Fertigungsfehler auch bei G92 und G94 GPUs?

Antimon

Commander
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
2.614
Wenn man dem Inquirer glauben schenken darf, so wurde das Problem welches letztens bei den G84 und G86 GPUs aufgetreten ist, nun von 4 Boardpartnern auch bei G92 und G94 GPUs festgestellt.

A little digging revealed what this, and more, is all about, and it's far uglier than just the 'notebook' version. It seems that four board partners are seeing G92 and G94 chips going bad in the field at high rates. If you know what failures look like statistically, they follow a Poisson distribution, aka a bell curve. The failures start out small, and ramp up quickly - very quickly. If you know what you are looking for, you can catch the signs early on. From the sound of the backchannel grumblings, the failures have been flagged already, and NV isn't playing nice with their partners.

Why wouldn't they? Well, the G92 chip is used in the 8800GT, 8800GTS, 8800GS, several mobile flavours of 8800, most of the 9800 suffixes, and a few 9600 variants just to confuse buyers. The G94 is basically only the 9600GT. Basically we are told all G92 and G94 variants are susceptible to the same problem - basically they are all defective. Any guesses as to how much this is going to cost?
Quelle

Google übersetzte Quelle
:lol:
 

Desoxyribo

Lieutenant
Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
972
wenn das stimmt kann sich NV warm anziehen, die haben ja letztes quartal schon ne riesensumme verloren wegen den chips in HP-notebooks, wenn das so weiter geht kauft sich intel nen grosses aktienpaket wenn die preise im keller sind und dann gibts iNtel GeLarrabee:D

Greetz
 

Thorgal

Lt. Commander
Dabei seit
Aug. 2008
Beiträge
1.104
Naja, bisher gab es keine beunruhigenden Reporte und es ist ja nicht so, als wären diese GPUs erst seit gestern auf dem Markt und es großartig viele Garantiefälle mit den G80 und aufwärts gab. Viel eher fällt es noch geringer aus als bei ATI. Auch hatte ich bisher mehr verzweifelte Leute mit einer verstorbenen Radeon, als jemanden bei dem ein nvidia-Chip in die ewigen Jagdgründe verschied.
Natürlich hatte ich von Problemen mit Notebooks mitbekommen, was sich idR aber als ein Problem mit der Belüftung entpuppte.

Mein letzter Gasrantiefall, war bisher nur eine Geforce-256 DDR, welche vor über 8 Jahren anfing Linien über den Bildschirm zu ziehen, weil irgend ein Speicherbaustein defekt war. Diese wurde mir damals von Creative nach knapp 1 unglaublich flotten Woche aus Irland zugeschickt.
 

Ark'Shell

Commander
Dabei seit
Juni 2008
Beiträge
2.159
Für nvidia wird es so oder so immer enger. Da können die sowas nun wirklich gebrauchen.

OT: Die Google Übersetzung ist besser als jede Comedy Einlage.
 

Thorgal

Lt. Commander
Dabei seit
Aug. 2008
Beiträge
1.104
Für nvidia wird es so oder so immer enger. Da können die sowas nun wirklich gebrauchen.
Das wird schon seit vielen Jahren immer wieder abechselnd über nvidia wie auch ATI behauptet und beide sind noch gut im rennen. So wie es sich mit den GPUs entwickelt. würde ich sogar eher glauben, daß es zwischen beiden Absprachen gibt, nach welchen man sich immer wieder abwechselnd leicht übertrumpft.
 

Einhörnchen

Commodore
Dabei seit
März 2007
Beiträge
4.980
Das ist bekannt und war glaub ich auch in der letzten c't zu lesen. Das ist aber weniger relevant, da die Dekstop-GPUs nicht so extremen Hitzeschwankungen ausgesetzt sind die die Notebook-Grafikkarten, weshalb der Fehler mit hoher Wahrscheinlichkeit nur äußerst selten auftritt und nur zu einer sehr geringen Steigerung der Gewährleistungsaufwände führen wird.
 

Thorgal

Lt. Commander
Dabei seit
Aug. 2008
Beiträge
1.104
äußerst selten auftritt und nur zu einer sehr geringen Steigerung der Gewährleistungsaufwände führen wird.
So isses. Soll bei Desktip-GPUs noch nach Händlerangaben deutlich unter 1% liegen, was immer noch weniger ausmacht als beim Konkurrenten. Dennoch konnt nur immer wieder diese einseitige Panikmache.

Da Notebooks immer mehr beinhalten und immer kompakter gestaltet werden, haben Probleme solcher Art natürlich deutlich zugenommen. Daran ist in erster Linie der Konsument schuld, da aus dieser Richtung die schreie nach kleineren Notebooks kommen und trozdem sollen die Dinger auch noch Gaming-Power liefern. Die GPU-Entwickler kommen dem Trend kaum mehr nach, da es ja nicht einfach so von heut auf morgen funktioniert eine GPUs zu verkleinern und kühler zu halten.
Für mich liegt daher die Zukunft in diesem Sektor eher bei externen Grafik-Lösungen, was auch letztendlich dem durchschnittlichen Energieverbrauch zugute kommt.
 
Zuletzt bearbeitet:

AndrewPoison

Admiral
Dabei seit
Jan. 2005
Beiträge
8.177
Also ich kann meine 8800GT hier striezen wie ich will. Hab mit der - um eben ihre Grenzen was die Temps angeht, schon so ziemlich alles angetan.

Erstmal die Lüfterdrehzahl auf maximum, um die GPU kalt zu bekommen. 45°C waren so drinn. Dann FurMark im Stresstest, Lüfter angehalten. Sofort schnallt die Temp auf 80, 90, 95, 100... bis hin zu 112 °C. Schon erwähnt, das die Graka natürlich noch übertaktet ist? Dann wieder Lüfter loslassen, er rast los, der Stresstest wird ausgemacht, die Temp sinkt wieder schlagartig.

Das ganze Prozedere hab ich schon mehrmals hinter mir, mit verschiedensten Taktraten und Spannungen. Bisher hat sie alles heile überstanden. Gibts nichts zu meckern ;)
 

QUAD4

Banned
Dabei seit
Feb. 2007
Beiträge
583
hab den artikel nicht gelesen, kann mir einer sagen was an den G92 karten den fehlerhaft ist? bei mir läuft alles prima bis jetzt.
 

Antimon

Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
2.614
Leute nur mal kurz zwischenrein, es geht in dem Artikel nicht darum wie der Zustand im Moment bei Euch daheim ist, es geht darum das 4 Nvidia Boardpartner festgestellt haben dass die Ausfallzahlen rapide steigen.
Ob sich das jetzt auf Reparaturrückläufer oder Qualitätstests bezieht steht leider nicht mit drinnen, aber sollte es stimmen, dass bereits 4 Boardpartner die Probleme festgestellt haben so sind sie zumindest vorhanden.

Der Endkunde hat eh am wenigsten Scherereien damit, Graka auf Garantie zum Händler zurück und gut ist, nur eben der trägt die Kosten für den Austausch usw. und wenn da bekannt wird, dass das n hausgemachter Fehler von Nvidia ist, dann wird´s für Nvidia teuer.

Es bleibt jetzt einfach ab zu warten, wie sich die Sache weiter entwickelt, anhand des Quartalsergebnisses sieht man ja, wie schon der Fehler bei den G84 und G86 GPUs eingeschlagen hat.
 

Thorgal

Lt. Commander
Dabei seit
Aug. 2008
Beiträge
1.104
@Antimon
Es wird aber nunmal gerne in solchen Artikeln verschwiegen, daß es sich um Notebook-GPUs handelt und diese idR durch Probleme mit der Hitzeentwicklung über den Jordan gehen. Zudem ist es ein alter Hut, da solche Berichte bereits seit längerem kursieren. ;)

Außerdem... was bitte soll man abwarten? Die vermeintlichen GPUs sich ja bereits seit geraumer Zeit auf dem Markt und da muß man sich nicht unbedingt auf kommende Zahlen konzentrieren (zumindest bis auf den G94, sind alle weiteren Chips nach dem Verfall von Computerhardware bereits uralt und der G80 ist ja nun wirklich lange auf dem Markt gewesen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Heimwerker

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Mai 2007
Beiträge
457
Das es nur für Nvidia Teuer wird kann man so aber auch nicht sagen. Ich habe z.B. zwei G92 für insgesamt 380 Euro gekauft und jetzt seit ca 3 Wochen nur eine im Rechner. Wär mir lieber eine 260 oder 280 im Rechner zu haben. Auch wenn ich Karte oder Geld wieder bekomme. Niemand ersetzt mir die Ausfallzeit. :(
 

Exar_Kun

Commodore
Dabei seit
Juni 2008
Beiträge
4.880
Für nvidia wird es so oder so immer enger.
Ach naja, so eng wird es für NV trotz dreistelligem Millionenverlust nun auch nicht. Dafür ging es denen in den Jahren zuvor einfach zu gut, als dass sie diese Schwächeperiode nicht locker wegstecken könnten. Bin aber schon auf die Zahlen des 3. Quartals gespannt, in denen sich dann der Preiskampf mit ATI wiederspiegeln wird.
 

Antimon

Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
2.614
@Antimon
Es wird aber nunmal gerne in solchen Artikeln verschwiegen, daß es sich um Notebook-GPUs handelt und diese idR durch Probleme mit der Hitzeentwicklung über den Jordan gehen. Zudem ist es ein alter Hut, da solche Berichte bereits seit längerem kursieren. ;)
Wobei hier im Artikel die Aussage getätigt wird, dass nicht mehr nur Notebook Chips betroffen wären, bzw. dass die Notebookchips die ersten waren wo man das Problem erkannt hat, der Fehler selbst aber wohl in Notebook sowie normalen GPUs bestehen soll. Des weiteren wird darüber gerätselt ob es sich nun wirklich um einen Fertigungsfehler handelt oder ob evtl. sogar ein Fehler in der Architektur vorliegen könnte.

Und was den alten Hut angeht, dieser alte Hut bezog sich, wie oben genannt, auf die G84 und G86 GPU Serie nicht aber auf die neueren G92 und G94 Chips ;)

Außerdem... was bitte soll man abwarten? Die vermeintlichen GPUs sich ja bereits seit geraumer Zeit auf dem Markt und da muß man sich nicht unbedingt auf kommende Zahlen konzentrieren (zumindest bis auf den G94, sind alle weiteren Chips nach dem Verfall von Computerhardware bereits uralt und der G80 ist ja nun wirklich lange auf dem Markt gewesen.
Die Entwicklung, wenn schon, sollte es sich um nen Architekturfehler handeln, dann sind alle GPUs betroffen sprich die bereits auf dem Markt und jene welche noch kommen.
Handelt es sich dagegen um ein Fertigungsfehler so könnte es durchaus sein, dass die Chips auf dem Markt nicht betroffen sind, aber eine Marge die jetzt zu den Boardpartnern gekommen ist eben den Fehler aufweist.
 
Zuletzt bearbeitet:

Lübke

Fleet Admiral
Dabei seit
Aug. 2007
Beiträge
20.079
also in anbetracht der tatsache, dass es die 8800gt schon n paar tage gibt, und bisher nirgends auffällige häufungen festgestellt wurden, und das trotz teilweise saftig übertakteter modelle von asus und co (720mhz ab werk statt 600mhz) würde ich auch eher auf panikmache tippen.
macht sich halt immer besser so ein gerücht, darum verkauft sich die bild auch so gut ;) und ob nicht vllt sogar wirklich die notebook-modelle sind und diese kleine detail mal unter den tisch fallen gelassen wurde um die leute zu beunruhigen... :D
 

Antimon

Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
2.614
Ganz aus gesessen scheint das Problem nun doch noch nicht zu sein:

Nvidias Problem mit fehlerhaften GPUs ist offenbar deutlich größer als bisher bekannt wurde. Dem Vernehmen nach, soll es sich um einen grundsätzlichen Materialfehler handeln, von dem praktisch alle Chips einiger Serien betroffen sind.

Der Hersteller selbst gab bisher kaum Informationen über die Ursachen bekannt. Es hieß stets, dass nur ein bestimmter Teil der Chips betroffen ist. Bei diesen löste sich nach einiger Zeit das Lötmaterial ab und die Kontakte zur Platine wurden unterbrochen. Der Grafikchip gab daraufhin seine Funktion auf.

Nach Informationen, die dem 'Inquirer' vorliegen, betrifft das Problem aber deutlich mehr Chips als Nvidia bisher zugab. Dem Magazin liegt ein Papier des Herstellers vor, wonach dieser eine komplette Materialänderung beim Packaging vornimmt. Von der Maßnahme ist die G86-Serie für Desktops betroffen, mit der es nach bisherigen Angaben Nvidias keine Probleme gab.

In den Serien G86-303-A2, G86-103-A2 und G86-213-A2 kommt zukünftig das Lötmaterial Hitachi 3730 zum Einsatz. Bisher wurde Nvidia Namics 8439-1 verwendet, dessen Einsatz nun gestrichen wird.

Wie 'TG Daily' berichtet, sind von dem Problem außerdem auch Grafikprozessoren der Baureihen G84 und G92 betroffen. Dem Vernehmen nach würde sich die Zahl der von Nvidia ausgelieferten Produkte, die besonders fehleranfällig sind, somit auf rund 70 Millionen summieren. Wären tatsächlich nur Notebook-GPUs mit dem weniger widerstandsfähigen Lötmaterial verbaut, läge die Zahl nur bei rund 15 Millionen.
Quelle
 
Top