Homematic verständnis fragen

jan4321

Lt. Commander
Dabei seit
Juli 2007
Beiträge
1.929
Hi,
ich habe gerade neue Fenster bekommen, inklusive neuer Rollanden mit E-Motor. Im Zuge dessen, will ich mein Haus bj. 79 ein wenig smarter machen und bin auf die Homematic Serie gestoßen. Klingt erst mal ganz cool, nur habe ich dazu ein paar fragen, die ich noch nicht so recht beantworten konnte:

1. Grundsätzlich Homematic IP oder Homematic classic? Grundsätzlich will ich so wenig cloud zwang wie möglich, aber die meisten Funktionen soll man bei IP wohl auch lokal ausführen können?! Was ist da zu empfehlen, die Accespoints oder die CCU3? Achja und ich habe mehere Alexas im Haus, die dann auch Sprachsteuern sollen

2. Das Haus hat 3 Stockwerke und 180m² mit Wlan bin ich aktuell bei 3 Accespoints im Haus. Ich hab überall 2 Cat7 Ports und im Keller nen PoE switch. Ist die reichweite der CCU3 vergleichbar mit W-Lan? Soweit ich gesehen habe gibt es Access points im CCU2 desing, sind die auch zu IP und zur CCU3 kompatibel? Hat schonam jemand versucht die via PoE zu betrieben?

im ersten schritt will ich erst mal nur Rollladenaktoren und Heizkörperthermostate verbauen, später aber auch Lichtschalter ersetzen.
Wichtig ist mir eiglich nur, das ich kein Smartphone brauche um alles zu steuern, sondere noch echte Schalter und knöpfe habe. Im haus selber ist überall Gira System 55 verbaut.
Einbau und Elektrik mache ich selber.
 

nurmalsoamrande

Lt. Commander
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
1.053
Egal ob Homematic oder Homematic IP, beide Systeme unterhalten sich mit den Fensterkontakten/Thermostaten, Rauchmeldern etc über das 868 Mhz Funkband, es ist also ein Funksystem, wo die einzelnen Geräte per Funk mit der Zentrale kommunizieren müssen.

Zusätzlich gibt es noch "wired-Geräte" die, wie der Name schon sagt per Kabel dann mit einer "Wired-Zentrale untereinander kommunizieren. Dann brauchst du jedoch noch einen zuätzlichen Access-Point, um die Verbindung mit deinem Netzwerk herzustellen.

Der Hauptunterschied zwischen Homematic und Homematic IP ist der, dass Homematic wie ein Router auch über ein Webinterface in deinem Netzwerk erreichbar und konfigurierbar ist. Auch die Einrichtung neuer Komponenten erfolgt darüber.

Dafür ist Homematic per se erstmal NICHT extern erreichbar z.B. über dein Handy, einen Einbruchsalarm würdest du also nur per Push-Benarichtigung auf deinem Handy sehen, könntest aber über das Handy nicht weiter eingreifen, und steuern oder dergleichen. Das ist One-Way.

Homematic besitzt jedoch Schnittstellen um z.B. über Open HAP oder andere Smarthome-Lösungen eine Anbindung an Mobilgeräte oder andere Automatisationssysteme wie Tasker oder IFTTT zu erhalten. Die CCU3 kann sogar Steuerbefehle an ein HUE-System im gleichen Netzwerk senden, sprich bei Einbruchsalarm gehen alle Lampen an und und blinken oder sowas.

Homematic IP funktioniert NUR über die App. Sprich du kannst die Konfiguration nicht an deiner Zentrale selbst sondern NUR über die App vornehmen. Die Konfiguration selbst wird zwar in der Zentrale hinterlegt, und sollte das Internet weg sein, wird das System weiter ohne Probleme funktionieren, ABER du verlierst die Steuerung von Unterwegs, da du dich nicht mehr im selben Netzwerk befindest und du kannst keine neuen Geräte mehr anlernen. Ebenso kannst du keine neuen Programme mehr anlegen, nur was VORHER hinterlegt wurde, läuft dann auch weiter.

In dem Sinne des Datenschutzes weiß ELV (Die stecken letztendlich dahinter) jedoch nichts von dir. Du hast in dem Sinne kein Konto bei denen. Der Server verheiratet lediglich die Seriennummern der einzelnen Geräte miteinander, die können dir zwar Sagen, dass die Geräte 10001, 10059 und 666666 alle zum selben Smarthome-System gehören, jedoh ob das Max Mustermann oder Schmittchen Schleicher ist, dass wissen die nicht. Du KANNST in der App einen Standort angeben für Wetterdaten, sofern du keine Wettersensoren betreibst angeben, aber da gibst du lediglich den Ort oder die Postleitzahl an, keine genaue Adresse.

Dafür hat Homematic IP die native Cloudanbindung für unterwegs und kann direkt in Alexa-Skills bzw. Google Home per Appkey eingebunden werden (Alexe/Google, Stelle die Temperatur im Wohnzimmer auf 23 Grad ein).

Homematic IP ist eigentlich Idiotensicher, AP Einschalten, App öffnen, QR-Code scannen, fertig. Neue Geräte werden genauso hinzugefügt. Paring-Knopf drücken, QR-Code scannen..fertig.

Die variabelste Lösung wäre die CCU3. Die kommt mit Homematic und Homematic IP Geräten zurecht. Ist dafür jedoch etwas komplexer was die Anbindung ans Handy bzw. den Rest der Welt angeht.

Und ja, da es ein Funksystem ist, brauchen alle NICHT-Wired-Geräte auch eine Funk-Verbindung zur Zentrale. Dass muss dann ggfs über Repeater in einem Mesh erfolgen. Da jedoch das 868-Mhz-Band verwendet wird, klappt das NICHT mit deiner restlichen Netzwerk-Infrastruktur, da brauchts eigene Repeater. Jedoch ist das 868-Mhz-Band deutlich weniger Störanfällig als das klassiche WLAN aufgrund des deutlich niedrigeren Frequenzbandes.
 

cloudman

Lt. Junior Grade
Dabei seit
März 2019
Beiträge
470

H3llF15H

Captain
Dabei seit
Juni 2009
Beiträge
3.935
Homematic IP funktioniert NUR über die App. Sprich du kannst die Konfiguration nicht an deiner Zentrale selbst sondern NUR über die App vornehmen.
Bist Du Dir da ganz sicher? Ich frage deshalb, weil ich mir schwer vorstellen kann, dass in der App „und oder“-Verknüpfungen gesetzt werden. Oder reden wir aneinander vorbei?

€dit: der Grund weshalb ich frage ist der, dass ich selbiges vor habe wie der TE und noch nicht alles durchblicke.
 
Zuletzt bearbeitet:

Droxmox

Cadet 4th Year
Dabei seit
Sep. 2019
Beiträge
77
Homematic IP funktioniert NUR über die App. Sprich du kannst die Konfiguration nicht an deiner Zentrale selbst sondern NUR über die App vornehmen.
Homematic IP Geräte funktionieren auch ohne App. Es muss halt eine Zentrale (CCU2/3) vorhanden sein. In dieser können die IP Geräte wie die Classic Geräte eingerichtet werden.

Die variabelste Lösung wäre die CCU3. Die kommt mit Homematic und Homematic IP Geräten zurecht. Ist dafür jedoch etwas komplexer was die Anbindung ans Handy bzw. den Rest der Welt angeht.
Für das Smartphone gibt es zahlreiche Apps (z.B. pocket control HM). Der Umweg über Home Assistant wäre auch noch eine Möglichkeit. Aber ja, der Fernzugriff ist etwas "frickelig" :)
 

nurmalsoamrande

Lt. Commander
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
1.053
Ich betreibe bei mir zu Hause ein Homematic IP. Homematic IP wird NUR und AUSSCHLIEßLICH über die App konfiguriert. Klar, der Heizungsthermostat bzw. der Wandthermostat haben Hardwareknöpfe zum Einstellen der Temperatur. Willst aber nicht direkt am Heizkörper die Temperatur verändern, dann NUR über die App (bzw. Google Assistent, Amazon Alexa bzw. neuerdings auch Conrad Connect).

Edit:

Ja, Homematic IP-Geräte können auch an einer Homematic (OHNE IP) angelernt werden. Aber eine reine Homematic IP Basisstation kann nur über die App eingerichtet und konfiguriert werden.
 

Droxmox

Cadet 4th Year
Dabei seit
Sep. 2019
Beiträge
77
Die Aussage HM IP funktioniert nur über die App ist dennoch falsch. Ich kann alle Geräte auch über die Weboberfläche der CCU2/3 einstellen/konfigurieren. Ohne App.

Edit:
bei einer HM IP Basisstation verhällt es sich natürlich so wie es @nurmalsoamrande beschreibt.
 
Zuletzt bearbeitet:

nurmalsoamrande

Lt. Commander
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
1.053
Die Aussage HM IP funktioniert nur über die App ist dennoch falsch. Ich kann alle Geräte auch über die Weboberfläche der CCU2/3 einstellen/konfigurieren. Ohne App.
Nein, das ist KEINE falsche Aussage

Eine CCU2/3 kann sowohl Homematic als auch Homematic IP Geräte anlernen, richtig.

Eine reine Homematic IP-Anlage besitzt jedoch KEINE CCU2/CCU3, da gibt es NUR den Homematic IP AP. Und der kann NUR mit Homematic IP-Geräten arbeiten und der kann NUR über die App konfiguriert werden.

Aufgepasst, dass sind 3 UNTERSCHIEDLICHE Zentralen mit 3 UNTERSCHIEDLICHEN Bestellnummern.


Oder Anders ausgedrückt: Du kannst eventuell deinen VW Golf eventuell mit Ersatzteilen für einen Audi A3 reparieren und betreiben. Deswegen wird aus deinem Golf aber kein A3, das bleibt ein Golf.

Wenn du als Zentrale, so wie ich, nur einen Homematic IP AP ( HMIP-HAP ) betreibst, dann gibt es NUR die App, Betreibst du eine CCU2 ( HM-Cen-O-TW-x-x-2 ) oder eine CCU3 ( HmIP-CCU3 ), dann gibt es das Webinterface über die Zentrale. Eine CCU2/CCu3 ist auch teurer als ein AP.

In den Homematic IP Startersets wirst du nur den AP finden (HMIP-HAP ), KEINE CCU3. Also nein, ein REINES HM-IP-System geht NUR über die App. Ein Webinterface haben nur CCU2/3, die gehören aber zur HM-Serie, können aber auch mit Geräten der HM-IP-Serie arbeiten.
 

H3llF15H

Captain
Dabei seit
Juni 2009
Beiträge
3.935
Wenn du als Zentrale, so wie ich, nur einen Homematic IP AP ( HMIP-HAP ) betreibst, dann gibt es NUR die App, Betreibst du eine CCU2 ( HM-Cen-O-TW-x-x-2 ) oder eine CCU3 ( HmIP-CCU3 ), dann gibt es das Webinterface über die Zentrale. Eine CCU2/CCu3 ist auch teurer als ein AP.
Und ich glaube, dass war der Knackpunkt bei allen Beteiligten ;) Aber nun ist es klar. :schluck:
 

cloudman

Lt. Junior Grade
Dabei seit
März 2019
Beiträge
470
Homematic IP Startersets kommen mit dem Homematic IP Access Point. Das ist die Lösung wenn man die Homatic IP Smartphone-App über den Cloud-Service nutzen möchte.
@ möchte die Geräte nicht über das Smartphone bedienen und möglichst keine Cloudlösung. Nachdem aber Alexa im Einsatz ist vermutlich nicht aus Datenschutzgründen. Dazu sollte man wissen, dass es bei Homematic IP Direktverknüpfungen zwischen Geräten gibt. Egal ob Access Point oder CCU. Ich kann z.b. einen Funktaster direkt mit einer Funksteckdose verknüpfen.
Wenn dann der Taster gedrückt wird schaltet die Dose direkt ohne cloud roundtrip => geht also auch noch wenn das Internet mal weg ist. Oder mein Fenstersensor signalisiert dem Thermostat direkt wenn das Fenster offen ist und regelt die Temp. herunter
Nur eigene Programme oder Kommunikation mit nicht HM IP Devices benötigen die Cloud (bzw. lokale Zentrale)
Außerdem kannst du die Direktverknüpfung natütlich nur verändern wenn du online bist.

Seit kurzem kann man die Access Points aus den Startersets auch mit der CCU Zentrale als LAN Gateway nutzen um die Reichweite zu erweitern. Leider wohl nur mit CCU d.h. ich kann soweit ich weiß keinen HMIP-HAP als Lan Gateway für einen anderen HMIP-HAP nutzen

Warum dann überhaupt eine Zentrale mit lokaler Bedienoberfläche ?
Noch dazu sieht die WebUI der Zentrale aus als wäre sie im letzen Jahrtausend designed worden :)
  • Man hat bereits Homematic( classic ) Komponenten und möchte nicht 2 Platformen nutzen
  • Man will mehr Kontrolle haben und nicht auf eine Cloud Lösung setzen
  • Neue Homematic IP Devices bekommen zuerst Support für CCU - die Verfügbarkeit mit HMIP-HAP kommt oft etwas später
  • Man hat eh Spass am basteln - da ist raspberrymatic perfekt :)

Also wenn du Plug & Play möchtest nimm Homematic IP mit dem Access Point / Cloud
Ansonsten CCU3 btw. Raspberry und dazu Homematic IP Komponenten
Neue Homematic classic Komponenten würde ich nicht mehr empfehlen.


Vielleicht hilft euch auch dieser Artikel (mit einigen Screenshots)
https://techtest.org/die-homematic-...c-ip-ein-blick-in-beide-benutzeroberflaechen/
Ergänzung ()

Soviel teurer ist eine Ccu3 auch wieder nicht wenn man eine Stiftleiste und einen Kondensator selbst eingelöten kann sind es um 36 € für das Funkmodul plus raspberry 3/4 (oder VM aber das ist ein anderes Thema 🙂)
Werft vielleicht mal einen Blick in das homematic forum https://homematic-forum.de/forum/viewforum.php?f=21
 
Zuletzt bearbeitet:

Droxmox

Cadet 4th Year
Dabei seit
Sep. 2019
Beiträge
77
Eine reine Homematic IP-Anlage besitzt jedoch KEINE CCU2/CCU3, da gibt es NUR den Homematic IP AP. Und der kann NUR mit Homematic IP-Geräten arbeiten und der kann NUR über die App konfiguriert werden.
Ich lass das mal so stehen, bzw. muss dir da Recht geben. Obwohl die CCU3 ja als HM IP Produkt beworben wird
https://www.homematic-ip.com/produkte/detail/smart-home-zentrale-ccu3.html

Ist denke ich mal Geschmacksache. Ich würde dennoch eine CCU3 bzw. wie von @cloudman beschrieben raspberrymatic bevorzugen.

Noch dazu sieht die WebUI der Zentrale aus als wäre sie im letzen Jahrtausend designed worden :)
Absolut. Verstehe auch nicht warum da nicht mal ein Update kommt. Die Einrichtung macht damit wirklich keinen Spaß.
 

natto

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Sep. 2004
Beiträge
307

PrometheusX

Cadet 4th Year
Dabei seit
Aug. 2006
Beiträge
90
Seit kurzem kann man die Access Points aus den Startersets auch mit der CCU Zentrale als LAN Gateway nutzen um die Reichweite zu erweitern. Leider wohl nur mit CCU d.h. ich kann soweit ich weiß keinen HMIP-HAP als Lan Gateway für einen anderen HMIP-HAP nutzen
Weißt du, ob das auch die Kompatibilität des HAP mit Alexa und Google Ass. Richtung CCU erweitert?
Ich hab da ja schon so einiges ausprobiert, aber IO Broker war mir einfach zu kompliziert.

Ich habe eine CCU3 auf Rasp3 und suche eine einigermaßen Plug & Play Lösung für Google Assistant, ohne monatliche Zusatzleistungen (wie CloudMatic, NEO, IO Broker, etc). Wenn ich mir jetzt nen HAP da hinstelle, der die Assistenten zur CCU3 hin durchschleift wäre das für mich eine gute Lösung.
 

cloudman

Lt. Junior Grade
Dabei seit
März 2019
Beiträge
470
Nein wenn der HAP mit der Ccu3 verbunden wird arbeitet er nur als LAN Gateway zur Reichweitenverlängerung.
Mit Ccu3 geht Alexa oder Google nicht out of the box.
Ich verwende openhab und habe die Alexa Anbindung darüber realisiert. Allerdings hatte ich openhab schon in Betrieb bevor ich mir homematic ip geholt habe. Wenn ich nur Homematic devices hätte würde ich wahrscheinlich keine Ccu3 (bzw RaspberryMatic bei mir) verwenden und die deulich benutzerfreundliche Cloud Variante nur mit dem HAP.

Home assistant, io broker, openhab ist immer mit Aufwand verbunden. Der Vorteil ist eben dass man verschiedene Plattformen damit zusammen bringen kann.
Bei mir : Gardena Rasenmäher, Saugroboter ('Alexa Küche saugen an'), WLAN Steckdosen mit Tasmota und einige esp32 Selbstbau Geräte.

Aber frag nicht nach dem Zeitaufwand 🙂 Mir macht das ganze einfach Spaß.
Wer im Grunde nur anstöpseln möchte und keine Lust auf so etwas hat ist meiner Meinung nach mit Homematic IP + Access Point besser aufgehoben
 

commandobot

Lieutenant
Dabei seit
Dez. 2019
Beiträge
699
Bist Du Dir da ganz sicher? Ich frage deshalb, weil ich mir schwer vorstellen kann, dass in der App „und oder“-Verknüpfungen gesetzt werden.
Leider ist es derzeit noch so.
Ein Workaround: HomeMatic IP mit AccessPoint vom Computer aus steuern
homematic-forum.de/forum/viewtopic.php?t=34369


  1. Grundsätzlich Homematic IP oder Homematic classic?
  2. Grundsätzlich will ich so wenig cloud zwang wie möglich, aber die meisten Funktionen soll man bei IP wohl auch lokal ausführen können?!
  3. Achja und ich habe mehere Alexas im Haus, die dann auch Sprachsteuern sollen
  4. Was ist da zu empfehlen, die Accespoints oder die CCU3?
  5. Das Haus hat 3 Stockwerke und 180m² mit Wlan bin ich aktuell bei 3 Accespoints im Haus. Ich hab überall 2 Cat7 Ports und im Keller nen PoE switch. Ist die reichweite der CCU3 vergleichbar mit W-Lan?
  6. Soweit ich gesehen habe gibt es Access points im CCU2 desing, sind die auch zu IP und zur CCU3 kompatibel?
  7. Hat schonam jemand versucht die via PoE zu betrieben?
  8. Wichtig ist mir eiglich nur, das ich kein Smartphone brauche um alles zu steuern, sondere noch echte Schalter und knöpfe habe
  1. Je nach Komponenten ergibt sich automatisch, welche Steuereinheit für dich die beste ist.
  2. Cloudzwang hat Homematic nicht, alles kann lokal im LAN gesteuert werden.
  3. Nutzt du Homematic Wired: Dann die CCU3. Ansonsten den HAP (Homematic IP Access Point).
    eq-3.de/Downloads/eq3/download bereich/Vergleich_HAP-CCU3.pdf
  4. Die Integration von Homematic IP mit Amazon Alexa erfolgt direkt über die Homematic IP Cloud, das heißt grundsätzlich über den Homematic IP Access Point.
    Der günstigste Weg eine Sprachsteuerung mit Amazon Alexa aufzubauen ist also ein Amazon Echo Dot + Homematic IP Access Point.
    homematic-ip.com/service/faq/kann-ich-homematic-ip-geraete-auch-ohne-homematic-ip-access-point-steuern.html
  5. Aktuell kann die Reichweitenverlängerung bei folgenden Homematic IP Produkten verwendet werden:
    Homematic IP Schaltsteckdose (HmIP-PS)
    Homematic IP Schalt-Mess-Steckdose (HmIP-PSM)
    Homematic IP Schaltplatine (HmIP-PCBS)
    homematic-ip.com/service/faq/kann-die-funkreichweite-des-systems-erhoeht-werden.html
  6. Siehe Funktionsumfang:
    eq-3.de/Downloads/eq3/download bereich/Vergleich_HAP-CCU3.pdf
  7. Werksseitig ist das nicht möglich.
    amazon.de/ask/questions/Tx2CQ3QXBTXRWIH/ref=ask_dp_lsw_al_hza?asin=B07CKXHBM4
    Mittels PoE-Splittern geht es jedoch. Dabei muss die benötigte Eingangsspannung des HAP/CCU3 bereitgestellt werden.
    trendnet.com/langge/products/PoE/Gigabit-PoE-Splitter-TPE-104GS-v2
    Oder du nutzt direkt einen Raspberry Pi als Zentrale.
    raspberrymaticshop.de/
  8. Das geht mit Homematic dank Fernbedienungen sowohl mobil als auch stationär:
    homematic-ip.com/produkte/detail/homematic-ip-schluesselbundfernbedienung-4-tasten.html
    homematic-ip.com/produkte/detail/homematic-ip-wandtaster-6-fach.html
    homematic-ip.com/produkte/detail/wandtaster.html
    homematic-ip.com/produkte/detail/homematic-ip-wandtaster-flach.html
 
Zuletzt bearbeitet:
Top