Hängen im Bootvorgang / Schwarzes / gepunktetes Bild nach POST

pizzastueck

Cadet 4th Year
Registriert
Sep. 2018
Beiträge
121
1. Nenne uns bitte deine aktuelle Hardware:
(Bitte tatsächlich hier auflisten und nicht auf Signatur verweisen, da diese von einigen nicht gesehen wird und Hardware sich ändert)
  • Prozessor (CPU): Intel i5 3470
  • Arbeitsspeicher (RAM): 8 GB Kingston (4x2GB)
  • Mainboard: Asus H8H77-M
  • Netzteil: bequiet Pure Power 10 550W
  • Grafikkarte: IGU der CPU
  • HDD / SSD: keine
  • HBA: Fujitsu D2607 (auf LSI IT Firmware geflasht)
  • Netzwerkkarte: QXG-2G1T-I225

2. Beschreibe dein Problem. Je genauer und besser du dein Problem beschreibst, desto besser kann dir geholfen werden (zusätzliche Bilder könnten z. B. hilfreich sein):
Ich habe mein NAS heute ordnungsgemäß heruntergefahren (Druck auf Powerknopf, ist so eingestellt, dass er dann normal herunterfährt).
Seit dem bleibt der PC im Bootvorgang nach dem POST hängen. Es wird nach dem POST für zwei bis drei Minuten ein komplett schwarzes Bild angezeigt, danach werden im oberen Drittel teilweise Punkte eingeblendet (siehe Bild).
Er erkennt aber noch, wenn kein Bootmedium zur Verfügung steht und gibt eine Meldung aus. Wenn ich dann aber einen bootbaren USB Stick einstecke, kommt er wieder nur zum schwarzen Bild (getestet mit Windows 10 Installationsstick und OpenMediaVault 5 OS auf einem anderen Stick. Der POST Screen hat auch gemeldet, dass die SMART Werte einer Festplatte zu schlecht seien. Das kann auch plausibel sein, da die Festplatte klick Geräusche gemacht hat. Ich kam aber noch nicht dazu, die SMART Werte der Festplatte an einen anderem Rechner zu überprüfen.
Ich glaube auch, dass die Power LED nicht mehr leuchtet. Da kann ich mich allerdings auch täuschen, da ich nicht weiß ob sie davor auch geleuchtet hat.

3. Welche Schritte hast du bereits unternommen/versucht, um das Problem zu lösen und was hat es gebracht?
Festplatten abgeklemmt (Strom & Daten)schwarzes Bild / Punkte
Festplatten abgeklemmt & HBA entferntschwarzes Bild / Punkte
Festplatten abgeklemmt & HBA entfernt & Netzwerkkarte entferntschwarzes Bild / Punkte
Festplatten abgeklemmt & HBA entfernt & Netzwerkkarte entfernt & RAM stückweise entfernt (bis auf einen Riegel in Slot A2) & RAM einzeln in B2 gestecktschwarzes Bild / Punkte

Ich könnte noch mit einer zweite CPU testen, die müsste ich allerdings erstmal finden. Habt ihr Ideen woran es noch liegen könnte? Was kann ich noch testen, woran es liegen könnte. Es bleibt ja nur noch CPU, Mainboard und Netzteil.

Die Punkte können nicht am Kabel oder Monitor liegen, da ich zwei Bildschirme (über VGA & HDMI) angeschlossen habe. Beide zeigen die exakt selben Punkte an.
 

Anhänge

  • BIldschirmausgabe.jpg
    BIldschirmausgabe.jpg
    2,2 MB · Aufrufe: 267
pizzastueck schrieb:
Der POST Screen hat auch gemeldet, dass die SMART Werte einer Festplatte zu schlecht seien. Das kann auch plausibel sein, da die Festplatte klick Geräusche gemacht hat. Ich kam aber noch nicht dazu, die SMART Werte der Festplatte an einen anderem Rechner zu überprüfen.
Jo, und wir sollen das jetzt erraten, oder wie stellst du dir das vor?
Der POST schaut ob die Hardware soweit funktional ist, das ist sie offensichtlich nicht.

pizzastueck schrieb:
Festplatten abgeklemmt & HBA entfernt & Netzwerkkarte entfernt & RAM stückweise entfernt (bis auf einen Riegel in Slot A2) & RAM einzeln in B2 gesteckt
Ja, aber auch irgendwie getestet?

Bei dem Alter der Hardware kann hier auch durchaus das Board durch sein.
Hast du mal die Elkos alle überprüft?

pizzastueck schrieb:
Ich könnte noch mit einer zweite CPU testen, die müsste ich allerdings erstmal finden.
Die ist nicht kaputt, die sind nie kaputt, außer ab Werk vielleicht.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: der Unzensierte
pizzastueck schrieb:
Er erkennt aber noch, wenn kein Bootmedium zur Verfügung steht und gibt eine Meldung aus.
pizzastueck schrieb:
Festplatten abgeklemmt (Strom & Daten)schwarzes Bild / Punkte
Was jetzt? Ohne Bootmedium Meldung oder schwarz, bzw. was ist dein Bootmedium wenn du alle HDDs abgeklemmt hast?

Kommst du ins Bios?
 
rg88 schrieb:
Jo, und wir sollen das jetzt erraten, oder wie stellst du dir das vor?
Der POST schaut ob die Hardware soweit funktional ist, das ist sie offensichtlich nicht.
Wollte es nur erwähnt haben, da wenn die Festplatte ok ist, es auf ein Defekt des Mainboards hinweist. Wie gesagt, ich kam noch nicht dazu die SMART Werte zu prüfen. Mit den einzelnen RAM Riegeln getestet habe ich nicht, mache ich dann aber wohl. Meinst du mit getestet in memtest durchtesten lassen, oder einfach schauen, ob das Bild mit anderen Riegeln weiterhin schwarz bleibt?

Elkos sind alle diese Solid Aluminium Capacitors, da sehen aber alle ganz normal aus. Keiner sietzt schief oder sieht komisch aus.

kurfuerst1982 schrieb:
Was jetzt? Ohne Bootmedium Meldung oder schwarz, bzw. was ist dein Bootmedium wenn du alle HDDs abgeklemmt hast?
Normalerweise ist ein USB Stick mit OpenMediaVault 5 (NAS Distribution basierend auf Debian 10) mein Bootmedium. Hatte es aber auch mit einem anderen Stick versucht, wovon ich immer Windows 10 installiere.

Ohne Bootmedium => Meldung, dass kein Bootmedium vorhanden ist.
Bootmedium vorhanden => POST läuft ohne Probleme durch (ohne Festplatten, HBA, Netzwerkkarte). Nach POST dann schwarzer Bildschirm dann Punkte.

kurfuerst1982 schrieb:
Kommst du ins Bios?
Ja, ganz normal.
 
Nachtrag: Die Festplatte hat tatsächlich problematische SMART Werte (Helium-Level). Daher war die Meldung vom Mainboard korrekt. Ich habe mir auch die Spannungswerte von 3,3V, 5V und 12V im BIOS angesehen und diese sind folgende:

SollIst
3,3V3,392 V
5V5,000 V
12V12,192 V

Ich habe auch anderen RAM genommen und jede RAM einzeln Bank durchgetestet. Immer wieder das selbe Ergebnis: schwarzes Bild und 2-3 Minuten danach diese Punkte auf dem Bild.
Ich habe auch die CPU getauscht. Der i5 3470 ist rausgewandert und ich habe dafür ein Intel i3 3240 eingebaut. Auch hier, wenn ein Bootmedium eingesteckt ist, wird das Bild nach dem POST schwarz und nach 2-3 Minuten kommen die Punkte.
Zum Schluss habe ich ein anderes Netzteil angeschlossen, auch hier die bekannte Problemematik: Wenn ein Bootmedium angeschlossen ist, kommt nach dem POST ein schwarzes Bild und kurz darauf die Punkte.

Mein Fazit: Mainboard ist defekt. Ich habe nun alle Teile getauscht und das ist das einzige Teil, welches noch verbleibt.

Rein interessehalber: Was würdet ihr vermuten, was kaputt ist, dass so ein Fehler entsteht. Das ist ja schon recht speziell.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: rg88
pizzastueck schrieb:
Die Festplatte hat tatsächlich problematische SMART Werte (Helium-Level)
Kannst du da mal einen Screenshot zeigen.

pizzastueck schrieb:
nach dem POST ein schwarzes Bild und kurz darauf die Punkte.
Da kommen eh nur RAM/MB/CPU in Frage. Fang doch mit einem Memtest an. Tauschteile hast du ja eh keine.
Hier stand Mist. 🤦‍♂️
 
pizzastueck schrieb:
Was würdet ihr vermuten, was kaputt ist, dass so ein Fehler entsteht. Das ist ja schon recht speziell.
Defekter Elko oder kalte Lötstelle vermute ich Mal. Schwierig zu sagen aber auch egal. Weg mit dem Ding
 
Fusionator schrieb:
Kannst du da mal einen Screenshot zeigen.
Habe dafür einen neuen Thread aufgemacht: https://www.computerbase.de/forum/t...kt-wie-am-effektivsten-daten-sichern.2086330/

Fusionator schrieb:
Du hast aber schon wenigstens mal ein WindowsPE als HBCD oder ein LiveLinux ausprobiert?
Ich habe meinen OpenMediaVault 5 (basiert auf Debian 10) und meinen Windows 10 Installations-USB Stick ausprobiert. Ich könnte den Stick noch mit einem Live-Ubuntu bespielen, aber ich glaube, dass das Verhalten nicht anders sein wird.

Glücklicherweise habe ich noch meine alte Hardware, bevor ich auf AM4 gewechselt bin. Das ist auch der Z77-Chipsatz, somit kann ich das dann in mein NAS einbauen.
 
Ok, Windows10-Installationsstick reicht 👍 Es hätte ja sein können, dass der Debian Bootloader selber einen Treffer abgekriegt hat und deswegen nur noch bunte Punkte zu sehen sind. Demnach sollte der Debian Stick im Z77-Board sofort fehlerfrei booten.
Bei Fehlersuche immer nach Ausschlussverfahren arbeiten um sich nicht irgendwann im Kreis zu drehen.
 
Da POST durchläuft, glaub ich nicht an einen Defekt vom MOBO.
Dein OMV USB Stick ist kaputt gegangen (hatte ich auch mal) und neuer Stick wurde dann bei mir auch erst erkannt, nachdem ich ein CLEAR CMOS durchgeführt hatte.

Hast du das schon probiert?
 
kurfuerst1982 schrieb:
Hast du das schon probiert?
Tatsächlich hatte ich noch keinen CMOS Reset durchgeführt, das habe ich vergessen. Habe das jetzt nachgeholt, der Reset an sich war auch erfolgreich, also BIOS wurde zurückgesetzt. Leider immer noch schwarzes Bild / Punkte.
 
Nachtrag: Das Mainboard ist doch nicht kaputt. Es scheint so, dass nachdem der OMV USB Stick angesteckt war, kein UEFI Boot eines USB Sticks mehr funktioniert hatte. Erst wenn ein CMOS Reset durchgeführt wurde, kann man wieder von einem UEFI Stick booten (wie @kurfuerst1982 auch beschrieben hatte).
Deswegen konnte der Windows USB Stick nicht booten. Habe ein CMOS Reset durchgeführt und danach einen frisch geflashten Debian Stick eingesteckt (auf GPT formatiert) und von dem konnte ich mit der NAS Hardware booten.
Verwende nun einen anderen USB Stick als OMV Stick und es funktioniert auch wieder normal.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: rg88
Nachtrag 2: Ich hatte zwischenzeitlich wieder Probleme, von meinen neuen NAS Stick zu booten, nachdem das NAS vom Storm getrennt bzw. der USB Stick entfernt wurde. Ich denke ich weiß nun, weshalb der Boot vom UEFI Stick nicht funktioniert hatte.

Wenn das NAS einmal vom Strom getrennt wird und/oder der USB Stick rausgezogen wird, verliert wohl der Bootloader des OMV Sticks seine Referenz auf die EFI Datei in der boot-Partition. Wenn man nun im BIOS die Boot-Option "[UEFI] USB Stick" auswählt, hat das BIOS Probleme die richtige Bootdatei zu finden und schickt einen immer wieder zurück in das Auswahlmenü der Bootoptionen.

Nach dem CMOS-Reset habe ich CSM im BIOS deaktiviert, da der USB Stick in GPT formatiert war. Als CSM dann deaktiviert war und der Stick nicht gebootet ist, hat er kein Bootdevice mehr gefunden, deshalb CSM wieder angeschaltet. Ich lasse es jetzt auf folgenden Einstellungen:
Launch CSM: enabled
Boot Device Control: UEFI only
Boot from Network Device: Ignore
Boot from Storage Device: UEFI driver first
Boot from PCIe/PCI Device: Legacy

Ich habe einen live-xubuntu Stick erstellt und davon gebootet und diese Anleitung befolgt:

Dann konnte ich wieder vom OMV NAS Stick booten.
Entschuldigt den Dreifachpost, aber zumindest dieser Post hier scheint des Rätsels Lösung zu sein und ich denke, dass das für jemanden ganz hilfreich ist, wenn er dem gleichen Problem wie ich begegnet.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: rg88
Zurück
Oben