[How To] Scythe Infinity mit Backplatte verschrauben

Stormmaster

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Dez. 2006
Beiträge
342
#1
Diskussionsforum zu diesem Thread:

https://www.computerbase.de/forum/threads/diskussion-scythe-infinity-mit-backplatte-verschrauben.283422/#post-2778687

Nachdem ich mehr schlecht als recht versuchte meinen Scythe Infinity mit Push-Pins oder mit Klammern auf den Böcken des Retention Kit zu befestigen, merkte ich wie instabil das ganze ist. Und da ich meinen 1-Kilo-Koloss doch eher etwas stabiler wusste, habe ich mir überlegt wie ich ihn am stabilsten verschrauben kann.

Motiviert durch den Beitrag von @rne habe ich mir erstmal das Retention Kit von Thermalright bestellt.



Wie bereits gesagt, fand ich die Methode mit den Klammern etwas instabil, da ein kleiner Ruck an den Klammerhaltern genügt hatte um diese aus der Verankerung zu ziehen. Trotzdem hab ich den Kauf natürlich nicht bereut, da ich die Backplatte hervorragend als Basis für die Verschraubung nutzen konnte.

Also, dann erstmal in den Eisenwarenladen an der Ecke und folgendes Material gekauft:

4 mal 4x40 Schrauben + 8 passende Muttern
Ein kleines Paket mit Metallunterlegscheiben
Ein kleines Paket mit Plastikunterlegscheiben
Eine lange Feder

Vorher eben noch die Push-Pin-Halter des Scythe Infinity von den Plastik-Pins mit Unterstützung einer Kneifzange befreit.

Das sah dann alles ungefähr so aus:



Nun habe ich mir die Klammer in passende kleine Stücke zurechtgeschnitten:



Um die Backplatte zu befestigen habe ich den weissen Aufkleber abgezogen und sie von hinten auf das Mainboard geklebt (so, dass die Löcher übereinander liegen). Bevor ich die Schrauben durchgezogen habe, habe ich noch eine Plastikunterlegscheibe auf die Löcher (zwischen Platte und Mainboard) gelegt. Anschließend noch eine Plastikunterlegscheibe auf die Schraube und von hinten durch Backplatte und Mainboard gesteckt. Dann noch eine Plastikunterlegscheibe von oben auf die Schraube, bvor ich diese mit einer Mutter fixiert und fest angezogen hatte. Siehe hier:





Nun war die basis geschaffen um den Kühler zu montieren. Vorher habe ich ihn folgendermaßen bearbeitet. Die Kühleroberfläche schön mit Alkohol von allen Rückständen gereinigt. Anschließend großzügig Arctic Silver 5 WLP aufgetragen und mit einer Plastiktüte auf dem Finger lange einmassiert. damit erreicht man dass sich die mikroskopischen Unebenheiten füllen. Anschließend mit einem trockenen Kaffeefilter (der fuselt nicht) alle überflüssig WLP wieder abgetragen. Zurück blieb eine leicht gefärbte Oberfläche, die zeigt, dass die Rillen gefüllt sind.





Nun noch die CPU gut gereinigt in den Sockel setzen und mittig einen leichten Streifen WLP auf den Heatspreader auftragen und nicht verteilen, da eine bessere Verteilung gewährleistet ist, wenn man die verteilung durch den Anpressdruck des Kühlers erreicht:



Da nun alles bereit war, konnte ich von oben jeweils eine Metallunterlegplatte auf die Schrauben machen und darauf dann den Kühler mit den präparierten Push-Pin-Halter setzen (die ich vorher von den Push-Pins mithilfe einer Kneifzange befreit hatte). Anschließend die Feder und dann noch eine Metallunterlegplatte aufziehen, bevor die Mutter das ganze von oben besiegelt:




Die Muttern habe ich dann mit gleichem Druck immer weiter angezogen, bis ich einen gleichmäßigen Anpressdruck erreichte hatte, der bestimmt, aber nicht zu hart war. Die Gefahr des brachialen Anziehens ist, dass der Druck ungleichmäßig hart wird und dadurch an einer Ecke mangelnde Haftung entstehen kann.

Ich bin mit dieser Lösung sehr zufrieden und habe jetzt Werte von:

29 Grad im Idle
55 Grad Volllast
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

Stormmaster

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2006
Beiträge
342
#2
Edit (Jetzt in Klammern dahinter noch die Werte nach 40 Minuten Volllast - CPU 100 % mit Toaster 3.0)

Ich habe die Werte jetzt nochmal ausgelesen mit Everest Ultimate 4.0, da in einem anderen Forum gemeckert wurde, dass die CPU aufgrund der Werte wohl nicht richtig haftet. Was meint Ihr ???

Motherboard: 39 Grad (40 Grad)
CPU-Temperatur: 30 Grad (53 Grad)
GPU-Temperatur: 39 Grad (41 Grad)
GPU Umgebung: 39 Grad (40 Grad)

CPU-Lüfter: ca. 700 rpm (1100 rpm)

Spannungswerte:

CPU Core: 1.23 V (1.23 V)
+3.3 V: 3.25 V (3.25 V)
+5 V Ber.: 5.21 V (5.19 V)
DIMM: 1.86 V (1.84 V)

Die genauen Werte unter Last kommen demnächst...

Mein System:

Gigabyte DS3P mit Intel Pentium D 3,4 GHZ
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Top