[FREEZE]Neues System friert oft bei Vollbildanwendungen ein

baerli123

Cadet 1st Year
Dabei seit
Juni 2009
Beiträge
8
[FREEZE]Neues System friert oft ein //UPDATE 27. JUNI

Hallo

erstmal großen Respekt an die Leute die dieses Forum aufrechterhalten, hat mir schon einige male geholfen (SuFu), doch dieses mal steh ich auf dem Schlauch.

EDIT: Problem sieht miterweile etwas anders aus, siehe Post Nr.4 vom 27. Juni

Folgendes Problem tritt auf:
Bsp: CS 1.6, in unregelmäßigen Abständen friert das System vollkommen ein, das Bild bleibt stehen und der PC reagiert auf keine Eingaben mehr. Verdächtige Hardwaregeräusche sind nicht zu bemerken. Gleiches passierte auch schon einmal bei einen Vollbildstream.

Für den Anfang erstmal meine Hardware, die wurde Anfang April eingebaut und der Fehler tritt seit ca. 2 Wochen ohne Veränderung meinerseits auf. (soweit ich dass einschätzen kann):

- AMD Phenom II X3 720 2800MHz 6MB 95W AM3 Black Edition Box
- ATX Rasurbo Silent&Power 530W AT
- 512MB Sapphire Radeon HD4850 GDDR3
- A-DATA 800MHz CL5, 8GB
- ASUS M3N78 NV-GF8200 AM2+ HTB 5200MT/s PCIe ATX
- 640GB Western Digital WD6400AAKS 16MB SATA2


Als Software dient Windows Vista x64, Updates wurden mitlerweile alle geladen, SP2 läuft auch.
MB-Treiber auf dem neusten Stand, ein Biosupdate, welches am 1.6 veröffentlicht wurde und von welchem ich mir Abhilfe erhofte, wegen dieser HErstellerangaben zum Update.

"1. Improve high CPU temperature problem when CPU runs at full loading.
3. Improve system stability performance when using particular memory."


Temperaturen wurden gecheckt, normal und Last, beide sind in Ordnung:

AMD Phenom II X3 720 Black Edition hardware monitor

Temperature sensor 0 29°C (83°F) [0xE4] (Core #0)
Temperature sensor 1 29°C (83°F) [0xE4] (Core #1)
Temperature sensor 2 29°C (83°F) [0xE4] (Core #2)

ATI Radeon HD 4800 Series hardware monitor

Voltage sensor 0 1.05 Volts [0x1] (GPU Core)
Temperature sensor 0 48°C (118°F) [0x30] (GPU Core)


WDC WD6400AAKS-00A7B0 hardware monitor

Temperature sensor 0 36°C (96°F) [0x24] (HDD)

Dump hardware monitor





Jetzt bin ich am Überlegen, wie ich weiter vorgehen kann und hoffe auf eure Ratschläge. Memtest will ich in den nächsten Minuten laufen lassen, eine Defragmentierung kommt auch in Frage.
Ich habe was von Dram-Timing ändern im Bios gelesen, was mir jedoch nicht ganz schlüssig war.

Ein Kollege ist der Meinung, dass mein Netzteil defekt wäre, da er schon einige vergleichbare Probleme dieser Art hatte. Ich tippe jedoch eher auf den Ram (evtl Timing falsch etc, hoffe auf Support von euch).


Hat jemand irgend einen Ratschlag?

VIELEN DANK IM VORRAUS AN ALLE!
gruß
baerli
 
Zuletzt bearbeitet:

Substanzlos

Lieutenant
Dabei seit
Jan. 2006
Beiträge
957
Hi,

sind alle Teile neu?

Sind es 4 RAM-Riegel zu je 2GB? Wenn ja schmeiß mal 2 raus und teste noch einmal.
Da es erst seit kurzem Auftritt tippe ich mal auf einen Hardwaredefekt oder einen fehlerhaften Treiber, den du erst vor kurzem installiert hast.

Da es nur bei Volbild auftritt würde ich zusätzlich noch die Graka testen. Versuch mal einen ällteren Treiber.
 
Zuletzt bearbeitet:

baerli123

Cadet 1st Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juni 2009
Beiträge
8
Jop, alle Teile sind neu.
4x2gb, jop.

Werd ich nachher machen, danke für den Tip!
gruß
 

baerli123

Cadet 1st Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juni 2009
Beiträge
8
Hey

habe jetzt die letzte Zeit etwas rumexperimentiert und rumgespielt, aber die Freezes tauchen immer noch auf.

Folgendes neues kann ich mitlerweile über die Freezes sagen:

- tritt unter Last auf (als Test wurde ein Film mit Super und Memcoder umgewandelt, dabei lief die CPU unter 50-80% Last), Vollbild oder nicht ist egal


Folgendes wurde bereits ohne spürbare Veränderung unternommen:

-Treiberupdates, bzw deinstallieren und neu installieren

-Bios-Updates

-Festplattendefragmentieren

-4 GB Ram wurden ausgebaut, PC läuft im Moment nur noch mit 4 statt 8 GB

-Unnötige Dienste und Service wurden ausgeschaltet sowie nicht benötigte Hardware (externe HDD etc) ausgeschaltet und erneut getestet

-Vista-Update auf SP2 sowie alle anderen Updates geladen


Zum Testen, ob die Freezes nach oben genannten Maßnahmen wirksam waren, wurde jeweils die CPU durch Videokonvertierung belastet (siehe oben).




Ok, was plane ich zu tun (nach jeder Veränderung wird das System belastet und auf Veränderung gehofft):

- Vista reparieren (ist das möglich??)
- anderes Netzteil verbauen
- evtl mit einem bootfähigem OS (hab eins da) die gleichen Tests durchführen um Softwarefehler im installierten System auszuschließen.


So weit, so gut. Ich hoffe darauf, dass ein paar von euch noch ein paar wertvolle Tipps beisteuren können, der Fehler geht mir nähmlich mitlerweile granatenmäßig auf die Nerven!

VIELEN DANK AN ALLE IM VORRAUS!
baerli
 

wazzup

Banned
Dabei seit
Apr. 2004
Beiträge
5.994
memtest mal durchlaufen gelassen?
klingt nach nem hardwarefehler, würde als erstes auf NT oder ram tippen...
 

baerli123

Cadet 1st Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juni 2009
Beiträge
8
hey

memtest hab ich jetzt gerade mit 3 threads im windows-betrieb laufen lassen. Ergebniss: Freeze nach 2 Min, was das verursacht hat weiss ich nicht.
Viel klüger bin ich noch nicht, der Fehler ist in meinen Augen deswegen nicht zwingend dem ram zuzuordnen.

Wie geh ich jetzt am klügsten weiter vor. Ich habe bereits 2 Ram-Riegel ausgebaut und jetzt memtest mit den übrigen 2 getestet.
Soll ich Ramriegel für Riegel testen?
Andere Vorschläge?

thx und gruß
baerli
 

Hanne

Fleet Admiral
Dabei seit
Jan. 2007
Beiträge
26.092
Könntest Du zum MB nochmals die genaue Bezeichnung angeben ?
 

Hanne

Fleet Admiral
Dabei seit
Jan. 2007
Beiträge
26.092
Die RAMs auf 1,9V stellen - alles andere auf "auto" belassen - das MB hat mit dem Chipsatz in Verbindung mit dem Prozessor und DIESEM RAM Probleme -

"DCT Unganged Mode" auf "auto" stellen - nicht always

"PCI-Latency Timer " auf "96" stellen

"ACPI 2.0 Support " auf enabled

"SATA Mode select" auf "SATA Mode "

WIN / VISTA INST :
WINDOWS
directx_9 ( März 09 )
Chipsatztreiber von Nvidia 15.26
Grafiktreiber
Soundtreiber
 

baerli123

Cadet 1st Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juni 2009
Beiträge
8
Vielen dank an Hanne für die tips.

Hab jetzt die Bios-Einstellungen genau so angepasst, die Ram-Timings hab ich wieder auf Auto gestellt.
Dann hab ich die Directx-9 und nforce 15.26 draugehaufen und memtest laufen lassen.
Leider wieder das gleiche ergebeniss :( system freezt.


ICh bin grad noch am überlegen ob ich irgendwas falsch gemacht habe, aber es fällt mir gerade nichts ein.
Wenn mir jemand auf die Sprünge helfen kann wär ich dankbar ;)

Ich suche paralell nochmal nach vergleichbaren Fällen, scheinbar bin ich ja nicht der einzige.

vielen dank schonmal soweit
baerli


edit: gradeben noch gelesen dass dieses nvidia network management tool verantwortlich sein KANN.
Habs deinstalliert, jedoch gleiches Problem immer noch!
 
Zuletzt bearbeitet:

Stolen

Cadet 3rd Year
Dabei seit
März 2007
Beiträge
47
Wäre natürlich klasse, wenn du einmal ein alternatives Netzteil probieren könntest. Vielleicht kannst du dir mal probehalber ein ordentliches bestellen und austesten. Falls das nichts nützt, kannst es ja wieder zurückschicken(auch wenn ich da kein Freund von bin, aber wenns hilft...)
Ich würde dann das neue Netzteil nicht einbauen, sondern nur die Kabel anschließen, nicht dass es noch Schrammen abbekommt oder so...
 

baerli123

Cadet 1st Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juni 2009
Beiträge
8
Ok, ich berichte mal was ich die letzten Tage probiert habe.

Netzteil vom Bruder eingebaut (blöderweise genau das gleiche, er hat aber ähnliche Systemkomponenten, leistungsfähiger als meine). Resultat: Freeze!

Ram-Riegel einzeln durchprobiert: Immer etwas stabiler als mit 8 GB, aber immer noch Freezes.

Im Bios Sound deaktiviert, um Fehlerquellen auszuschließen, ergebnislos.

Software:
-Treiber alles neu, ohne braubares Resultat


Netzteil-Kabel sind ökonomisch genutzt (dh nicht alle an einer 12V-Leitung), also keine Veränderung.




Was ich mir immer noch frage ist, warum das Problem erst später aufgetreten ist und nicht von Anfang an. Konnte die ersten 2 Mon alle Games problemlos spielen, keine Spur von einem Freeze.
Deutet ja eig eher auf ein Software/Treiber-Problem hin.

Evtl bringe ich heute mal alles auf den Treiberstand den ich ganz am Anfang hatte, vielleicht bring das ja irgendwas.



Ansonsten bin ich kurz davor zu resignieren, anderen Ram auszuprobieren und ggf neuen Ram kaufen.

Wenn jemand noch ein Tip hat wäre ich wieder sehr erfreut ;)

gruß und thx
baerli
 

baerli123

Cadet 1st Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juni 2009
Beiträge
8
Also, soweit habe ich nun resigniert und neuen Ram bestellt.

4 GB von Kingston welche auf der Asus-Kompatibilitätsliste aufgeführt ist.

Sobald der da ist und verbaut werd ich weiter berichten, wer weiss, vielleicht habe ich ja stille Leidensgenossen die sich nur noch nicht zu wort gemeldet haben ;)

gruß und thx
baerli
 

Tappi287

Cadet 2nd Year
Dabei seit
Jan. 2006
Beiträge
27
Hi,

hab hier ein ähnliches System und die gleichen Probleme. Hat das mit dem neuen RAM funktioniert?

Habe auch noch einen Bekannten mit AM3 Board und Kollegen mit 4 i7 Konfigurationen mit DDR3, genaus das selbe.

DDR3 scheint ja wirklich abartig empfindlich zu sein..

Gruß
 
Top