Festplatte scheint nur unter Disk Management auf

m3nt0r

Cadet 4th Year
Registriert
Nov. 2007
Beiträge
123
Hi,

ich hätte lieber die Suche bemüht, jedoch kann ich mein Problem nur mäßig beschreiben und daher versuche ich es hier zu erläutern.

Ich hatte eine externe WD Festplatte bei der das Gehäuse durch einen Sturz beschädigt wurde. Hab sie jetzt ausgebaut und direkt über SATA angehängt. Da sie keine eigenartigen Geräusche macht, sollte sie soweit noch in Ordnung sein. Im Disk Management wird sie auch korrekt gelistet, jedoch scheint sie im Explorer nicht auf und daher kann ich auf die Daten nicht zugreifen.

Welches Filesystem verwendet wurde, kann ich leider nicht mehr sagen.

In den angehängten Screenshots sieht man die Festplatte. Kann mir jemand sagen, wie ich sie im Explorere verfügbar machen kann?

Die meisten Optionen im Context Menu sind deaktiviert. Ich kann sie lediglich Offline nehmen, zu einer Dynamic Disk konvertieren oder das Volume löschen. Die Daten würde ich allerdings noch benötigen.
 

Anhänge

  • 2018-01-26 21_47_42-Disk Management.png
    2018-01-26 21_47_42-Disk Management.png
    3,3 KB · Aufrufe: 264
  • 2018-01-26 21_48_37-Disk Management.png
    2018-01-26 21_48_37-Disk Management.png
    2,2 KB · Aufrufe: 259
Du musst einen Laufwerksbuchstaben zuordnen. (Rechtsklick auf das Volume)
 
Achso, da ist ja gar kein Dateisystem drauf. Ist das eine neue Platte? Oder ist da vielleicht ein Linux Dateisystem drauf? Ansonsten musst du vorher formatieren.
Ergänzung ()

Starte mal ein Linux und schau bitte nach, was dir unter dem Befehl "fdisk -l" (kleines L) angezeigt wird.
 
ekin06 schrieb:
Du musst einen Laufwerksbuchstaben zuordnen. (Rechtsklick auf das Volume)

Change letter ist leider ausgegraut.
DiskMgmt.png
Ergänzung ()

ekin06 schrieb:
Achso, da ist ja gar kein Dateisystem drauf. Ist das eine neue Platte? Oder ist da vielleicht ein Linux Dateisystem drauf? Ansonsten musst du vorher formatieren.
Ergänzung ()

Starte mal ein Linux und schau bitte nach, was dir unter dem Befehl "fdisk -l" (kleines L) angezeigt wird.

Bestens. Sowas hab ich gesucht, danke. Komme heute leider nicht dazu, werde es morgen mal testen und mich nochmal melden.

Danke schon mal!
 
Wie gesagt, es ist kein (Windows)Dateisystem drauf. Vermutlich ein Linux-artiges.
 
Ich hatte eine externe WD Festplatte bei der das Gehäuse durch einen Sturz beschädigt wurde.

Nur das Gehäuse und die Platte nicht ?
Mal ganz davon abgesehen bauen die Hersteller von externen Festplatte gern in die Controller der Gehäuse noch irgendwelche Verschlüsselungen/Codierungen so dass man eine solche Platte intern gar nicht ansprechen kann.
 
USB Platten von WD haben oft eine Datenverschlüsselung, die die Daten auf der Platte selbst dann verschlüsselt, wenn man sie nie aktiviert hat und auch keinen Key eingeben muss um an die Daten zu kommen. Die Platte auszubauen, was daher keine gute Idee und wenn die Platine im Gehäuse noch funktioniert, würde ich die HDD darüber anschließen, sofern die Daten wichtig waren, es aber leichtsinnigerweise kein Backup gibt.

Dann sollte man bedenken das HDDs sehr empfindlich sind. Von HGST gibt es dieses Video über die Empfindlichkeit und korrekt Handhabung von HDDs, mit dem Empfehlung wie die Umgebung aussehen sollte auf denen mit HDDs gearbeitet wird und sie weisen darauf hin, dass die Schäden sich auch erst später bemerkbar machen können.

Nach einem Sturz funktionieren HDDs oft noch eine Weile um dann komplett zu versagen. Wenn Daten geretter werden müssen, würde ich umgehend einen Klon mit ddrescue anlegen und die Recoverytools wie Testdisk auf diesen Klon loslassen.
 
Danke euch allen. Es war ein EXT3 Filesystem, dass ich mit ext2fsd (http://www.ext2fsd.com) einbinden und die Daten kopieren konnte.

@leipziger und @Holt: War nicht die neueste Festplatte und daher noch ohne Verschlüsselung.
 
Super. Ext2fsd nehme ich selber gerne. Man muss halt nur wissen das ext2/3/4 drauf ist ;)
 
Zurück
Oben