News Erste Chrome-OS-Geräte noch im November

Patrick

Rear Admiral
Dabei seit
Jan. 2009
Beiträge
5.267
Laut DigiTimes sollen noch in diesem Monat die ersten Note-, beziehungsweise Netbooks auf Basis von Chrome OS auf den Markt kommen. Den Anfang soll laut Herstellerkreisen Google höchstpersönlich machen, im Dezember sollen dann Acer und HP mit eigenen Geräten folgen.

Zur News: Erste Chrome-OS-Geräte noch im November
 

Project-X

Commodore
Dabei seit
Okt. 2003
Beiträge
4.948
Wenn dies wirklich gut klappen würde, dann können Sie mit diesen schritt so manche Windows die Usern wegnehmen.
Ich werde mir es auf jedenfalls mal anschauen, aber ich habe da so meine Zweifeln ob es für eine Prduktives Arbeiten auf dem Gerät möglich ist, vorallem ist es am Anfang sicherlich extrem Unkompatibel zur vielen Programmen.

PS: Die Uhrzeit stimmt irgendwie nicht ganz überein, wurde in Deutschland die Uhrzeit noch nicht auf Winterzeit umgestellt?
 

N3vur

Lieutenant
Dabei seit
Aug. 2008
Beiträge
601
Na da bin ich ja mal gepannt was Google hier wieder fabriziert hat...
Werde mit das OS auf jeden Fall mal ansehen, denke aber wie Project-X, dass am Anfang sicherlich noch einige Kompatiblitäts probleme zu anderen System auftauchen werden.
Wenn die Weiterentwicklung dann genau so zügig vorankommt wie bei Android kann ich mir eine Erfolgreiche Zukunft durchaus vorstellen.

Edit: Doch, in DE wurde die Uhr schon umgestellt :D
 

Nuck_Chorris

Lieutenant
Dabei seit
Okt. 2009
Beiträge
1.000
Ein sehr guter Schritt wie ich finde, Konkurrenz belebt das Geschäft und ich bin immer begierig mich in ein neues OS ein zuarbeiten.

Wenn das ganze gut läuft kann sich das OS eventuell als "Quasi-Standard" auf Note- oder Netbooks etablieren
(wie Android bei den Smartphones).
Kann nur Vorteile bringen, es ist offen, man kann es auf mobile Geräte optimieren (UI an kleinere Displays anpassen usw.) und irgendwann hat man ein übergroßes Smartphone :D
 

-Firebat-

Lieutenant
Dabei seit
Feb. 2007
Beiträge
944
Aber es ist ungewöhnlich, dass noch so wenig bekannt ist, obwohl sie diesen Monat noch starten sollen. Bin aber definitiv gespannt, was das so wird. :)
 

BOBderBAGGER

Fleet Admiral
Dabei seit
Feb. 2008
Beiträge
12.639
versteh ich das richtig das google einen subventionierten verkauf an entwikler wie anfangs bei nexus plant ?

für ein kleines netbook wirds sicher ausreichen und auch gut funktionieren für mehr als bischen office und surfen wird google sich aber anstrengen müssen um eine brauchbare kompatibilität bzw. funktionsumfang zu erreichen. als wirklichen ersatz für die etablierten os sehe ich es nicht da die der entwiklungsvorsprung der konkurenz nicht so schnell einggeholt werden kann.
 
Zuletzt bearbeitet:

Tranceport

Captain
Dabei seit
Dez. 2008
Beiträge
3.138
Mit einem potenten ARM-Prozessor und einer SSD sollten ja traumhafte Laufzeiten möglich sein, solang sie es beim Display nicht verk***en! Bin gespannt =)
 

soeschelz

Lt. Commander
Dabei seit
Mai 2008
Beiträge
1.202
Naja,
ich bin mal gespannt, finde es aber nicht sonderlich gut, da ich ein verlagern der Daten in die "Cloud" für sehr gefährlich halte... aber das muss jeder selbst wissen.
Allerdins verstehe ich auch nicht, warum Google das ChromeOS überhaupt noch weiterentwickelt hat, nachdem es ja nun schon Tablets mit Android gibt, die ja durchaus benutzbar sind... ich denke das Projekt ChromeOS wird früher oder später in Android aufgehen... denn ich sehe dafür einfach keine Daseinsberechtigung.
 
M

Malkavien

Gast
Ich bin da recht skeptisch... es gab unzählige Versuche, Windows zu verdrängen... keiner hats geschafft.
Es gibt einfach zu viele Progs, die nicht mehr nutzbar sind...
Und eine Virtualisierung kann man mit dem ARM auch vergessen...

Ich bin da sehr sehr skeptisch...
 

ChilliConCarne

Lt. Commander
Dabei seit
Nov. 2004
Beiträge
1.075
Auch wenn viele Google und Wikipedia bedienen können, wäre es gut gewesen hier noch folgendes zu erwähnen.

Bei Chrome OS handelt es sich um eine ziemlich magere Linux Distribution. Mager in dem Sinne, dass viele Dienste und Programme die sonst auf Distris auffindbar nicht enthalten sind und die meißten Arbeiten dem Kernel überlassen werden. Dieser wiederum wurde ebenfalls abgeändert um Komponenten die heute nicht mehr gängig sind, zum Beispiel Diskettenlaufwerke gar nicht erst anzusprechen geschweige denn zu suchen.

Das alles verschafft natürlich extrem schnelle Bootzeiten. Irgendein Dev hat ein Chrome OS Gerät in 4 Sekunden gebootet.

Mit Chrome Browser als Hauptprogramm hat man dann ein Gerät, das meiner Auffassung nach dem 'Cloud Computing' heute am nähesten ist. Nicht nur dass die Daten auf einem zentralen Server liegen, sondern die komplette Oberfläche / Shell wird nur noch durch HTML5 und AJAX angezeigt und gesteuert. Das ist dann mal wirklich plattformunabhängig.

Richtig interessant wird es, wenn dann mal endlich Websockets ausgereift sind und breitflächig angewendet werden können. Dann sind wir nämlich da, was ich dann wirklich Cloud-Computing nennen würde. Selbst moderne Spiele würden hier mit nur sehr geringen Verzögerungen laufen.

Hier gab es in Windows Phone 7 Thread mal eine Diskussion wie wichtig das klassische OS noch sein wird. Nun ja, ich prognostiziere mal folgendes.

Wenn Google so etwas geniales wie Wave nochmal aufleben lässt, Google Office in Sachen Umfang, Bedienung und Qualität (qualitativ aus proprietärer Sicht) irgendwann mal an Microsoft Office zumindest näher kommt, Websockets an Fahrt gewinnen und das ganze auch mal wirklich vernünftig vermarktet, könnte sich diese Form der Computer Nutzung sogar auf dem typischen Desktop schnell etablieren. Ja sogar im Firmenumfeld. Da gerät dann auch die klassische Rolle des OS immer mehr ins hintertreffen. Es wird vollkommen egal sein welches OS dann auf den Geräten läuft. Dann heißt es nicht mehr, ich hab Mac OS X, Windows oder Linux installiert, sondern ich hab einen Account bei Foo oder Bar. Entscheidend ist hier nur noch die Darstellungsqualität und Geschwindigkeit der Oberfläche. Da hat Microsoft noch mit Direct2d ein Ass im Ärmel. Ich denke jedoch, dass Google und viele andere (es stehen ein Haufen namenhafter Unterstützer hinter Chrome OS) die GPU Hersteller irgendwann von dieser 'DirectX-Verhurung' abbringen werden und OpenVG dann vielleicht mal endlich massentauglich machen. Das Interesse ist mit Sicherheit groß, da man dann mit einer minimalen Linuxbasis eigentlich alles für sein Cloud OS hat.

Damit wird auch die Marktanteil Entwicklung interessant. Hier hat Microsoft nämlich zwei Probleme. Zum einem, besteht damit die Gefahr, dass der OS und Office Marktanteil schwindet. Daher auch die Entwicklung der Office Web Apps und die nach Ballmer verstärkte Konzentration auf Cloud Computing. Zum anderen kann in der Form die IT Welt nicht mehr mit irgendwelchen geschlossenen, proprietären Schnittstellen und Formaten vergewaltigt werden. Das Geschäftsmodell, das zu Zeiten funktionierte als die meißte Software nur über Disketten und CD's erhältlich war und die einzige Informationsquelle PC-Magazine waren, läuft spätestens mit der Cloud Computing Ära nicht mehr. Ich denke jeder der etwas historisches Hintergrundwissen hat, wird das nachvollziehen können.

Und ich denke, dass man sich dagegen auch nicht einfach pauschal wehren kann. Wenn die Industrie dahinter steht, wird es genug Dinge geben, die einen evtl. zu solchen Cloud Computing Anwendungen hindrängen werden. Man muss sich alleine mal die Geschichte mit den Widgets ansehen. So ziemlich jeder hat sich Google Widgets installiert (ja ich weiß, 'Du' nicht) wenn man sich mal so umließt bzw umschaut. Und die Dinger sind in meinen Augen auch nichts weiter als eine Art Vorreiter des CloudComputings. Kleine Applikationen die laufend dezentrale Informationen anzeigen.

Nun ja, ist aber alles visionäre Zukunftsmusik ;).
 

Jocotty

Banned
Dabei seit
Jan. 2010
Beiträge
1.520
Googles vorgehensweise ist gut, allerdings mag icht nicht diesen "Online-sein-Zwang".
Schade, hätte mir gewünscht das Google den Durchbruch von Linux schafft, aber nicht so...
 

amdpc

Ensign
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
209
Interessant.

SEHR schöner Artikel von "ChilliConCarne".

Im Grunde genommen ist das gar nicht so zukunftsmusik in meinen Augen.

Nehmen wir nur mal das iPhone.

Zich Bits und Bytes wandern täglich unbemerkt ins Netz, zT. weil Cloud schon greift.

Wo sind meine Notitzen gespeichert, wo sind meine MAils und meine Termine gespeichert ?

Richtig, auf dem iPhone.

Und Schattenkopieen im Netz.

Aber im Grundegenommen finde ich die Vaiante von Google Chrome OS gut, im Endeffekt habe ich meinen Rechner dann ja ÜBERALL wo ein Rechner steht.
Das Problem aus HEUTIGER Sicht tut sich nur in der dafür benötigten Breitbandverbindung auf.
Wenn ich überlege das es viele MEnschen gibt die Pro Minute grade mal 7 MB heruntergeladen bekommen, dann haben sie keine Chance auf ein Arbeiten.


ICH bin gespannt, wie mein IT Alltag irgendwann mal aussieht.

MfG:amdpc
 

Hanswurst82

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Jan. 2010
Beiträge
280
Überflüßig. Es reicht schon, dass Toshiba so ein Android Netbook auf den Markt geworfen hat.

Was will man damit? Nur zum Browsen? Da gibts genug Möglichkeiten und warum Winddof?
Bei Spezialanwendungen ist es ein riesen Vorteil MS unter der "Haube" zu haben.

Ich würde endlich mal eine Weiter Entwicklung beim ATOM sehen wollen.
z.B. ordentliches Speedstep.Sparflamme wie bisher und
auch wunsch auch etwas mehr Power. Ja ich weiß es gibt die ULV Prozis.
Das macht meiner Meinung diesen Markt interessanter.

Aber ein weiteres Google BS? Nein Dank!
 
Zuletzt bearbeitet:

_CH_K_1991_

Lieutenant
Dabei seit
Nov. 2008
Beiträge
753
Ich finde es ja gut und Recht wenn es Google auch auf dem OS Markt probieren will.
Jedoch denke ich, dass ein OS auch ohne Internetanbindung laufen sollte. Da gefällt mir der Ansatz von Win7 (schlankes OS - kann meiner Meinung noch etwas schlanker werden) zusammen mit dem kompletten Live Essentials besser.
Ich synce per Live Mesh die IE 9 Favoriten und einzelne Dateien, wobei man von seiten MS genau noch hier ansetzten müsste..., das ganze muss übersichtlicher und einfach werden (das ganze Live Paket online), genau das selbe hat mich auch von Google wieder ein bisschen weggebracht. Die Dienstverwaltung ist so etwas von kompliziert und vorallem unübersichtlich.

Ich finde die Verwaltung übers Net gut (ich mache es jetzt über Live Mesh und vorallem über ein NAS) aber die Software und alles sollten meiner Meinung noch auf dem PC ausgeführt werden (Bandbreite des Internet ist noch zu klein und die Leistung die den Notebooks ist noch zu gross ;) )

Ich selber habe schon über Jolicloud (siehe Signatur) ein bisschen getestet, wäre eigentlich fast gleich wie ein Chrome OS nur das sich hinter Jolicloud ein ganzes Linux (was die Einstellungen betrifft) befindet.
Die Programme werden wie Apps installiert und verwaltet (gleicht eigentlich einem IPhone).

Man wird sehen was kommt...
 

Luffy

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
479
Solange die Netbooks nicht unter 100 euro kosten haben die dinger wohl das mieseste P/L das ich kenne null leistung und zu teuer-
 
S

Silentfreak07

Gast
Braucht doch kein Mensch. Windows7 starter bringt alles was man braucht für ein Netbook.
 

csch92

Commander
Dabei seit
Jan. 2007
Beiträge
2.271
Und wie komme ich OHNE Internet in mein System? Chrome OS verlangt doch eine Dauerhafte Internet Verbindung.
 

davidzo

Lieutenant
Dabei seit
Dez. 2008
Beiträge
806
was soll der Unsinn, in wenigen Monaten steht doch auch Android 3.0 Gingerbread für Netbooks und Tablets an. Wozu dann ein ChromeOS und noch dazu auf einem Arm netbook?

Android hat doch schon alle Applikationen, ChromeOS verschlimmert doch nur die fragmentierung, die bei Androis ohnehin schon schlimm ist mit 1.5, 1.6, 2.1 und 2.2...

Ich warte auf gingerbread netbooks. so ein toshiba ac100 mit android 3.0, das wärs, dünner, leichter, funktionaler als ein macbook air und viel viel billiger...
 

Haldi

Rear Admiral
Dabei seit
Feb. 2009
Beiträge
5.986
Mit einem potenten ARM-Prozessor und einer SSD sollten ja traumhafte Laufzeiten möglich sein, solang sie es beim Display nicht verk***en! Bin gespannt =)
Ach es gibt Bildschirme die nicht saumässig viel Energie brauchen ? Soweit ich das vom Smartphones bereich kenne sind AMOLED momentan die Sparsamsten oder? aber selbst da geht der Akku viel zu schnell drauf. Vorteil von Netbooks: Mehr Platz für den Akku.

Naja,
ich bin mal gespannt, finde es aber nicht sonderlich gut, da ich ein verlagern der Daten in die "Cloud" für sehr gefährlich halte... aber das muss jeder selbst wissen.
Allerdins verstehe ich auch nicht, warum Google das ChromeOS überhaupt noch weiterentwickelt hat, nachdem es ja nun schon Tablets mit Android gibt, die ja durchaus benutzbar sind... ich denke das Projekt ChromeOS wird früher oder später in Android aufgehen... denn ich sehe dafür einfach keine Daseinsberechtigung.
Ist das Chrome OS auch Open source so wie Android? Ich dachte nicht... obwohl auf Linux basis müsste schon ?

Was ich an Cloud nicht mag, ist das ich im Urlaub keine Chance hab irgendetwas zu brauchen, oder kennst du mitten in der Wüste ein GSM anbieter oder Wlan hotspot? Selbst wenn, wer kann sich schon die Roaming gebühren bezahlen ? und 2. Ist die Datensicherheit enorm schlecht. Für heikle Daten nicht besonders toll.

Solange die Netbooks nicht unter 100 euro kosten haben die dinger wohl das mieseste P/L das ich kenne null leistung und zu teuer-
Dafür sind sie klein! Du zahlst um weniger zu bekommen ;) Tolle Sache oder?
 

k0n

Commander
Dabei seit
Okt. 2009
Beiträge
2.798
Wäre Chrome OS was für das AC100?
Hab mir das Gerät heute im Media Markt angeschaut und bin bis auf das OS begeistert.
Oder kennt jemand ein geeignetes OS? Möchte kein ATOM... :( ...bin schon verliebt.
 
Top