Herstellergarantie: Abwicklung über Händler - Empfehlungen für Händler & Hersteller?

nb_black

Cadet 4th Year
Dabei seit
Sep. 2014
Beiträge
75
"Herstellergarantie: Abwicklung nur über Händler" wird bei geizhals.de bei vielen Herstellern (ASUS, ASRock, MSI) erwähnt. Unter den infrage kommenden Mainboards ist dies lediglich bei Gigabyte nicht der Fall.

Sucht man nach Erfahrungen über die Abwicklung durch den Händler wird meistens von Problemen berichtet: Händler fühlt sich nicht zuständig oder verlangt Bearbeitungsgebühr.

1. Frage: Gibt es empfehlenswerte Händler und Hersteller, bei denen man i. d. R. wirklich von der Garantie Gebrauch machen kann? Also entweder Abwicklung direkt über Hersteller oder Händler, der seinem Versprechen tatsächlich nachkommt.
2. Frage: Was passiert, wenn es den Händler zum Zeitpunkt des Defekts nicht mehr gibt, aber den Hersteller noch?

Anforderungen
  • PC wird komplett neu zusammengestellt, vorerst keine dedizierte Graka, Budget: 650-700€
  • CPU: i5 6500
  • 2 x 8GB DDR4-2400
  • SSD Samsung MZ-75E250B, zusätzlich alte SATA-HDD

Pflicht
  • 1 x PCIe 3.0 x16
  • mind. 1 weiterer PCIe-Steckplatz und/oder m.2 (ich möchte die Aufrüstbarkeit von bspw. WLAN oder neuen Schnittstellen sicherstellen)
  • 2 hochwertige Grafikanschlüsse (es wird vorerst keine dedizierte Graka eingebaut, aber evtl. später deshalb die oben geforderten zusätzlichen PCIe-Steckplätze): HDMI, DVI, DisplayPort
  • SATA 6 GB/s
wünschenswert (absteigend nach Priorität gelistet):
  • DisplayPort
  • USB 3.1

In meiner engeren Auswahl befinden sich Folgende, wobei nur das ASUS alle meine Anforderungen erfüllt (DisplayPort UND USB 3.1). Da es dem ASRock im Vergleich dazu aber lediglich an USB 3.1 mangelt und es noch etwas dauern wird, bis USB 3.1 wichtig ist, möchte ich nicht 30€ mehr für das von ASUS ausgeben, nur um USB 3.1 zu erhalten. Für die Gigabyte-Modelle spricht v. a., dass die Garantie nicht nur über den Händler abgewickelt werden kann.

Auswahl (geordnet nach Präferenz):
3. Frage: Vom ASRock und vom ASUS hält mich hauptsächlich die Garantieabwicklung ab. Beim ASUS stellt sich zusätzlich die Frage, ob es abgesehen von USB 3.1 etwas bietet, das den im Vergleich zum ASRock 25€ höheren Preis rechtfertigt.

ASRock H170M Pro4 (90-MXGZL0-A0UAYZ)

  • + DisplayPort, H170, günstig
  • - Garantie über Händler (, kein USB 3.1)
Gigabyte GA-B150-HD3P

  • + Garantie über Hersteller, günstig, USB 3.1
  • - kein DisplayPort (, B150)
ASUS H170-Pro/USB 3.1 (90MB0PS0-M0EAY0)

  • + DisplayPort, USB 3.1, H170
  • - Garantie über Händler, teurer
Gigabyte GA-B150N Phoenix-WIFI

  • + Garantie über Hersteller, günstig, USB 3.1, WLAN/Bluetooth integriert
  • - kein DisplayPort (, B150), nur einen PCIe x 16, sonst kein PCIe
MSI H170A PC Mate (7971-008R)
Gigabyte GA-Z170-HD3P
Gigabyte GA-H170-D3HP
 
Zuletzt bearbeitet:
ganz einfach, bei problemen immer gleich zum hersteller gehen. geht meist schneller und nicht so kompliziert
 
Hi,

zu den Mainboards selbst kann ich Dir leider nichts sagen.

Allerdings zur direkten Garantieabwicklung mit MSI nach der Insolvenz von Atelco.
Normalerweise besteht MSI tatsächlich darauf, dass der Händler das Board einschickt. Nach zwei Mails, in denen ich die Situation beschrieben habe, war es aber möglich, dass ich es direkt zu Ihnen in die Niederlande schicken konnte. Die Versandkosten musste ich zwar selbst zahlen, nach drei Tagen habe ich aber ein neues Mainboard zugeschickt bekommen.

Händler, mit denen ich positive Erfahrungen mit dem RMA Prozess gemacht habe, sind Alternate und Amazon.

Viele Grüße
 
doch geht es.

hab noch nie was auf solche angaben wert gelegt und mache alles nur übern hersteller.
Ergänzung ()

http://geizhals.de/asus-z97-pro-gamer-90mb0kz0-m0eay0-a1192874.html
mein brett und GH schreibt übern händler. ich bin direkt zu asus gegangen und lief perfekt und alles ohne probleme
Ergänzung ()

das gleiche bei ASROCK und corsair
 
Du solltest dir mal den Unterschied von Garantie und Gewährleistung verinnerlichen.
 
ich?
 
Ich verstehe jetzt nicht so ganz, wo das spezielle "Problem" sein soll, die Garantie über den Händler abzuwickeln. Das ist eigentlich das üblichste überhaupt.

Viele Hersteller bieten gar keinen Endkundensupport an. In seltenen Fällen werden Ausnahmen gemacht...z.B. wenn der Händler durch eine Geschäftsaufgabe - muss nicht immer durch eine Insolvenz erfolgt sein - dies nicht mehr kann.
 
die üblichen verdächtigen bieten das alle an.

bevor ich mich nochmal mit MF auseinander setze oder so. abzum hersteller und alles wird gut.
 
Wenn einem eine problemlose Abwicklung in so einem Fall wichtig ist dann auf jeden Fall um Mindfactory nen Bogen machen und bei Alternate oder Amazon kaufen.
Bei beiden zahlt man vielleicht etwas mehr (nicht immer) aber es lohnt sich schon.
 
OK. Als Händler kommen für mich Amazon, Alternate, notebooksbilliger und cyberport infrage.
Dann hoffe ich, dass meine Sorge unberechtigt war.

4. Sonst i-welche Kommentare zu den von mir vorgeschlagenen MBs? bessere Alternativen?

Ergänzung:
5. ASRock H170M Pro4 (90-MXGZL0-A0UAYZ) oder ASUS H170-Pro/USB 3.1 (90MB0PS0-M0EAY0) ist für mich momentan die zu treffende Entscheidung. Die anderen eher nicht, weil die kein DisplayPort haben und sich bei Bedarf DisplayPort AFAIK schwerer nachrüsten lässt als USB 3.1. Vielleicht seht ihr aber noch kritischere Punkte, die mir nicht aufgefallen sind.
Hier im Vergleich: http://geizhals.de/?cmp=1319239&cmp=1314422&cmp=1373629
 
Zuletzt bearbeitet:
nochmal, du kannst dir den weg sparen übern händler. mach das direkt mit dem hersteller. die sind viel kulanter als der händler. meine erfahrung.

amazon is ne andere liga, aber dortr würde ich nie pc teile kaufen
 
preis z.b.
wozu mehr zahlen wenn ich eh alles mit dem hersteller kläre?!
 
keine angst, dir wird das schon gut geholfen
 
Zurück
Top