Fortnite: 100 Mio. US-Dollar Preisgeld für die 1. E-Sport-Saison

Dabei seit
Jan. 2014
Beiträge
2.258
#22
Battle Royal und E-Sport passt einfach nicht! Zu viele Faktoren die vom Glück abhängen ( Loot, Zonen). Dann wird das ganze totlangweilig. Jeder versteckt sich nur noch und geht jedem Kampf aus dem Weg um möglichst weit nach vorne zu kommen. Es bringt einem mehr, in 3 Runden in die Top 5 zu kommen, als ein mal zu gewinnen und die anderen Spiele nicht in den Top 10 zu sein.
 

Dobii

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Aug. 2013
Beiträge
309
#23
Bah ich kann´s nicht mehr hören. Täglich höre ich von den Jugendlichen, mit denen ich beruflich zu tun habe, nur noch von Fortnite. Den jungen Erwachsenen darunter lege ich dann ab und an mal nahe einen anständigen Shooter zu spielen. Von Arma 3 bspw. hat noch keiner was gehört. Aber damit kann man ja auch kein Geld verdienen...^^
 

Dobii

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Aug. 2013
Beiträge
309
#25
Brauchst dich für deinen "schlechten" Geschmack nicht entschuldigen. ;) Zeiten ändern sich einfach. Aber interessant, dass es scheinbar auch Leute gibt, die Fortnite mögen, die schon etwas älter sind. Dein Registrierungsdatum liegt zumindest weiter zurück, als viele Kids alt sind, die dieses Spiel spielen. :)
 

1898

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Dez. 2016
Beiträge
63
#27
Finde ich total überzogen für so ein Game. Ist einfach im Gegensatz zu Dota 2 oder LoL auch überhaupt nicht gut Live kommentierbar wie auf Seite 1 schon beschrieben. Bei Dota 2 und LoL mit den mittlerweile riesen Arenen sind die Preisgelder vielleicht eher verständlich. The International Events wurden von Jahr zu Jahr deutlich professioneller und ist m.M. schwer zu toppen.
 

Dobii

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Aug. 2013
Beiträge
309
#28
Ich schieß dann mal ein Eigentor und erwähne, dass ich mir meinen Kommentar auch einfach hätte verkneifen können. --> 1:1 ;) Wollte eigentlich keine Grundsatzdiskussion starten. Aber diese Comic-Grafik, Verherrlichung, usw.
Ich selber war nie bei der Bundeswehr, habe aber u.a. einen Kollegen, der 12 Jahre bei der Bundeswehr war. Er hat die Tage noch davon erzählt, wie er auf Patrouille von einem afghanischen Zivilist ausgelacht wurde, weil er an der Spitze seines Schuhs ein Einschussloch hatte, welches er bis zu diesem Zeitpunkt nicht mal bemerkt hatte.

Will sagen, bevor ich mir echte Kugeln um die Ohren / Füße fliegen lasse, spiele ich lieber Arma 3. Ups sind wir doch mitten drin, statt nur dabei...

#Grundsatzdiskussion
 

Limskaya

Cadet 4th Year
Dabei seit
Sep. 2009
Beiträge
88
#29
Finde es auch nicht gut wenn sich über fortnite lustig gemacht wird nur weil es eine comichaften Stil hat.

WoW hat ja auch ein comichaften Stil und man hat sich früher deswegen öfters lustig gemacht.

Ich selbst zähle mich zu den 25-30 jährigen und spiele auch gern ein paar Runden Fortnite.
Kenne auch paar ältere die gern zocken, würde es aber trotzdem so 25% 25+ / 75% 14-24j einschätzen
 

Yoshi_87

Lieutenant
Dabei seit
Mai 2008
Beiträge
1.019
#30
100 Millionen?

Andere haben ein schweres Leben, arbeiten jeden Tag hart & verdienen nicht mal ansatzweise so viel.
Halte ich nichts von, ganz im Gegenteil!
100 Millionen verdient Epic in weniger als zwei Monaten.

Du spülst jeden Tag sauberes Trinkwasser das Klo runter, während Andere in ihrem Leben nicht ein Glas sauberes Wasser bekommen.
 

mrhooky

Cadet 4th Year
Dabei seit
Okt. 2012
Beiträge
114
#31
Irgendetwas ist gut. Der Unterschied zwischen einen totalen Anfänger und sagen wir mal die Top 1000 Fortnite Spieler ist extrem gross. Und der wird immer grösser. Das Können ist absolut unbegrenzt. Man kann es immer ein stückchen besser als sonst. Und das können die meisten Spieler nicht mitmachen.
Von den Top 1000 Spielern in einem Spiel mit mehreren Millionen Spielern zu sprechen ist wohl nicht gerade sinnvoll. Das ist so als würde man sagen Fußball wäre kein Casual Sport nur weil man nicht so gut ist wie Christiano Ronaldo. In jedem Spiel gibt es eine Elite an Spielern die weitaus besser ist als der Durchschnitt. Wenn es das nicht gibt, limitiert das Spiel extrem den skill von seinen Spielern, dann kann man es auch direkt sein lassen.
 

Seelenernter

Lt. Commander
Dabei seit
Aug. 2010
Beiträge
1.039
#32

charly_

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Juni 2016
Beiträge
415
#33
Vollkommener Unsinn. Battle Royal Spiele eignen sich nicht als Esport, weil es für den Zuschauer echt uninteressant ist. Daran ändern auch die 100mio Preisgeld nicht. Das erhöht höchstens das Niveau der Spieler, weil sich die Profis wirklich ernsthaft darauf vorbereiten. Allerdings würden wahrscheinlich 99,5% der Zuschauer das gar nicht mitbekommen, weil sie selbst zu schlecht in dem Spiel sind.

Beispiel: Dota 2. Wenn man die besten 10 Teams wegnehmen würde und die jetztigen T2 teams spielen das Tunier, so würde das fast keinem vom eigentlichem Skill auffallen, weil die auch schon so gut im vergleich zum normalo sind. Ich selbst bin unter den besten 1-2% und zwischen mir und einem Profi liegen WELTEN von Skill und Spielverständnis. Selbst die Kommentatoren raffen oft nicht was die Teams machen. :)
 

Ein_Freund

Lt. Commander
Dabei seit
Juni 2011
Beiträge
2.012
#34
Der Moment wo das Preisgeld bei einem echtem Battle Royal wohl niedriger ausfallen würde. =)
 
Top