Gigabyte AB350N Gaming WiFi macht murks mit iGPU OC und CPU Vcore

SFFox

Lt. Commander
Registriert
Dez. 2010
Beiträge
1.404
1. Nenne uns bitte deine aktuelle Hardware:
(Bitte tatsächlich hier auflisten und nicht auf Signatur verweisen, da diese von einigen nicht gesehen wird und Hardware sich ändert)
  • Prozessor (CPU): Ryzen 5 2400G (delidded und Liquid Metal aufgetragen)
  • Arbeitsspeicher (RAM): 16 GB Corsair 3200 DDR4 Vengeance LPX
  • Mainboard: Gigabyte AB350N Gaming WiFi (ITX)
  • Netzteil: BeQuiet System Power 500Watt (ja ist überdimensioniert, hatte ich noch über)
  • Gehäuse: Silverstone Milo ML04
  • Grafikkarte: iGPU Vega
  • HDD / SSD: Kioxia Exceria NVMe SSD 500GB
  • 4k Philips TV
  • Noctua NH-L9a-AM4

2. Beschreibe dein Problem. Je genauer und besser du dein Problem beschreibst, desto besser kann dir geholfen werden (zusätzliche Bilder könnten z. B. hilfreich sein):
Das Board verhält sich merkwürdig. Wenn ich den GPU Clock der Vega 11 auf 1500MHz setze im BIOS und boote passiert erst mal gar nichts im OS, die Taktrate pendelt weiterhin dynamisch zwischen 400-1240MHz je nach Anforderung.

Sobald ich zusätzlich die GPU Spannung im BIOS setze wird es kurios (1,1Volt macht stabil die 1500MHz mit, also quasi Default Spannung für die GPU):
Der GPU Takt kommt an, die Mehrperformance (~10%) ist messbar in Unigine Heaven 4.0 Benchmark aber die APU wird unverhältnismäßig heiß.

Das selbe Spiel funktioniert auch mit dem Ryzen Master. Die GPU hoch auf 1500MHz, Spannung (kann man ja nicht separat deaktivieren) auf 1,1V funktioniert ebenfalls mit messbarer Bestätigung des Taktes. Auch hier wird die CPU enorm heiß und erreicht kurzzeitig 90° (total untypisch, selbst bei Prime Vollauslastung mit BIOS Default Werten).

Dann ist mir folgendes in HwMonitor aufgefallen: Die CPU Vcore, die sonst maximal für einen kurzen Boost eines Single Cores auf 1,45V springt pendelt bei allen Kernen auf über 1,5V bis 1,55V herum. Sobald die GPU Spannung angepackt wird scheint ein gleichzeitiger Offset nach oben hin für die CPU Kerne zu gelten und das ist doch bekloppt.

Ich werde noch testen was passiert, wenn ich zusätzlich händisch einen negativen Offset der CPU Vcore im BIOS festlege, anstatt es mit "Auto" deaktiviert zu lassen. Aber ich würde ich gerne einmal wissen (möglichst von Besitzern des Boards), ob ich ein Monatsmodell habe oder das echt Serienschrott ist. Die 300er und 400er Boards scheinen ja reihenweise nicht die besten gewesen zu sein 🤷‍♂️ wird wohl das nächste Mal doch lieber wieder ein Asus oder Asrock ;)

EDIT:
OMG. Der maximal negative Offset liegt bei -0,1375V, auf die glatten 1,4V max komme ich von den übertriebenen 1,55V nicht ganz. Ist aber noch zu verschmerzen. Nachdem die CPU jetzt nicht sinnlos weg glüht habe ich auch die auf 1,1V fixierte GPU Spannung ausgelesen und siehe da, sie liegt bei 1,2V. Was machen denn diese BIOS Entwickler bei Gigabyte nur während ihrer Arbeitszeit!?

EDIT2:
Die GPU Spannung aus dem BIOS wird einfach gar nicht übernommen, sondern wird wohl recht pauschal auf 1,2V getackert, sobald man was anderes einträgt als "Auto". Lässt man den Eintrag auf "Auto" bei der GPU Spannung wird der OC Takt hingegen nicht übernommen.

EDIT3:
Wenn man die GPU Einstellungen auf "Auto" lässt und reines CPU undervolting betreiben möchte mit negativem dynamischen Offset, dann boostet der 2400G pauschal nicht mehr auf die 3,9 GHz (weil er die dafür benötigte Spannung dank Offset nicht mehr erreicht!?). Dabei sollte der Offset doch einfach nur ein Offset sein und den Takt mit reduzierter Spannung ermöglichen oder halt Abstürzen, wenn der Chip das mit der geringeren Spannung nicht schafft!? Das Gigabyte X470 Ultra Gaming verhält sich bei Offset Undervolt mit meinem 5900X genau so, ist auch im Cinebench direkt an der fallenden Punktzahl nach zu messen. 🙈
Danke Gigabyte.

EDIT4:
Das Problem kann man schön als Pseudo-Code veranschaulichen (hab für schöneres Markup JS ausgewählt). So verhält es sich, wer verbricht denn sowas?
Javascript:
var vcoreOffsetCPU = getFromBiosField('vcoreOffsetCPU');
var clockGPU = getFromBiosField('clockGPU');
var vcoreGPU = getFromBiosField('vcoreGPU');
if(vcoreGPU != 'Auto') {
    vcoreGPU = 1.2;
    if(vcoreOffsetCPU == 'Auto') {
        vcoreOffsetCPU = +0.1;
    } else {
        vcoreOffsetCPU = +0.1 + getFromBiosField('vcoreOffsetCPU');
    }
} else {
    clockGPU = 'Auto';
}

Wenn keiner von euch eine super Idee hat gebe ich es auf mit diesem Board, die 10% Mehrleistung wären noch mal nett gewesen für so manchen Emulator aber der/die unnötige zusätzliche Verbrauch/Temperatur/Lautstärke durch Spannungschaos ist mir das dann auch nicht wert.
@Vincy Falls du mal Zeit hast das zu testen, wäre es cool. Zufällig weiß ich ja, dass du das Board auch hast ;)

3. Welche Schritte hast du bereits unternommen/versucht, um das Problem zu lösen und was hat es gebracht?
BIOS Update auf die latest Agesa, aber gefixt hat Gigabyte da scheinbar nichts.
 
Zuletzt bearbeitet:
Warum so eine langsame iGPU noch übertakten? Du bekommst doch auf das Mainboard eine 4700G oder 4750G noch drauf. Nicht CPU upgraden?
 
@zivilist Es ist ein HTPC. Klar der würde sogar mit Zen 3 laufen, was vieles beschleunigt aber die iGPUs der Folgemodelle haben weniger Compute Units. Die Mehrleistung, die sie mit höherem iGPU Takt bringen bei weniger CUs ist keine CPU Neuanschaffung wert, wenn die APUs mit RDNA2 und Zen 4 auf dem Plan stehen.

Mit einem iGPU OC eines 2400G kommt man sehr nahe an die Game Performance eines 5700G und wenn das Board sich nicjt so bescheuert verhalten würde sollte das eigentlich eine ganz simple Sache sein.
Von 1240MHz auf 1500MHz ist ein brauchbares Ergebnis.
 
Zuletzt bearbeitet:
Nachdem Gigabyte das eigene Support-Forum geschlossen hat, habe ich mich ganz klassisch an den Kundenservice gewandt. Nachdem ich nach der ersten Antwort fest gestellt habe, dass es bei der Problembeschreibung vielleicht besser ist auf englisch zu kommunizieren ging es jetzt so weit, dass sie Screenshots von den BIOS settings und den unter Windows genutzten Tools haben wollten "to send it to the lab". Das klingt schon mal besser, als ich für so ein altes Board erwartet hätte.

Wenn was sinnvolles bei rum kommt (vllt. ein custom Beta BIOS) poste ich das gerne hier noch mal.
 
Gigabyte hat mir Screenshots von CPUZ, HWINFO64 und Furmark zugesandt, auf denen alles super funktioniert (selbes Board/CPU, gleiche BIOS Version) und behauptet jetzt, dass es sich wohl um einen Sensor-Fehler handeln muss.
Da die CPU mit iGPU Overclock und der gestiegenen Vcore unter Volllast ziemlich schnell auf 90° ist, die sonst NIE erreicht werden, bezweifle ich einen Auslesefehler doch sehr stark. Zusätzlich habe ich gelernt, dass mein 2400G den vollen Boost auf allen Kernen mit 1,3V schafft, also sind selbst ohne irgendwelches Overclocking die Voltages mit bis zu 1,45V im Boost völlig überzogen.
Entweder habe ich ein Montagsmodell von dem Board erwischt oder es gibt eine neuere Revision, die nicht so verrückt spielt. Garantie gibt's schon lange nicht mehr.

Der Workaround, der mir nun ausreicht, ist 1,3V statisch auf der CPU zu erzwingen (leider reduziert er dann beim runter Takten die Spannung nicht mehr, aber im Idle-Sleep tut sich am Verbrauch (gemessen an der Steckdose) recht wenig und bewegt sich im Rahmen der Messtoleranz wohingegen der volle Load ganze 20 Watt geringer ausfällt.

Die GPU Taktet jetzt mit 1500MHz auf eingestellten 1,1 Volt (die wie jeder andere Custom-Wert auch) im Windows Idle 1,87-1,97V werden aber unter Last auf 1,17V einbrechen, aber rock stable laufen 🤷‍♂️
 
Zuletzt bearbeitet:
Zurück
Oben