News In Win Alice: „Getränkekiste“ wird Computer-Gehäuse

AbstaubBaer

Redakteur
Teammitglied
Dabei seit
März 2009
Beiträge
8.976
Mit dem Alice hat In Win ein Gehäuse vorgestellt, das sich am ehesten als „Getränkekiste“ mit Stoffverkleidung beschreiben lässt. Bei diesem Modell, das wenig mit typischen Midi-Towern gemein hat, werden Komponenten in einem Kunststoff-Chassis montiert, das anschließend mit Stoff verhüllt wird.

Zur News: In Win Alice: „Getränkekiste“ wird Computer-Gehäuse
 

Taron

Lt. Commander
Dabei seit
Dez. 2013
Beiträge
1.505
Scheinwegeld? :D

Zum Thema: interessantes Konzept, mal was anderes im Gehäusebereich. Ich befürchte aber ein Problem mit Staub, vor allem in Verbindung mit dem Stoff.
 

ergibt Sinn

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Jan. 2019
Beiträge
410
Ich befürchte aber ein Problem mit Staub, vor allem in Verbindung mit dem Stoff.
Wenn der Stoff waschbar ist dann wäre das Problem obsolet. Aber ich glaube das die Lüfter eh von oben, also da wo kein Stoff ist, den Staub ansaugen und somit gleich ins Innere ziehen.

Ansonsten ist das "Konzept" ganz nett aber andererseits auch das am leichtesten selbst nachbaubare Gehäuse.

Edit: Ok ich habe die 3 Lüfter an der Unterseite übersehen, das heißt es wird sicherlich oben kein Staub angesaugt. Aber der Satz verwirrt mich dann doch:

Staubfilter besitzt das Gehäuse nicht, ihre Funktion wird durch die Stoffverkleidung sowie den Deckel an der Oberseite übernommen.
Heißt das nun das der Stoff unten auch als Staubfilter für die Ansauger fungiert ?
Das wäre dann aber etwas mühsam die Stelle zu reinigen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Conqi

Lt. Commander
Dabei seit
Dez. 2011
Beiträge
1.332
Ob das wirklich praktisch ist, insbesondere akustisch, muss sich zeigen, aber immerhin mal was anderes und mit leicht wechselbarem Design.

Ansonsten ist das "Konzept" ganz nett aber andererseits auch das am leichtesten selbst nachbaubare Gehäuse.
Wobei das bei dem Preis dann auch kaum noch lohnt vermutlich. Zumindest wenn man grundsätzlich mit dem Design zufrieden ist.
 

Corros1on

Rear Admiral
Dabei seit
Nov. 2014
Beiträge
5.546
Sieht mit Stoffbezug eher aus wie ein Wäschekorb.
 

banane1603

Ensign
Dabei seit
Mai 2007
Beiträge
194
Ich weiß nicht warum, aber das Teil hat was.
Anderes Design? Frauchen gefragt und schnell nen neues Stöffchen zusammengenäht, nach Wunsch und Vorliebe versteht sich.
Der Ansatz gefällt mir richtig gut.
Jetzt noch das Problem mit dem Eeindringenden Staub von oben und unten lösen, und ich lass mich glatt breitschlagen =)
 
Zuletzt bearbeitet:

PS828

Lt. Commander
Dabei seit
Juni 2019
Beiträge
1.039
Ich bin schwer am überlegen ob ich nicht wirklich mal aus Spaß zwei Bierkästen zusammenbaue und nen tower draus bastel.. Einfach weils geht :D
 

Affenzahn

Lt. Commander
Dabei seit
März 2017
Beiträge
1.663
Mal dumm gefragt:
Dient ein Metallgehäuse nicht gleich auch noch der Erdung?
Wie funktioniert das in einem stoffbespannten Plastikgehäuse?
Ist der Stoff da u.U. störend? Kann sich das aufladen?
 

[UDS]nachtfrost

Lieutenant
Dabei seit
März 2008
Beiträge
582

PS828

Lt. Commander
Dabei seit
Juni 2019
Beiträge
1.039
Mal dumm gefragt:
Dient ein Metallgehäuse nicht gleich auch noch der Erdung?
Wie funktioniert das in einem stoffbespannten Plastikgehäuse?
Ist der Stoff da u.U. störend? Kann sich das aufladen?
Klappt trotzdem. Sollte keine Probleme haben. Aufladungseffekte an dielektrischen Materialien kommen erst im hochfrequenzbereich vor und führen da zu zusätzlichen Kapazitäten die aber hier keine Rolle spielen. Im Falle einer Oberflächenaufladung (nur die würde im Extremfall bei HF Anwendungen auftreten) würde diese sich schnell verteilen und im Boden verschwinden.
 

MeisterOek

Lt. Commander
Dabei seit
Nov. 2014
Beiträge
1.107
Ich habe im Leben kein unansehnlicheres "Gehäuse" gesehen. Sieht total billig aus. Wenn es wenigstens so aussehen würde wie einer der aktuell beliebten mit Stoff bespannten Lautsprecher. Aber diese Rippenstrucktur, die sich durch den Stoff abzeichnet und dann erst wie es mit Beleuchtung aussieht. Katastrophe.
 

Herdware

Fleet Admiral
Dabei seit
Okt. 2011
Beiträge
14.499
Warum hat man früher eigentlich so großen Wert auf die EMV-Abschirmung der Gehäuse gelegt und schon bei einem kleinen Plexisglas-Fenster gingen die Alarmsirenen?
Heutzutage baut man Gehäuse komplett aus Plastik und Stoff und eh geht offenbar auch.

Liegt es an den heutigen Frequenzen, dass EMV nicht mehr so kritisch ist wie damals, als die noch im MHz-Bereich lagen?
 

Gradenkov

Lt. Commander
Dabei seit
Okt. 2006
Beiträge
1.169
Das Gehäuse löst seit langem mal wieder bei mir den "haben-will" Effekt aus.
Die meisten Gehäuse am Markt sind schlicht langweilig und /oder zu teuer.
Nur hab ich bei InWin die Befürchtung das das Geld dann über das Zubehör gemacht wird.
Stichwort "After-Sale-Marketing"

Wenn ich nur nicht so verdammt zufrieden mit meinem aktuellen Gehäuse wäre...
 

Axxid

Admiral
Dabei seit
Feb. 2012
Beiträge
8.187
Die Rippen, die sich durchdrücken, rauben wirklich jeden Guten willen, den ich hatte. Das der Kabelstrang dann auch noch nach oben geführt wird, ist der Gnadenstoß.
Das Prinzip ist ja evtl. nicht schlecht, aber von inWin hätte ich eine wesentlich bessere Umsetzung vorgestellt.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: NMA

Kenobi

Cadet 4th Year
Dabei seit
Dez. 2017
Beiträge
69
Als nächstes hätte ich gerne ein Bier-Kasten-Gehäuse mit eingebautem Kühlschrank.... :schluck:
BTT: Ist das auch genauso stapelbar wie eine Wasserkiste? ;)
 

banane1603

Ensign
Dabei seit
Mai 2007
Beiträge
194
Verzichtet werden muss beim Alice allerdings auf I/O-Ports.
Die kann man ja selber basteln und nach oben mit rauslegen.
Hier kann man dann selbst entscheiden, welche I/O Porta man benötigt...
Können dann die Nörgler weniger nörgeln, können sich ja dann selbst aussuchen wieviele USB 2.0, 3.x und Type C man sich iwo hinbammelt
 
Anzeige
Top