News Google Home Mini: Kleiner Smart-Lautsprecher kostet 49 US-Dollar

Dabei seit
Juli 2002
Beiträge
7.178
#4
CB schreibt "Google ruft 49 US-Dollar vor Steuern auf". Sind die 59€ denn definitiv exkl. Steuern?
 

Jaypeg

Cadet 2nd Year
Dabei seit
Feb. 2013
Beiträge
24
#5
Nein, das hat ja auch niemand behauptet.
 
Dabei seit
Juli 2002
Beiträge
7.178
#6
Der Vergleich von das_mav geht sehr wohl davon aus so wie ich das sehe.
 

Suichi

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Okt. 2011
Beiträge
279
#7
59€ statt 49$?

Gutes Angebot *.*

/Edit: Wer mal rechnen will. 49USD sind derzeit 41.65€, den Krempel mal 1,19 sind wieder gut aussehende 49, aber niemals 59€

Solche Geschäftsprinzipien boykottiere ich generell wo machbar - egal wie toll das Gerät auch sein mag.
Öhhhm, erst Denken, dann posten.

Die werden in anderen Ländern auch abweichende Preise verlangen, je nach Wohlstand und anderen Indikatoren, oder denkst du, dass sie beispielsweise in Polen, China oder Indien auch die 49USD vor Steuern 1:1 in die heimische Währung umrechnen und das Gerät so verkauft bekommen?

Wie machen es denn die Spieledistributoren, Lebebsmittelproduzenten etc? Boykottierst du sie auch und kaufst keine Nutella ;)
 

mic_

Lieutenant
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
949
#11
OKAY, aber was sind denn nun die Funktionen von dem Teil?

Überall wird von ihm geschrieben, aber niemand schreibt was das Ding kann...

Muss man halt doch alles selbst machen :)

In puncto Funktionsumfang bietet die winzige Dose die gleichen Features wie das große Modell, das mit dem Google Assistant verbunden ist. Ihr könnt Erinnerungen und Termine erstellen, Timer setzen, euch die Nachrichten vorlesen lassen, die Heimautomation steuern und viele andere Dinge, die ihr mit Google Home anstellen könnt. Spannend: Mit der Funktion „Voice Match“ können mehrere Nutzer auf ihre eigenen Daten über einen Google Home zugreifen. Die Software erkennt nach Aktivierung und dem Set-up-Prozess, welche Person spricht, und gibt eure persönlichen Termine wieder.i
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
März 2012
Beiträge
3.671
#13
Chapeau.

Die werden in anderen Ländern auch abweichende Preise verlangen, je nach Wohlstand und anderen Indikatoren, oder denkst du, dass sie beispielsweise in Polen, China oder Indien auch die 49USD vor Steuern 1:1 in die heimische Währung umrechnen und das Gerät so verkauft bekommen?
Weil die USA auch ähnlich "arm" sind wie Polen/China und Indien? Erst denken, dann lernen: https://de.m.wikipedia.org/wiki/Liste_der_Länder_nach_Bruttoinlandsprodukt_pro_Kopf

Wie machen es denn die Spieledistributoren, Lebebsmittelproduzenten etc? Boykottierst du sie auch und kaufst keine Nutella ;)
Wenn Nutella seine Nougatcreme in Österreich für 1€ und hier für 3 verkauft dann ja, boykottiere ich das auch, wie ich gesagt habe. Sofern bequem machbar tue ich das immer. Bei Spielen ebenso: Ich kaufe gar keine Spiele mehr für den UVP Listenpreis zum Anfang.

Nicht gut finden, darf man das aber trotzdem und es ist ja nicht so, als ob die USA ein dritte Welt Land wären. Das durschnittliche Einkommen liegt in den Staaten höher als bei uns.
So ist es, daher ist der Grund es in Europa teurer zu verkaufen als in den Staaten (wo es auch nur importiert wird) nicht vorhanden und für mich ist sowas dann schröpfen des Kunden. Jeder muss den Wert von etwas selbst sehen - ich sehe ihn nicht, zudem bei dem Lautsprechern sicherlich in den USA wie immer (Englisch) weitaus mehr und sinnvollere Funktionen geboten werden die ich dann hierzulande finanziere ohne was davon zu haben.
 
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
3.573
#14
Wie ich das so in den Kommentaren lese, scheint es eine geteilte Meinung dazu zu geben. Mich sprechen die ganzen Neuvorstellungen von Google gar nicht an. Weder das Phone, noch das Chromebook und die Lausprecher finde ich optisch nicht schön.

Wobei mich allein Google Now nicht reizt.

Naja, wird sich verkaufen, nicht an meine Person.
 

mr_capello

Cadet 4th Year
Dabei seit
Jan. 2011
Beiträge
121
#15
Wenn Nutella seine Nougatcreme in Österreich für 1€ und hier für 3 verkauft dann ja, boykottiere ich das auch, wie ich gesagt habe. Sofern bequem machbar tue ich das immer. Bei Spielen ebenso: Ich kaufe gar keine Spiele mehr für den UVP Listenpreis zum Anfang.

So ist es, daher ist der Grund es in Europa teurer zu verkaufen als in den Staaten (wo es auch nur importiert wird) nicht vorhanden und für mich ist sowas dann schröpfen des Kunden.
also zwischen Östereich Deutschland und USA Deutschland könnte ich mir durchaus vorstellen dass da auf Grund der EU und diverser Gesetze und Handelsabkommen durchaus ein Unterschied besteht.
 
Top