Festplatte verliert Leistung

HHennes

Newbie
Registriert
Nov. 2010
Beiträge
6
Hallo, ich mache eine ausarbeitung über das Thema 'festplatte' und ich komme einfach nicht hinter eine sache. Kann mir jemand den Leistungsverlust einer Festplatte bei unterschiedlicher ausnutzung der Kapazität erklären?
 
der "leistungsverlust" hängt im prinzip damit zusammen ob daten sequenziell am stück oder zufällig (lesekopf spurenwechsel) gelesen werden. zusätzlich kommts drauf an, ob die daten außen (schneller) oder innen an der spindel ausgelesen werden (langsamer). die leistung der platte ansich bleibt aber immer dieselbe.

meist fragmentiert ein laufwerk mit der zeit, je mehr daten drauf liegen. deshalb wird das teil dann langsamer, weil der lesekopf zwischen den durcheinandergewürfelten daten hin und herspringen muss.
 
Zuletzt bearbeitet:
Hinzu kommen Anzahl und Größe der Dateien. Je mehr Dateien es sind, desto umständlicher wird die Verwaltung dieser Dateien für das OS.
 
Wenn die Festplatte mit konstanter Geschwindigkeit rotiert (7200UPM) ist der Weg außen auf der Platte am größten und somit werden auch pro Umdrehung mehr Daten gelesen.
Deshalb wird eine Festplatte auch sequentiell von außen nach innen beschrieben und nicht wie bei CD/DVD von innen nach außen. Dort gibt es das gleiche Phänomen nur umgekehrt. Schreibt erst langsam und wird, je weiter außen geschrieben wird, immer schneller.
 
Der Platter rotiert mit eine definierten Geschwindigkeit. In einer definierten Zeit können somit an der äußeren Seite der Festplatte mehr Daten gelesen/geschrieben werden, als an der Innenseite. Je voller die Festplatte, desto weiter werden die Daten Richtung Innenseite geschrieben, somit nimmt die Lese-/Schreibgeschwindigkeit ab.

Wunderbar zu erkennen bei Festplattenbenchmarks, wie zum Beispiel HD Tune.

@Kevchen: Bei CD/DVD gibts verschiedene Modi die das steuern. In dem einem läuft der Laufwerk mit fester Rotationsgeschwindigkeit im anderen variiert dieser, um die Datenrate konstant zu halten. Gerade beim Brennen von CD/DVD ein wichtiger Faktor, weil sonst an der Außenseite Schreibfehler auftreten könnten.
 
Zurück
Oben