externe USB-HDD bei XP-Installation schnellformatiert ...

DiskTester

Newbie
Dabei seit
Nov. 2006
Beiträge
6
... ich glaub's nicht! eine unaufmerksamkeit und schon gibt's das prädikat: holzkopf. :freak:

also auch ich:

bei (vor) der xp-installation partition ausgesucht und schnellformatiert - da zum start des vorganges die partition c noch vorhanden war, hatte ich fälschlicherweise einfach angenommen ich hätte das opt. lw angewählt ... "wird schon nichts passieren ...".

nach fertigstellung des disasters wollte ich dann (noch immer unwissend) auf die externe platte zugreifen, um patches, add-ons und 3rd-party sw zu installieren - um dann festzustellen was ich holzkopf angerichtet habe :o

so, nun bin ich mit testdisk 6.5 dran - gibt aber nichts wieder herzustellen (wobei dies doch eigentlich am einfachsten wieder herzustellen sein soll, oda?) wiegehtsnbloßweiter??

(erstelle gerade hardcopys - liefere ich gleich nach)


ach ja, und den größten teil der entspr. threads habe ich auch schon durch ...
salu2

ok ... testdisk starten lassen - analyse gemacht - nichts gefunden - 2. suche (tiefer) - nichts gefunden. keine partition - wer hat erfahrung und kann mir helfen?
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:
F

Fiona

Gast
Wenn du die Partition formatiert hast, werden der vorige Bootsektor, Backupsektor und das Dateisystem überschrieben.
Dann kann Testdisk in der Regel nicht helfen, da überschriebene Sektoren nicht wiederhergestellt werden können.
Ob Quickformat oder normales Formatieren ist unerheblich.
Beim normalen Formatieren wird nur zusätzlich eine Überprüfung durchgefürt.
Daher würde Testdisk wenn du p drückst um deine Dateien anzuzeigen, nur die leere Partition anzeigen.
Darauf befindet sich dann vielleich nur der Ordner Recycler und System Volume Information.
Wenn du die Partition gelöscht hattest, und neu erstellt, kann es sein das Windows die einen Cylinder weniger erstellt hat.
Dann könnte deine vorige Partition vielleicht noch anhand des Backups vom Bootsektor am Ende der Partition gefunden werden.
Aber bei nur formatieren eher nicht.

In dem Fall wärest du bereits bei Datenrettungssoftware.

Mache mal eine Diagnose mit Datenrettungssoftware als Shareware in der Testversion ob es die Dateien noch anzeigt.
Mache aber wie beschrieben den Sektorscan da der genauer ist.

Freeware hat nicht immer gute Ergebnisse und ist deshalb kein Maßstab für eine Diagnose.
https://www.computerbase.de/forum/threads/faq-datenrettung-testdisk-anleitung.110869/#post-1793553

Gute Ergebnisse sind Restorer2000, Scavenger und Recover it All.
Freeware hat nicht immer gute Ergebnisse.

Du kannst dir ja mal den kostengünstigen Restorer2000 Pro (Shareware 49.99 $ ca. 38 €) in der Testversion anschauen was der an Daten nach Diagnose anzeigt.
Hatte hier bereits gute Ergebnisse und macht auch wenig Probleme mit verschiedene Dateiformate.
In der Bedienung für einige ein wenig gewöhnungsbedürftig.
Daher noch ergänzende Hinweise wegen Bedienung.
Mache damit mal einen genauen Sektorscan.
Markiere die Festplatte und nicht eine Partition..
Scanne die Festplatte indem du auf das Icon im Menü mit dieser Uhr oder ähnlich gehst (Diese Option sucht nach Partitionen macht aber einen Sektorscan).
Hinterher kannst du oben im rechten Fenster in Restorer auf die Festplattensymbole (erkannte Partitionen) klicken und auf deine Daten untersuchen.
Wähle bitte zuerst die Laufwerkssymbole aus die deiner Partitionsgröße und Dateisystem entsprechen.
Da kannst du auch wenn im rechten Fenster mehrere angezeigt werden wechseln indem du in Restorer2000 im Menü oben ganz links auf das Laufwerkssysmbol klickst.
Dann kommst du wieder zurück und kannst im rechten Fenster das nächste Laufwerkssymbol zum untersuchen auf Daten auswählen.

Viele Grüße

Fiona
 

DiskTester

Newbie
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Nov. 2006
Beiträge
6
... ist, wie bereits erwähnt, eine externe platte - soll diese zum bearbeiten im gehäuse bleiben (also mit zwischengeschaltetem controller über usb), oder ausgebaut werden um direkt mit ide-interface zu verbinden ?
 
F

Fiona

Gast
Ja die kann im Gehäuse verbleiben.
Am Original-Kontroller ist es auch immer am besten.
Sollte daher soweit möglich auch immer so gemacht werden.

Achte bitte auf die Hinweise und nehme die ernst.

Starte Testdisk, bestätige bei der Log (Version 6.6 beta) mit Enter und wähle wenn nötig deine Festplatte aus.
Bestätige dann bei Proceed und Partition Table Typ Intel jeweils mit Enter.
Bestätige bei Analyse mit Enter.
Bestätige bei Proceed auch mit Enter.

Drücke die Taste a für die manuelle Eingabe der Partition.
Gebe an dem Menü der Reihe nach folgendes ein;

[ Cylinders ] [ Heads ] [ Sectors ] [ Cylinders ] [ Heads ] [ Sectors ] [ Type ] [ Done ]
........0................1..............1..............3646..........254...........63............0c.......[Enter]
.
Der Wert bei Type 0c ist für Fat32 LBA.

Bestätige dann mit Enter.

Setze die Partition wenn nötig auf P für primär.
Geht mit dem Links oder Rechtspfeil auf der Tastatur.
Siehst du ganz rechts bei der Partition.

Hier darf nur deine eingegebene Partition grün angezeigt werden

Bestätige dann mit Enter.

Gehe auf Write bestätige mit Enter, y und Ok.
Jetzt wird die Partition in die Partitionstabelle eintragen.
Bestätige in Testdisk mit Quit.

Geht dann folgendermaßen mit dem Versuch einen neuen Bootsektor zu schreiben weiter;

Gehe mit dem Pfeil auf das Menü Advanced und bestätige mit Enter.
Deine eingegebene Partition muß ausgewählt sein.
Bestätige dann bei [Boot].
Gehe auf [Rebuild BS].
Das sollte nur oder höchstens einige Minuten laufen.
Wenn es länger braucht (Stunden etc.) ist es ein Hinweis auf ein beschädigtes Dateisystem.
Breche dann ab.

Dann hilft nur Datenrettungssoftware.
Es ist gefährlich einen defekten Bootsektor zu schreiben.
Wenn es normal durchläuft siehst du hinterher das Menü [ List ].
Bestätige dort bitte mit Enter.
Schaue ob dort deine Dateien angezeigt werden.
Ist ein sehr wichtiger Hinweis, daß der Extrapolated Bootsektor (so heißt der neu geschriebene) das Dateisystem richtig erkannt hat und somit auch die Dateien anzeigt.
Beende das Menü List dann einfach mit q drücken.
Dann siehst du bei Rebuild BS auch das Menü Write.
Gehe da nur drauf wenn du deine Dateien gesehen hast.
Wenn du bei List ein Error gesehen hast anstatt Dateien bestätige bitte auch nicht bei Write.
Ansonsten kannst du bei Write mit Enter und y bestätigen.

Starte im Fall neu und überprüfe das Ergebnis.

Achte auf jeden Fall auf chkdsk.
Führe daher erstmal kein chkdsk aus.
Die Partition ist beim nächsten Systemstart vorhanden.
Bei einem Fehler im Dateisystem kann daher Autochk (chkdsk) kommen.
Beende chkdsk damit es erstmal keine Änderungen an deine Daten vornimmt.
Geht normalerweise innerhalb von 10 Sekunden durch Tastendruck.
Dann hast du immer noch die Möglichkeit die mit Datenrettungssoftware ohne Änderung durch chkdsk wiederherzustellen.

Viele Grüße

Fiona
 
Zuletzt bearbeitet:
F

Fiona

Gast
Zeigt wohl das es eine Fat32-Partition war.
Für dich relevant ist die Partition Fat32_0001.
Praktisch die erste grüne Partition.
Einfach Doppelklick gibt dir die Übersicht über deine Dateien.
Dabei ist zuerst nur der Ordner Root interessant.
Metafiles sind nur versteckte Systemdateien.
Restorer2000 hatte bei deinem scan nach Partitionen gesucht.
Viele Ergebnisse werden dabei oft anhand von alten Überbleibseln nach Dateilöschen etc. einfach so erkannt und können ignoriert werden.

Viele Grüße

Fiona
 

DiskTester

Newbie
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Nov. 2006
Beiträge
6
... inzwischen bin ich soweit - nun ist mir nicht ganz klar welche optionen ich habe
respektive was sie bedeuten:
- dump
- list
- write

mit "list" wird tatsächlich alles aufgelistet!!

was mach ich mit dump sector, oder
mit write boot ?
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:
F

Fiona

Gast
Dump zeigt nur ein Speicherauszug vom Bootsektor an.

Wenn du bei List deine Daten gesehen hast, dann gehe auf Write und bestätige mit Enter y und Ok .

Beende Testdisk jeweils mit Quit und starte den Computer neu.

Achte auf jeden Fall auf chkdsk.
Führe daher erstmal kein chkdsk aus.
Die Partition ist beim nächsten Systemstart vorhanden.
Bei einem Fehler im Dateisystem kann daher Autochk (chkdsk) kommen.
Beende chkdsk damit es erstmal keine Änderungen an deine Daten vornimmt.
Geht normalerweise innerhalb von 10 Sekunden durch Tastendruck.
Dann hast du immer noch die Möglichkeit die mit Datenrettungssoftware ohne Änderung durch chkdsk wiederherzustellen.

Überprüfe das Ergebnis und teile es mit!

Viele Grüße

Fiona
__________________
 
Zuletzt bearbeitet:

DiskTester

Newbie
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Nov. 2006
Beiträge
6
geschafft! wieder daa!! :lol: :heul: :)


2 archive sind nicht mehr lesbar, aber auch nicht wichtig. nach dem reboot mußte kein chckdsk unterdrückt werden - möglicherweise sind die beiden archive danach wieder da ...

ich habe sofort die gesamte platte auf die maschine kopiert (dabei stellte sich das mit den archiven heraus).

ein backup (vater) gab es zwar, nur befand sich dieses auf dem rechner der neuinstalliert wurde; und das backup davor (großvater) war bereits ein quartal alt; und mit dem "sohn" laufe ich herum ... hmmhh wieder dazugelernt (oder besser: bestätigt bekommen)

die gesamte wiederherstellung wurde mit testdisk gemacht - die logdatei poste ich mit
 

Anhänge

F

Fiona

Gast
Danke für deine Resonanz!
Nach deiner Beschreibung zum Anfang nach Formatieren hätte ich es nicht gedacht das es klappt.
Aber nachdem du trotzdem die Bilder hochgeladen hattest, hatte ich gesehen, das überhaupt keine Partition vorhanden war.
Daher freue ich mich das es dann dennoch geklappt hat! :)

Viele Grüße

Fiona
 
Top