GRUB Loader kommt nur in konsolenmodus - wie vom system booten?

ReVo

Lieutenant
Dabei seit
Jan. 2006
Beiträge
567
Hallo,

habe hier ein PC mit vista und opensuse 11 drauf. Bisher konnte man problemlos hin und her wechseln, denn beim booten kam immer der Grubloader und man konnte sein system auswählen. Ich weiß nicht warum, aber ab heute nach dem start kommt grub nur als konsole. Weiß ehrlich gesagt auch nicht was ich da eintippen soll.

Ich weiß auch nicht warum das passiert ist, vermute aber mal, dass truecrypt daran schuld ist. Habe eine nicht verwendete partition komplett verschlüsselt und vllt wollte das grub beim booten mit anzeigen aber da das verrschlüsselt war ist da ein fehler passiert. (weil was anderes habe ich nicht am pc gemacht...naja gut noch sp2 für vista versucht zu installieren, hat aber nicht geklappt)

Nunja, was müsste ich machen? Bin leider nicht am pc, aber ich müsste bestimmt mit eine linux live cd starten und von da aus grub "reparieren". Aber wie bzw. was genau? Oder weiß jemand was ich in die konsole beim booten eintippen kann?

Danke und Gruß
 

magus16

Ensign
Dabei seit
Sep. 2005
Beiträge
194
Ohne einige zusätzliche Angaben wird es nicht gehen:
Wie viele Festplatten sind angeschlossen?
Welche Partitionen existieren in welcher Reihenfolge auf diesen Festplatten?
Welche von diesen Partitionen hast du verschlüsselt?

Wenn grub eine Konsole anzeigt, bedeutet das meistens, dass es die Konfigurationsdateien unter /boot/grub/ nicht lesen kann.
 

ReVo

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2006
Beiträge
567
Hi,

also ich habe einfach mal die suse dvd reingeschmissen und davon gebootet. Bin erstaunt aber die haben extra eine "Repair Bootloader" funktion. Nicht schlecht. Also habe das durchgeführt und jetzt erscheint immerhin der grafische grub mit linux. Leider wird mein windows system nicht angezeigt. Ich würde gerne wissen wie das geht...

Also zu den platten: auf C: ist vista drauf, D: ist einfach eine nebenpartition als NTFS für müll. Wenn ich "arbeitsplatz" unter linux starte sind die laufwerke dort angegeben. Da stehen die halt unter dem namen /windows/C und /windows/D - die verschlüsselte partition wird garnicht angezeigt (unter windows damals schon, komisch). Naja das müsste irgendwie O sein oder sowas.

Ich freue mich auf baldige antworten wie ich auch vom windows booten kann ^^

Gruß
 

limoni

Commander
Dabei seit
Aug. 2004
Beiträge
2.073
da schauen wir mal in die Dokumentation - ist auch auf der DVD mit drauf...

http://www.novell.com/de-de/documentation/opensuse111/opensuse111_reference/index.html?page=/de-de/documentation/opensuse111/opensuse111_reference/data/opensuse111_reference.html

windows hat einen bestimmten eintrag, etwa so:
Beispiel einer Menüdatei

Das folgende Beispiel zeigt die Struktur einer GRUB-Menüdatei. Diese Beispiel-Installation beinhaltet eine Linux-Bootpartition unter /dev/sda5, eine Root-Partition unter /dev/sda7 und eine Windows-Installation unter /dev/sda1.

gfxmenu (hd0,4)/boot/message
color white/blue black/light-gray
default 0
timeout 8

title linux
root (hd0,4)
kernel /boot/vmlinuz root=/dev/sda7 vga=791 resume=/dev/sda9
initrd /boot/initrd

title windows
rootnoverify (hd0,0)
chainloader +1


title floppy
rootnoverify (hd0,0)
chainloader (fd0)+1

title failsafe
root (hd0,4)
kernel /boot/vmlinuz.shipped root=/dev/sda7 ide=nodma \
apm=off acpi=off vga=normal nosmp maxcpus=0 3 noresume
initrd /boot/initrd.shipped

Der erste Block definiert die Konfiguration des Eröffnungsbildschirms:
rootnoverify (hd0,0) ist der tatsächlichen windows partition entsprechend anzupassen.

Namenskonventionen für Festplatten und Partitionen

Die von GRUB für Festplatten und Partitionen verwendeten Namenskonventionen unterscheiden sich von denen, die für normale Linux-Geräte verwendet werden. Sie sind der einfachen Plattennummerierung, die das BIOS durchführt, sehr ähnlich und die Syntax gleicht derjenigen, die in manchen BSD-Derivaten verwendet wird. In GRUB beginnt die Nummerierung der Partitionen mit null. Daher ist (hd0,0) die erste Partition auf der ersten Festplatte. Auf einem gewöhnlichen Desktop-Computer, bei dem eine Festplatte als Primary Master angeschlossen ist, lautet der entsprechende Linux-Gerätename /dev/sda1.

Die vier möglichen primären Partitionen haben die Partitionsnummern 0 bis 3. Ab 4 werden die logischen Partitionen hochgezählt:

(hd0,0) first primary partition of the first hard disk
(hd0,1) second primary partition
(hd0,2) third primary partition
(hd0,3) fourth primary partition (usually an extended partition)
(hd0,4) first logical partition
(hd0,5) second logical partition
http://www.novell.com/de-de/documentation/opensuse111/opensuse111_reference/index.html?page=/de-de/documentation/opensuse111/opensuse111_reference/data/sec_grub_basic.html#sec_grub_devices

gruss, limoni
 
Zuletzt bearbeitet:

ReVo

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2006
Beiträge
567
Hi,

ok hat etwas länger gedauert bis ich das verstanden habe was da gemacht werden soll, aber irgendwie hinbekommen ^^

Danke,
Gruß
 

limoni

Commander
Dabei seit
Aug. 2004
Beiträge
2.073
Das freut mich.

Wenn man die "Namenskonventionen für Festplatten und Partitionen" einmal verstanden hat, wird vieles leichter unter Linux.

Während die Laufwerksbuchstaben unter Windows überhaupt nichts aussagen und auch ständig neu verteilt werden.
Damit kann man bei der Fehlersuche oft nichts mit anfangen.

Have a lot of fun...

gruss, limoni
 

ReVo

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2006
Beiträge
567
Hi,

mir fällt es erst jetzt auf aber: jetzt wird immer automatisch von windows gebootet ^^ - beim ersten boot, nachdem ich grub neu eingestellt habe bin ich mir 100% sicher, dass man da zwischen linux und windows wählen konnte. Seitdem habe ich auch nichts verändert und siehe da, ab jetzt bootet er automatisch immer von windows(ohne grub zu zeigen). Sehr lustig...
 

Zedar

Commander
Dabei seit
Jan. 2007
Beiträge
2.728
Poste bitte mal deine komplette menu.lst im Code-Block. Ich hab da so einen Verdacht

Gruß

Zedar
 

Fubbel

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Juli 2007
Beiträge
34
vermutlich ist der timeout zu niedrig. so das man das menu nicht mehr sieht.

config posten machen das ganze aber um einiges einfacher.

ich nutze grub z.B. um einmal XP, Vista und Ubuntu zu booten.

Für etwas mehr Verständnis wie man die Festplatten anspricht.

(hd0,1)
Generell fängt grub immer mit 0 an zu zählen. Beim obigen Beispiel steht die 0 für die erste Festplatte. Normalerweise die am Port SATA1 auf dem Board hängt. Die 1 steht hier für die zweite Partition auf der Festplatte. Zweite Partition da 0 die erste Partition wär.

hd0,0 - erste Festplatte, erste Partition
hd0,1 - erste Festplatte, weite Partition
hd1,0 - zweite Festplatte, erste Partition
usw.

Eine erweiterte Partition wird soweit ich mich recht erinnere mit 5 angesprochen. also hd0,5
Wirst du aber wohl nicht brauchen.

Normalerweise kann man im Grub Menü, wenn man "c" drückt (ohne "") auf eine Command Line kommen.
Dort kann man Sachen auch erstmal testen. Die Befehle sind hier gleich der Config. title kann man weg lassen, da dies der Auswahlname im Menü ist.
z.B.
root (hd0,0)
rootnoverify (hd0,0)
chainloader +1

So kann man vor dem eintragen in eine Config das erstmal testen ob es funktioniert.
 

Zedar

Commander
Dabei seit
Jan. 2007
Beiträge
2.728
Seid einiger Zeit ist auch in einigen Distries die Funktion hide menu[/] aktiviert. Eventuell auch mal ein Punkt den du checken könntest.

Gruß

Zedar
 

ReVo

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2006
Beiträge
567
Hi,

ich weiß nicht was da war, aber ein Vista installation hat wieder alles überschrieben(man kann es ja nicht vermeiden) und habe Grub, dann neuinstalliert und läuft seit mehreren neustarts einwandfrei (also so wie ich das haben möchte).

Gruß
 
Top