News HDMI-1.4b-Ausgang: QNAP TVS-951X mit 10 GbE und Intel-Kaby-Lake-CPU

Dabei seit
Juli 2013
Beiträge
136
#2
Das sieht sehr verlockend aus.
Bei mir steht ein NAS mit 10GB Anschluss auf der Einkaufsliste für dieses oder nächstes Jahr.
Die fast 1500€ welche das (mit einigen neuen Festplatten) Kostet, bin Ich schon fast bereit zu Zahlen:D
 

CPU-Bastler

Lt. Commander
Dabei seit
Mai 2009
Beiträge
1.254
#3
Sorry, aber die Zeiten sind vorbei, wo man für ein NAS bereit war solche Preise zu bezahlen.
Für die Hälfte des Geldes bekommt man ein Sebstnau-NAS. Anleitungen und Bauvorschläge für Selbstbau-NAS gibt es zuhauf im Internet.
 

Agba

Lieutenant
Dabei seit
Jan. 2013
Beiträge
653
#5
Ich sage mal so: finde diese gehäuse von synology/ qnap extrem sexy. Gibt es sowas auch als leergehäuse zum selbstbau?

Bin auf jedenfall mal auf einen test gespannt, wobei ich mich frage ob man die 110gbit karte auch runtetschalten kann auf 5/2,5 und wie sivh das auf die enerhie auswirkt. Bzw. Ob das nas die wohl auch automstisch an die ladt anpassen kann. 7w für eine typische 10gbit karte fände ivh bei leerlauf im nas schon hart
 

Holt

Fleet Admiral
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
47.008
#6
Gibt es sowas auch als leergehäuse zum selbstbau?
Leider gibt es sowas nicht zu kaufen, die Gehäuse sind das Problem beim Selbstbau, dafür spart man aber eben einiges an Geld, denn rein von der HW her sind solche Fertig-NAS zu teuer, da zahlt man eben auch kräftig für den Support. Wer den nicht braucht und auch kein Problem hat sein System selbst zusammenzubauen, die SW zu installieren und einzurichten, kann also einiges sparen und hat mehr Freiheit bei der HW Auswahl, vor allem möchte ich nicht auf ECC RAM verzichten.
 
Dabei seit
März 2014
Beiträge
2.190
#7
Ja klar und alles läuft dann auf Anhieb und macht so gut wie keine Arbeit.
Und alles bei den gleichen kompakten Gehäuseformaten.
Also ich bin am Überlegen, normale NAS gehen ja, aber mit 10 Gbit wirds echt schwierig. Nur so als Beispiel: Zu Zeiten von 768 Kbit Internet gabs schon 1 Gbit LAN, heute haben wir schon teilweise 1 Gbit Internet und nichts hat sich getan.
 
Dabei seit
März 2012
Beiträge
3.738
#8
Was bringen denn 5mal 3,5er Schächte? Kaum jemand wird sich da ein Raid5 oder Raid6 mit bauen. 6 würde Sinn machen so könnte man ein Raid6 gescheit betreiben.
 

KurzGedacht

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Mai 2013
Beiträge
376
#9
Ja klar und alles läuft dann auf Anhieb und macht so gut wie keine Arbeit.
Und alles bei den gleichen kompakten Gehäuseformaten.
Ähem ja das eigentlich schon. Zumindest wenn man die notwendige Erfahrung hat.
Recherche, Zusammenbau und setup haben mich beim letzten NAS ungefähr 60 Minuten gekostet. Schneller bist du mit nem qnap auch nicht wirklich.

Ohne Erfahrung ist ein Synology oder qnap sicher die bessere Variante. Zumindest wenn deine Arbeitszeit einen Wert darstellt.
 
Dabei seit
Aug. 2011
Beiträge
1.151
#10
Kann ich die Selbstbau NAS auch mit Android Apps nutzen? DS Photo bzw. Cloud finde ich schon sehr komfortabel.

Das hat mich bis jetzt immer davon abgehalten (neben der Größe)
 
Dabei seit
März 2014
Beiträge
2.190
#11
@KurzGedacht

Hab jetzt einfach mal so eins nach "gut Dünken" zusammengestellt und bin mit 2x4 TB auf rund 500 Euro gekommen :o.
Hab natürlich nicht viel Ahnung, hat dafür aber Leistung, die bestimmt 10 Jahre reicht.
 
Zuletzt bearbeitet:

scryed

Commander
Dabei seit
Juli 2004
Beiträge
2.635
#12
Also ich glaub die 60 min mit Zusammenbau und Setup / einrichten auf keinen Fall das glaube ich da hast du dir alles sehr schön gerechnet , allein das raussuchen der Hardware und rausfinden wo sie am günstigsten ist wären schon 60 min und das wenn man Wegebau weiss was man will

Es kann ja jeder wie er will wer selber bauen möchte kann es machen und wer ein QNAP kaufen will soll das auch tun und ja ich hab ein QNAP selber , das Setup hat mich keine 15 min gekostet ..... natürlich lasse ich das rumfitzeln mit einzelnen Programmen außen vor aber ansonsten Festplatten rein Strom an und rennt
 

fdsonne

Cadet 4th Year
Dabei seit
Feb. 2007
Beiträge
123
#13
Zu Zeiten von 768 Kbit Internet gabs schon 1 Gbit LAN, heute haben wir schon teilweise 1 Gbit Internet und nichts hat sich getan.
Was hindert dich heute einfach 200GBE Karten in deinen PC zu stecken?
Getan hat sich schon einiges. Das Problem ist eher, man will es nicht (mehr) bezahlen.... Wie in so vielen Bereichen hebt sich der obere Leistungsbereich auch preislich einfach über das Otto-Normaloniveau - und läuft dann sogar über dessen Radar.

Und für die Masse ist sowas primär uninteressant, weil die Infrastruktur dafür nicht günstig ist. 2x PCs zusammen gesteckt ist nicht das Problem - aber wehe du kommst da mit noch paar mehr Geräten. Switches kosten noch richtig Asche, je nach Technologie säuft der Spaß auch richtig Strom (5-10W für 10GBE über Kupfer kann man da in eine single NIC schon versenken)

Was bringen denn 5mal 3,5er Schächte? Kaum jemand wird sich da ein Raid5 oder Raid6 mit bauen. 6 würde Sinn machen so könnte man ein Raid6 gescheit betreiben.
Raid6 geht technisch ab 3x Disks. Wozu sollten es da 6x sein?
Wenn du unbedingt gerade willst - im 5. Schacht würde sich bspw. ne Hotspare Disk gut machen...
Wie viele Schächte es am Ende sind, ist doch auch mehr oder weniger irrelevant? Ich persönlich finde ja eher die Aufteilung zwischen 3,5" und 2,5" für eher fragwürdig. Weil wozu stopfst du da 4x 2,5" HDDs oder SSDs in das Teil?
1-2x dürften für die Zielgruppe eher genügen - und der Rest kommt dann in Form von langsamen, aber dafür eher günstigen 3,5" Disks mit viel Kapazität.

Und was mich noch viel mehr stört ist der idR fehlende ECC Support - die müssen doch keine ECC Riegel beilegen - aber wenigstens das Feature anbieten wäre einfach ne Wohltat. Ebenso dass man da bspw. für die SSDs oder gar die Disks sicher nicht zwangsweise HotSwap braucht -> warum nicht zumachen das Teil? Spart Geld - der geneigte Anwender kann auch nen Stecker drauf drücken bei Tausch der Disk. Und runterfahren wäre sicher auch meist kein Problem -> würde aber massiv Kosten sparen.

Kann ich die Selbstbau NAS auch mit Android Apps nutzen? DS Photo bzw. Cloud finde ich schon sehr komfortabel.
Naja, es gibt XPEnology - quasi die Synology Software für die Eigenbaulösung.
Und Selbstbau-NAS-Würfel gibts schon, man muss halt bisschen suchen. Problem dort ist eher die Ausstattung und der Komfort. Das was die NAS-Büchsen so teuer macht sind meist nicht das Blech/Material - sondern das ist eher die Hotswap-Fähigkeit. Die Backplanes kosten, die Schächte kosten, die Anbindung kostet usw. Ob das dann 800€ und noch mehr wert ist, muss jeder selbst für sich wissen...
 
Dabei seit
Juni 2005
Beiträge
3.259
#14
Nutzt jemand HDMI?

Wenn ein Synology 5 Bay NAS in einem Zimmer ein paar Türen weiter hochtourt hört man das schon sehr deutlich. So ein Gerät möchte ich auf keinen Fall unter dem Fernseher stehen haben.
 

Krautmaster

Fleet Admiral
Dabei seit
Feb. 2007
Beiträge
19.771
#15
Das geht sogar preislich fast noch.
Ergänzung ()

Raid6 geht technisch ab 3x Disks. Wozu sollten es da 6x sein?
Hö.wenn mich nicht alles täuscht hat R6 2 parity disks, macht bei 3 keinen Sinn, erst ab 5 Platten (da hab ich dann 3 Platten netto).
Bei 4 Platten macht man eher Raid 10. Also ab 5 Platten aufwärts, wobei ich da noch Raid5 als die zumeist einzig wirtschaftlich sinnvolle Variante halte wenn man nicht gerade 8 und mehr Platten hat.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
März 2012
Beiträge
3.738
#17
Das geht sogar preislich fast noch.
Ergänzung ()



Hö.wenn mich nicht alles täuscht hat R6 2 parity disks, macht bei 3 keinen Sinn, erst ab 5 Platten (da hab ich dann 3 Platten netto).
Bei 4 Platten macht man eher Raid 10. Also ab 5 Platten aufwärts, wobei ich da noch Raid5 als die zumeist einzig wirtschaftlich sinnvolle Variante halte wenn man nicht gerade 8 und mehr Platten hat.
Raid5 ist mit 5 Platten schon zu riskant. Raid6 würde gehen doch das macht mit 5 Platten keinen Sinn.
5 Platten ist von daher ne doofe Zahl, Raid6 macht kein Sinn und Raid5 ist zu riskant.
Hotspare macht auch kein Sinn, welchen Sinn soll Raid5 plus Hotspare machen? Da kann ich mir gleich ein Raid6 bauen, ist sicherer.
 

Krautmaster

Fleet Admiral
Dabei seit
Feb. 2007
Beiträge
19.771
#18
5 Platten zu riskant? Das finde ich ziemlich ideal. Backup wichtiger Daten brauchst du anyway. Wie wäre es mit 5 Platten R5 und 1 Platte als Backup. Hotspare geht auch da R5 schneller ist als 6.

Backup Platte ist kein Fehler. Wenn das Nas abraucht bringt dir R6 auch erstmal wenig. Die backup Platte kannst ggf einfacher woanders ranhängen und hast das wichtigste.
 
Dabei seit
März 2012
Beiträge
3.738
#19
Was spricht denn für Hotspare? Die Platte muss eh schon gekauft werden und drin stecken, da kann ich sie besser gleich mit ins Raid einbinden. Seh bei Hotspare echt kein Sinn privat. Im Rechenzentrum mags vllt was anderes sein dass wegen einem Platten ausfall nicht direkt jemand wegen einer Platte dort antanzen muss um zu tauschen sondern man wartet bis mehrere Platten ausgefallen sind um dann alle auf einmal zu tauschen.

https://www.zdnet.com/article/has-raid5-stopped-working/

Würde Raid5 wie gesagt nicht mehr machen bei 5 Platten grade wenn diese noch recht groß sind dazu. Das Risiko ist schon recht hoch.
Ergänzung ()

Backup Platte ist kein Fehler. Wenn das Nas abraucht bringt dir R6 auch erstmal wenig. Die backup Platte kannst ggf einfacher woanders ranhängen und hast das wichtigste.
Ja aber für Backup dürfte eine USB Festplatte weitaus sinnvoller sein.
 

Krautmaster

Fleet Admiral
Dabei seit
Feb. 2007
Beiträge
19.771
#20
Klar geht auch R6 aber bei 5 Platten Vergäudung. Bei 8 schon eher. Bei dem Nas @ Topic würde ich alle Platten ins Raid 5 nehmen und eine zu Hause als Spare vorhalten. Backup zb auf eine an USB.
 
Top