Freelancer/Selbstständiger Rechnungschreiben

handy34

Cadet 2nd Year
Dabei seit
Jan. 2009
Beiträge
31
Hallo, ich hoffe mir kann hier jemand helfen.

Ich habe für zwei Tage auf einer Messe als Promoter gearbeitet.
Nun möchte die Firma für der ich gearbeitet habe eine Rechnung haben. Mein Problem ist, dass ich so etwas noch nie geschrieben habe. Zudem weiß ich auch nicht wie das mit der UStG abläuft die man ja gegebenfalls auch zahlen muss, muss man die auch mit angeben ?

Oder reicht das einfach aus, dass ich die Daten der Firma und von mir angeben, kurz angeben als was ich dort gearbeitet habe die Stundenanzahl aufschreibe und darum bitte den vereinbarten Lohn auf mein Konto zu überweisen ?!? oder fehlt da noch was ?!?!


Gruß und danke um voraus .....

handy :)
 

Baya

Fleet Admiral
Dabei seit
Sep. 2007
Beiträge
20.114
Wie darf man das verstehen? Bist du Selbstständig und hast ein Gewerbe angemeldet?
 

Nexarius

Lt. Commander
Dabei seit
Okt. 2010
Beiträge
1.393
@ TE

Warum rufst Du nicht einfach bei der Fa. an und schilderst Deine Lage. Die werden Dir mit Sicherheit weiterhelfen :)

Greets
 

Newk

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Apr. 2011
Beiträge
61
Ich denke nicht, dass die die DIN-Konformität überprüfen werden, aber dennoch müsste deine Rechnung an ein Dokument nach DIN 676 angelehnt sein.

Du könntest dir mal das hier anschauen http://www.scrollleiste.de/print/indesign-vorlage-fur-rechnungen und evtl. nachbauen.

@ Nexarius

Anrufen und um Hilfe bitten würde ich auf jeden Fall vermeiden, wenn möglich, da das unseriös wirkt.
 

handy34

Cadet 2nd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2009
Beiträge
31
Habe das einmalig gemacht, deswegen ja die Frage ;). Sprich habe kein Gewerbe oder ähnliches .....
 

Baya

Fleet Admiral
Dabei seit
Sep. 2007
Beiträge
20.114
Du darfst als Privatperson doch keine Rechnungen schreiben, geschweige denn USt. ausweisen.
Schreib deine Stunden auf und lass dir die Kohle Bar auf die Kralle geben!
 
2

2fastHunter

Gast
Du zahlst keine Steuern wenn du unter einem gewissen Jahresumsatz bleibst (irgendwas um die 17.000,- € ). Angeben musst du den Spaß aber dennoch.
Auf eine Rechnung gehören zudem Angaben wie Handelsregisternummer, Steuernummer, Bankverbindung etc. Nimm dir einfach mal eine Rechnung eines Händlers deines Vertrauens und schau nach, was da alles drauf ist ;)
 

tron1980

Ensign
Dabei seit
Jan. 2009
Beiträge
161
du darfst nicht einfach eine Rechnung schreiben wenn du kein Gewerbe hast.

Egal ob mit UST oder ohne nach § 14
 

Baya

Fleet Admiral
Dabei seit
Sep. 2007
Beiträge
20.114
Da würfelst du aber einige Sachen durcheinander....
Einkommenssteuerbefreit ist man bis 8.480€ / Jahr denke ich.
Trotzdem darfst du aber keine Rechnungen schreiben.
 

Newk

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Apr. 2011
Beiträge
61
Wenn du kein Gewerbe hast, stimmt natürlich meine Aussage oben nicht. Dann solltest du dich wirklich an die Firma wenden und deine Lage schildern.

Ich bin jetzt davon ausgegangen, dass du gerade in eine Selbstständigkeit startest oder ähnliches :freak:
 
2

2fastHunter

Gast
Ich sprach ja auch nicht von Einkommenssteuer, sondern ging davon aus, dass er ein Einzelunternehmen ist. Und da stimmt meine Aussage wieder ;)
 

handy34

Cadet 2nd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2009
Beiträge
31
Ah ich merke schon, ich rufe da mal am besten an und dann sollen die mir sagen was die alles haben wollen. Die meinten nur, dass halt nur die Bankverbindung nicht reicht ( wäre ja auch zu einfach gewesen ) :D.
Dachte das es reicht, wenn man angibt das man das als Freelancer oder so gemacht hat.
 

Magic1416

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Dez. 2003
Beiträge
459
Als vom Finanzamt anerkannter Freiberufler muss man kein Gewerbe anmelden. Was freie Berufe sind, kann man in irgendeinem Gesetzestext nachlesen. Letztendlich entscheidet jedoch über den Status des Freiberuflers immer ein Finanzbeamter.
Als Freelancer oder Gewerbetreibender musst du die Ust ausweisen.
Auf einer Rechnung müssen folgende Dinge rauf:
Rechnungsdatum
Rechnungsnummer
Adresse des Rechnungsstellers wie die des Empfängers
Der Rechnungszeitraum (z.b. der Monat April oder von - bis)
Die Anzahl der erbrachten Leistungen (Anzahl von Stunden oder Tagen)
Leistungsart (Tagessatz, Stundensatz, Pauschal)
Die Leistungsbeschreibung
Einzelpreis
Gesamtpreis ( = Einzelpreis * Anzahl der erbrachten Leistungen)

Die Gesamtpreise der Leistungen addieren und darauf die 19% Mehrwertsteuer drauf. Diese aber separat ausweisen.

Ganz wichtig ist noch die Angabe der Steuernummer, deiner Bankverbindung sowie das Zahlungsziel. Evntl. kannst Du noch 2 % Skonto anbieten bei Zahlung innerhalb von x-Tagen.

Zum Schluß musst Du die Rechnung noch unterschreiben. Das hängt aber auch von der Firma ab, der du die Rechnung stellst.


Gruss Magic
 

tron1980

Ensign
Dabei seit
Jan. 2009
Beiträge
161
Zitat von Newk:
Wenn du kein Gewerbe hast, stimmt natürlich meine Aussage oben nicht. Dann solltest du dich wirklich an die Firma wenden und deine Lage schildern.

Ich bin jetzt davon ausgegangen, dass du gerade in eine Selbstständigkeit startest oder ähnliches :freak:

Nein er hat kein Gewerbe und die Firma hat ihm einfach gesagt das er eine schreiben soll. Das ist ja der Witz...

Mach das nicht dann hast du schneller das FA. am A.... als du gucken kannst.
 

handy34

Cadet 2nd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2009
Beiträge
31
naja es handelt sich um 100 € ich glaube nicht das ich dafür Steuerlich belangt werde :rolleyes:.
 

Baya

Fleet Admiral
Dabei seit
Sep. 2007
Beiträge
20.114
@2fastHunter:
Die 17.500€- Grenze ist folgende:
Wenn man als Kleingewerbetreibender im ersten Jahr unter 17.500€ und in den darauf folgenden Jahren unter 50.000€ Umsatz macht, ist oder kann man sich von der Umsatzsteuerausweisung befreien lassen!
steht aber auch alles z.B. bei www.klicktipps.de
Ergänzung ()

Eine Rechnung muss man nicht unterschreiben!
 

Kiviuq

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Jan. 2011
Beiträge
476
Zitat von DerBaya:
Du darfst als Privatperson doch keine Rechnungen schreiben, geschweige denn USt. ausweisen.
Schreib deine Stunden auf und lass dir die Kohle Bar auf die Kralle geben!

Ach deshalb lohnt sich der Job für selbstst. Fotografen, Journalisten, etc. nicht, weil die nie Kohle bekommen, da sie keine Rechnungen schreiben dürfen ... ;)

Du musst folgendes machen:

- Finanzamt anrufen und dich als selbstständig anmelden und eine Steuernummer erbitten. Lass dir die Unterlagen zuschicken und gleich eine vorläufige Steuernummer geben. Was du als selbstständige Tätigkeit angibst, sollte am besten etwas zu deiner Tätigkeit passen. In dem Formular kannst du wählen, ob du Steuern abführen möchtest oder ob nicht. Ab einer gewissen Grenze entfällt die Wahl, da du dann nicht mehr als Kleinunternehmer zählst, vermutlich ist das bei dir aber nicht der Fall. Du kannst jedoch auf Wunsch trotzdem Steuern abführen und eben auch vom Auftraggeber fordern. Vorteil: Du kannst Kosten die dir entstanden sind von der Steuer absetzen. Nachteil: Extrem viel mehr Verwaltungsaufwand für dich bei der Erklärung nachher.

- Die Rechnung sieht dann so aus:

Briefform, Sehr geehrte Blablub, hiermit erlaube ich mir Ihnen nachfolgende Leistungen in Rechnung zu stellen. Dann eine Tabelle mit den Leistungen, der jeweiligen Anzahl (z.B. Arbeitsstunde im Messebetrieb, 20x), den vereinbarten Stundensatz und die resultierende Rechnungssumme.

Dann den Hinweis: Bitte überweisen Sie den fälligen Gesamtbetrag in den nächsten Tagen auf folgendes Konto + dann deine Bankverbindung. Kannst auch ne genaue Frist setzen, finde ich bei guten Partnerschaften aber unfreundlicher, ist jedoch natürlich auch unverbindlic
her.

Falls du keine Steuern abführst, pack den Satz "Bitte beachten Sie, dass ich nach geltendem Umsatzsteuergesetz als Kleinunternehmer keine Mehrwertsteuer in Rechnung stelle." drunter.

Dann kommt noch deine Steuernummer mit drauf und ganz wichtig: eine Rechnungsnummer in den Betreff (z.B. Rechnung 01/2011). Die Nummerierung muss immer eindeutig und am besten fortlaufend sein.
 

Magic1416

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Dez. 2003
Beiträge
459
Mach das nicht dann hast du schneller das FA. am A.... als du gucken kannst.

Das ist nicht wahr.
Du solltest die Rechnung bloss bei der Steuererklärung angeben. Du musst für dieses Jahr auf alle Fälle eine machen. Dir reißt niemand den Kopf ab, wenn Du alles Ordnungsgemäß angibst. Wenn Du Zweifel hast frag einen Steuerberater.
 

Baya

Fleet Admiral
Dabei seit
Sep. 2007
Beiträge
20.114
Ganz genau..... er meldet extra ein Gewerbe an nur weil er ein einziges mal für 100€ promoted hat:freak:

Ruf bei der Firma an, sag wie's ist und was die noch wollen und lass dir die 100€ geben, fertig.
Du darfst jedenfalls keine Rechnung schreiben.
 

tron1980

Ensign
Dabei seit
Jan. 2009
Beiträge
161
Wenn er eine Rechnung schreibt und dies nicht dem Fa. angibt. Wird er früher oder später ein Problem haben. Dann wird ihm nämlich vorgeworfen das er seit dem ausstellen der Rechnung ein Gewerbe betrieben hat.

Ich gehe nicht davon aus das er schonmal eine Erklärung abgegeben hat... daher ist der aufwand viel zu hoch wenn er nicht vor hat sich selbstständig zu machen.
Ergänzung ()

Zitat von handy34:
naja es handelt sich um 100 € ich glaube nicht das ich dafür Steuerlich belangt werde :rolleyes:.

Dem FA. ist es egal ob du 1 oder 10000 € Steuern hinterzogen hast!!!
 
Zuletzt bearbeitet:
Top