:

Ich verstehe hier ASRock nicht. Das Topmodell ist doch klar für das Consumersegment gedacht. Warum verbauen die dann nicht nen PCIe-Slot?

Die anderen beiden Platinen sind eh mehr Richtung Industriebereich mit seriellen Schnittstellen und analogen Videoausgang, dort passt dann auch der PCI-Slot.

Ich kann mich noch gut erinnern, wie einige sich darüber aufgeregt haben, dass das hochklassige ASUS-Board mit dem E-450 immernoch "nur" 5x SATA 6GB/s hatte
Das ist aber auch nen verdammt schlechter Vergleich. Das sind doch 2 Produkte in einem komplett anderen Bereich. Der Asusboard mit E450 kostet über 140€, so ein Intelboard nur ~60€.
Mal davon ab war das nur ein Meckern von wenigen die das gleichzeitig als NAS nutzen wollten. 5-6x SATA reicht den meisten wohl dicke aus.

Aber ansonsten stimm ich dir da voll zu. Der NM10 macht das Gesamtpaket ziemlich kaputt. Für mobile Geräte reicht der voll aus. Aber für kleine Desktopgeräte die über das Lowcostsegment hinaus gehen ist der ziemlich mager.
 
Dabei seit
Feb. 2002
Beiträge
2.564
#15
Aber für kleine Desktopgeräte die über das Lowcostsegment hinaus gehen ist der ziemlich mager.
Hand aufs Herz: Die Dinger hätten keinen Markt, da ein 1155-Celeron/Pentium + Mini-ITX Board bereits ab 90 Euro (bzw. 120 Euro inkl. USB 3.0 + SATA 6 GB/s) zu haben sind.
 

bensen

Fleet Admiral
Dabei seit
Juli 2003
Beiträge
17.804
#16
Das stimmt schon, aber ein besser ausgestattes Atomboard könnte man ja deutlich unter 120€ anbieten.
Aber da will man sich wohl auch nicht selber die Preise kaputt machen.

Ist aber echt ne interessante Alternative. Ich hätte gedacht, die s1155 mini-ITX Boards wären teurer. Ist nur die Frage ob man mit denen auch anständig undervolten kann, falls es nen passives System werden soll.
 
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
8.050
#17
Der Intel Atom macht fortschritte...ich wünschte, ich hätte so ein Ding in meinem Netbook und kein N280, der bei mittlerweile halbwegs zugemülltem Windows 7 doch an seine grenzen stößt.

Auf jeden fall eine Alternative zu AMDs Pendanten.
 
Dabei seit
Feb. 2002
Beiträge
2.564
#18
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
Sep. 2011
Beiträge
184
#19
Laut Erfahrungsbericht immer noch 24p-bug und Ruckeln bei Youtubevideos in HD.

Sorry, am E-350/E-450 führt immer noch kein Weg vorbei. Zwar höherer Verbrauch, aber deutlich potenterer Grafikpart und kompatiblere Treiber.
 
Dabei seit
Feb. 2002
Beiträge
2.564
#20
Das Ruckeln bei youtube bezieht sich auf den E-350. Bei Intel gab es keine Probleme.

Sorry, am E-350/E-450 führt immer noch kein Weg vorbei.
Zum Video abspielen ja. Das ist aber eine ziemlich unspektakuläre Tätigkeit, oder? Aber als Rechnerersatz ganz sicher nicht, dafür ist das Ding einfach zu langsam. Der Pentium ist 3 mal oder mehr so schnell. Das sind Welten.

Sicher? Kann ich mir kaum vorstellen. Quelle?

Abgesehen davon ist das kaum von Bedeutung, da beide Chips für Spiele zu langsam sind und für Videos alle relevanten Codecs unterstützen.

Edit:
Ich habe kurz nach Benchmarks gesucht.

Auch wenn 3D Mark Vantage nicht zu viel Aussagekraft hat
AMD E-350: 3.702
Intel HD 2000 Grafik (auf i5-2300): 5.857

-> Auch wenn die HD2000-Grafik auf einem i5 gemessen wurde, dürfte der Unterschied zum Pentium vernachlässigbar sein. Die Grafikeinheit des Intelchips scheint somit deutlich schneller zu sein. Für deine Aussge "bitte ich dich um eine Quelle, sonst klingt es ziemlich falsch.

http://www.computerbase.de/artikel/prozessoren/2011/test-amd-brazos/27/#abschnitt_3dmark_vantage
http://www.computerbase.de/artikel/grafikkarten/2011/test-sandy-bridge-grafik/12/

Man muss nicht alle Kleinigkeiten überbewerten. Zum einen fällt es kaum auf, zum anderen gibt es Software-Lösungen dafür. Diese Ding wird von komischen Leuten hochgespielt, obwohl vor kurzem (d.h. vor nVidia GTx 4xx und ATi HD 5xxx) alle Karten Probleme mit 23,xxx Material hatten.
 
Zuletzt bearbeitet:
Top