HP EliteDesk 800 G2 mini - Umbau auf "silent" möglich?

T500

Cadet 3rd Year
Registriert
Mai 2021
Beiträge
32
Hallo zusammen,
ich habe einen EliteDesk G2 mini bekommen und würde den gerne nutzen.
Mich stört allerdings der Lüfter. Zum einen dröhnt er etwas, das könnte man wohl etwas verbessern/wegdämpfen.
Aber mich stört auch das ganz normale hin und her geregelte Lüftergeräusch.
Selbst bei meinen älteren Notebooks (Latitude E6400 / Thinkpad X230) ist das deutlich angenehmer.

Der Lüfter zieht die Luft ja aus dem Gehäuse an und bläst dann raus.
Benötigen auch die anderen Komponenten diesen Luftaustausch oder könnten die auch ohne Lüfter auskommen?

CPU ist ein i3-6100T / LGA 1151 / TDP 35W.
Der Kühlkörper ist mit drei Schrauben montiert. Wie nennt sich diese Ausführung, ist das ein Standard?
Es ist kaum Platz für einen größeren Kühlkörper, aber man könnte in die Höhe gehen, evtl. auch zur Seite raus.
Den Gehäusedeckel würde ich dafür auch entsprechend ausschneiden. :D
Könnte man ganz einfach noch einen weiteren Kühlkörper auf den bisherigen aufsetzen?
Oder das eigentliche Kühlelement auf dem Montagerahmen austauschen?

Bin gespannt auf eure Rückmeldungen.
Danke.

(Das erste Bild ist von meinem Rechner. Die anderen nicht, sollten aber "baugleich" sein.)
 

Anhänge

  • ED1.JPG
    ED1.JPG
    111 KB · Aufrufe: 885
  • ED2.JPG
    ED2.JPG
    182,1 KB · Aufrufe: 785
  • ED3.jpg
    ED3.jpg
    56,7 KB · Aufrufe: 559
  • ED4.jpg
    ED4.jpg
    230,6 KB · Aufrufe: 671
Rauswerfen würde ich den Lüfter nicht, wäre Herunterregeln mit SpeedFan, o.Ä. nicht erstmal die einfachere Option? Ein langsam laufender Lüfter ist immer noch besser als gar keiner.
 
Regel den Lüfter mit Speedfan und schau mal ob es im BIOS bzw. UEFI die Option gibt Lüfter immer an.

So wie ich es sehe, hat das Board nur die zwei Aufnahmen bzw. Bohrungen und damit es schwierig einen Aftermarketkühler zu verbauen.
 
natürlich brauchts den kühler....

recherchieren, welche verbaut wurden, rausfinden, ob es da unterschiede gibt.
den besten wählen und am aliexpress suchen.
einauen, mit erstklassiger wlp, flüssigmetal-pad z.b., ist sehr viel leichter zu verarbeiten als das spritzen zeug.
doppellagig, so meine erfahrung. einlagig eher für sehr sehr plane cpu´s und kühlkörper.

edit: und als abschluss im bios/uefi laufen lassen, das lüfter-outlet ein wenig sabotieren, sprich: blockieren, beobachten, wie die temp steigt. steigen lassen, ruhig so ~75°, dann schmilzt das pad nämlich. und das gibt dann das optimale an wärmeübergang. ist die tempfür ein paar minuten in etwa dort, erledigt.


und leiser wird der ned.
neuer kühler/fan und gute wlp. mehr geht ned.
 
Zuletzt bearbeitet:
Wie oben, allerdings sehe ich die Notwendigkeit für Flüssigmetall nicht bei einem i3, aber das muss jeder selber wissen.

Diese Geräte haben mit silent nichts zu tun, das kann man nicht einfach ändern.

Im Übrigen habe ich vor ein paar Tagen mein Syklake-Laptop von 2017 mal geöffnet, die Lamellen gereinigt und die WLP neu aufgetragen. Das Teil bleibt jetzt bei FHD-Wiedergabe passiv, das hat es noch nie gemacht! Es war zuvor auch viel zu viel Paste auf dem Chip. Also, mit einer Verbesserung kannst du in der Regel rechnen.
 
Ok, vielen Dank.
Im BIOS/UEFI war der Idle Speed schon auf dem geringsten Wert, mit Speedfan kam ich auf Anhieb nicht richtig klar. Immerhin, die Kerntemperaturen lagen bei meiner Nutzung fast immer im Bereich 40-45°C.
Ich habe mich jetzt aber auch aus anderen Gründen gegen das Gerät entschieden.
Vielleicht sollte ich doch besser meinen alten, damals selbst gebauten, Rechner etwas auffrischen.
(Da hört man praktisch nur die HDD, und die läuft nur selten mit.)
 
Zurück
Oben