Immer noch WD als Datengrab?

Techflaws.org

Ensign
Dabei seit
Aug. 2009
Beiträge
169
Ich selbst hatte mir ja ne 4 TB SMR-Platte andrehen lassen (lesen hilft), möchte nun für ne Freundin ein Datengrab für den Desktop-PC bis 3TB ohne SMR. Die WD Green ist ja wohl in der WD Blue aufgegangen aber gibt's die auch noch mit 5400 rpm?
 

Dandelion

Commander
Dabei seit
Juli 2017
Beiträge
2.172

Bruzla

Lt. Commander
Dabei seit
Okt. 2013
Beiträge
1.930
Beim Datengrab eigentlich Nebensache, ein Backup ist ja sowieso Pflicht.

Außer die Platte soll buchstäblich ein "Grab" für die Daten werden.
 

Wishbringer

Commander
Dabei seit
Juli 2002
Beiträge
3.059
SMR ist im Gegensatz zum klassischen PMR beim Schreiben langsamer, da sich die einzelnen Spuren überlappen und daher immer als Block geschrieben werden müssen (erst die parallelen Spuren einlesen und dann die Summe der Spuren neu schreiben).

Das ist halt der Kompromiss den man eingehen musste, um bis zu 25% höhere Schreibdichte zu erreichen.
Im Gegensatz zu HAMR (Hitze) ist die Haltbarkeit aber deutlich höher (= gut für Datengrab).
Die geringere Schreibgeschwindigkeit sehe ich jetzt nicht als Nachteil für ein Datengrab (= Lagerung von Daten, ohne häufige Schreib-/Lesevorgänge).

Wenn Datengrab = Backup bei Dir bedeutet, solltest Du eh darüber nachdenken, eine (oder mehrere) externe Platte(n) (im Wechsel) zu nutzen.
Eine Backup-Platte sollte nie im laufenden Betrieb mit dabei sein (reduziert Lebensdauer, ist anfällig für Cryptotrojaner etc.).
 

wahli

Vice Admiral
Dabei seit
Feb. 2010
Beiträge
6.462
Was verstehst du unter Datengrab?
Ist das eine Backup-Platte oder reicht der aktuelle Platz nicht mehr und soll jetzt der Platz erweitert werden?
 

DogsOfWar

Lt. Commander
Dabei seit
Juni 2005
Beiträge
1.928
ich hab seit gestern eine WD Red 4TB (version mit NasWare 3.0) als datenplatte im rechner und bin wirklich begeistert!

zuvor hatte ich eine WD Green bzw Desktop mit 2TB verbaut.

die Red ist im gegensatz (zur ebenfalls mit 5400 rpm drehenden Green/Desktop) um welten leiser was vibrationen und zugriffsgeräsche angeht! also nicht das die Desktop/Green wirklich laut wäre aber trotzallem merkt man den unterschied wirklich sehr!

hab paar benchmarks gemacht

WD Red 4TB HD Tune.JPG
WD Red 4TB HD Tach.JPG
WD Red 4TB Aida.JPG
WD Red 4TB CDM 302.JPG


die WD Red schafft gute 170 MB/s lesen und rund 150 MB/s schreiben und bleibt dabei absolut lautlos. hab meine platten auf zwei 3cm breiten schaumstoff streifen gelagert zwecks entkopplung aber das wäre bei der Red gar nicht nötig weil die einfach so gut wie gar nicht vibriert. die WD Red ist (nach mehreren WD HDDs der Black, Blue(7200 u 5400rpm) und Green serien welche ich in den letzten 10 jahren verbaut habe) mit abstand die leiseste und eine der schnellsten HDDs die ich bisher in den händen hatte. werd mir im laufe des monats noch eine in ein usb 3.0 gehäuse stecken zwecks backup. besser gehts einfach nicht!

mal so am rande, alle meine WD platten laufen immernoch. nicht eine ist bisher verreckt. wenn sie für den rechner zu langsam bzw zu klein werden dann werden sie ausgemustert und werden extern weiter verwendet. und das bisher völlig problemfrei!
 
Zuletzt bearbeitet:

Holt

Fleet Admiral
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
55.494
SMR ist im Gegensatz zum klassischen PMR beim Schreiben langsamer, da sich die einzelnen Spuren überlappen und daher immer als Block geschrieben werden müssen
Eine NAS Platte kann man auch immer nehmen, die haben dann bei Seagate auch kein SMR!
Wobei Du hoffentlich selbst gesehen hast, dass weder HD Tune in der 2.55er Freewareversion noch HD Tach sie korrekt gebencht haben. HD Tune 2.55 kann nur mit mit Kapazitäten bis 2TiB umzugehen und daher nicht mehr als die ersten 2TiB gebencht, korrekterweise müssten der Wert auf inneren Spuren nämlich nur etwa halb so hoch sein. HD Tach hat wegen Fehladressierung )das arbeitet offenbar intern mit 32 Bit Adressen) auch nur die ersten 2TiB gebencht , dafür aber doppelt, weshalb die Kurve nach 2TiB (2200GB) dann wieder steigt, was so bei keiner HDD vorkommen würde. Wenn man dies nicht weiß, kommt so ein Mist wie in diesem Review einer 10TB HDD raus:
Das ist natürlich nicht wahr, nur fallen die Transferraten einer HDD auf den ersten etwa 20% der Kapazität noch kaum ab und wenn man dann von einer 10TB fast fünfmal die ersten 2TiB bencht, bekommt man eine fast konstante Performance. Reviewer irren eben auch sehr oft.

Hier im Review einer 6TB HDD kannst Du das auch sehen und zum Vergleich mit einer Version von HD Tune die diese Kapazität auch wirklich korrekt benchen kann.
 

Techflaws.org

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Aug. 2009
Beiträge
169
Datengrab = Platte für alles andere als OS + Programme, die ja auf ner SSD liegen. Das sind Fotos, Musik etc. Ist also keine Backup-Platte, sondern eine, die im Desktop mitläuft so lange er an ist.
 

Holt

Fleet Admiral
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
55.494
Eben und wenn man diese Daten nicht verlieren will, sollte man auch eine Backupplatte haben auf der noch einmal eine Kopie davon steht, nur dann ist es auch eine Backupplatte! Egal was auf deren Verpackung steht, denn manche scheinen wohl zu meinen es wären dann kein Datengrab sondern ein Backup nur weil die eine Platte dafür genommen haben bei der Backup auf der Packung stand. Das sind aber nur normale USB Platten bei denen zusätzlich noch ein Backupprogramm dabei ist. Nur die Nutzung macht eine USB Platte auch wirklich zu einer Backupplatte.
 

Techflaws.org

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Aug. 2009
Beiträge
169
Schon logisch, dass die wichtigen Daten auf der Datengrab-Platte auch noch mal anderswo gesichert werden müssen, sonst wären sie ja nicht wichtig. Hatte erst überlegt, die 2 TB NAS-Platte auf eine 3 TB Red zu clonen und die NAS-Platte dann in den PC einzubauen. Das schaltet sich nach 15min Inaktivität ab, die Platte läuft also nicht 24/7, ist aber bestimmt schon 3 Jahre alt, deswegen wohl auch nicht erste Wahl.
 

Holt

Fleet Admiral
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
55.494
Für ein NAS würde ich immer eine NAS Platte, wie z.B. die Red nehmen, egal nach welcher Zeit der Inaktivität es sich abschaltet. Bei man bei so einen kurzen Intervall von 15min. dann aufpassen muss ob die nicht ständig von irgendwas aufgeweckt wird, denn mehr als 10.000 Start-Stopp Zyklen der Spindel pro Jahr sollten nicht zusammenkommen, egal ob NAS oder Desktopplatte.
 

Techflaws.org

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Aug. 2009
Beiträge
169
Muss mich nun dem Thema wieder zuwenden, weil meine My Book Live Duo eine der Platten anmeckert. Ich werde mir aber demnächst selbst ein NAS bauen, brauch nun also eine externe USB-Platte. Mit SMR habe ich ja nun schlechte Erfahrungen gemacht, also wird es eine mit konventionller Technik, aber wie sieht es mit Helium aus? Besser eine Platte ohne kaufen (6 TB max) oder halten die inzwischen lange genug dicht, dass es keinen Unterschied macht? Bin auch überrascht, dass ich unter den Specs auf der WD Seite dazu nichts finde, bspw. beim My Book 8TB.
 

Holt

Fleet Admiral
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
55.494
Die Platten mit mit Helium sind i.d.R. sparsamer, brauchen als weniger Strom und zumindest im Idle auch leiser.
Wieso 6TB Max? Zumindest 8TB gibt es auch ohne Helium von WD, die neueren Red 8TB haben keine Heliumfüllung mehr. Gibt es nicht sogar von Toshiba 10TB ohne?
oder halten die inzwischen lange genug dicht
Wieso inzwischen? Wo hast Du irgendwas von defekten bei Platten gelesen weil deren Helium entwichen ist? Mir wäre sowas nicht bekannt und ich denke nicht das die Hersteller auch Platten mit 5 Jahren Garantie und Heliumfüllung verkaufen würden, wenn sie befürchten müssten, dass in der Zeit zu viel Helium entweicht und generell sind HDDs auch nur auf eine Nutzungsdauer von 5 Jahren ausgelegt.
unter den Specs auf der WD Seite dazu nichts finde, bspw. beim My Book 8TB.
Ersten ist gerade WD bzgl. des Umfangs der veröffentlichten Specs schlimmer als die NAS bei der Veröffentlichungen ihrer Tätigkeiten und zweitens gibt es wie gesagt schon eine Weile die neue Version der Red 8TB auch ohne Helium und die Platten in den MyBook sind denen sehr ähnlich, auch wenn sie sicherlich schlechtere Specs haben dürfte, z.B. bzgl. der Auswuchtung der Platter, was dann auf Dauer auf die Haltbarkeit geht. Die Platten und MyBook sind aber auch nur dafür gedacht alleine in einem USB Gehäuse zu arbeiten und nicht dafür ausgebaut zu werden um in einem NAS zu mehreren im Dauerbetrieb zu werkeln. Dies werden sie auch eine Weile mitmachen, aber keiner garantiert das sie dann auch die 5 Jahre durchhalten, die man von einer echte NAS Platte wie der Red oder auch den IronWolf erwarten kann.
 

Techflaws.org

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Aug. 2009
Beiträge
169
Woran erkenne ich, ob die 8 TB mit Helium gefüllt ist, oder nicht? Kann ich irgendworan erkennen, was im MyBook drin steckt? Taugt die Festplattenverschlüsselung was? Ich will mir auch keine Platte mit SMR mehr kaufen.
 

Holt

Fleet Admiral
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
55.494
Um zu erfahren ob die Platte im einem MyBook 8TB mit Helium gefüllt ist oder nicht, müsste man das Gehäuse öffnen um sich die HDD selbst ansehen zu können, die mit Helium sehen ja anderes aus als solche ohne. SMR haben die 3.5" Platten in den WD USB Gehäusen meines Wissens bisher alle nicht, aber auch dies kann sich ja ändern oder geändert haben, wenn man sichergehen will, muss man z.B. eine Red, Purple oder von Seagate die IronWolf oder Skyhawk kaufen, die haben ganz sicher allesamt kein SMR.
 

Techflaws.org

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Aug. 2009
Beiträge
169
Über Google Images finde ich unterschiedliche Fotos, wobei ich davon ausgehe, dass die ohne erkennbare Luftlöcher die Platten mit Helium sind. Auf der WD Seite siehts schon wieder so aus, als hätten die da Symbolfotos. Ich werde das NAS erst mal nicht neu aufbauen sondern die Daten auf eine externe Platte ziehen, dazu brauch ich keine spezielle NAS-Platte. Dann eher die Blue (gibt's allerdings nur bis 6 TB)? Was ist das Pendant von Seagate?
 

Holt

Fleet Admiral
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
55.494
Top