Externe HD: Besser ESATA-II oder USB 3.0

Tommy_H

Ensign
Dabei seit
Feb. 2010
Beiträge
143
Ich will mir ne externe HD Lösung zulegen: Bei welcher Variante kann ich denn mit höheren Übertragungsraten, sowohl beim Lesen als auch beim Schreiben rechnen?

Entweder mache ich E-SATA (mein Gigabyte Board P35-DS3P hat SATA-II) oder USB 3.0. Dann aber über eigene Controllerkarte, das das GA Board nativ nur USB 2.0 unterstützt. Von wegen freie Steckplätze, und so ist bei meinem PC alles kein Problem, bin nur an der schnelleren Variante interessiert.

Danke für Eure Hilfe!
 

AlexH

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Dez. 2002
Beiträge
344
Ich behaupte mal dass das egal ist.

Die Schreib-/Leserate der Externen HDD wir keine der 2 Schnittstellen voll ausnutzen.

Korrigiert mich wenn ich falsch liege.
 

inyriat

Ensign
Dabei seit
Jan. 2009
Beiträge
136
Die Festplatte ist in jedem Fall langsamer als die beiden Schnittstellen, allerdings hat USB eien deutlich höhere CPU-Last als Sata.
 

geodreieck24

Ensign
Dabei seit
Juli 2009
Beiträge
187
Schneller wird auf jeden Fall eSATA sein, da ist von der Geschwindigkeit her kein Unterschied zum internen SATA. Der Vorteil von USB3.0 ist halt die Kompatibilität zu USB2.0, was heute wohl an jedem Rechner zur Verfügung steht - im Gegensatz zu eSATA. In Zukunft wird sich meiner Meinung nach auch eher USB3.0 als eSATA auf Standardrechner etablieren.
/edit: Du kannst natürlich eine Festplatte mit eSATA und USB2.0 kaufen, dann hast du beide Vorteile vereint.
 
Zuletzt bearbeitet:

JustGee

Commander
Dabei seit
Okt. 2010
Beiträge
2.688
Die Frage ist doch die, wenn du sie verwendest... Nur bei dir? oder auch auf der Arbeit und Co.? Was haben die für eine Schnittstelle? Viele werden denke ich noch kein USB 3.0 haben.
 

Radde

Captain
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
3.485
Wenn du die Festplatte auch an fremden Rechnern betreiben willst ist USB3.0 auf jeden Fall die bessere Lösung, da es abwärtskompatibel ist und an jedem Rechner seit Windows 28 laufen sollte.

@ inyriat:
Hast du da vielleicht nen Beleg dafür, wie hoch die CPU-Last werden kann?
 
2

-273,15°C

Gast
Wenn USB3.0 mehr und mehr kommt, kannst du auch an anderen PCs davon profitieren, dazu abwärtskompatibel.

Wenn du die Platte wirklich nur daheim benutzt, dann ist das relativ wurst.
 

Olilolli

Commander
Dabei seit
Okt. 2007
Beiträge
2.761
Wie JustGee schon sagt musst du wissen wo du Sie einsetzen möchtest. Wenn du Sie nur daheim verwendest greife ruhig zu eSATA. Wenn du mit Ihr aber rumwanderst darfst du nciht unbedingt davon ausgehen das jeder andere Rechner einen eSATA Anschluss hat ! Vorallem bei Notebooks.
 

Lost_Byte

Admiral
Dabei seit
Mai 2007
Beiträge
7.978
Vorteile eSata:
- geringere CPU Auslastung
- minimal schneller (nicht wirklich merkbar)

Vorteile USB3:
- auch an USB 2.0 Anschlüssen nutzbar (wobei eSATA Gehäuse meistens auch einen USB 2.0 Anschluss haben)
- bald bessere Verbreitung
 

Tommy_H

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Feb. 2010
Beiträge
143
Wao, cool so viele Antworten!

Also summa summarum tendiere ich jetzt eher zu eSATA weil ich das Teil zu aller, allererst als Backup und externe Datenhalde für zuhause brauche. Die Daten, die ich unterwegs mal mitnehmen möchte/muss, passen i.d.R. auf'n USB Stick.

Den Test betr. der CPU Auslastung werde ich mal noch lesen.

Eure Punkte betr. der Universalität des USB 3.0 kann ich absolut nachvollziehen, machen auch völlig Sinn. Ist aber für meine Bedürfnisse einfach nicht so vordringlich.

Im Moment habe ich schon eine (wirklich) alte 40GB (noch E-IDE) HD in ein USB 2.0 Gehäuse gepflanzt. Das ist schon sehr langsam beim Arbeiten mit grösseren Datenmengen. Zuwenig Platz hat sie auch - also Upgrade muss her. Werd jetzt mal suchen, ob ich ein schickes eSATA Gehäuse finde. :)

Herzlichen Dank, Ihr habt mir sehr geholfen! :cool_alt:
 

Vilmar

Lieutenant
Dabei seit
Sep. 2006
Beiträge
678
Top