Front-USB-Anschlüsse liefern nicht genug Strom

blauescabrio

Lieutenant
Registriert
März 2015
Beiträge
513
Es ist mir jetzt schon bei mehreren PC-Gehäusen aufgefallen: An den Front-Anschlüssen im PC-Gehäuse laufen 2,5 " Festplatte unstabil (werden nicht erkannt, melden sich im Betrieb ab), während dieselben Festplatten an den hinteren Anschlüssen, die direkt auf dem Mainboard verlötet sind, völlig einwandfrei laufen. An den vorderen Anschlüssen laufen USB Sticks hingegen einwandfrei. Liegt das an der langen Kabelverbindung vom Mainboard-USB-Header bis zur Frontblende? Verbauen die Gehäusehersteller zu dünne Kabel, so dass Strom- und Spannungsabfall zu hoch sind?
 
welches Gehäus .
Welches Mainboard.
Mach mal fotos wie usb vorne und hinten fuer die Front verkabelt ist.
 
blauescabrio schrieb:
Liegt das an der langen Kabelverbindung vom Mainboard-USB-Header bis zur Frontblende? Verbauen die Gehäusehersteller zu dünne Kabel, so dass Strom- und Spannungsabfall zu hoch sind?
Nein, es wird wohl eher an der USB Gen liegen. USB 2.0 zB liefert nur 2,5W.
 
madmax2010 schrieb:
welches Gehäus .
Welches Mainboard.
Mach mal fotos wie usb vorne und hinten fuer die Front verkabelt ist.

Wie geschrieben: Verschiedene (Azza, Sharkoon, Fractal, MSI, Asus, Gigabyte). Das Kabel vom Gehäuse wurde jeweils auf den Header des Mainboards gesteckt - fertig ist die Verkabelung. Ich sehe da wenig Variationsmöglichkeiten, etwas anders oder falsch zu machen.


playerthreeone schrieb:
Nein, es wird wohl eher an der USB Gen liegen. USB 2.0 zB liefert nur 2,5W.

Es handelt sich um USB 3 Anschlüsse, egal , ob man es nun USB 3.0, 3.1 Gen 1, 3.2 Gen 1 (oder in der Zukunft gottweißwie) nennt.
 
2.5" Platten benötigen oft ein Y Kabel für den Strom. Das wird eher an der externen Platte liegen die auf Kante läuft.
 
coasterblog schrieb:
2.5" Platten benötigen oft ein Y Kabel für den Strom. Das wird eher an der externen Platte liegen die auf Kante läuft.

Nope! Alles USB 3 Platten, die mit einem einzigen Kabel und Micro B-Stecker auf Festplattenseite geliefert wurden. Ich bin mir mittlerweile ziemlich sicher, dass es an den bunten aber dünnen Klingeldrahtleitungen gibt, die von der Frontblende bis zum Stecker schon mal 60 bis 70 cm lang sind. Das scheint einer stabilen und leistungsfähigen Stromversorgung nicht zuträglich zu sein. Schade, dass offensichtlich an den Strippen gespart wird.
 
blauescabrio schrieb:
Ich bin mir mittlerweile ziemlich sicher, dass es an den bunten aber dünnen Klingeldrahtleitungen gibt, die von der Frontblende bis zum Stecker schon mal 60 bis 70 cm lang sind. Das scheint einer stabilen und leistungsfähigen Stromversorgung nicht zuträglich zu sein. Schade, dass offensichtlich an den Strippen gespaart wird.
Das glaube ich eher weniger.

Aber gut.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: coasterblog, Donald Duck und playerthreeone
blauescabrio schrieb:
Schade, dass offensichtlich an den Strippen gespaart wird.
Hast du mal ein Standard USB Kabel auf gemacht? Da gibt es 3m und mehr und die gehen trotzdem stabil.

blauescabrio schrieb:
laufen 2,5 " Festplatte unstabil
Wieviele hast du denn da getestet? Eine? Vllt. ist ja einfach nur die das Problem.
 

Anhänge

  • ABB_2460_10_14_Kabel.gif
    ABB_2460_10_14_Kabel.gif
    56,2 KB · Aufrufe: 313
  • Gefällt mir
Reaktionen: Donald Duck und madmax2010
Ich hatte das Problem noch nie mit 2.5" USB Festplatten.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Daniel D.
Ich bin ja eher der Meinung, dass sich die Signalqualität verschlechtert.
Wenn es wirklich an dem Strom oder an der Spannung liegen würde, ließe sich das Problem schaltungstechnisch lösen (durch einspeisen von 5V aus dem Netzteil direkt am Stecker).
Giggity schrieb:
Ich hatte das Problem noch nie mit 2.5" USB Festplatten.
Ich schon an meinem alten Coolermaster Gehäuse. Danach habe ich diese Dr*cksports vorne nie mehr angerührt. Und was beweist das jetzt? Das nicht alle Computergehäuse gleich sind? Das ist ja eine Überraschung :D
playerthreeone schrieb:
Da gibt es 3m und mehr und die gehen trotzdem stabil.
An einer 2,5" Platte? Never! Als Beweis lasse ich 500GB fehlerfrei kopierte Daten ohne Geschwindigkeitseinbußen gelten ;)
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: blauescabrio
playerthreeone schrieb:
Hast du mal ein Standard USB Kabel auf gemacht? Da gibt es 3m und mehr und die gehen trotzdem stabil.


Wieviele hast du denn da getestet? Eine? Vllt. ist ja einfach nur die das Problem.

Ich habe sogar schon ein Standard USB Kabel (was genau soll das eigentlich sein?) gehabt, das im Betrieb warm wurde. Fünf verschiedene HGST, WD, Seagate. Ich war schon kurz davor, die erste Platte als defekt zu entwerten.
 
Da spielt nach meiner Erfahrung hauptsächlich die Kabellänge bzw. das interne Verbindungskabel rein, das durch (qualitativ meist schlechte) Qualität die Störanfälligkeit erhöht und manchmal sogar die Gesamtkabellänge so ungünstigt verlängert, dass es zu den genannten Problemen kommt.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: BFF
blauescabrio schrieb:
Fünf verschiedene HGST, WD, Seagate. Ich war schon kurz davor, die erste Platte als defekt zu entwerten.
Genau die Erfahrung hatte ich auch gemacht. Drei verschiedene WD-Platten, zwei Toshibas und eine Hitachi Touro. Je nach Kabel-Platte Konstellation brachte man Windows dazu mal eine Platte zu erkennen, aber es war keine Datenübertragung möglich oder nur kriechend langsam bis hin zum Explorer Freeze.

Wenn du einen USB-Hub mit eigener Stromversorgung, teste das mal aus.
playerthreeone schrieb:
Komplett anderes Thema
Das Thema habe ich schon beim Lesen der Überschrift gekannt. USB-Frontanschlüsse und 2,5" Platten ist jetzt nichts neues und poppt öfters mal im Netz auf.

Es scheint aber wohl auch Gehäuse zu geben, wo das problemlos funktioniert. Bei meinem Lian Li Mini-ITX ist das z.B. der Fall. Da ist das interne Kabel aber auch relativ kurz.
 
Zurück
Oben