News Google-Mitgründer spendet 500.000 USD an Wikipedia

Jirko

Insider auf Entzug
Dabei seit
Jan. 2002
Beiträge
10.437
#1
Die Wikimedia Foundation erhält eine Großspende von der Stiftung Brin Wojcicki Foundation, die vom Google-Mitgründer Sergey Brin und dessen Frau Anne Wojcicki initiiert wurde. Die Spende geht anlässlich des diesjährigen Spendenaufrufs für Wikipedia ein und könnte eine Signalwirkung auch für Kleinspender haben.

Zur News: Google-Mitgründer spendet 500.000 USD an Wikipedia
 
Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
2.290
#2
Wiki ist wirklich klasse.
Das ganze auch noch werbefrei.
Solange es funktioniert prima nur hoffentlich geht das nicht mal nach hinten los.
 
Dabei seit
Jan. 2006
Beiträge
4.290
#3
Mich würde ein wenig Werbung wenig stören - Werbeblocker funktionieren ja doch ganz gut.
Aber natürlich ist es dennoch erfreulich, dass das Wiki auf Werbung verzichtet.
 
Dabei seit
Juli 2005
Beiträge
2.620
#4
Wow, die Kosten sind schon extrem.
Ich hätte auch nichts gegen eine kleine nicht Störende Werbung.
Wenn man damit einen großen Teil der kosten decken könnte, wäre das Super.

Weil jedes Jahr eine Spendenaktion, ist auch schon nicht mehr schön.
Ich habe letztes Jahr schon gespendet, aber jedes Jahr möchte ich nicht unbedingt :rolleyes:
 

Riou

Lt. Commander
Dabei seit
Feb. 2011
Beiträge
1.554
#5
Gestern schon gelesen...

Ich frag mich wo Wikipedia bitte 28Mio an ausgaben haben?
Klar ihre Server müssen bezahlt werden, aber dafür brauch man sicher keine 28Mio...
Oder wird iwo aufgelistet für was Sie wo Geld brauchen?
 
W

Wolfsrabe

Gast
#6
Nur neutral ist Wikipedia nicht. Ethisch, politisch, sowie historisch.

Das ist ne Menge Asche was da vom Google-Mitbegründer kommt! Bleibt abzuwarten, wie das gewertet wird.
 
Dabei seit
Mai 2007
Beiträge
939
#7
@Riou

Wüßte ich auch gerne, allerdings gehöhrt Wikipedia ja wirklich zu einer der meistbesuchten Seiten überhaupt. Rechnet man noch einige Mitarbeiter ein die vllt. bezahlt werden müssen und beachtet man das Wikipedia ja weltweit aufgerufen wird, sind 28Mio. vllt. doch nicht so viel wie man denkt.
 
Dabei seit
März 2006
Beiträge
4.028
#9
28 Millionen ist ja wohl mal gar nichts. Ich frage mich eher, wie sie mit so wenig auskommen. Ich meine, es ist das ganze Wissen der Welt (langfristig) und es benutzt fast jeder, der einen Internetanschluss hat.

Wenn wir hunderttausende Millionen haben um ein kriminelles Bankensystem zu retten, sollten wir lieber staatlich was an Wikipedia zahlen. Da wäre das Geld, das unsere heutige Politik zum Fenster rauswirft zur Abwechslung mal sinnvoll investiert.
 
Dabei seit
Okt. 2004
Beiträge
130
#10
Ich denke viele Firmen könnten mal einige Euros an Wikipedia spenden. Die Beträge müssen ja nicht gleich so groß sein. 100€ bis 1000€ sind ja ausreichend
 

Riou

Lt. Commander
Dabei seit
Feb. 2011
Beiträge
1.554
#11
Wieso sind 28Mio gar nichts? Oo

Das ist schon eine Menge, wenn man bedenkt, da werden nur Server gestellt und betreut + die Artikel sauber gehalten falls da mal ein paar unschöne Dinge stehen... Großartig mehr wird da doch nun auch nicht gemacht.
 

Styx

Lt. Commander
Dabei seit
Apr. 2009
Beiträge
1.414
#13
Wenn wir hunderttausende Millionen haben um ein kriminelles Bankensystem zu retten, sollten wir lieber staatlich was an Wikipedia zahlen. Da wäre das Geld, das unsere heutige Politik zum Fenster rauswirft zur Abwechslung mal sinnvoll investiert.
Sehe ich auch so. Das würde dann jährlich für jeden Bürger nichtmal 1€ "Wikipediasteuer" kosten, würde es Deutschland alleine finanzieren :D
 
S

supranfs

Gast
#14
ich muss sagen, das ich wiki sehr ungerne nutze, nur als richtungsweisend.
weil ich aus erfahrung viele fehler dort finde.
information immer mit vorsicht betrachten.

wenn ich schon lese google spendet.
google hat denen ihr geld bezahlt, das ihnen zusteht wegen den besucherzahlen
 
Dabei seit
Mai 2007
Beiträge
939
#15
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
Jan. 2011
Beiträge
696
#17
Hallo,

na stimmt das noch das alle Einträge quasi ungeprüft von jeden bei Wiki eingestellt werden können? Denn das ist das Problem von Wiki.

Bei Brookhaus und Co sollen alle Einträge ja von Experten geprüft sein. Die andere Frage wäre, könnte man Brookhaus und Co verklagen wenn man auf Grund von fehlerhaften Informationen von denen persönlich ein Problem bekommt. Denn wäre sowieso alles egal. Ob geprüft oder nicht.

Die richtige Antwort zu den Fragen bei Günther Jauch sind ja auch irgendwie von Experten geprüft die sich auf irgendwas beziehen müssen. Sonst wären die quasi rechtlich in "Lebensgefahr". :)
 
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
3.174
#18
@supranfs:
Fehler gibts selbst in wissenschaftlich anerkannten Werken. Diese sind aber meistens, wenn man sie da stehen hat veraltet.
Man kann keiner Quelle wirklich trauen. Somit "so what?!".


Werbung fände ich bei Wikipedia vollkommen okay, wenn es ein Bild ist (kein .gif) und wenn nichts VOR meinen Artikel kommt.
Vor allem wäre die Werbung verdammt teuer und die Global Players würden sich drum reißen, da diese Seite von überall aufgerufen wird :)
 
Zuletzt bearbeitet:

FrittenFritz

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Jan. 2009
Beiträge
437
#19
Schön für Wikipedia. Allerdings hat es einen Grund warum 99% aller Dozenten/Professoren an die Decke gehen wenn man in Hausarbeiten Wikipedia als Quelle angibt. Recherche geht anders.....
 
Top