News Gigabyte: Flüssig gekühlter Server ohne Pumpeneinsatz

Thomas B.

Redakteur
Teammitglied
Dabei seit
Juli 2014
Beiträge
2.828
#1
PC-Wasserkühlungen benötigen eine Pumpe zur Umwälzung der Kühlflüssigkeit: Nur so kann die Wärme schnell genug von heißen Chips abgeführt werden. Gigabyte zeigte auf der CES 2017 aber den Prototypen eines flüssig gekühlten Servers, dessen Kühlung durch Phasenübergang der Kühlflüssigkeit pumpenlos funktioniert.

Zur News: Gigabyte: Flüssig gekühlter Server ohne Pumpeneinsatz
 

DiskreterHerr

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Apr. 2011
Beiträge
351
#3
Bevor solche Dinge im Privatgebrauch benötigt werden, wäre ich lieber für Weiterentwicklung der Effizienz der GP- & CPU's ;)
Sofern richtig umgesetzt, lassen sich doch auch heute bereits GPU's bis 250W anständig & leise kühlen und wenn man die CPU's mit dem Heatspreader verlötet kann man auch diese gut & leise kühlen (hi Intel :evillol: )


Weis aber nicht wie das Ganze im Enterprise so ist, denn stünde der erhebliche Mehraufwand bei Wartung nicht gegen dem Nutzen im Profi-Sektor?


MfG
DiskreterHerr

Edit:
Ich hab irgendwie schon immer Flüssigkeiten und PC's nicht zusammenbringen können (auch wenn es sich hierbei um ''nicht-leitendes-Gemisch'' handelt) und es gibt doch so einige leistungsfähige Rechenmonster in Privateinsatz die leise mit Luft gekühlt werden.
Das einzig nervige bei Luft ist, die Lüfter werden mit der Zeit lauter und man muss mal den CPU-Kühler ausbauen und die Lammellen reinigen bzw. manchmal gar einen Lüfter komplett austauschen.
Wie gesagt, bei solchen News denke ich zuerst an den möglichen Nutzen für Heimanwender und hab kein Plan wie das im Produktivumfeld sinnvoll integrierbar wäre.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
150
#4
Eine vielleicht bessere Übersetzung für Phase Change könnte Phasenübergang sein. Ist eher die gängige Bezeichnung für die Änderung des Aggregatzustandes.

Ich mag das Konzept, ist (genügend Oberfläche vorausgesetzt) sehr leistungsfähig und quasi fail-safe.
 
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
3.610
#5
Allein für den Preis der Flüssigkeit kann man mehrere Komplett-Systeme "zeschießen".

Das ist halt eine Machbarkeitsstudie, nicht mehr und nicht weniger.

Ich mag das Konzept, ist (genügend Oberfläche vorausgesetzt) sehr leistungsfähig und quasi fail-safe.
Man kann auch heute schon eine "normale" Wasserkühlung ohne Risiko bauen.

Bei dem System wirds dann Haarig wenn mal Hardware ausgetauscht werden muss.
 
Zuletzt bearbeitet:

Cyberfries

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Juni 2016
Beiträge
258
#7
Wieso ist denn da kein Deckel drauf?
Dann entweicht das schöne Gas doch, außer natürlich es ist nebenbei auch noch schwerer als Luft.
 

meganie

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Aug. 2008
Beiträge
372
#8

meganie

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Aug. 2008
Beiträge
372
#10
Und? Auch da steht nichts von Gesundheitsgefahren.
 

CD

Rear Admiral
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
5.584
#11
Eigentlich eine recht coole Idee, aber ich sehe ein klitzekleines Problem damit: So ziemlich jedes normale 19" Rack ist für horizontale Montage ausgelegt, während diese Kühllösung nach einem vertikalen Aufstellen des Servers zu schreien scheint.

@meganie: Für Fische usw. scheint die Flüssigkeit nicht gerade ideal zu sein. Hand reintauchen oder aus Versehen ein paar Spritzer ins Auge dürften aber nix machen. Und mit Wasser gemischt könnte sich theoretisch Fluor abspalten und HF bilden.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
6.719
#12
Will nicht wissen wieviel Strom und Watt das teil an Leistung zieht? Finds an sicht ja schick das es immer noch Bastler & Denker gibt aber für einen dauerhaften Betrieb eher übertrieben...
 
Dabei seit
Apr. 2005
Beiträge
2.131
#15
Will nicht wissen wieviel Strom und Watt das teil an Leistung zieht? Finds an sicht ja schick das es immer noch Bastler & Denker gibt aber für einen dauerhaften Betrieb eher übertrieben...
Wovon redest du? Die Kühlung selbst braucht keinen Strom, das ist ja der Witz dabei. Das zu kühlende System ist vollkommen egal, es geht um das Kühlkonzept, dass man nur entsprechend dimensionieren muss (sofern physikalisch möglich - Abwärme/Fläche - sollte aber bei den meisten Servern/Rechenzentren kein Problem sein, eher im Privatbereich). Und grade im dauerhaften Betrieb macht es am meisten Sinn, also, wovon redest du?
Ich kann mich aber auch schon an solche Systeme, die bereits im Einsatz sind erinnern (also keine neue Idee per se), weiß aber nicht mit welcher Flüssigkeit da gekühlt wird und ob deren Phasenübergang schon so früh stattfindet. 45° ist imo schon relativ niedrig. Eine langlebigere HW sollte da auch eher garantiert sein als bei 70+.
 

D708

Lt. Commander
Dabei seit
Juli 2015
Beiträge
1.630
#16
Naja Hardware zu versenken ist immo nix neues und anschließend ganznormale Kondenser Technik. Gab schon um die Jahrtausendwende Leute, die ihre Hardware in der Badewanne versenkt haben, für neue Übertaktungsrekorde.
Hierbei bezweifel ich aber den reellen Einsatz beim Endvernichter. Das setzt eine gewisse Größe voraus und wahrscheinlich ist es wichtiger als noch bei der Wasserkühlung, dass es dicht ist.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
3.249
#17
Sieht ja nicht schlecht aus, aber welchen nutzen hat sowas bei Servern? Die wirklich leistungsstarken stehen in der Regel in eigens dafür konzipierten Räumen in denen es eigentlich egal ist ob da 0 oder 1000 dB durchs Zimmer rauschen.
Ich kann mir natürlich vorstellen das man bei großen Systemen einiges an Strom einsparen kann, wenn man ganz ohne stromführende Kühllösung auskommt. Will man dort ansetzen?

Und mal neben bei kommt man an das Zeug ran? Riecht praktisch nach einem Scherz, mal eben das NICHT wasserdichte Smartphone vom Kumpel vor seinen Augen in scheinbares Wasser geworfen... :evillol:
 
Dabei seit
Feb. 2007
Beiträge
18.870
#18
Verschleiß vielleicht?
 
Dabei seit
Mai 2005
Beiträge
6.255
#19
Sieht cool aus, der Sinn gegenüber einer herkömmlichen Flüssigkeitskühlung erschließt sich mir aber nicht so ganz. Das erscheint mir deutlich Wartungs- und Kostenaufwändiger.
 
Dabei seit
Feb. 2011
Beiträge
138
#20
Hübsch sieht es aus wenn alles in einer kochenden Flüssigkeit versenkt ist. Und was hübsch aussieht lenkt Aufmerksamkeit auf sich. Dies Aufmerksamkeit ist im Grunde der primäre Zweck von solchen Technikstudien.

Im größeren Maßstab kann ich mir das eigentlich besser vorstellen. Ganze Serverschränke werden so versenkt das benötigte Einheiten für Wartungszwecke einzeln heraus gezogen werden können. Wann auch immer das sinnvoll ist.
 
Top