Excelformeln in Word möglich?

Lt.Commander

Ensign
Dabei seit
Mai 2006
Beiträge
150
Aus Excel kennt man ja diese Zellen. Man schreibt eine Formel rein (zB: x+x=y) und es wird immer automatisch alles ausgerechnet. Ist es denn möglich dies auch in Worddokumenten anzuwenden.
 

Hatred

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Okt. 2006
Beiträge
353
klaro, kannst ja ne exceltabelle einfügen
wenn du das ding dann druckst siehste nicht mal,
alternativ das ganze in excel machen, tabelle markieren und in word glaub unter einfügen als, als verknüpfung einfügen
wenn du die exceltabelle änderst, ändern sich auch die Werte in Word
 

Lt.Commander

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Mai 2006
Beiträge
150
Das weiß ich schon, geht es aber auch ohne Excel. Hat Word vielleicht einen eigenen Editor?
 

Nikl22

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Nov. 2006
Beiträge
59
Word hat einen eigenen sofern er installiert ist.

Wenn ja findest du ihn unter Einfügen>Object>Microsoft Formeleditor
 

Boron

Commander
Dabei seit
Sep. 2001
Beiträge
2.784
Der Formeleditor ist zum Darstellen von Formeln. So richtig mit Integralzeichen, Wurzeln und Bruchstrichen.
Der ist nicht zum Rechnen!

Füge lieber, wie Hatred schon schrieb, eine Exceltabelle in Word ein.
Das ist dann ein eigenständiges Objekt, das sich bei einem Doppelklick editieren lässt. Dabei startet dann Excel.
 

Interlink

Lt. Commander
Dabei seit
Okt. 2004
Beiträge
1.799
Word sollte auch einen einfachen, internen Tabelleneditor haben, der mindestens Formeln mit den 4 Grundrechenarten sowie Spaltensummen beherrscht. Alles, was jemals auch nur leidliche Konkurrenz zu MS-Word war und ist, sollte das können.

So konnte man z.B. WordPerfect seit Version 5 für DOS relativ komfortabel zum Schreiben von einfachen "Handrechnungen" verwenden (die 5.0 gab es Ende der 80er!). Und in OpenOffice Writer geht sowas ebenfalls ohne Zuhilfenahme einer Tabellenkalkulation, wobei ich es aber schmerzlich vermisst habe, dass u.A. kein Kopieren von Formeln vorgesehen ist (bzw. das ist in OpenOffice Writer 2 so gut versteckt, dass ich es soeben nicht gefunden habe).

Wenn die Textverarbeitung brauchbar gemacht ist, sollten die Formelfunktionen innerhalb einer Tabelle angeboten werden. Rechtsklick auf die Tabelle/Zelle (markiert/unmarkiert) und weitersehen, was im Kontextmenü bzw. eventuell auftauchenden Funktionsleisten auftaucht.
Den Aufwand mit eingefügten Objekten kann man sich sparen, sofern Tabelle und Berechnungen genügend einfach sind und man die Tabelle nicht noch automatisch in anderen Programmen weiterverarbeiten will.

 

werkam

Alter Meckermann
Dabei seit
Okt. 2001
Beiträge
62.087
Man kann in Word auch rechnern, ist aber ein sehr einfaches Rechnen, mit komplexen Formeln kommt Word nicht so gut klar, mach es lieber mit Exel und füge es dann als Verknüpfung ein.
In Word musst Du erst eine Tabelle zeichnen, (Extras) dann kannst Du mit Formel... (Extras) die entsprechnede Formel einfügen, benutze die Hilfe (F1) von Word damit Du weisst wie die Formeln aussehen müssen.
 

-=BlackBoXX=-

Commander
Dabei seit
Sep. 2005
Beiträge
2.293
Ich hab auch mal eine Frage, jedoch möchte ich für diese wirklich kleine Frage keinen neuen Thread erstellen, und zwar:

Wenn ich zB den Flächeninhalt eines Kreises ausrechnen möchte brauche ich PI.
Formel: A=(d²*PI)/4

Die Funktion "PI" heißt im Exel "PI()"

Jedoch stören mich die Klammern bei PI, weil was soll ich da reinschreiben ...
PI ist eine Konstante, somit sollte er sie doch einfach als 3,14... ersetzen, oder nicht?

Ich weiß zumindestens nicht wie ich mit der Funktion "PI()" im Exel eingebe ...

Hier damit ihr versteht was ich meine
:
=(10²*PI())/4 => wenn ich das im Exel eingebe funktioniert die Formel nicht (auch ohne Klammern nicht) ...

Lg BlackBoXX :D
PS: Wenn ich "PI()" jedoch alleine in ein Feld schreibe, ersetzt mir Exel das durch die Zahl, in einer Formel jedoch nicht ... :rolleyes:
 
Zuletzt bearbeitet:

-=BlackBoXX=-

Commander
Dabei seit
Sep. 2005
Beiträge
2.293
Ja danke, es funktioniert, aber verstehen tu ich das nicht ... :rolleyes:

Wieso muss ich das mit "POTENZ()" schreiben?

Das muss ich bei andren Formel ja auch nicht ... :rolleyes:

Lg BlackBoXX :D
 

Lt.Commander

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Mai 2006
Beiträge
150
@ Interlink

Werde das mal testen

@werkam

Das einfache Rechnen würde mir schon ausreichen!
 

moquai

Banned
Dabei seit
Apr. 2004
Beiträge
16.762
Hallo BlackBoXX,

Klammern haben schon ihren Sinn:

ein paar Beispiele:

- Punkt vor Strich.
- Argumente; Excel muß ja wissen, wo Argumente beginnen und enden.
- Setze in Excel eine Zahl in eine runde Klammer; sie wird Negativ.
 

wizzi

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Feb. 2004
Beiträge
274
die klammrr beim Pi() deuten auf eine funktion hin wahrscheinlich kann man die nachkommastellen mit angeben wie genau er rechnen soll aber das is spekulation von mir und kein wissen ^^

diese zahlen ² und ³ sidn nicht zum rechnen gedacht x^2 oder x*x sowei x^3 oder x*x*x
oder halt andere funktionen wie potenz() mit den entsprechenden zahlen ^^
 

MacII

Lieutenant
Dabei seit
Dez. 2005
Beiträge
965
die klammrr beim Pi() deuten auf eine funktion hin wahrscheinlich kann man die nachkommastellen mit angeben wie genau er rechnen soll aber das is spekulation von mir und kein wissen
Zum Einen: Ja, es ist eine Arbeitsblattfunktion; daher die Klammern.
Zum Anderen: Nein, die Funktion gibt immer die Konstante PI mit einer Genauigkeit von 15 Stellen zurück.
 

zazie

Commander
Dabei seit
Aug. 2005
Beiträge
2.077
Das einfache Rechnen würde mir schon ausreichen!
werkam hat ja schon Hinweise gegeben.
Etwas ausführlicher:
1. In der Hauptnavigation von Word (Version Office Word 2003) unter "Tabelle" den Punkt "Einfügen ... Tabelle" wählen, dann Anzahl Spalten und Zeilen eingeben (lieber zu viele Zeilen als zu wenige), optional noch Spaltenbreiten etc.
2. Jetzt die nötigen TEXTfelder eingeben (damit kann NICHT gerechnet werden)
3. In den entsprechenden Spalten nun die Zahlen eingeben
4. Unter der Annahme, es geht um eine Addition: im (leeren) Feld nach der letzten Zahleneingabe unter "Tabelle ... Formel" auswählen. In neueren Word-Versionen steht da nun schon =SUM(ABOVE) und nach Enter siehst du das Resultat.

Es würde zu weit führen hier zu erläutern, dass Word Werte auch selektiv innerhalb einer Spalte oder aus andern Spalten miteinander verrechnen kann (es sind relative und absolute Feldbezüge möglich).
Es ist durchaus möglich, anspruchsvollere Anwendungen zu basteln. Ich habe beispielsweise jahrelang meine Rechnungen samt Mehrwertsteuersätzen und Rundungen mit der Tabellenfunktion von Word verfasst.

Es gibt aber eine wichtige Einschränkung: falls du nicht ausschliessen kannst, dass du die Werte aus deiner Word-Tabelle irgend wann mal exportieren bzw. in eine andere Tabellenkalkulation importieren willst, würde ich dringend zu Excel (oder einem vergleichbaren Programm) raten. MS hat's fertig gebracht, an diesen Parametern zwischen den Versionen Word 97 bis Office XP zu schrauben. Folge: schon nur das Verwenden einer bisher funktionierenden Tabelle unter einer neuen Version ist nicht immer sicher gestellt und der Datentransfer ist eine Pein.
 

Lt.Commander

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Mai 2006
Beiträge
150
werkam hat ja schon Hinweise gegeben.
Etwas ausführlicher:
1. In der Hauptnavigation von Word (Version Office Word 2003) unter "Tabelle" den Punkt "Einfügen ... Tabelle" wählen, dann Anzahl Spalten und Zeilen eingeben (lieber zu viele Zeilen als zu wenige), optional noch Spaltenbreiten etc.
2. Jetzt die nötigen TEXTfelder eingeben (damit kann NICHT gerechnet werden)
3. In den entsprechenden Spalten nun die Zahlen eingeben
4. Unter der Annahme, es geht um eine Addition: im (leeren) Feld nach der letzten Zahleneingabe unter "Tabelle ... Formel" auswählen. In neueren Word-Versionen steht da nun schon =SUM(ABOVE) und nach Enter siehst du das Resultat.

Es würde zu weit führen hier zu erläutern, dass Word Werte auch selektiv innerhalb einer Spalte oder aus andern Spalten miteinander verrechnen kann (es sind relative und absolute Feldbezüge möglich).
Es ist durchaus möglich, anspruchsvollere Anwendungen zu basteln. Ich habe beispielsweise jahrelang meine Rechnungen samt Mehrwertsteuersätzen und Rundungen mit der Tabellenfunktion von Word verfasst
.
Genau das habe ich gesucht. Allerdings um das zu erklären müsste man sich wahrscheinlich die Finger wund schreiben. Gibt es da vielleicht ne Anleitung oder so?. Ich find einfach nix. Deine Punkte 1-4 hab ich gerade mal durchprobiert, hat funktioniert!
 

werkam

Alter Meckermann
Dabei seit
Okt. 2001
Beiträge
62.087
Mit F1 wird die Hilfe aufgerufen, dort kannst Du suchen, es wird dann erklärt was Du wissen möchtest. Alternativ kann man sich auch Bücher ausleihen oder sogar kaufen.
 
Top