News Google Street View: Datensammlung erfolgte absichtlich

Sukrim

Lieutenant
Dabei seit
Apr. 2009
Beiträge
956
Und ist sowas nicht auch irgendwie strafbar?
Die haben es ja absichtlich gemacht. Und e-mails mitschneiden ist ja auch nicht Ohne.
Was ist daran strafbar, Daten die öffentlich ausgestrahlt werden aufzuzeichnen? :rolleyes:

Wenn jemand meine Mails über ein offenes WLAN unverschlüsselt abruft, würde ich eher den Empfänger verklagen - wobei wichtige Mails ohnehin selbst verschlüsselt werden sollten.
 

Highspeed Opi

Admiral
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
8.890
Warum haben die da eigentlich so ein großes Geheimnis draus gemacht, als könnten die meisten Menschen heute 1 und 1 nicht mehr zusammenzählen...^^

Einfach nur peinlich das Ganze... :rolleyes:
GENAU DAS, können die meisten Menschen nicht, weshalb auch all diese Dingen funktionieren und von den Menschen einfach - aus Unwissenheit - hingenommen wird.

Wenn die Menschen alles wüssten, was so in der Welt vor sich geht, besonders beim Internet, Lebensmittel, Bekleidung und alltäglichen Produkten, dann würde sich vielleicht etwas bewegen.

Aber die Wahrheit sieht anders aus:
Die Menschen sind dumm, glauben alles was im Fernsehen oder im Geschäft erzählt wird und lassen sich absolut einfach beeinflussen. Die Menschheit oder die Lemmings --> kein Unterschied, außer dass vielleicht 0,01% wirklich denken können.
 
Zuletzt bearbeitet:

freacore

Lieutenant
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
866
Wie liest man denn über wlan die Browserhistorie aus und wie verbindet man sich mit einem fahrenden Auto so schnell zu einem wlan und kopiert dann auch noch Daten. Die müssen doch ständig angehalten haben.
 

b0ne

Lieutenant
Dabei seit
Jan. 2011
Beiträge
607
Wie google es schafft sich aus diesem fall rauszureden^^ nice one
 

astor27

Lieutenant
Dabei seit
Apr. 2011
Beiträge
970
Das war doch wohl klar oder.
 

Autokiller677

Admiral
Dabei seit
Jan. 2009
Beiträge
7.397
Und ist sowas nicht auch irgendwie strafbar?
Die haben es ja absichtlich gemacht. Und e-mails mitschneiden ist ja auch nicht Ohne.
Einen Brief der auf der Straße rumliegt (also ohne Umschlag) kann ich auch so lesen ohne das es strafbar ist, genauso wenn im Haus laut geredet wird und ich zufällig vorbeigehe.
Und wer seine Daten so aus dem Haus "schreit" muss sich nicht wundern, wenn sie auch mal gehört werden.
Ob man dann zuhört / den Brief auch liest / die Daten mitschneidet ist sicher moralisch fragwürdig, aber nichts strafbares. Denn auch den Brief würde man ja absichtlich lesen. Strafbar wäre es, wenn sie versucht hätten Verschlüsseltes zu entschlüsseln (analog: Geschlossen Brief geöffnet)

Insgesamt: Naja, was hat man erwartet. Google macht zwar viele geile Sachen (meine Meinung) aber wo Licht ist ist auch Schatten, und hier haben wir einen gefunden.
Aber mal ehrlich: Wer hat den geglaubt, dass das ein versehen war? Wenn sie wirklich nur SSIDs und MACs für Ortungsdienste und eine WLAN Datenbank speichern wollten, hätte das Programm auch nur diese Sachen auf die Platte geschrieben. PCs machen nur das was ihnen gesagt wird.
 

Nightmare25

Captain
Dabei seit
Feb. 2004
Beiträge
3.251
Ich kann nur hoffen das wenigstens in Deutschland die Machenschaften von Google durch bestehendes Datenschutzgesetz zunichte gemacht werden. Ich kann schon auf Fratzenbuch und Co. locker verzichten, aber ohne ne suchmaschine wirds schwierig.
 

Frankieboy

Lieutenant
Dabei seit
Jan. 2010
Beiträge
674
Der Vergleich mit einem Brief, der auf der Straße herumliegt, hinkt an allen Ecken und Enden...
Ergänzung ()

@Nightmare25: Es gibt doch Alternativen, z.B. Bing. Für Standardanfragen reicht Bing völlig aus.
 

Autokiller677

Admiral
Dabei seit
Jan. 2009
Beiträge
7.397
Wo hinkt der? Informationen die auf öffentlichem Terrain frei zugänglich sind.

Und MS wird genauso alle Daten sammeln, die sie in die Finger bekommen. Nur komisch, dass z.B. Bing Streetside lange nicht so gebasht wurde wie Streetview.
 

Jakxx

Lieutenant
Dabei seit
Juni 2003
Beiträge
921
-edit-

Hier stand eine sinnfreie Antwort von mir, weil ich etwas falsch verstanden habe :)
 

Lord Horu$

Commander
Dabei seit
Mai 2008
Beiträge
2.102
Oh mann...ich mein das war ja schon lange ein offenes Geheimnis aber...fail!

"Ein Unding zu begehen ist keine Dummheit! Sich dabei erwischen zu lassen schon!"

What else can you say? Meine Betriebsdaten ham die auch gesammelt, das ist sicher!
Ich glaub nich dass die nur Öffentliche Netze gescannt haben, aber das is meine Paranoia!
 

Vivster

Commodore
Dabei seit
Juli 2011
Beiträge
4.233
Ich versteh einfach den ganzen Aufruhr nicht.
Da wurden ein paar unverschlüsselte nicht-personenbezogene Datenschnipsel mitgeschnitten. Sowas ist weder für Google noch für diejenigen "Betroffenen" interessant. Niemand ist zu Schaden gekommen und die wertlosen Daten bereits vernichtet.

Google ist keine Datenkrake. Google ist eine Datenhalde auf der jeder seinen Datenmüll freiwillig ablädt.
 

RaptorTP

Fleet Admiral
Dabei seit
Jan. 2006
Beiträge
12.221
Seid dem ich eine Googlemail Adresse habe und die Jungs meine Emails lesen, hab ich keine SPAMs mehr ;)

Naja, wundert mich so gesehen auch wirklich garnicht !
 

Prof_Albert

Ensign
Dabei seit
März 2004
Beiträge
224
[...]
What else can you say? Meine Betriebsdaten ham die auch gesammelt, das ist sicher!
Ich glaub nich dass die nur Öffentliche Netze gescannt haben, aber das is meine Paranoia!
Also der Rechenaufwand um aus einem Haufen WPA2-verschlüsselten Byte-haufen den Key zu berechnen ist so enorm, dass es sich für google nicht einmal auszahlen würde, das zu probieren.

Um WEP zu knacken müsste man ein paar Minuten stehenbleiben und Pakete in den Stream injezieren (was in der Software ersichtlich gewesen wäre). Dann bliebe nur noch die brute-force-methode. Die is bei WEP zwar etwas weniger aufwändig aber trotzdem zu teuer.

Ich bekämpfe Paranoia gerne mit: "Was wäre das wirtschaftliche Interesse?"
 

Sukrim

Lieutenant
Dabei seit
Apr. 2009
Beiträge
956
Also der Rechenaufwand um aus einem Haufen WPA2-verschlüsselten Byte-haufen den Key zu berechnen ist so enorm, dass es sich für google nicht einmal auszahlen würde, das zu probieren.
~1 Tag auf einem Gamer-PC, je nach Passwortstärke oder eben über Webservices (die ich hier lieber nicht verlinke, außerdem sind die teils kostenpflichtig).

Ich stimme aber zu, dass es sich dennoch einfach nicht lohnen dürfte.
 

SILen(e

Banned
Dabei seit
Sep. 2008
Beiträge
3.551
Ich habe Google in der Sache eigentlich immer verteidigt und nach Hanlons Rasiermesser darin eher eine Unachtsamkeit als Bosheit gesehen.

Aber wenn die Datensammlung (die über "Welche SSID/MAC-Adresse findet man an welchen Koordinaten?" hinausgeht) Absicht war und im Designdokument für die Software der Streetview-Fahrzeuge fett aufgelistet und per Rundmail im Unternehmen angekündigt wurde, dann ist das eine Sauerei und Idiotie.
 

dMopp

Banned
Dabei seit
März 2007
Beiträge
9.688


Sorry, CB, der Vogel passt so selten wie nie :D
 

modiple

Lt. Commander
Dabei seit
Feb. 2008
Beiträge
1.086
Ja, gut; habt eigentlich Recht.
Wenn ich meine Daten unverschlüsselt sende - meine Schuld.
 

Bio-Apfel

Banned
Dabei seit
Juli 2010
Beiträge
851
Google hat doch nicht umsonst den Beinamen "Datenkrake".
Als ob das so neu wäre.
Tolle Signatur! Genauso inhaltsleer wie dein Post.
Du schreist jedenfalls mit am lautesten..

Die Meldung braucht auch nicht "so neu" zu sein.
Nur weil du mal aufgeschnappt hast, dass google eine datenkrake ist, erübrigt sich jegliche Berichterstattung?
Ganz weit vorne.
 

speedyjoe

Rear Admiral
Dabei seit
Juli 2005
Beiträge
5.511
Ich versteh einfach den ganzen Aufruhr nicht.
Da wurden ein paar unverschlüsselte nicht-personenbezogene Datenschnipsel mitgeschnitten. Sowas ist weder für Google noch für diejenigen "Betroffenen" interessant. Niemand ist zu Schaden gekommen und die wertlosen Daten bereits vernichtet.

Google ist keine Datenkrake. Google ist eine Datenhalde auf der jeder seinen Datenmüll freiwillig ablädt.
google ist eine datenkrake. und selbst anhand von müll kannst du sehr viel aus dem besitzer herauslesen. theoretisch liesse sich mithilfe von googles daten ein sehr genaues persönlichkeitsprofil erstellen. auch wenn google z.b. targeting behavior einsetzt, würde es google nicht wagen, die gesammelten daten unanonymisert weiterzugeben, wäre ihr todesurteil.
das problematische an google ist ihr immenser datenhunger, dem sich der user zunehmend ausgeliefert fühlt und die tatsache, dass google mehr weiss als einem eigentlich lieb ist. hinzu kommt die fehlende sensibilität der entwickler, für die der datenschutz eine lästige bürokratiehürde ist. und hier stellt sich dann eigentlich die ethische frage, was ist höher zu gewichten, innovation oder datenschutz. dass google diese ethische frage, don't be evil (ein inoffizielles motto aus dem jahr 2004) stets zu seinen gunsten auslegt, ist wohl jedem klar.
 
Top