News Gigabyte FO48U: Details zum OLED-Monitor mit 120 Hz und HDMI 2.1

MichaG

Redakteur
Teammitglied
Registriert
Juli 2010
Beiträge
12.961
Gigabyte hat inzwischen den 48"-OLED-Monitor Aorus FO48U mit UHD und 120 Hz für Spieler im Detail vorgestellt. Demnach soll das Kontrastverhältnis bei 135.000:1 liegen. HDMI 2.1 ist zweimal vertreten und auch der DisplayPort 1.4 kann dank DSC-Technik die native Auflösung mit 120 Hz liefern.

Zur News: Gigabyte FO48U: Details zum OLED-Monitor mit 120 Hz und HDMI 2.1
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: aid0nex und flo.murr
Ein LG OLED48CX / OLED48C1 mit Displayport. :-)
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Delirus, Zoba, BVZTIII und 16 andere
135cd/m2? Das is ja richtig wenig. Nur für den Keller geeignet. Schade. Mein Monitor hat 150-160 tagsüber und das ist schon etwas zu dunkel
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 416c, HolySkillet, aid0nex und 7 andere
FO48 MI, FO48 U!
Austin Powers gefällt das.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: aid0nex, Sascha631, Slayher666 und 5 andere
Ist der Bildschirm dann matt oder glänzend beim Oled? Hat da jemand Informationen dazu?
 
Entweder Smartphone Größe oder 40" Aufwärts gibt's OLED wie Sand am Meer, aber in der Mitte um 27" bekommt es kein Hersteller hin einen zu produzieren?
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: aid0nex, Kampfkeefer, butchooka und 14 andere
Bei 135 kann man den für den normalen Alltag wohl kaum gebrauchen, da sieht man bei Tageslicht doch gar nichts. Von Dunklen Scenen ganz zu schweigen.

300 cd/2 sollten es für einen Monitor schon sein, für einen TV sogar noch mehr.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: HolySkillet, B3nutzer, IHEA1234 und eine weitere Person
135 cd/m²... Man ist es ja gewohnt, dass OLED-Monitore dunkler sind als vergleichbare TVs, wahrscheinlich um das Einbrennrisiko zu minimieren, aber mit so wenig Helligkeit wird das Bild alles andere als toll aussehen. Selbst in SDR.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: HolySkillet, tochan01, Slayher666 und eine weitere Person
Immer diese UHD Auflösung...nur die wenigsten haben Grafikkarten wo in Spiele UHD mit 60 frames möglich sind
 
Herdware schrieb:
135 cd/m²... Man ist es ja gewohnt, dass OLED-Monitore dunkler sind als vergleichbare TVs, wahrscheinlich um das Einbrennrisiko zu minimieren, aber mit so wenig Helligkeit wird das Bild alles andere als toll aussehen. Selbst in SDR.

Einbrennen haste selbst bei aktuellen TVs kaum noch, das dauert viele Jahre auch bei intensiver Nutzung.

Man müsste schon über ein Jahr dauerhaft das gleiche Bild einblenden um ein schnelles ungleichmäßiges Abnutzen der Pixel zu erzwingen.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: VYPA
wtfNow schrieb:
Entweder Smartphone Größe oder 40" Aufwärts gibt's OLED wie Sand am Meer, aber in der Mitte um 27" bekommt es kein Hersteller hin einen zu produzieren?
Gibt manche Gründe dafür:
  1. Smartphone-OLEDs setzen auf (DiamondMatrix)-PENTILE-OLED, während TV-Größen mit RGBW-OLED bedient werden.
  2. Es gibt nur wenige OLED-Panel-Hersteller. Gigabyte nimmt hier zum Beispiel wahrscheinlich eine 48er-Panel von LG und möchte daraus einen guten Monitor basteln. Ob ihnen das gelingt ist noch unklar.
  3. PENTILE-OLED ist für Gaming reine Verschwendung, da Infos berechnet werden müssten, die das Auge nicht sehen könnte, weil das Subpixelraster sie nicht darstellen kann. → die TV-Technik müsste geschrumpft werden.
Amiga500 schrieb:
Immer diese UHD Auflösung...nur die wenigsten haben Grafikkarten wo in Spiele UHD mit 60 frames möglich sind
Die meisten User haben durchaus GPUs, die diverse Spiele in UHD60 packen. Das bekommt nämlich bereits eine Skylake-iGPU (wie eine HD 530) in diversen Retro-Titeln hin, die dadurch auch durchaus profitieren. So gewinnt zum Beispiel ein PlanescapeTormentEE (insbesondere wegen der Textmassen!) drastisch durch den Sprung von FHD60 auf UHD60. Das sollte auch niemanden überraschen, der damals das Retina-Marketing von Apple mitbekommen hatte.

Auch bieten diverse Pixeloptik-Titel NeigherstNeighbourScaling an, somit sieht zum Beispiel IntoTheBreach in UHD/2160p deutlich besser als in HD/720p, obwohl es intern nur ein 720p-Bild ist. Die Pixel werden einfach reiner.
Hier im Photovergleich wird allerdings als Beispiel FTL genutzt:
LowResPanel http://abload.de/img/ftl-crop-tn3jy6y.jpg
HighResPanel http://abload.de/img/ftl-crop-nearestlhaw5.jpg

Und auch nichtlineares Upscaling funktioniert nun einmal besser, wenn die Zielauflösung größer ist: 720p auf 1080p DLSSed sieht nun einmal schlechter aus als 720p auf 2160p DLSSed.

→ UHD ist sehr häufig eine enorm vernünftige Wahl und langsam sollte das auch mal breit akzeptiert werden.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Gray_, Anzony, BlueBringer und 4 andere
Dann spiele mal Cyberpunkt etc in UHD auf Ultra mit 60 frames ..ich glaube kaum das dies möglich ist..
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: LordLaden
Weedlord schrieb:
Einbrennen haste selbst bei aktuellen TVs kaum noch, das dauert viele Jahre auch bei intensiver Nutzung.

Ja. Ich habe selbst seit 4 Jahren einen OLED-TV (mit ca. 700 cd/m²) und da ist bisher nichts eingebrannt. Übertrieben ängstlich braucht man da nicht zu sein.

Aber einen Computer-Monitor benutzt man ja anders. Da hat man öfter für längere Zeit statische Bildinhalte auf dem Display, z.B. die Taskleiste vom Windows-Desktop oder das GUI eines Spiels, das man viel spielt, usw.

Ich kann verstehen, dass die Monitorhersteller dem entgegen wirken wollen, indem sie die maximale Helligkeit gegenüber den TV-Versionen der OLED-Displays beschränken. Aber so niedrig wie bei diesem Modell ist zu hart.
Dynamikumfang ist einer der wichtigsten Faktoren für die Bildqualität. Das perfekte Schwarz von OLEDs hilft auf der dunklen Seite, aber wenn am hellen Ende zu früh Schluss ist, ist das auch für die Katz.

Ich habe einen klassischen LCD-Monitor an meinem Gaming-PC, ohne HDR, Local Dimming usw., aber die immerhin 400cd/m² helfen doch sehr, um Farben so richtig strahlen zu lassen. Unter 300 würde ich nicht mehr gehen wollen, selbst für SDR-Inhalte.
 
Amiga500 schrieb:
Dann spiele mal Cyberpunkt etc in UHD auf Ultra mit 60 frames ..ich glaube kaum das dies möglich ist..
Das ist kein sinnvoller Blickwinkel, um die eigentliche Fragestellung beantworten zu können. Es geht doch darum, ob es sich lohnt, einem Monitor UHD zu verpassen. Und natürlich tut es sich das auch für Cyberpunk ect.

Persönlich habe ich zum Beispiel im letzten Monat Mexodus (Metro Exodus Enhanced Edition, um genau zu sein) auf einem UHD120er-Monitor durchgespielt. Hätte weniger als UHD120 sehr vermisst. Je nach Stimmung und Szene konnte ich wählen, ob ich gerade eher höhere Performance oder bessere Bildquali brauchte und bin fleißig zwischen allen DLSS-Modi (DLSS Quality bis DLSS Ultra Performance) hin- und hergesprungen. Solches Upscaling sieht schwächer aus, wenn die Ausgabeauflösung niedriger ausfällt.

Herdware schrieb:
135 cd/m²... Man ist es ja gewohnt, dass OLED-Monitore dunkler sind als vergleichbare TVs, wahrscheinlich um das Einbrennrisiko zu minimieren, aber mit so wenig Helligkeit wird das Bild alles andere als toll aussehen. Selbst in SDR.
Das hängt auch drastisch davon ab, wie kompetent Gigabyte das Panel entspiegeln wird.
Viele Magazine stellen Monitore tatsächlich auf 100cd/m² als Referenzhelligkeit ein. Wenn ich HDR deaktiviert habe, dann arbeite ich auch eher im Bereich von 150cd/m². Der Kontrast von OLED kann den Wert allerdings wahrscheinlich noch drücken.

Was ich jetzt schon schade finde, ist der Verzicht auf einen kompetent gemachten Standfuß (zumindest Option sollten sie ihn mitdenken) und auf eine Abblendhaube. Letztere sollten schon dabei sein.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: whigga
135 reicht doch vollkommen, mehr brennt die Augen weg, wenn nicht gerade die Sonne in den Monitor scheint.

Das wichtige ist eh, ob GB deutlich mehr verlangt, als LG mit seinen Fernsehern.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Firezeed, RedSlusher und cremor
Herdware schrieb:
Ich kann verstehen, dass die Monitorhersteller dem entgegen wirken wollen, indem sie die maximale Helligkeit gegenüber den TV-Versionen der OLED-Displays beschränken. Aber so niedrig wie bei diesem Modell ist zu hart.

Vorallem kann man doch auch hingehen und Standard die 135 cd/m² reinmachen und zusätzlich einen Modus einbauen der auch 300 cd/m² oder mehr erlaubt. Macht man halt einen Warnhinweis rein, Garantie auf ungleichmäßiges abnutzen der Pixel gibt doch eh kein Hersteller, eigentlich kann es dem Hersteller da ja dann auch egal sein.

Herdware schrieb:
Aber einen Computer-Monitor benutzt man ja anders. Da hat man öfter für längere Zeit statische Bildinhalte auf dem Display, z.B. die Taskleiste vom Windows-Desktop oder das GUI eines Spiels, das man viel spielt, usw.

Hab btw. einen CX48 von LG, benutze den auch als PC Monitor, aber erst seit Oktober letzten Jahres, kann daher noch nix zur Abnutzung oder Lebensdauer sagen. Einen langen Pixelrefresher hatte ich aber schon, der kommt alle 2000 Betriebsstunden;D
 
Wieso ist denn die Fernbedienung vom FireTV abgeschaut? :D
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: whigga
fast kein rgb, billig
 
CDLABSRadonP... schrieb:
Das hängt auch drastisch davon ab, wie kompetent Gigabyte das Panel entspiegeln wird.

Man braucht Helligkeit nicht nur für die Lesbarkeit in schlechten Lichtbedingungen.

Damit ein Bild richtig brilliant aussieht, müssen die Farben schön hell leuchten können.

Hoher Dynamikumfang (also die Differenz vom dunkelsten zum hellsten Farbton) ist die halbe Miete für ein richtig tolles Bild. Zusammen mit hoher Bitratetiefe für gute Farbübergänge und Erhaltung von Details sorgt das für den genialen Effekt bei HDR-Inhalten.

Auch SDR-Inhalte profitieren von hoher Spitzenhelligkeit. Auf meinem relativ hellen Gaming-Monitor sieht z.B. die Museums-Sequenz von 3D-Mark mit ihren hellen Details beinahe nach HDR aus.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: Weedlord
wtfNow schrieb:
Entweder Smartphone Größe oder 40" Aufwärts gibt's OLED wie Sand am Meer, aber in der Mitte um 27" bekommt es kein Hersteller hin einen zu produzieren?
LG will dieses Jahr einen 32" raus bringen. Aber leider nur mit 60Hz.
 
Zurück
Oben