Externe Festplatte: Partition geht regelmäßig verloren

jense123

Cadet 2nd Year
Dabei seit
März 2005
Beiträge
28
Folgendes Problem:

Ich habe mir eine Maxtor 200GB-HD mit einem externen USB-Gehäuse angeschafft.
zunächst keine Probleme, aber wie das manchmal so ist, stürzt hin und wieder der Explorer ab, wenn man auf das Laufwerk zugreifen will. Dann hilft als einziges ein Neustart, der Explorer ist nicht mehr ansprechbar und auch die Platte lässt sich nicht mehr ansprechen oder entfernen.

Zweimal ist es mir dabei sogar passiert, dass die Partition flöten war. Die Daten waren zwar über GetDataBack allesamt zu retten, aber das kostet Zeit und Nerven.

Dieser Fehler ist schon auf zwei verschiedenen Rechnern aufgetreten. Wo könnte ich mich auf die Fehlersuche machen?
 

CrazyWolf

Lt. Commander
Dabei seit
Jan. 2004
Beiträge
1.765
Gute Frage. Ich hab ne Western Platte in nem externen Gehäuse, und noch nie Probleme mit der oder anderen Platten über Extern gehabt.

Das Gehäuse ist USB 2.0 oder? Hast du mal versucht den USB Stecker in einen anderen Anschluss zu stecken?
Wie is das bei externen Platten eigentlich mit der Jumperung? ( Master, Slave ) hat das irgend eine relevanz?


Gruß,
Wolf
 

Ralf B.

Admiral
Dabei seit
Juni 2003
Beiträge
9.091
@ jense123
Welches externes Gehäuse hast du denn? No-Name oder Marke?
 

jense123

Cadet 2nd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
März 2005
Beiträge
28
Das Gehäuse ist von Revoltec.
 
Zuletzt bearbeitet:

Ralf B.

Admiral
Dabei seit
Juni 2003
Beiträge
9.091
Ist es denn in der Zwischenzeit schon wieder passiert?

Du könntest mal eine andere Festplatte (probeweise) einbauen, und schauen, ob es dann wieder passiert. Sollte es dann auch passieren, liegts an dem externen Gehäuse von Revoltec (welches Modell ist es genau? Link dazu?). Ansonsten hat die Festplatte eine Macke. Die letzte Fehlerquelle könnte sein, daß einfach das USB-Kabel zum ext. Gehäuse defekt ist.
Da der Fehler an verschiedenen Rechnern aufgetreten ist, dürften andere Fehlerquellen auszuschließen sein.
 
Zuletzt bearbeitet:

jense123

Cadet 2nd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
März 2005
Beiträge
28
Eigentlich hätte ich Lust, dem Händler das Teil wieder um die Ohren zu hauen.

Andererseits will ich aber irgendwie an die Daten wiederkommen. 100GB sind drauf und die kann ich leider nicht mal eben auf DVD-RWs rüberretten, ohne zwischenzeitlich an Überalterung zu sterben.

Mit GetDataBack (NTFS) funktioniert das ganze immer problemlos - alle Daten kann er problemlos auf der Platte orten, das Ganze kostet aber Zeit.
Irgendwie habe ich den Eindruck, dass das Problem nicht schwerwiegend ist, sonst könnte ich ja wohl nicht so einfach die Daten wiederbekommen.
Deshalb wüsste ich wirklich gerne, woran das liegt und wo der Fehler zu finden ist.

Am Rechner kann es nicht liegen, denn der Fehler ist zum einen an unterschiedlichen Rechnern eingetreten und auch noch eingetreten, als ich mein System formatiert und Win neu installiert habe.
 

Ralf B.

Admiral
Dabei seit
Juni 2003
Beiträge
9.091
Kauf dir doch gleich eine 120GB Festplatte als Backup-Platte. Kannst ja ganz einfach bei Bedarf die Revoltec-Box aufschrauben und die Platten tauschen. So teuer sind die Festplatten auch nicht mehr ;)
 

jense123

Cadet 2nd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
März 2005
Beiträge
28
Danke für die schnelle Antwort. Der Fehler ist wieder aufgetreten - nämlich vor 15 Minuten.

Das Gehäuse ist das hier:

Bezeichnung:
Revoltec Externes Gehäuse Alu Book Edition 3,5"
Material:
Aluminium
Farbe:


Silber
Abmessungen:
198 x 125 x 33 mm (B x L x H)
Anschluss
Extern USB 2.0 Hi-Speed; Intern IDE
Stomzufuhr
Externes Netzteil, 30W, (UL/CUL/TÜV)



Das mit der anderen Festplatte ist eine gute Idee, mal gucken, ob ich irgendwo noch eine rumfliegen habe. Denke aber, dass der Fehler beim Gehäuse liegt, denn ich hatte die Platte auch schon probeweise am IDE-Kontroller und da lief sie einwandfrei.

Der Fehler ist übrigens immer der gleiche:
"H:/ eine datei oder das Verzeichnis ist beschädigt. Führen sie CHKDSK aus. (H:\secure$...)" Nach dem Neustart heißt die Platte dann nur noch "Lokaler Datenträger"
 
Zuletzt bearbeitet:

Ralf B.

Admiral
Dabei seit
Juni 2003
Beiträge
9.091
Dann hast du dir gerade selbst die Lösung geschrieben.
Gib das ext. Gehäuse zurück, laß es tauschen, oder gleich ein anderes geben, z. B. eine IcyBOX Gehäuse für 3,5" Festplatten IB350-U-B-BL USB 2.0, BLACK-Edition
 

jense123

Cadet 2nd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
März 2005
Beiträge
28
Okay, ich glaube, das ist das Beste. Dankesehr soweit!

Jetzt brauch ich aber noch nen praktischen Tipp zur sicherung (mit GetDataBack for NTFS)

Und zwar würde ich die Sicherung am liebsten in meinem stabil laufenden PC durchführen. Problem ist aber, dass ich dort zwei Platten in nem RAID-0-Array an IDE3 habe. Wenn ich jetzt die zu rettende Platte an den IDE1 anschließe will der unbedingt davon booten und greift nicht auf das RAID-Array mit dem OS zurück. Was soll ich tun?

Einzige Alternative die ich sehe, wäre die zu rettende Platte wieder in das Gehäuse (das ich ja zurückgeben will) zu stecken und die Sicherung von da machen.
Nachteil dabei wäre, dass ich dann das Gehäuse im Moment nicht zurück geben kann und dass der Kram doppelt so lange braucht, weil die Geschwindigkeit über USB nunmal nicht ganz an das der IDE-Verbindung heranreicht.
 

Ralf B.

Admiral
Dabei seit
Juni 2003
Beiträge
9.091
Zitat von jense123:
Wenn ich jetzt die zu rettende Platte an den IDE1 anschließe will der unbedingt davon booten und greift nicht auf das RAID-Array mit dem OS zurück. Was soll ich tun?
Die Platte einbauen und im Bios die Bootreihenfolge so ändern, daß IDE1 gar nicht drinnen steht, dann sollte es auch nicht davon booten wollen.
 

jense123

Cadet 2nd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
März 2005
Beiträge
28
Das habe ich natürlich schon gemacht, leider weist das Award-Bios, das ich habe keine Bootreihenfolge bzgl. IDEs aus, sondern nur HDD-0, HDD-1 usw. Hat leider nicht funktioniert.

Habe jetzt die Platte wieder im USB-Gehäuse, sichere jetzt und werde das Teil halt morgen zurück geben und dann wirds mit nem neuen Gehäuse hoffentlich keine Probleme mehr geben.

Vielen Dank nochmal.
 

Thomas_Cool

Newbie
Dabei seit
März 2005
Beiträge
2
Hi,

ich habe genau das selbe Problem wie jense123 am 11.3. schrieb!

Ich habe zuerst eine 80 GB HD von WD in einem USB/Firewire Gehäuse betrieben. Auch bei mir habe ich 2 mal die Partition verloren.

Ich benutze die Platte hauptsächlich über Firewire an meinem Laptop.

Ich habe gedacht es liegt an dem billigen Gehäuse und habe mir darauf hin eine ICY Box bestellt und die Platte eingebaut - auch hier löst sich die Partition nach einigen Tagen plötzlich auf.

Habe darauf hin es mit einer 200 GB von Maxtor ausprobiert - genau der selbe Mist!!!

Was ich mir jetzt nur noch vorstellen kann, dass es entweder an meinem Firewire Anschluß liegt oder an dem Kabel.
Oder könnte ein Wlan Router der ca. 1m neben dem Laptop steht der Grund sein???

Noch zur Info: Ich betreibe den Rechner unter WinXP Prof.

Gruß

Thomas
 

Ralf B.

Admiral
Dabei seit
Juni 2003
Beiträge
9.091
Zuletzt bearbeitet:

jense123

Cadet 2nd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
März 2005
Beiträge
28
Partition von externer Festplatte geht immer wieder verloren

Leider war das neue Gehäuse nicht des Rätsels Lösung. Denn das Problem bleibt bestehen.

Die alte Leier:
Ich hatte mir also diese Maxtor 6B200P0 besorgt, diese in ein externes Gehäuse gesteckt und dann mit Daten vollgepackt. Beim Arbeiten mit diesen Daten gab der Explorer dann irgendwann unvermittelt bekannt, dass aus den entsprechen Verzeichnissen nicht gelesen werden könnte und schlug mir die Benutzung von CHKDSK vor (wovon ich natürlich abgesehen habe). Die Daten ließen sich mit GetDataBack für NTFS problemlos sichern, aber auf die Festplatte konnte ich nicht mehr zugreifen.

Dieser Fehler tritt immer wieder auf, bereits an unterschiedlichen Rechnern, und auch in unterschiedlichen Gehäusen (anfänglich hatte ich den Fehler auf den USB-Port das Revoltec-Gehäuses geschoben und es daher gegen eine ICY Box ausgetauscht): Also immer das gleiche spiel: Platte geht nicht mehr, wird im Explorer dann nur noch als "Lokaler Datenträger angezeigt", und ich habe sie formatiert.

Natürlich könnte auch die HD fehlerhaft sein, aber irgendwie habe ich nciht den Eindruck, denn als ich die Platte am IDE-Port hatte, trat der Fehler zumindest während der kurzen Testphase nicht auf.


Ich habe mal zwei Screenshots von Testdisk angehängt und würde mich über Hilfe echt freuen
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:
F

Fiona

Gast
//Die Threads wurden zusammengeführt. Doppelthreads sind unnötig. Lies dazu auch mal die Regeln und §10 .

Ich habe die Bilder mal angeschaut. Die Werte und die Struktur stimmen.
Der Hinweis "check current partition structur" weißt eher auf ein defektes Dateisystem hin.
In dem Fall entweder Datenrettungssoftware oder chkdsk.
Chkdsk kann beschädigte Dateien löschen.

Überprüfe mal dein USB-Anschluß.
Benutze vielleicht zu Unterstützung der Stromversorgung einen Hub.
Sicheres Entfernen. Kabel überprüfen.
Chipset oder USB-Driver.

Viele Grüße

Fiona
 

jense123

Cadet 2nd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
März 2005
Beiträge
28
Das mit der Datenrettungssoftware hat schon alles geklappt.


Was genau muss ich tun, um den USB-Anschluss zu checken?


Kabel und USB-Port können nicht der Grund sein, denn der Fehler trat mit unterschiedlichen USB-Kabeln an unterschiedlichen USB-Ports unterschiedlicher Rechner auf.


Eine andere Frage: Kann man das Dateisystem vielleicht irgendwie wiederherstellen. Stell ich mir zwar tricky vor - aber das Fehlermuster ist immer dasselbe deshalb hege ich irgendwie die Hoffnung, dass es für immer den selben Fehler genau eine Lösung gibt - selbst wenn di tricky ist.

Sinn dieser Platte soll es ja sein, dass ich sie an beliebigen Rechnern anschließen kann, um überall auf die enthaltenen Daten zurückgreifen zu können. Da wäre es ja nicht im Sinne des Erfinders, wenn ich jedes Mal die Daten per Datenrettung wiederzusammenflicken muss.

Welche Möglichkeiten gibt es, das Dateisystem zu reparieren?
 
F

Fiona

Gast
Bei einem beschädigten Dateisystem geht meistens nur Datenrettungssoftware oder man kann es mit chkdsk (nicht ungefährlich) versuchen.

Viele Grüße

Fiona
 

jense123

Cadet 2nd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
März 2005
Beiträge
28
ok, schade.

Ich denke, dann werde ich den Händler mal damit konfortieren, dass die Festplatte ihr Einsatzziel als externe Festplatte nicht erfüllt (bin mal gespannt, wie die dann gucken, denn vorgestern habe ich dort noch felsenfest behauptet, es liegt an dem Gehäuse)


Eine dumme Frage zu guter Letzt:

Wie kommt man unter WinXP eigentlich an CHKDSK ran? Das letzte mal hab ich das unter Win95 verwendet.
 

phil.

Visitor
Teammitglied
Dabei seit
Feb. 2004
Beiträge
28.680
Start -> Auführen cmd
Bzw. Commandoeditor aufrufen und dann "chkdsk" eingeben. ;)
 
Top